Schaut ihr auf Menschen herab, die Karriere in der Gebäudereinigung machen?

13 Antworten

Als ausgebildeter Gebäudereiniger hast Du sehr gute Aufstiegchancen. Sowohl in der Sonderreinigung als auch in der Unterhaltsreinigung. Noch einen Meister oben drauf packen, und du kannst Niederlassungsleiter werden.

Oder andere in der Berufschule unterrichten?

Die Perspektige ist sehr gut!

Objektleiter reinigen übrigens nicht. Sie organisieren. Personal suchen und einstellen. Kontakt mit dem Kunden pflegen, Reklamationen bearbeiten, Vertretungen organisieren.

Es gibt im Übrigen sehr viele Weiterbildungsmöglichkeiten in dieser Branche. Die größeren Firmen zahlen auch gut.

Viel Erfolg!

"Du könntest so viel Besseres machen" - wer entscheidet denn, was besser ist und was nicht? Das sind alles konstruierte Kriterien.
Besser ist, was dich glücklich macht. Wenn die Bezahlung stimmt und dir der Job Freude bereitet, ist das wunderbar. Wie andere da sehen, sollte nicht dein entscheidender Faktor sein. Erkläre deiner Familie deine Beweggründe. Zeige Verständnis dafür, dass sie deine Entscheidung kritisch sehen. Letztendlich ist es trotzdem deine Entscheidung.

Und um deine erste Frage in der Überschrift zu beantworten: Nein, ich schaue nicht auf Gebäudereiniger herab. Es ist ein wichtiger Beruf, den - und das meine ich ernst! - nicht jeder kann.

Nein, ich schaue nicht auf diese Menschen herab, denn ich bin froh das es sie gibt und dass sie diese Arbeit machen!

Man könnte immer etwas besseres machen. Aber die Frage ist, ob es einen auch glücklich macht!

Wenn Du das große Glück hast, einen Beruf gefunden zu haben, der dich begeistert und Dir Spaß macht, dann ist das wie ein Sechser im Lotto! Denn sehr viele Menschen machen weltweit Jobs, die sie überhaupt nicht machen wollen.

Und Reinigungskraft ist ein Ausbildungsberuf! Wenn dieser Beruf so einfach wäre, dann gäbe es dazu wohl keine Ausbildung! Und Du hast ja selbst gesehen, dass es Aufstiegschancen gibt. Vorarbeiter, Objektleiter usw.

Wenn es also dein Ding ist, dann erlerne diesen Beruf! Vielleicht kannst Du dich ja auch irgendwann selbstständig machen!

Offenbare ihnen die Fakten :-)

Das Handwerk hat nach wie vor goldenen Boden, auch wenn die Bedingungen nicht mehr so leicht sind, wie in den 70'er und 80'er Jahren.

Geh deinen Weg, es wird spannend, kein Tag gleicht dem anderen, viele Herausforderungen durch Menschen und Projekte.

Wenn du irgendwann nach höheren Weihen strebst, mach noch deinen Meister. Auch wenn er keine Pflicht mehr ist, Meister sind hoch angesehene Menschen.

Einen ganz wichtigen Rat habe ich noch: Achte auch in jungen Jahren unbedingt darauf, daß du einen sportlichen Ausgleich hast und deinen Rücken immer nur so viel belastest, wie nötig.

Ich wünsche dir daher einen Ausbilder, dem auch die Bewegungsökonomie am Herzen liegt und der dich zurücknimmt, wenn du meinst, du müsstest so viel schleppen, wie andere.

Wenn du noch Argumentationsfutter benötigst, was Aufstieg, Gehälter und Weiterbildung betrifft, freue ich mich über deine Fragen :-)

Grüße von einer selbständigen Gebäudereinigermeisterin.

Du musst zufrieden sein, es ist dein Leben. deine Eltern stört es nur weil du den Dreck von den anderen beseitigst.

Du kannst dich auch spezialisieren, den diese Firmen Schleifen auch Parkett, Marmor, kümmern sich und die Pflege.

Oder auf Höhe Arbeiten

Was möchtest Du wissen?