Grundsätzlich leben wir in einer Zeit, in der man auch mal über Selbstbefriedigung reden können sollte, ohne dass es Nervenzusammenbrüche auslöst.

Wenn es allerdings zum einseitigen Hauptthema zwischen Freundinnen wird, kann es nerven.

...zur Antwort

Lass dich nicht hinhalten und frage dich, was es für dich bedeuten würde, wenn du auf Ablehnung stößt?

...zur Antwort

Das kommt auf den Stress an. Liegt der Auslöser eher bei dir oder bei anderen. Am besten ist, mit jemandem zu sprechen, die, der das etwas beurteilen kann.

Gespräche können helfen oder ein Tagebuch führen, in dem du den Stress von dir aus beurteilst und Situationen bewertest.

Bewegung hilft aber auch, den alltäglichen Stress schnell zu verarbeiten.

Sollte er massiv werden und länger als 3 Monate andauern brauchst du vermutlich Hilfe.

Solltest du nicht allein damit umgehen können, kannst du dich auch an

https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendberatung/kinder-und-jugendtelefon/

wenden.

Alles Liebe

OM

...zur Antwort

Grundsätzlich könntet ihr fast alles tun und lassen, was euch gefällt, solange ihr euch gut versteht.

Du solltest dich jedoch fragen, ob sie an einer Nacktpräsentation überhaupt interessiert ist. Wenn sie dich nicht gut genug kennt, wird sie wohl annehmen, du willst Sex von ihr und sich fragen, welche Rolle sie dann in dieser Beziehung spielen soll.

Keinesfalls solltest du dich ohne Einverständnis nackt vor ihr zeigen, denn das grenzt dann an Exhibitionismus.

Jungs sollten sich diesbezüglich rücksichtsvoller verhalten und ihnen sollte klar sein: Mädchen hassen nichts mehr, als unverlangt Nacktfotos (von Jungs) zu erhalten, bzw. eine nicht gewollte Live-Vorführung!

...zur Antwort

Du bist - wie alle Menschen auch - du selbst. Es ist leider immer noch so, dass im Bereich der Sexualität nach Normen gesucht wird, um andere einzuschätzen. Warum eigentlich?

Sieh den Menschen, sowohl in dir, als auch in anderen Menschen, lebe weiter so, wie du es am schönsten findest. Es gibt keine Pflicht, sich sexuell in irgendeiner Form einstufen zu müssen. Sexualität ist individuelle Freiheit.

Es gibt so viele Möglichkeiten, aber nicht, um sich einzuschränken, sondern um sie zu leben.

Alles Liebe

OM

...zur Antwort

Wie finde ich die Freude an Leben wieder?

Hallo

also ich fange mal ganz vorne an.

Ich bin seit ich klein bin schon immer ein von Grund auf glücklicher Mensch gewesen. Auch meine Kindheit hab ich großteils positiv in Erinnerung. War immer ein glückliches Kind, dass sagt auch meine Mama.

Habe aber seit einigen Monaten eigentlich so ziemlich seit Anfang des Jahres ein riesiges tief und habe nicht genug Kraft um da herauf zu kommen.

Es ist nicht so dass ich immer traurig bin aber es ist schon wirklich auffällig. Ich weine wirklich sehr oft und habe einfach eine Leere in mir.

Natürlich habe ich Probleme die auch mit der Grund dafür seien können aber ich bin auch oft grundlos traurig. Dazu kommt das ich mich selbst immer sehr stresse weil es mir mit dem Gedanken viel zu machen gut geht, aber am Ende bin ich dann so sehr gestresst dass ich nichts schaffe.

Mich belasten Kleinigkeiten so sehr. Beispielsweise habe ich meine Haare vor 2 Tagen 30 cm abgeschnitten und es ist total schief gegangen ( alle Haare sind anders lang ) und sowas belastet mich so sehr, dass ich nicht weiß wie ich weiter leben soll.

Ich habe eigentlich keinen Grund traurig zu sein und weiß, dass andere Menschen mit viel schlimmeren Schicksalsschlägen zu kämpfen haben.

Ich verbiete mir sozusagen traurig zu sein.

Meine Mutter und meine Oma leiden bzw haben an Depressionen gelitten. Ich denke aber eigentlich nicht dass ich welche habe aber man weiß nie.

Ich habe niemandem mit dem ich darüber sprechen kann, weil ich immer vor anderen Menschen stark aussehen möchte und nicht will, dass sie mich als Schwach empfinden. Und wenn ich mal darüber rede nimmt es glaube ich keiner so ganz ernst.

Kann mir jemand helfen wie ich mit alle dem umgehen soll ?

Oder weiß jemand wo man einfach mit jemandem reden kann.

