Preußen Neugründung möglich?

9 Antworten

Wer wäre denn das "preußische Volk"?
Das waren ehdem Prussen, in der Gegend Kaliningrad.

Jene die Du meinst, waren Hohenzollern, sprich Schwaben.
Mit den Kurlanden Berlin/Brandenburg wirst Du sicher keinen Staat machen können.
Zudem haben die ehemaligen Siegermächte ein Vetorecht, damit gründet sich nichts.
Schon gar nicht mit so Trachtenfuzzis wie "Preußen".

Der Bund, die Länder Berlin un Brandenburg, nebst privaten Sponsoren, betreiben mit viel Geld die Erinnerungskultur.
In Postdam spendete der SAP Gründe Hasso Platner 20 Mio. für die Fassade des Landtatges.
Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten investiert Millionen u.a. in die Erhaltung und Sanierung von Sanccouci.
Für die Wiedererrichtung der Garnisionskirche in Potsdam sind bislang um 5 Mio. € Spenden gesammelt worden, es werden noch Spender gesucht.
Bislang steht erst das Eingangsportal.

Berlin baut gerade für 50 Mio. € das alte Stadtschloß, Humboldforum, wieder auf.
An der Stelle wo ehedem Honneckers Lampenladen stand, der Palast der Republik.

Das ist völlig ausreichend und braucht keine geschichtsvergessene Staatsgründung.


Warum wäre denn eine Neugründung geschichtsvergessen?

0
@Katechon

3 Kriege gingen auf Preußens Konto, der Deutsch-Französische Krieg, den Bismarck vom Zaun brach, der Erste und zweite Weltkrieg.
Die Wehrmacht wähnte sich in preußischer Tradition.

Den Boulevard Kasper Prinz August wird man sich als Staatsmann schlecht vorstellen können. Noch sonstig diesen verarmten Adel als Monarchie erneut alimentieren.

Zudem sind wir mit dem Grundgesetz gut bedient.
In eben diesem ist eine Monarchie nicht vorgesehen.

P.s. Russland denkt nicht im Traum daran Köndigsberg an Deutschland zurückzugeben.
Mit dem Goethe Institut investiert Deutschland ebenso Millionen € zur Denkmalpflege eben dort.

1
@Katechon

Dann ließ mal in der Geschichte nach, wer der Prussen waren und wer die Preußen.

0
@Katechon

Die Geschichte ist so gelaufen, wie sie gelaufen ist.
Preußen ging in den Orkus der Geschichte.

1
@soissesPDF

Du hast überhaupt keine Ahnung was du redest. Aber die asbolute Krönung ist, dass Preußen den Französisch-Deutschen Krieg (Aggressor immer zuerst) began... bitte zurück in den Kindergarten.

1
@HNWSL

Bismarck fälschte eine Depesche um einen Kriegsgrund zu provozieren.

Was Du wissen könntest, wenn Du nicht gerade Kreide holen warst, als Geschichte im Unterricht an der Reihe war.

3
@soissesPDF

3 Kriege gingen auf Preußens Konto, der Deutsch-Französische Krieg, den Bismarck vom Zaun brach, der Erste und zweite Weltkrieg.
Die Wehrmacht wähnte sich in preußischer Tradition.


Darüber wurden Bücher geschrieben. In dieser verkürzten Darstellung kann man das so nicht sagen. Hitler war glaube ich auch kein Preuße oder?

1
@soissesPDF

Das ist nicht korrekt.  Bismarck wusste aber einerseits, dass Napoleon zu der Zeit sehr schwach war und kaum noch Rückhalt in der Bevölkerung hatte und andererseits, dass der Deutsche Staat (Norddeutscher Bund) und die Süddeutschen Länder mittlerweile stark genug waren um sich nicht mehr alles von anderen Großmächten gefallen zu lassen. Bismarck "fälschte" die Depesche nicht, er kürzte sie. Sie hatte keinen aggressiven Wortlaut, die Hauptaussage war, dass man Frankreich nichts weiter mitzuteilen hätte. Es ging aber Frankreich auch nicht an, wenn die spanische Monarchie einem Hohenzollern den Thron anbietet. Frankreich erklärte den Krieg und wurde in die Schranken gewiesen. Ich kann beim besten Willen keine Provokation auf Seiten Deutschlands erkennen, mur auf Seiten Frankreichs. Während ich "Kreide holen war" und es brav zuhause nachgearbeitet habe, hast du wohl mal wieder blau gemacht und schmeißt nun mit Halbwissen um dich.

