Nachts Angst vor Spinnen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Spinnen wollen Dir nichts tun. Wenn sie sich aus Versehen in Dein Bett verirren, dann ist das nur für sie gefährlich.

Die Tiere haben sich ihr Aussehen genauso wenig ausgesucht wie wir. Ich finde gerade diese Hausspinnen (Große Zitterspinne) putzig mit ihren dünnen Beinchen... Sie spielen ein wichtige Rolle, weil sie Insekten fangen. Zur Zeit wünsche ich mir ein paar mehr Spinnen in meinem Zimmer. Die würden die Mücken wegfangen, und ich hätte nachts Ruhe.

Versuche, die Spinnen so zu betrachten: es sind Lebewesen, wie wir, und sie haben dieselben Aufgaben wie wir. Nämlich ihr Programm zu erfüllen, wie essen und sich vermehren. Die haben nichts gegen Dich, und unsere einheimischen Spinnen können einem Menschen nicht ernsthaft schaden.

Alles Gute!

Vielen Dank für den Stern!

0

Hi!

Man sagt, die beste Art eine Angst zu bekämpfen ist sich ihr zu stellen. Hast du dir Spinnen mal angeschaut oder angefasst? So schlimm sind die nicht. Ich hatte Angst vor tiefem (trübem) Wasser, bis ich mich regelmäßig dazu gezwungen habe darin zu schwimmen. Mittlerweile ist mir das egal und ich habe sogar den Rettungsschwimmer gemacht. Müsste doch mit Arachnophobia auch gehen...

Wasser steht für Gefühle. Trübes Wasser=trübe Gefühle. Etwas hat Dich belastet und der Ausdruck kam über das trübe Wasser. Trübes ist oft was schlechtes, undurchsichtiges, ungeklärtes, ungesundes. Man weiß nicht wie tief es ist. Sind dort Schlingpflanzen usw. Das könnte gefährlich sein. Es gibt aber auch Schlammbäder, die außerordentlich gesund sind.

0

Ja, lies mal was über Katzen, die sind dann kuscheliger im Bett.

Eben fehlte "Frage beantworten". Jetzt antworte ich. Viele Menschen haben Angst vor Spinnen. Dahinter steht aber was anderes: die Spinne macht Netze, in denen man sich verfangen kann. Oft ist es eine Angst vor der übermächtigen Mutter oder einer anderen Person. Man kann sich (noch) nicht dagegen wehren. Ich bin auch kein Fan von noch so nützlichen Insekten. Das Spinnen zu Dir krabbeln und Dich belästigen, könnte auf eine Erfahrung hindeuten, das Du belästigt worden bist. Du müsstest mit einer psychologischen Fachkraft darüber reden. Frage mal bei Deiner Krankenkasse nach. Erst danach wäre eine Aversionstherapie sinnvoll.

Interessante Ansicht aber glaubst du nicht, dass es hier schlichtweg um Ekel geht? Der Mensch hat gelernt, sich vor potentiell gefährlichen Tieren zu fürchten bzw. zu ekeln. Das mit der übermächtigen Mutter finde ich hier doch etwas zu weit hergeholt 😉

1

meine mutter hat immer gesagt: ,,augen zu, mund zu, nicht bewegen und von etwas schönes denken. Dann schläfst du wie durch zauberhand ein ^^.

Wenn du einen Albtraum hast oder du nicht einschlafen kannst, dann schüttel den kopf, dreh dich um und denke nicht mehr daran. dann geht es ganz von alleine weg.....´´

Was möchtest Du wissen?