Lehrer sind oft richtige Deppen. Hab auch schon öfter erlebt, dass sich Lehrer komplett daneben benommen haben. Tut mir Leid, dass dir sowas nun auch passiert ist. In dem Fall würde ich jetzt nichts mehr machen, aber wenn man so dumm angeredet wird, dann ist es richtig, dass man sich auch irgendwie wehrt, entweder mit einer genauso dummen Antwort (in dem Fall hätte ich gesagt: Ach wirklich? Merk ich nicht, dass ihnen das Leid tut) oder vielleicht in einem Gespräch unter 4 Augen.

...zur Antwort

Ein klarer Verstand und die Fähigkeit, die Bedeutung von wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verstehen und anzunehmen. Es gibt kein spezielles Thema, sondern es ist die Wissenschaft an sich. Dazu haben alle Zugang, aber anscheinend scheitern Gläubige daran, sie diese Dinge mal genau anzusehen und dann diese Fakten auch zu kapieren und zu akzeptieren.

...zur Antwort

Aussehen hässlich, Umgang damit?

Hallo, und zwar hab ich ein massives Problem, was mich leider schon mein gesamtes Leben, und damit auch meine Lebensqualität extrem einschränkt, belastet.

Ich habe eine sehr auffallende, außergewöhnliche Kopfform, ein schmales Kinn mit einer sehr breiten, und hohen Stirn, eine Stirn, die wirklich so groß ist, wie vielleicht bei jedem 100sten Menschen, wenn überhaupt (In meinem Studiengang gibt es noch 300 andere, durch eine Bildersammlung kann ich beispielsweise sagen, dass ich von allen die Größte habe.

Ich wurde in der Grundschule von einigen sehr stark gemobbt, auch in den letzten Jahren, jetzt 22 Jahre alt, höre ich manchmal auch noch ein paar dumme Kommentare.

Ich entspreche nicht nur nicht dem Durchschnitt, sondern bin deutlich darunter. Man kann natürlich jetzt wieder das ganze philosophische Gerede rausholen "Aussehen ist subjektiv" man kann aber auch ganz ehrlich sagen, dass es eben einige Schönheitsmerkmale gibt, und nicht nur das ich denen nicht entspreche, sondern das ich das gesamte Gegenteil davon in meinem Gesicht habe. Ich bin wirklich hässlich.

Ich hatte noch nie Sex, noch nie eine Freundin.

Nicht nur, dass es mein gesamtes Datingleben beeinflusst, sondern auch teilweise meine Fähigkeit / Attraktivität für Freundschaften. Ihr könnt gerne bestreiten, dass es nicht so ist, aber es gibt zahlreiche Studien die besagen, dass in jedem Lebensbereich schöne Menschen, zumindest dem Durchschnitt entsprechend, als attraktiver und interessanter wahrgenommen werden.

Mein einziger Wunsch im Leben wäre es, kein auffallendes Merkmal in meinem Gesicht zu haben, welches mich leider extrem beeinflusst. Welches mich jeden Tag schlecht fühlen lässt. Welches noch kein einziges hübsches Mädchen anziehen könnte, da es einfach wirklich hässlich ist - keine Übertreibung.

Einfach nur ein extrem durchschnittliches Gesicht, mit einer normalen Gesichtsform.

Wie kann ich nun damit leben?

Das ich niemals mit meinem Gesicht zufrieden sein werde. Und nein, ich meine nicht mal das es in diesem Leben sein müsste. Aber als Atheist glaube ich ziemlich stark, dass es mein erstes und letztes sein wird.

Wie kann ich nun jemals glücklich sein? Zu wissen, dass mich 95% der Menschen wenn sie über mein Aussehen nachdenken, als hässlich wahrnehmen werden. Ich komm damit nicht klar.

Und nein, es ist keine psychische Krankheit, es gibt Krankheiten bei denen man es sich einbildet. Es ist aber wirklich ein Fakt. Ich würde alles dafür tun, nur kann man sehr vieles kosmetisch durch OP's verändern, zumindest bis jetzt aber nicht, seine Kopfform mit all ihren Knochen...

Wie kann ich jemals glücklich leben, wenn mein einziger Wunsch doch nur ist, ganz durchschnittlich, nicht hässlich auffallend, auszusehen?

Bitte um so viele Antworten / Tipps wie nur möglich....