Vielen Dank fürs Lesen und schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Dass das mit deinem Haar schiefgelaufen ist, lässt sich gut nachvollziehen. Das kommt schon mal vor, und man ist dann total enttäuscht. Zum Glück wachsen sie wieder!

Grundsätzlich aber scheinst du zu streng mit dir umzugehen und perfekte Vollkommenheit anzustreben. Die gibt es, wenn überhaupt, nur in Momenten. Man arbeitet im Leben immer an etwas, und es kommen Fehler, aus denen man lernen kann oder die man ausgleichen möchte.

Versuche, deine Haltung zu dir und anderen Menschen zu ändern, das heißt, sei etwas großzügiger zu dir. Niemand ist wirklich vollkommen perfekt, das sieht meist nur von außen so aus. Nicht diese Äußerlichkeiten bestimmen über das Leben, sondern dass du lernst, dich erst mal so anzunehmen, wie du dich empfindest. Denn wenn du dauernd über das Gefühl der Traurigkeit hinaus willst, erlernst du nicht, wie du anders damit umgehen kannst.

Es ist nicht einfach, die eigene Stimmung immer zu verstehen, und restlos zu verstehen, kostet dann auch mehr als nötig Kraft. Wichtiger ist, sie bewusster zulassen zu können. Manche bezeichnen das als sentimental, doch warum sollte es verboten sein, mit Sentimentalität zu leben, zu erleben?

Du bist nicht deine eigene Melancholie, aber sie gehört eben zu dir und lässt dich die Welt zeitweise anders wahrnehmen und erleben. Es ist ein Vorteil, etwas über das eigene Gefühlsleben zu wissen, und wie du damit umgehen lernst, findest du nicht nur allein heraus, sondern auch durch Verständigung mit anderen Menschen.

Tu nichts, das du nicht wirklich willst, aber kapsele dich auch nicht deshalb ab. Wie du dich hier geäußert hast, kannst du dich auch im zwischenmenschlichen Bereich mehr oder weniger deutlich mitteilen. Kontakt mit anderen aufzunehmen, bleibt jedoch deiner Entscheidung überlassen, nur soweit du es wirklich zulassen willst.

...zur Antwort

Das ist ein Mittel, das sie anwendet, um dich zu steuern und zu kontrollieren. Rede mit ihr und erkläre ihr, dass emotionale Druckmittel - damit du dich schlecht fühlst - aufzubauen, in den Bereich der Erpressung fallen.

Wenn du mit ihr üben willst, schafft euch Rituale, so dass sie rechtzeitig versteht, was jetzt als nächstes kommt.

...zur Antwort

Ein bisschen schlecht solltest du dich schon fühlen und das ist ja auch so, aber es ist tatsächlich so, dass Menschen Emotionen zwar erleben, aber nicht spielen können.

Dass du zweifelst, zeigt, dass du im Grunde doch eine ethisch vertretbare Einstellung zum Miteinander besitzt!

...zur Antwort
Das genannte Vorurteil lässt sich nicht pauschalisieren

eher im Gegenteil, viele attraktive Menschen bemerken die eigene Attraktivität überhaupt nicht - so seltsam dies klingen mag!

...zur Antwort

Rassismus ist weltweit ein Problem.

Er wird leider oft damit verwechselt, dass bestimmte gesellschaftliche Gruppen auf Grund ihrer ethnischen Herkunft sich gegeneinander ausschließen. Dies trifft aber nicht seine eigentliche Definition.

Ethnien grenzen sich stets ab und schließen sich deshalb aus. Gruppenbildung funktioniert durch Abgrenzung.

Es hängt also davon ab, aus welcher Perspektive du Gruppen betrachtest.

Sehr vereinfacht sind dies Gemeinschaft oder Gesellschaft. Aus einer Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden, wird durch die Gemeinschaft bestimmt. Aus einer modernen Gesellschaft sollte niemand ausgeschlossen werden. Es ist aber nur dann Rassismus, wenn sich der Grund für den Ausschluss auf äußerliche Merkmale wie eben Hautfarbe und Rasse bezieht.

Auf diesem Gebiet sind noch viel Forschungs- und Aufklärungsarbeit zu leisten.

...zur Antwort

Klingt ein bisschen wie die Handlung in einer witzigen Beziehungskomödie, aber ich kann schon verstehen, dass du nicht drüber lachen kannst.

Wovor fürchtest du dich mehr, dass die beiden über dich reden, oder dass er etwas von dir will?

...zur Antwort

Vermutlich liegt das daran, dass die Anhänger und Anhängerinnen des Islam die Ansicht vertreten, diese Religion sei die einzig gültige Weltanschauung. Eine Trennung von Religion und Staat nach westlichem Vorbild - wie er das wollte - kommt für sie deshalb nicht in Frage.

...zur Antwort

Ein solcher Mann schafft sich mit all seiner Oberflächlichkeit und dadurch, dass er seinem anhänglichsten Körperteil folgt, seine eigene Hölle.

