Roller fahren - wirklich so gefährlich ?

6 Antworten

Vielleicht liegt es ja daran, dass deine Eltern deine Freunde kennen...

Zweiradfahrer sind im Straßenverkehr weitaus größeren Gefahren ausgesetzt als die Insassen von Autos. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Zweiradfahrer nicht sonderlich geübt darin sind, mit einer Sozia unterwegs zu sein - darunter leidet die Fahrzeugbeherrschung dann ggf. noch zusätzlich.

zweiräder haben ansich - im gegensatz zu autos - keine schutz außen raum. und mal ehrlich - wer zieht auf nem 50er roller schon mehr an als nen helm? bin auch paar jahre gefahren.. hatte nen jethelm auf und sonst nix. wenn dich da mal einer übersieht, was recht schnell vorkommt, wirds ganz schnell ganz gefährlich.

Ich habe meinen Motorradführerschein jetzt seit fast 32 Jahren. Seit dieser Zeit fahre ich Motorroller mit Zulassung als Motorrad (Höchstgeschwindigkeiten der Roller 100 - 140 km/H).

Wenn ich in dieser Zeit nicht mit den Fehlern anderer Verkehrsteilnehmer gerechnet hätte, mich demzufolge verhalten habe, wäre ich schon fünfmal tot gewesen!

Viele Autofahrer sagen sich: "Da fährt ein Rollerfahrer. Den kann ich grund-sätzlich überholen, der fährt ja nicht schnell." Selbst wenn ich im Stadtverkehr meine erlaubten 50 km/H fahre, werde ich dennoch überholt! Bei mir wurde ich im Extremfall von einem LKW mit Tieflader überholt und während der Fahrt gerammt, da mit zu wenig Sicherheitsabstand überholt. Solche Sachen habe ich bereits mehrfach erlebt!

Auf einem Roller gibt es keine Knautschzone und ein Roller fährt vergleichsweise ziemlich langsam. Es muss euch nur ein Autofahrer übersehen. Vom Roller kann man schnell fallen. Im Auto gibt es einen Gurt.
So sterben viele Motorradfahrer jedes Jahr. (Schulterblick kennen die meisten Autofahrer nicht mehr)

Das Roller fahren an sich ist auch nicht gefährlich. Gefährlich sind die PKW- und LKW-Fahrer für die Du ein Verkehrshindernis darstellst.

Ich bin selber noch bis vor kurzem mit einem 45-Roller gefahren und wurde einige male fast in den Straßengraben gedrängt.

Ich kann deine Eltern verstehen.

Was möchtest Du wissen?