Mir wurden drei Stück entzogen.

Der erste: ca. 1 Minute (war so schnell vorbei, dass ich danach gar nicht verstanden habe, dass er schon draußen ist - ich dachte, das wären erst die Vorbereitungen gewesen und ich glaubte meinem Zahnarzt erst, als er mir den Zahn vor die Nase hielt ;)

Der zweite: ca. 20 Minuten (lag sehr schief und es musste gesägt werden, was schlimm klingt, aber nicht schlimm war - die Geräusche machten mich zwar nervös und es war unangenehm, den Mund so lange offen zu lassen, aber wehgetan hat es nicht)

Der dritte: ca. 3-5 Minuten

...zur Antwort

Mh, das ist schon sehr streng.

Man müsste nun wissen, ob es bei euch Pflicht ist, Textmarker zu benutzen, und das auch irgendwann mal gesagt wurde. In dem Fall kann sie dir Punkte abziehen.

...zur Antwort
Nein gar nicht (negativ)

Ich bin w/30 und benutze kein Make-up, weil es mir nicht gefällt. In meinem Leben habe ich 4x Make-up benutzt: Auf zwei Hochzeiten, bei einem Konzert und zu einer Weihnachtsfeier. Das waren Experimente, um zu testen, ob ich damit klarkomme und ob es gut aussieht, allerdings mag ich das Gefühl nicht und wenn man mal nicht daran denkt und sich kurz am Auge reibt, ist alles verschmiert. Ich mag mein Gesicht ohne Make-up lieber.

...zur Antwort
Nein

Ich würde mit meinem Kind intensiv und mehrmals darüber sprechen - welche Verhütungsmethoden gibt es, wie kann sich Intimität emotional auswirken, wie setzt man Grenzen, wie beachtet man die Grenzen des Gegenübers (das ist ein Teil, den viele leider in ihren Aufklärungsgesprächen weglassen!) etc. Das ist ein Gespräch, das über Jahre hinweg laufen sollte, denn mit dem Alter ändern sich auch die Meinungen und die allgemeine Kapazität des Kindes.

Ich würde mein Kind also so vorbereiten, dass es seine eigenen, bewussten Entscheidungen treffen kann und nicht in irgendwas reinrutscht und gar nicht vorbereitet ist.

Verbieten? Finde ich unsinnig.

Ich persönlich war ein Spätzünder (erstes Mal mit Mitte 20) und wäre vorher auf keinen Fall bereit gewesen. Es wäre die Hölle gewesen, wenn jemand versucht hätte, mich da umzustimmen oder mir irgendwie reinzureden. Genauso sollte ich mein Kind nicht umzustimmen versuchen, wenn es (einvernehmlich!) früh sexuell aktiv werden möchte. Ich würde nur sichergehen, dass mein Kind weiß, dass ich als Gesprächspartnerin immer zur Verfügung stehe, es nicht verurteile und für es da bin, ob nun alles gut läuft oder es Probleme gibt.

...zur Antwort
14-16

Ab 14 ging es so langsam los, dass manchmal für mich gekocht wurde, ich mir manchmal mein Mittagessen aber auch selbst kochte. Mit 16 war es dann so langsam so weit, dass ich mir fast jedes Mittagessen selbst zubereitete, und bei Mahlzeiten, die für alle waren, haben wir uns ungefähr abgewechselt, wobei mein Anteil noch geringer war.

...zur Antwort

Auslandssemester sind dafür eine sehr gute Wahl. Man reist nicht zu arg herum außer einmal am Anfang des Semesters ins Zielland und am Ende des Semesters zurück. Das Semester verbringt man an einer neuen Uni und macht dabei viele neue Erfahrungen, verbessert Sprachkenntnisse, entwickelt seinen Charakter und zuguterletzt schadet es auch nicht dem Lebenslauf. Falls Corona dort dann stärker werden sollte und die Lehrveranstaltungen online stattfinden sollten, ist das ja auch kein Problem. In Auslandssemestern lebt man sowieso in einer internationalen WG, das heißt auch bei komplettem Lockdown hätte man Menschen um sich (eben den eigenen Haushalt), mit denen man die Zeit verbringen kann, Sprachtandems durchführen kann, lernen kann etc.