Die neue Frau wird für ihn nicht die Erlösung, sondern zur Besessenheit, und selbst wenn er dies einsieht und bereut, kommt er von diesem Ideal nicht los, weil er sich selbst zu sehr und zu wenig liebt. Er versteht Liebe an sich nicht, denn dazu bedarf es der Aufrichtigkeit.

Nicht die Frau hilft ihm da raus, sondern nur das wirkliche Ende der Lügerei, um sie rumzukriegen.

Dieser Mann - sofern er denn die Liebe und nicht nur Sex erleben möchte - sollte aufhören zu lügen und Frauen für Sex zu benutzen. Stattdessen sich für Menschen interessieren und nicht nur ob diese eine Vagina besitzen. Er sollte sich nicht vor seiner Selbstbefriedigung fürchten und den weiblichen Körper nicht als günstige Gelegenheit betrachten, sondern versuchen, die Person kennen zu lernen.

Das heißt also, wenn er aus dieser egoman erzeugten Hölle ernsthaft raus will, muss er lernen, sein sexuelles Verlangen zu ignorieren, ihr die Wahrheit sagen und warten, bis sie ihm freiwillig erklärt: ich will!

...zur Antwort

Schwärmen ist ein Gefühl der Begeisterung für jemanden ohne jeglichen Wunsch einer intimen Beziehung. Schwärmen kann man für alles und jeden. Verliebt ist man, wenn man die individuelle Person als solches begehrt und das auch von ihr erwartet.

Verliebtsein setzt einen persönlichen Kontakt über kommunikative Möglichkeiten zwischen beiden voraus!

...zur Antwort

On-Off-Beziehen gibt es, was letztlich dafür eine Rolle spielt, liegt wohl in der Problembewältigung des alltäglichen Lebens begründet.

Grundsätzlich sucht sie vermutlich Anerkennung und möchte nicht allein sein, und er, na ja, wohl eher Sex.

Damit eine Partnerschaft hält, braucht es gemeinsame Strategien, Probleme im Alltag und Konflikte in der Beziehung zu lösen, statt sie unbearbeitet zu lassen.

Letztlich ist aber eine On-Off-Beziehung auch eine Beziehung, wenn auch eine, die Nerven kostet.

...zur Antwort

Eltern sollten behütend begleiten, doch haben sie auch so ihre Sorgen und nicht immer die Nerven.

Hat sich dein Vater immer schon so verhalten?

Bei der Frage nach Pünktlichkeit muss ich ihm - leider - Recht geben. Pünktlich heißt, man trifft etwa 10 bis 5 Minuten vor dem Termin ein. Gilt auch für Privattermine!

Die Beziehung zwischen euch steckt in einem Negativ-Kreislauf. Er reagiert aggressiv, du fürchtest dich und bist dadurch unachtsam, dadurch kommen wiederum die kleinen, an sich unbedeutenden Missgeschicke zustande. Du zweifelst an dir, und das verstärkt, dass du dich nicht auf das konzentrieren kannst, was du tust.

Dich eher passiv zu verhalten, ist eine Möglichkeit, fördert aber nicht deine Selbstständigkeit. Du solltest versuchen, dich aufs Lernen (besonders für die Schule) zu konzentrieren und im Privaten das selbstständig zu erledigen, was du kannst und darfst.

Versuche, was du willst, möglichst kurz und logisch zu begründen und pünktlich zu sein, wenn es um gemeinsame Organisation des Tagesablaufs geht.

...zur Antwort

Vielleicht unterscheidet das Paradies überhaupt nicht mehr nach Geschlecht, und es gibt dort auch nicht mehr die allzu menschlichen Ansichten über Sexualität?

Was Sexualität betrifft, sind Religionen unterschiedlicher Ansicht. Meist geht es ihnen darum, Menschen auf das Jenseits (Paradies) zu vertrösten, damit sie im Diesseits nicht von ihrem Glauben abweichen.

Der Mensch kann aber Glauben und Körperliches getrennt auffassen. Einerseits ist der Mensch Kreatur, die Leid, Schmerz und Lust empfindet, andererseits aber kann der Glaube unabhängig davon bestehen.

Ich empfehle dir, dich mit der Reformation und dem Christentum zu beschäftigen, die sich etwa im 16. Jahrhundert mit der Thematik Körper, Seele und Glaube auseinandergesetzt haben.

...zur Antwort

Der Mensch ist keine Maschine. Menschen können über Emotionen nachdenken und sich Gefühlen bewusst werden. Lachen ist eine Geste, die dem Wahrgenommenen Ausdruck verleiht.

Was du ausdrücken willst, hängt von der Situation und deinem Erleben ab. Es kann also auch etwas anderes ausdrücken als Freude!

...zur Antwort