1
@lesterb42

Hitler war Österreicher, die Erzrivalen von Preußen! Österreich und Preußen kämpften Jahrhunderte um die Vorherrschaft unter den Deutschen Staaten. Preußen siegte und machte Österreich zum Außenseiter unter den Deutschen Staaten.

1
@lesterb42

Der Erste Weltkrieg wurde auch nicht von Deutschland begonnen.

0
@lesterb42

Hitler auch kein Deutscher, sondern Österreicher.
Kein Feldherr, sondern Gefreiter, der im Ersten Weltkrieg zuviel am Senfgas geschnüffelt hatte.

0
@soissesPDF

Wenn du nichtmal weißt, dass Österreicher Teil der Deutschen Ethnie sind dann solltest du dich von historischen Themen fern halten.

Eine Österreichische Ethnie existiert nicht, sie sind Deutsche.

0
@HNWSL

Für den zu betrachtenden Zeitraum waren das Habsburger, schonmal keine Preußen oder Hohenzollern.

0

Eine Neugründung mag theoretisch möglich sein.
Ich möchte allerdings auf einen anderen Punkt antworten.
Einen preussischen Staat mit preussischer Bevölkerung auf dem Hoheitsgebiet der heutigen BRD widerspricht sich insofern, als dass die Preussen ein slavischer Stamm waren, welcher im Gebiet um das heutige Kaliningrad lebten.
Du müsstest also entweder auf das preussische Volk verzichten (und einfach mit den preussischen Gebieten vorlieb nehmen) oder auf den Punkt "auf dem Gebiet der BRD" verzichten.

Lg

Yamato

Möglich wäre es durchaus. Nur leider wäre eine solche Neugründung nicht erwünscht. Preußen wird sowohl im Inland als auch im Ausland fälschlicherweise mit Militarismus, Nationalismus und sogar Nationalsozialismus verbunden. Für Alliierte wie Churchill war Preußen gar die Wurzel allen Übels in Deutschland.

Auch würde die Frage nach der preußischen Staatsform weitere Probleme aufwerfen. Die Rückkehr der Monarchie wäre logisch, aber diese scheint aus mir unbekannten Gründen für die Mehrheit nicht mehr zeitgemäß zu sein.

Darüber hinaus wäre Polen mit Sicherheit nicht bereit, Staatsgebiet aufzugeben, um Preußen wiederzubeleben. Russland wäre möglicherweise bereit über eine Rückgabe von Königsberg zu verhandeln, aber dies wäre zu wenig.

Danke. Zuletzt war Preußen eine Demokratie und dad stabilste Land der Weimarer Republik und demokratischer als das das "demokratische Reich" selbst.

2

Eines habt ihr beide vergessen: Woher wollt ihr das Staatsgebiet des neu zu gründenden Staats Preußen nehmen?

0
@PatrickLassan

Das Gebiet >innerhalb< der BRD welches 1919 zu Preußen gehörte.

0
@HNWSL

Das Gebiet >innerhalb< der BRD welches 1919 zu Preußen gehörte.

Das gehört mittlerweile zu verschiedenen Bundesländern. Ich glaube nicht, dass die damit einverstanden wären.

0
@Katechon

Lies meine Antwort.

Das habe ich. Allerdings ergibt sich daraus keine Antwort auf meine Frage, woher das Staatsgebiet kommen soll.

0

Vereinigte staaten von europa möglich?

Was haltet ihr davon? Ist es möglich dass die EU zu einem föderalen staat wird? Begründung?

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismu?

Ich wollte nur mal fragen was ist eigentlich der Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus ? Ich hab mal gehört dass ein Unterschied ist dass beim Kommunismus es überhaupt kein privates Eigentum gibt sonder alles gehört dem Staat- allen,während beim Sozialismus gehört dem Staat wichtige Sachen wie z.b das Gesundheitssystem und die Kontrolle über das Bildungssystem....stimmt das ? Wenn Kommunismus und Sozialismus unterschiedlich sind,wieso denken dann die Amerikaner wenn man ein Sozialist ist ist man gleich ein Kommunist.Und denkt ihr dass es möglich währe in den USA ein sozialistisches System zu erschaffen wie z.b Bernie Sanders es vorschlägt mit Single Payer Healthcare und Tuition free college ?

