Probleme beim Anfahren mit Benziner! :(

10 Antworten

Diesel und Benziner haben meist ein unterschiedliches Drehmoment, deshalb würgt man den Benziner leichter ab. Wenn dein Fahrzeug über einen Drehzahlmesser verfügt, kannst du daran ablesen, welchen Krafteinsatz du für das Anfahren anwenden musst. Vereinfacht ausgedrückt, steigt das Drehmoment mit der Umdrehungszahl, die du ablesen kannst. Praktisch gehst du wie folgt vor: Halte mit dem Gaspedal die Umdrehungszahl konstant, bei der das Fahrzeug anfahren kann, also über genügend Kraft verfügt, das Fahrzeug zu bewegen, und lasse die Kupplung langsam kommen. Ist das Fahrzeug angerollt, gehst du vom Gas oder gibst mehr Gas je nach Verkehrssituation. Die Kupplung ist zu diesem Augenblick meist schon ganz losgelassen. Achtung: Lass dich nicht von den Instrumenten ablenken, auf das Verkehrsgeschehen zu achten. Mit der Zeit geht dieser Vorgang in Fleisch und Blut über und du führst ihn aus, ohne dass er bewusst ausgeführt werden muss. Autofahren kann man wie vieles im Leben nur durch Übung lernen. Die Fahrschule und die Prüfung sollen nur sichern, dass man die Grundkenntnisse anwenden kann, um möglichst die Verkehrsregeln einhalten zu können.

Deine erste Variante sollte funktionieren. Ein Diesel brauch etwas mehr Zeit auf dem Schleifpunkt d.h. die Kupplung nicht so schnell kommen lassen und eben erst anrollen wie du das beschrieben hast. Bei einem Benziner ist das nicht so. Man lässt die Kupplung ganz normal kommen und gibt zum Schleifpunkt noch etwas Gas (ist bei jedem Auto individuell das merkt man dann) und dann hat der Benziner auch genügend Drehzahl und man würgt ihn nicht ab. Wenn du dann Gas gegeben hast kannst du die Kupplung eigentlich relativ schnell rauslassen. Kommt eben aufs Timing an beim Autofahren. An für sich lässt mein einen Benziner nicht so lange "schleifen" wie ein Diesel. Am Anfang empfehle ich schon am Anfang leicht Gas zu geben bis zum Schleifpunkt dann solltest du auf jeden fall vom Fleck kommen irgendwann hast du dann eine gewisse Routine drin und funktioniert auch so wenn du dann weißt wo der Schleifpunkt ist und wie viel Gas dein Auto will. Übung macht den Meister!

Wenn du grade frisch aus der Fahrschule kommst, ist das verständlich und nicht verwunderlich das Du Probleme beim Anfahren hast.

Generell ist es beim Benziner so, dass man die Kupplung bis kurz vor den Schleifpunkt kommen lässt, dann einen tacken Gas dazu gibt und dann die Kupplung sachte ganz loslässt.

Aber keine Sorge, dass Ganze ist reine Übungssache und wenn du häufiger fährst, wirst du bald den Kniff raushaben.

6

Ah ok vielen Dank :), ich werde es heute mal probieren. Also generell Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen lassen, leicht Gas dazu geben und Kupplung noch ganz sanft los lassen . Richtig ?

0
43
@Banetm

Ja

und wie gesagt: Je mehr Übung, desto besser wirst du.

0

Was möchtest Du wissen?