Falls so etwas für dich in Frage kommt, dann mach dich im International Office deiner Uni schlau, inwieweit Auslandssemester aktuell möglich sind.

...zur Antwort

Ich finde das unproblematisch. Bei ganz Kleinen ist es das Natürlichste der Welt und sie können sich freier bewegen. Aus Hygienegründen würde ich Kindern, die noch nicht trocken sind, eine Schwimmwindel anziehen. Ansonsten ist das kein Ding, haben wir als Kinder auch immer gemacht.

...zur Antwort
Ja.

Du bist erst seit vorgestern weg. Wieso solltest du schon Heimweh haben? Ich hatte in meinem Auslandssemester jedenfalls kein Heimweh. Aber das ist für jeden anders. Manche lieben ihr Zuhause so, dass sie es kaum einen Tag außerhalb ihres Landkreises aushalten, andere sehnen sich immer nach der Ferne. Beides ist in Ordnung.

...zur Antwort

Jeder Beruf hat seinen Platz. Und gerade die Müllabfuhr oder Reinigung sind unschätzbar wichtige Bereiche, ohne die bei uns gar nichts mehr funktionieren würde.

...zur Antwort

Sehr seltsam. Das wäre mir nicht koscher und ich würde einfach nicht öffnen. Die Polizei würde ich nun auch nicht direkt rufen, schließlich klingelt da nur jemand, aber bitte nicht öffnen. Man weiß nie, was für Leute so unterwegs sein könnten. Die Tür würde ich auch von innen abgeschlossen halten. Und ansonsten normal weiterleben, mach dir nicht zu viele Gedanken darum. Sollte es noch oft passieren, kannst du allerdings gern die Polizei rufen.

...zur Antwort
Sofort gefunden

Ich bin im August mit meinem Partner zusammengezogen.

Habe einfach ein paar Wohnungen besichtigt, die zweite gefiel mir, also hab ich sie genommen.

Es war überhaupt kein Problem und in genau dem PLZ-Gebiet, das ich wollte (habe in einer Stadt mehrere Viertel angeschaut).

...zur Antwort

Wie würdet ihr reagieren, wenn er noch keinen Sex haben möchte, ihr aber schon?

Hey :)

Ich bin mit 22 Jahren noch Jungfrau und hatte auch noch nie eine Freundin. Ich habe mir immer gewünscht, dass ich für meine erste Freundin auch der erste nim ... sowohl in als auch außerhalb des Bettes. Dass ich mir das mittlerweile abschmicken kann, weiß ich. Leider habe ich in meinem Umkreis aber auch keine Freunde, wo das ähnlich ist. Entweder es war für beide das erste Mal oder für beide nicht mehr, aber dass es für einen das erste Mal, für den anderen aber nicht ist, kenn ich kein Beispiel und kann daher auch nicht fragen.

Da es bei mir aber mit ziemlicher Sicherheit so laufen wird, frage ich jetzt mal hier, was mich da so beschäftigt. Und zwar habe ich jetzt immer wieder mitbekommen, dass diejenigen für die es das erste Mal ist, die warten mit dem Sex eher ... ein, zwei, drei Monate. Umgekehrt, wenn sie beide Erfahrung haben dauert es nicht mal einen Monat oder sie machen es schon bevor man überhaupt zusammen kommt. Ich selber denke mir halt, selbst wenn ich jetzt ein Mädchen kennen lernen würde mit der es passt, würde ich eben nicht sofort mit ihr ins Bett wollen. Ich weis nicht warum, vielleicht Unsicherheit, weil sie schon Erfahrung hat und ich nicht, vielleicht auch ein bissl Angst, keine Ahnung. Ich mach mir halt jetzt schon Gedanken, wie sie, die eventuell schon ziemlich schnell Sex will, darauf reagiert. Es ist ja nicht so, dass ich per se sage, dass ich nicht will, aber ich mag halt eigentlich nicht schnell, schnell sofort ... ich weis nicht ob das dann zwei Wochen, zwei Monate oder zwei Jahre sind, die ich da brauche. Ich denke jetzt auch nicht, dass ich jemand wäre, der - obwohl oder gerade weil Jungfrau - da eben die Initiative zum Rummachen und zum Sex ergreift. Ich bräuchte halt wsh eher so einen Anstoß von ihr und selbst dann würde ich es leiber langsam wollen, also in der einen Nacht macht man rum, in der nächsten dann in Unterwäsche, in der dritten dann mit Streicheln ... und so weiter. Und ich denke halt, dass sie dann irgendwann sagt, wenn ich noch nicht bereit dafür bin ... "Komm lass uns ..."