...zur Frage

Hi,

ich kann durchaus nachvollziehen, dass dich das stark verunsichert. Finde es auch echt krass, dass es selbst im Studium noch Leute gibt, die das kommentieren. Ich kenne auch einige Leute, die wirklich nicht die Schönsten sind, aber das ist nie ein Problem, habe das noch nie erlebt, dass jemand deswegen nicht gemocht wird. Ich denke, dass es evtl. bei dir so ist, dass du von Grund auf schon eine Abwehrhaltung einnimmst und deswegen nicht gemocht wirst. Was Dating angeht, bist du vielleicht keiner, dem die Mädchen direkt nachlaufen, aber das kann man auch mit Charakter kompensieren. Das kann sogar noch attraktiver als ein gutes Aussehen sein. Du musst halt erstmal mit deinem Charakter überzeugen, während die Schönlinge halt direkt Aufmerksamkeit bekommen, dann aber bei näherem Hinsehen vielleicht charakterlich oder intellektuell durchfallen.

Ich sehe keinen Sinn darin, dir zu sagen, dass du vielleicht doch nicht so häßlich bist, wie du denkst. Du siehst es nunmal so. Ich könnte mir aber denken, dass bestimmte Haarschnitte deine unschönen Stellen vielleicht etwas verdecken oder davon ablenken. Hast du da schon mal was versucht? Gerade die Kopfform und die hohe Stirn sind so Dinge, die man mit Haaren sehr gut verdecken kann. Das macht dich zwar rein anatomisch nicht schöner, aber vielleicht verändert sich dein Gefühl dadurch etwas und hilft bei Erstkontakten.

...zur Antwort
Nein

Nein, gar nicht. Ich würde einiges dafür tun, dass mein Kind später eingeschult wird. Der Ernst des Lebens beginnt früh genug und heuzutage ist Bildung sehr wichtig. Ein 7-jähriges Kind versteht einfach sehr oft schon mehr als ein 6-Jähriger. Ich sehe dadurch einen kleinen Vorteil für die Grundschule, weil ein halbes Jahr oder gar ein ganzen Jahr in dem Alter noch recht viel ist. Später ist das total egal.

Ich wurde selber mit gerade 6 eingeschult, war in der Klasse am Jüngsten. Vom Intellekt her war ich absolut reif genug, aber von der sozialen Seite noch nicht wirklich. Am Ende hat mich meine Grundschullehrerin in der 4. Klasse nicht aufs Gynmasium gehen lassen, obwohl ich die Noten dazu hatte. Habe dann freiwillig quasi 1 Jahr in der Hauptschule geparkt und bin dann erst ins Gymnasium, halt 1 Jahr später. Das hat mir extrem gut getan.

Also aus meiner Sicht ist es immer besser, wenn ein Kind später eingeschult wird. Manche brauchen einfach etwas länger, sind aber deswegen nicht dümmer. Es gibt sogar eine Statistik, die zeigt, dass Kinder, die im September geboren wurden, die besten schulischen Leistungen zeigen. Das liegt nicht am Monat selber, sondern am Einschulungsdatum. Die September-Kinder sind einfach immer die Ältesten.

...zur Antwort

Biologie ist am einfachsten. Mathe ist auch nicht schlecht, weil es da sehr selten ist das Thema zu verfehlen oder was zu vergessen. Religion oder Geschichte würde ich nie machen...aber ok, waren meine persönlichen Hassfächer.

...zur Antwort
Es gibt KEINRN Gott oder etwas ähnliches...

Nein, es gibt keinen Gott. Kann nicht nachvollziehen, wie man heutzutage in einem Land wie Deutschland noch daran glauben kann.

...zur Antwort

Nein, würde ich niemals machen. Sei froh, wenn dir die Schule so leicht fällt und genieße es, dass du mehr Freizeit hast. Erwachsen wird man schnell genug und arbeiten tut man auch lange genug.

...zur Antwort
Freizeitpark

Ich liebe Thrill und ich mag beides sehr gerne. Ich bevorzuge Freizeitparks, weil man da so oft fahren kann, wie man möchte. Wenn man da an einem Werktag geht, dann hat man freie Bahn. Ich mag auch die Atmosphäre in einem Freizeitpark lieber. Es ist friedlicher, man muss keine Angst haben, dass man von irgendwelchen Betrunkenen blöd angemacht wird.

