Notendurchschnitt als Tierarzthelferin/ Tierpflegerin?

5 Antworten

Bei einem nicht so guten Zeugnis lohnt es sich immer, im Vorfeld zu versuchen, viele Praktika zu machen. Bekommt man da gute Bewertungen, dann ist der Einstieg in die Ausbildung - gerade bei diesen Berufen - sehr viel leichter - vllt. sogar bei einem Betrieb, in dem man ein Praktikum gemacht und sich bewährt hat.

Ziele zu haben ist immer gut im Leben - die Chance für dich, mit einem Fachabi Tiermedizin zu studieren, stehen aber eher schlecht.

Meines Wissens nach - das muss aber nicht stimmen! - braucht man dazu erstens ein Voll-Abitur - also die Allgemeine Hochschulreife und zweitens liegt auf dem Studiengang ein derart hoher NC, dass es kaum auf dem 2. Bildungsweg zu schaffen ist.

Da gibt es Unmengen an Abiturienten, die die Allgemeine Hochschulreife eben mit jenem Traum-NC abgeschlossen haben und sich für dieses Studium bewerben.

ABER: nichts ist unmöglich und wenn man etwas ganz doll will, dann kann man viel schaffen.

Gutes Gelingen

Daniela

Bei beiden Berufen kommt es nicht so sehr auf den Notendurchschnitt an, sondern darauf, wie man sich bei der direkten Arbeit anstellt.

Es werden am liebsten Leute genommen, die man durch ein vorheriges Praktikum schon auf ihre Brauchbarkeit hin einschätzen kann.

Ein späteres Studium ist möglich, wenn man den Berufsabschluß bzw. Gesellenbrief hat und eine mehrjährige Berufserfahrung vorweisen kann - und die Tests besteht.

Chancen hat man immer, die 3 in Biologie ist jedoch sehr kritisch zu betrachten. Im Bereich des Tierpflegers fürchte ich wirst du kaum eine Chance haben, nicht zuletzt weil es davon auch sehr wenig Stellen in Deutschland auf sehr viele Bewerber gibt!

Wenn du unbedingt etwas mit Tieren machen willst, dann würde ich dir hier empfehlen erstmal Tiermedizin zu studieren.

Andererseits muss ich jedoch auch davon abraten das als erste Wahl zu machen; Es gibt wie gesagt nur begrenzt Bedarf.

Bau am besten erstmal eine solide Ausbildung in einem Job neben dem du später studieren kannst.

Welche Ausbildung denn zum Beispiel, wenn sie doch meinen dass ich weder als Tiermed.FA noch als Tierpflegerik eine Chance habe,

0
@Farytale

Prinzipiell erstmal eine konservativ arbeitgebende Ausbildung.

Etwas womit man erstmal einen Einstieg in den 1. Arbeitsmarkt hat, eventuell Industriekaufmann/-frau. Wenn man sich eh als Ziel genommen hat in eine andere Richtung zu gehen kann es helfen immer erstmal ein Polster aufzubauen, finanziell und qualifikationsbedingt

0

Mit Fachabitur kannst Du auf "normalen Weg" nicht Tiermedizin studieren  - zumal bei den Noten ??? 

(Ich glaube zur Zeit Notendurchschnitt 1,6 von Uni zu Uni verschieden habe gelesen in Leipzig 2,0 )

O.k. es gibt dennoch die Möglichkeit einen 
- Hochschulzugang aufgrund beruflicher Vorbildung:
- Fachbezogener Hochschulzugang (Immaturenprüfung) 

Hier steht alles im Detail:

http://www.tiho-hannover.de/studium-lehre/studium-der-veterinaermedizin/

Also drei Jahre Ausbildung und einer fachbezogene Prüfung an der Uni könntest Du Glück haben........

Also viel Glück! ;o)

Das mit dem Studium war doch nur so eine Idee neben bei. Grundlegend ging es doch um die Ausbildung!!!!

0
@Farytale

Leider wirst Du da mit ohne Abitur ;o) schlechte Karten haben.

Vielleicht machst Du lieber doch noch das Abitur, dann stehen die Chancen echt besser - in jedem Beruf (leider ) 

.....und der Notendurchschnitt ist dann auch nicht mehr ganz so wichtig ....

0

Ne Freundin von mir hat vor Jahren mit Abi 3,0 ne Stelle als Tierarztpflegerin gekriegt. Geht Veterinärmedizin überhaupt mit Fachabi?

Das weiß ich eben nicht, ich habe einfach gehofft dass es aufgrund der Berufserfahrung möglich wäre 

0

Was möchtest Du wissen?