Pflanze (Bonsai) der mit wenig Licht auskommt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, alles, was typischerweise als Bonsai gezüchtet wird, kannst du eigentlich nicht in dein Zimmer stellen. Das sind ja ganz normale Bäume, die im Sommer raus wollen und auf jeden Fall direktes Sonnenlicht oder Halbschatten, aber nur Helligkeit reicht einem Bonsai in der Regel nicht.

Das Dickblatt / der Pfennigbaum / die Crassula / der Ficus sind afrikanische Baumarten, die häufig auch so als Zimmerpflanze gehalten werden, weil sie sehr überlebensfähig sind. Man kann damit auch Bonsai basteln durch Zurückschneiden und er nimmt dir eigentlich nichts übel. Also auf jeden Fall Einsteiger und auch Anfänger-geeignet, aber eben auch nicht mehr und sicherlich niemals ein besonderer Bonsai.

Außerdem ist auch dieser Baum froh um echtes Sonnenlicht, also, wenn es nur irgendwie möglich ist, freut sich der Baum über einen Platz im Garten oder Ähnliches.

Um dieses zu ersetzen, kannst du auch - wenn du diesen Aufwand betreiben möchtest - Pflanzlichter kaufen, die den Bonsai dann ein paar Stunden am Tag mit Licht bestrahlen. Dennoch ersetzt nichts davon echtes Sonnenlicht.

Übrigens ist der Platz am Fenster immer ein wenig gefährlich. Die Heizung strahlt hinauf, die Vorhänge könnten Lichtwegnehmen, etc. Aber wenn du dir wirklich einen "Bonsai" wünschst, dann kommt die Crassula/Pfennigbaum/Dickblatt/Ficus der Sache am nächsten.

Bonsai werden nicht gezüchtet, sondern geformt

0
@orchidee687

Danke für den sehr auffälligen Hinweis in großen Buchstaben und fett gedruckt, damit ich es ja nicht nicht ins Gesicht geschlagen bekomme.

Übrigens ist im zweiten Satz der Sachverhalt komplett aufgeklärt, da Bonsai = Bäume. Bitte lies meine ganze Antwort, bevor du solche Antworten schreibst, die gar keinen Sinn ergeben.

Aber bitte, nur für dich und alle anderen, die es nicht kapieren: "als Bonsai gestaltet/gehalten"

2

Wahrscheinlich werde ich mal über einen Ficus nachdenken. Bei der Pflege geht es mir ja nicht darum das ich keinen Bock habe irgendwas zu machen oder das gießen dauernd vergessen würde, im Gegenteil ich mag es mich um etwas zu kümmern. Mit regelmäßigem gießen hätte ich gar keine Probleme, nur hören sich so dinge wie "drahten" und "hier und dort dann und dann schneiden" für mich erstmal ziemlich kompliziert an. Da werde ich mich erstmal reinlesen und reinarbeiten, dafür wäre ein "Anfängerbonsai" ganz gut damit er mir nicht sofort wegstirbt, wenn ich einen Fehler mache und da meine Wohnung nicht so Optimal ist für ein sehr empfindliches Gewächs.

Er würde bei mir nicht am Fenster stehen aber in der nähe wo jedoch kein direktes Sonnenlicht hinkommt. Wenn ich merke dass das Licht gerade schön in mein Zimmer Strahlt kann ich ihn natürlich auch so lange an mein Fenster stellen. Da ich im zweiten Stock einer Wohnung wohne kann ich ihn nicht rausbringen aber ich habe die Möglichkeit ihn bei offenem Fenster so hinzustellen dass er den Regen usw abbekommt.

0
@Midoriia

Ein Ficus ist in der Hinsicht sehr anfängerfreundlich, weil er ziemlich unkaputtbar ist, du musst nur eine "Art" aussuchen, die kleine Blätter hat - also nicht den üblichen Standardficus aus dem Gartencenter, sondern eine kleinblättrige Version (Ficus retusa ist eine Möglichkeit).

Dennoch wird der Ficus als Bonsai unter den Experten nicht wirklich akzeptiert. Auf zwei europäischen Bonsaiausstellungen habe ich insgesamt nur einen einzigen Ficus gesehen. Die meisten Bonsaianer sehen diesen Baum nämlich nicht als Bonsai, sondern höchstens als Übungsgerät. Dass es trotzdem wunderschöne Bonsai-Exemplare gibt, wird dabei oft übersehen.