Muss aber sagen, dass Volksfeste ab und an einige richtig gute Fahrgeschäfte haben, die von der Intensität echt krass sind und man in Freizeitparks eigentlich nicht findet. Daher gehe ich auch gerne aufs Volksfest, wenn es da interessante Fahrgeschäfte gibt.

...zur Antwort
War da noch nie und interessiert mich nicht 😕

Ne, ist nicht mein Ding. Bin nicht wirklich tierlieb und mich fasziniert sowas gar nicht. Gehe auch nie in einen Zoo oder Zirkus mit Tieren. Wüsste nicht, was daran so toll ist die Vögel rumfliegen zu sehen.

...zur Antwort
Andere

Bei mir wars tatsächlich Religion. War auf einer katholischen Schule, die von Nonnen geführt wurde. Mit 10 Jahren kann man einfach solche Dinge nicht selber entscheiden. In der Unterstufe war es dort auch wirklich gut für mich, war sehr behütet, aber danach wars nur noch nervig. Ich hab nie an Gott geglaubt, ganz im Gegenteil. War zwar getauft und hatte Kommunion, aber das wars. Mit Religion war ich auf Kriegsfuß. Mir hat es einfach widerstrebt Dinge zu sagen und vorzutäuschen, an welche ich nicht glaube und die ich regelrecht verabscheue. Es wurde oft, z.b. beim Thema Abtreibung, nach der eigenen Meinung gefragt, aber wenn man dann seine Meinung kund tat, dann gabs eine schlecht Note, weil angeblich keine gute Begründung vorlag. Wegen Religion wäre ich fast durchs Abi gefallen.

Neben Religion hatte ich auch Geschichte und Chemie nicht leiden können. Mich interessiert es einfach nicht genau zu wissen, wann war vor hunderten von Jahren ganz detailiert passiert ist. Chemie konnte ich einfach nicht, keine Ahnung wieso. Das war das einzige naturwissenschaftliche Fach, in dem ich Dinge einfach nicht verstanden habe.

Kunst und Musik waren auch nicht so einfach. Ich hab einfach keinerlei Talent zum Malen, war aber gezwungen Kunst zu wählen da man in Musik alleine vorsingen musste und ich das komplett abgeleht habe. Ansonsten war ich in Musik gut, sehr schade.

...zur Antwort

Bei mir war das nicht so einfach mit dem Übertritt. Ich war extrem klein und schüchtern als 10-Jährige, bzw. beim Übertrittszeugnis war ich auch erst 9. Meine Lehrerin meinte, dass ich von den Noten her aufs Gymnasium gehen könnte, aber dass sie denkt, dass ich dort untergehe weil ich fast nie was gesagt habe und nicht reden wollte. Meine Eltern wollten dass ich aufs Gymnasium gehe, ich wollte es auch. Leider hat meine Lehrerin mir dann eine Realschulempfehlung ausgestellt. Bei mir war Mathe (1.5) und HSU (2.5) eigentlich Ermessungssache. Bei allen anderen Kindern hat die Lehrerin die bessere Note gegeben. Nur ich hatte dann am Ende (Mathe 2, Deutsch 2, HSU 3) von der Lehrerin bekommen, sodass ich nur auf die Realschule konnte (Bayern, da ist die Empfehlung bindend). Hab mich sehr aufgeregt und war sehr enttäuscht, da die Lehrerin mir scheinbar mit Absicht 2 Mal die schlechtere Note gegeben hat, weil sie nicht wollte, dass ich aufs Gymnasium gehe.

Ich bin dann NICHT auf die Realschule, obwohl ich da einen Platz auf einer guten Schule gehabt hätte. Ich bin in die Hauptschule gegangen, weil ich unbedingt aufs Gymnasium wollte. In der 5. Klasse kann man ja mit 2.0 oder besser wieder in die 5. Klasse Gymnasium wechsel. Das Jahr Hauptschule hat meinen Wunsch aufs Gymnasium zu gehen nur noch verstärkt, weil es ganz schlimm dort war. Mir hat es einfach gut getan. Von der Leistungsfähigkeit her war ich den anderen überlegen, deswegen bin ich weniger schüchtern geworden. Bin dann mit 1.0 im Übertrittszeugnis aufs Gymnasium gegangen, meine Hauptschullehrerin meinte, ich werde im Gymnasium keine Probleme haben und so wars dann auch. Aber: ich muss sagen, ich habe dieses 1 Jahr "Pause" gebraucht. Die Realschule wäre das Falsche für mich gewesen. Es war clever von meinen Eltern mich stattdessen 1 Jahr auf die Hauptschule zu schicken, quasi habe ich dort nur zwischengeparkt und an meiner Schüchternheit und meinem Selbstvertrauen zu arbeiten.