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Liberalismus und dem Sozialismus?

Hallo zusammen. Mich nimmt folgendes Wunder: Was ist der Unterschied zwischen Liberalismus und Sozialismus? Ich weiss dass meine Fragen und meine vileicht korrekten Antworten sehr einfach geschrieben sind, aber mir geht es in erster Linie darum es so einfach wie möglich zu begreifen.

Kann man dies einfach gesagt so sagen dass die Liberalen in erster Linie Bürger (Bourgeoisie), reiche Handwerker und Arbeiter, Grund und Bodenbesitzer sowie Kaufmänner waren? Politisch in der mitte angesiedelt?

Die Sozialisten haben ihre Mitglieder vorallem aus der armen Arbeitschaft Tagelöhner und Bauern, sprich des Proletariats. Sind also links gruppiert?

Demokratie wollen beide, Liberale sowie Sozialisten.

Liberale wollten einfach gesagt dass die Freiheiten des Einzelnen über dem Volke steht und der Staat wenig Einfluss auf die Liberalen ausübt. Die Produktionsgüter sollten dem Besitzenden gehören. Kurz: Der Einzelne steht über dem Volke

Die Sozialen wollten dass die Freiheiten des Einzelnen eingeschränkt wird und der Staat viel Einfluss hat. Die Produktionsgüter sollten allen gehören Kurz: Das Volk steht über dem Einzelnen.

Stimmt dies grob so ?

...zur Frage

Wäre ein Anschluss Oblast-Königsberg schädlich gewesen?

Hi,

ich führe momentan eine Diskussion mit ein paar Freunden über das Exklave Oblast Kaliningrad (Königsberg). Dem Gerücht nach soll ja 1990 die UdSSR der jungen Bundesrepublik den russischen Teil des ehemaligen Ostpreußens inklusive Königsberg angeboten haben. Alt-Kanzler Kohl soll dies allerdings auf Rücksicht der Reaktionen der West-Alliierten abgelehnt haben. Nun diskutieren wir ob ein Anschluss vorteilhaft oder schädlich gewesen wäre. Meiner Ansicht nach hätte ein Anschluss nationalistische Gefühle entfacht die zur Anfechtung der 2+4-Verträge (Abtretung der deutschen Ostgebiete jenseits der Oder-Neiße-Linie als Bedingung zur Wiedervereinigung) geführt hätten. Zudem hätten die West-Alliierten mit Besorgnis und Nervosität auf die Neugründung eines Preußischen "Staates", den sie ja erst 1947 zerschlugen, reagiert. Einige meiner Freunde sind allerdings der Ansicht, dass eine Annahme des Oblast-Kaliningrad (Königsberg) uns unser Nationalgefühl, das wir seit 1945 mehr oder weniger verbergen, zurückgegeben hätte. Zudem hätte. laut ihnen, ein großes Stück Kulturgut sowie der Gründungsort Deutschlands (Preußen gilt ja, unter Bismarck, als Begründer Deutschlands, zurückgewonnen werden können, der uns unsere preußische Vergangenheit zurückgebracht hätte.

Nun wollte ich fragen.. Welcher Meinung stimmt ihr zu? Wäre eine Annahme des Oblast vorteilhaft oder schädlich gewesen?

Ich danke für die Antworten schon im Voraus :)

...zur Frage

Darf Deutschland Gebiete/Staaten bei positivem Volksentscheid dort in die Bundesrepublik aufnehmen?

Wenn ein souveräner Staat oder ein Gebiet eines souveränen Staates aus freier Entscheidung heraus (und nicht durch Druck) der Bundesrepublik Deutschland beitreten will, darf es die Bundesrepublik nach dem Grundgesetz, EU-Verträgen bzw. dem Völkerrecht aufnehmen?

...zur Frage

Warum war Großbritannien (neben den anderen beteiligten am 2. WK) so sehr an einer Auflösung Preußens interessiert?

Einer der Gründe war sicherlich die preußische Außenpolitik (Weltmachtpolitik und Flottenpolitik), sowie die Appeasementpolitik, welche nach hinten losging

Gab es noch weitere Vorfälle welche das Verhältnis von Preußen/dem Deutschen Reich und Großbritannien so sehr belastete?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?