Zum Schneiden und Drahten empfehle ich Bonsaibücher (mindestens 2 oder 3, damit man ein wenig unterschiedliche Ansichten und Bilder sehen kann), außerdem wenn du dich näher damit beschäftigen willst, kannst du auch Bonsai-Arbeitskreise in ganz Deutschland aufsuchen.

Dass er kein direktes Sonnenlicht bekommt, ist sehr schade, weil es doch eine der Grundvoraussetzungen für einen guten Bonsai ist. Allerdings kann man mit Pflanzenlampen ein wenig ausgleichen, aber solange du nicht versuchst, deinen Bonsai auf eine europäische Ausstellung zu bringen, ist das auch nicht so schlimm. Der Ficus ist ja die beliebteste Büropflanze, die teilweise wirklich komplett ohne Licht in irgendeiner Ecke steht und trotzdem lange lebt. Ist zwar kein schönes Leben, aber wenn du die Pflanze als Bonsai hegst und pflegst, geht es ihr trotzdem besser als ihren Bürokollegen.

Allerdings finde ich es doch ein wenig beunruhigend: "Er würde nicht am Fenster stehen". Das ist nun wirklich ungesund. Wenn er schon kein echtes Sonnenlicht abbekommt, dann doch so viel Licht wie möglich durch das Fenster. Ich würde das ganz klar empfehlen. Im Raum macht es nur Sinn, wenn du ihn da wirklich mit einer Pflanzlampe den ganzen Tag bestrahlst, das wirst du aber eher nicht machen, nehme ich an. Also stelle ihn bitte ans Fenster. Je weniger Licht der Ficus bekommt, desto weniger Blätter und desto größere Blätter bekommt er (um möglichst viel Licht mit wenig Aufwand einzutreiben), was natürlich der Bonsai-Gestaltung richtig entgegenwirkt. Außerdem entstehen oft unschöne Geiltriebe (das sind hellgrüne schwächliche Austriebe, die gierig versuchen irgendwo doch Licht zu finden), die den Baum nur Energie kosten, die aber abgeschnitten werden müssen, weil damit kein Bonsai gestaltet werden kann.

Also stelle ihn bitte direkt an das Fenster, im Sommer, wenn das dauerhaft möglich ist, draußen ans Fenster.

1

Orchideeen mögen kein direktes Licht. Da sucht man immer Nordfenster, weil das Licht ihnen schadet...ist zwar kein Bonsai aber eine wunderschöne dankbare Pflanze die wenig gegossen werden muß...wenn du lieber täglich Wasser sprühst ist das noch besser für sie. Wenn die schönen langlebigen Blüten dann mal abgeblüht sind...schneide den Trieb nach dem 4. Knoten ab...dann blühen sie dort schneller wieder.

Orchideen für nordfenster???

sehr schlechter vorschlag

dort werden sie wohl kaum richtig blühen

0
@orchidee687

Bei uns schon in Süddeutschland...oder abgeschattet am NordWest- oder Ostfenster.

0

Ohne bzw. mit wenig Licht wird fast jede Bonsai-Pflanze verkümmern. Die meisten benötigen Licht, oft sogar Sonnenlicht.

Einige halbwegs Zimmertauglichen Pflanzen sind hier aufgeführt: http://www.bonsai-als-hobby.de/bonsais/indoor/top-10-zimmer-bonsai-fuer-einsteiger/

Woher ich das weiß:Hobby – Über 10 Jahre praktische Erfahrung.

Ja, das stimmt. Mein Bonsai hatte auch mal zu wenig Licht und Sonne und sah so gar nicht gut aus. Habe ihn aber wieder toll aufgepäppelt und ihm einen anderen, besseren Stellplatz verschafft. Da fühlt er sich jetzt so richtig wohl. Das bedeutet, dass der Stellplatz von enormer Wichtigkeit ist.

0

Du kannst auch einen Bonsai eines hier heimischen Baums nehmen, also Eiche etc (ggf selbst züchten) und dann raus stellen. Wenn es wirklich rein soll, dann hängt es vermutlich von der Pflanze selbst ab, artenunabhängig. Alle "exotischen" Bonsais brauchen viel Licht.

Eine Eiche im lichtarmen Zimmer, dazu ohne Pflege?

1

Kauf einen Badeschwamm und färbe ihn grün.

Als Alternative würde ich Schwiegermutterzungen und Zamioculas empfehlen.

Was möchtest Du wissen?