...zur Antwort

Ich denke nicht, dass du damit zurecht kommen wirst. Der Unterschied in Mathe ist rießig, das überfordert schon 1er Schüler. Deutsch finde ich auch nicht unproblematisch. Der Erwartungshorizont ist ein ganz Anderer als auf der Realschule. Das ist nicht so leicht den Übergang zu schaffen.

...zur Antwort

Wenn das Kind damit bei euch auf ein Gymnasium kommen könnte, würde ich das versuchen. Runter ist immer viel leichter als hoch. Denke, dass evtl. Mathe ein Problem werden könnte. Da muss man halt von Anfang an dahinterstehen und schauen, dass es keine 5 wird.

...zur Antwort

Gymnasium? Das Zeugnis ist wirklich gut. Die 4 in Englisch und Französisch ist nicht schlimm, solange es eine stabile 4 ist und nicht nach 5 abrutscht. Du brauchst keine super Noten im Gymnasium, wichtig ist nur das Abi zu erhalten, als Eintrittskarte. Mit welcher Note ist eigentlich wirklich zweitrangig. Danach fragt dich keiner mehr. Sehe bei dir da kein Problem wieso das mit dem Abi nicht klappen sollte.

...zur Antwort

Nein, ich finde E-Autos toll. Wir haben einen Polestar 2 mit 476 PS. Das Auto ist absolut geil und schlägt vom Fahrverhalten und der Beschleunigung sehr viele Sportwagen. Für diese Werte ist das Auto eigentlich recht günstig. Bei Benzinern muss man sehr viel mehr Geld ausgeben, um ein Auto zu haben, das an diese Werte rankommt. Die Reichweite ist nicht schlecht und für den Alltag absolut ausreichend, außer man fährt regelmäßig sehr weite Strecken. Selbst wenn man nur Autobahn (ca. 130-160 km/h) fährt, kommt man damit etwa 250 km weit. Auf Landstraßen oder in der Stadt ist die Reichweite erheblich länger (ca. 400km).

Wir haben das Auto überhaupt nicht wegen Umweltschutz gekauft, sondern v.a. wegen der Optik und dem Fahrverhalten, gepaart mit einer Technologie, die begeistert.

...zur Antwort
E-Auto

Habe einen Carpool mit meiner Familie zusammen. Wir haben 4 Benziner (BMW 3er, Opel Meriva, Ford Fiesta, VW Touran), 1 Diesel (BMW X1) und 1 E-Auto (Polestar 2). Demnach fahr ich mal das und mal das. Was halt gerade am besten passt. Ich habe aber E-Auto ausgewählt, weil ich das am liebsten und häufigsten fahre. Für den Alltag ist das absolut super und macht mega Spass. An den wenigsten Tagen fahre ich mal mehr als 250 km weit, daher ist es echt ideal.

...zur Antwort

Ja das geht. Aber meiner Meinung nach ist es einfacher direkt aufs Gymnasium zu gehen. Wenn du den Weg über die Realschule machst, musst du immer besser sein als der Durchschnitt und mehr machen als deine Klassenkameraden. Im Gymnasium reicht es aus durchzukommen. Da schwimmt man einfach mit. Die Wahrscheinlichkeit, dass du übers Gymnasium zu Abi kommst, ist sehr viel höher als über einen Realschulabschluss. Du lernst die ganzen Jahre, wie es auf der Realschule abläuft und auf dem Gymnasium sind viele grundlegende Dinge einfach ganz anders. Das ist sehr schwer sich da umzustellen.

...zur Antwort
Sohn

Ich bin weiblich und wäre ehrlich gesagt beruhigter, wenn ich einen Jungen bekommen würde. Ich bin einfach überhaupt nicht typisch Mädchen und hätte Angst, dass ich einer Tochter bei so typischen Mädchendingen nicht helfen kann und wenig Verständnis habe. Habe eigentlich nur männliche Freunde und interessiere mich wirklich absolut gar nicht für Mädchenthemen. Habe außerdem bisher ausschließlich kleine Jungs betreut. Noch kein einziges Mal ein Mädchen. Habe nur jüngere männliche Verwandte.

...zur Antwort