Hauptsächlich frage ich hier, weil ich in meinem Umkreis keinen habe, der da wirklich mitreden kann.

...zur Frage

Bei mir war es die Situation. Wir waren beide 26. Ich Jungfrau, er schon lang nicht mehr.

Er ließ mir die Zeit, die ich brauchte. Und bei uns ging es langsam Schritt für Schritt. Wir hatten sogar einen Versuch, der nicht klappte (es tat mir weh), und machten dann ein bisschen Pause, bevor wir es wieder versuchten. Ganz langsam ging immer mehr.

Das Wichtigste ist aber Kommunikation. Wir sprachen ganz offen und ehrlich darüber, und zwar schon früh in der Beziehung.

Das half sehr.

...zur Antwort

Ja, leider bezahlt die UN keine Praktika. Für mich war das damals der Grund, dort keins zu machen, obwohl ich sehr gerne dort gearbeitet hätte - aber ich konnte es mir einfach nicht leisten. Wie Vollpro erwähnt hat, würde das Visum sonst auch nicht funktionieren.

Allerdings findest du in der Schweiz sicher andere gute, bezahlte Praktika (die UN zahlen auch nicht in der Schweiz, nirgendwo leider).

Für die Zukunft vor der Bewerbung unbedingt alles durchlesen, auf der Karriereseite der UN steht das nämlich, dass alle Praktika unbezahlt sind. Ich drücke dir die Daumen, dass du ein anderes, gutes findest!

Hast du es bei UN Youth Volunteers versucht? Zwar auch unbezahlt, aber das Leben ist nicht so teuer wie in NYC.

Mindestanforderungen sind ein zum Zeitpunkt der Bewerbung abgeschlossener Hochschulabschluss auf Stufe Master und bis zu zwei Jahre Berufserfahrung, wovon maximal ein Jahr im Ausland. Die Kandidierenden müssen die Schweizer Staatsbürgerschaft besitzen und dürfen nicht über 29 Jahre alt sein.

Hier mehr Infos dazu: https://www.cinfo.ch/de/unyv

...zur Antwort
Viel

Mit 18 habe ich 50€ monatlich bekommen. Dazu muss man aber immer die Situation wissen. Ich wohnte zuhause. Außer Kost und Logis zahlte ich alles selbst, also Kleidung, Bücher, Handy und der Vertrag dazu, Freizeitausgaben, Klassenfahrten, Führerschein etc. Das klappte ganz gut, ich musste natürlich sparen und haushalten, um z.B. die kommende Abifahrt nach Paris zu bezahlen. Als Belohnung für Erfolg bekam ich aber hin und wieder was extra und hatte auch einen Nebenjob, um mir mehr leisten zu können.

120 kommt mir doch recht viel vor im Vergleich. Aber wenn deine Eltern dir das geben, umso schöner - freu dich darüber :) Und falls du mehr brauchst, gibt es Jobs.

...zur Antwort

 "La beauté est magnifique" wäre korrekt.

Das Adjektiv setzt man nur direkt hinter das Nomen, wenn man so etwas sagt wie "der schöne Park" oder "das nette Kind"... Nicht bei "der Park ist schön" oder "das Kind ist nett".

"Les cheveux sont blonds et courts" ist korrekt. Nicht "est", sondern "sont", weil les cheveux mehrere sind.

...zur Antwort