Pferd biegt beim Galopp einfach ab?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mal ne Gegenfrage, welches Tempo schlägt dein Pferd den an? Bleibt es im Arbeitsgalopp oder wird es dann wesentlich schneller!
Wird es schneller (was oft der Fall ist) ist es natürlich schwieriger die Hilfen zu geben da man erst das Tempo wieder verringern muß!

Was in diesen Fällen auch oft gut hilft sind Tempowechsel. So wie ich das jetzt verstanden habe macht er das nur im Galopp. Also traben, angaloppieren usw. Die Galopp Strecken dann bei Erfolg immer um ein klein wenig länger machen.

Viele Bögen sind auch immer sehr gut, natürlich dabei auch achten das er immer schön in Stellung ist. Also nicht nur mit dem Hals sondern sich richtig schön biegt. Wie Du das machst und auf was Du achten mußt wurde ja bereits sehr schön erklärt.

Der Sinn dabei ist auch das Pferd dabei zu beschäftigen. Das es sich auf diese Übungen konzentriert und nicht auf was anderes. Und natürlich das Du Dich auch dabei konzentrierst und nicht regelrecht darauf wartest bis er wieder nen Satz macht.
Das machen auch sehr viele im Unterbewusstsein. Sie reiten, verkrampfen sich dabei und denken "oh jetzt macht er das gleich" vorbereitet sein ist gut, aber nicht versteifen sondern auf die Hilfen konzentrieren ;)

Wenn es in der Halle besser ist, bleib fürn Anfang in der Halle. Draußen spielen sich mehr Dinge ab ihn ablenken.
Und versuche zu Zeiten in die Halle zu gehen wo nix bzw ganz wenig los ist. Das Du Dich rein auf euch konzentrieren kannst.

Beim reiten merkst/siehst und spürst Du das Verhalten des Pferdes. Oft kann man schon erahnen was kommt! Schaut er z.b. Auf einmal irgendwo hin reite sofort einen Bogen. Wird er schneller pariere ihn sofort durch. Gestalte es Abwechslungsreich um seine Aufmerksamkeit auf Dich zu lenken. Wichtig ist auch die Stunde mit einem Erfolg zu beenden. Mach ne Übung wo Du weist die beherrscht er. Das Du auch nen Grund hast ihn ganz fest am Schluss zu loben. Das tut Dir gut und dem Pferd auch.

Reiten kann ein sehr anstrengender Sport sein, in dem Konzentration, Körper und Gleichgewicht und Feingefühl gefragt sind. Außerdem arbeitest Du ebenfalls mit einem Lebewesen auf das Du auch noch acht geben mußt, das es ihm auch Spaß bei der Arbeit macht.

Und sei ganz ehrlich zu Dir selbst und höre auf wenn Deine Kraft nachlässt oder Du merkst das nun der Zeitpunkt da ist wo sich das Pferd schwer tut. Sowas nennt man überfordern. Dazu gehört wiederrum Feingefühl ;)

Es sind eigentlich so Kleinigkeiten auf die geachtet werden muß das vergessen viele. Nur ohne diese Kleinigkeiten führt auch kein Weg zum Erfolg!

Ich weis jetzt nicht wie stabil Dein Sitz ist. Vielleicht wäre es so gar sinnvoll einen Reitlehrer mal zu nehmen der Dir Tips gibt was Deinen Sitz abgeht.
Es gibt viele die denjenigen "haha das Pferd hat gebockt, ich bin oben geblieben und bin somit ein guter Reiter"!
Falsch .... Ist zwar super wenn man oben bleibt aber es hat wenig über reiterliches können zu sagen ;)

Wünsche euch beiden ganz viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkind2
08.03.2017, 14:40

Danke für die Antwort :)
Am Anfang ist sie im Arbeitstempo Aber nach ein paar Galopp Sprüngen wird sie immer schneller.

0
Kommentar von Zanora
08.03.2017, 20:54

Dann ist Tempowechsel in allen Gangarten sinnvoll um die Tempokontrolle in Griff zu bekommen. Hast Du das geschafft, ist es auch kein großer Weg mehr sauber auf dem Hufschlag zu reiten ;)

0
Kommentar von blumenkind2
08.03.2017, 22:31

Okei :)

0

Das wird sich nicht leicht ändern lassen.

Du wirst da am besten auf einem anderen Pferd üben, schätze ich. Du brauchst einen absolut stabilen Sitz, Körperspannung und hohe Reaktion und Gleichgewicht. Und das ist narürlich schwer auf einem Pferd zu lernen, fue das man dies alles besonders nötig hätte.

Konzentrier Dich auf einen völlig aufrechten Sitz, vermeide es, zur Seite zu hängen und behalte den äusseren Zügel dran. Der darf nicht durchhängen; achte vermehrt auf diagonale Hilfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkind2
07.03.2017, 22:10

Auf anderen Pferde klappt das galoppieren super. Ja versuche ich mal.

1

Kanns mir bildlich gut vorstellen, glaub ich. Dir hier jetzt ne Beschreibung reinzuschreiben ausführlich, verwirrt dich und das Pferd wenn du es versuchst mehr, als es hilft...da muss jemand, ders erklären kann (n guter Reitlehrer) neben stehen und es dir situationsbedingt erklären.

Naja, kurz - gerade sitzen, äußeren Zügel dran. Gleichzeitig muss das innere Bein dranbleiben um drauf zu achten, dass das Pferd in sich gerade bleibt und nicht mit dem Kopf zur Wand gezogen wird (also inneren Zügel sicher nicht wegschmeißen und missachten, nur um um jeden Preis das Abbiegen zu verhindern) und das innere Bein dranbleiben, damit das Pferd nicht mit dem Hals und Kopf außen und Rumpf nach innen (also auf zwei Hufschlägen) galoppiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zanora
08.03.2017, 08:03

Hast du schön und verständlich erklärt :) über solche Antworten würden sich viele freun ;)

0

Hey :)

versuch doch mal aufm Zirkel zu galoppieren, und das Pferd dementsprechend zu beschäftigen das es nicht die Gelegenheit bekommt "links auszubrechen".

Tipp: ganze Bahn Trab aussitzen (2-3 Runden) und dann aufn Zirkel traben und zur geschlossenen Seite in Galopp. Zügel schön aufnehmen und Hände ruhig, inneres Bein treibt und versuchen, dass das Pferd immer schön das Tempo beibehält, wenn du merkst es will wieder ausbrechen, Zirkel verkleinern, aber nicht vergessen zu treiben.

Gutes Gelingen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkind2
07.03.2017, 21:50

Oke Danke :)

0

Du brauchst eine Reitlehrerin, die es dir zeigt und mit dir übt. 

Man kann so etwas nur schlecht aus der Ferne beurteilen, aber so eine Frage stellen eben eher Personen, denen noch viele Reitkenntnisse fehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?