Mit turnen aufhöre und lieber reiten?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Ja fang mit reiten an 64%
Nein mach lieber turnen weiter 36%

11 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Guck dir Mal das Voltigieren an:

Das ist Kunstturnen zu Pferd,

Vielleicht ist DAS WAD FÜR DICH

Und es ist gar nicht sooo teuer

Probier's einfach.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

Dass sind 3 Themen in einer Frage.

  • Wenn du nun jahrelang turnst, und keine Freude mehr daran hast, weil es dir mehr um die sozialen Kontakte dort ging, als um den Sport, so.liest du dies deutlich kommunizieren. Deine Eltern in dir die Hoffnung auf eine Olympionike sehen, wird das zwar schwierig, aber sie müssen es akzeptieren.
  • Ob Reiten Sport ist, wird selbst unter Reitern (wie du hier bei entsprechenden Fragen nachlesen kannst), sehr unterschiedlich bewertet, und kann kein Argument sein. Jedenfalls werden die Eltern es sicher auch so sehn, dass jegliche Bewegung an der frischen Luft besser ist, als am PC zu versauern.
  • Nun die entscheidende Frage: wieviel Interesse hast du wirklich am Reiten/ den Pferden, und in wie fern ist deinen Eltern der Aufwand zumutbar? Wenn du dich bisher da nicht sonderlich interessiert hast, und jetzt hauptsächlich reiten möchtest, um wieder nette Gesellschaft zu haben, ist das natürlich ein ziemlich teurer Spaß. Auch wirst du ohnehin als Anfänger noch lange nicht mit der Freundin gemeinsam reiten; das muß dir klar sein. Hier ließen sich aber sicher Kompromisse finden: begleite doch Deine Freundin so oft wie möglich, wenn sie reiten geht. Ließ Fachbücher, mach dich schlau. Lerne so viel Du nur kannst beim Zusehen beim Reitunterricht, helfe im Stall, lerne erst mal „die Basics drumherum“, indem du ihr hilfst beim .fegen, Pferdeäpfel auflesen, Pferdepflege.... Damit wärst du zumindest schon mal mit der Freundin zusammen. Auch ist dies sowieso viel besser, bevor man mit dem Reiten beginnt. Nebenbei spart das auch Kosten, denn du wirst dann auch das Reiten leichter lernen und nicht so viele Einzelstunden benötigen, bevor du in eine Gruppe kannst. Und dann wünsche dir einfach zum Geburtstag, Weihnachten... ein paar Probestunden, und sorge dafür, dass deinen Eltern darüber hinaus kein Aufwand entsteht. (Schmutz, Fahrdienste, Vernachlässigen anderer Pflichten...)

Hey,

also grundsätzlich solltest du das machen was dir auch wirklich Spaß macht! Man kann eigentlich immer mit reiten anfangen, ich sollte aber erwähnen das ich jetzt auf der Suche nach einem neuen Stall (bin umgezogen) erlebt habe, dass es einfach wahnsinnig viel gezicke und so dort gibt und joa ich hab dann vor drei Jahren mit dem reiten aufgehört weil ich irgendwie die ganze Zeit die neue war und keinen Anschluss gefunden habe. Ich war letztens wieder reiten und ich habe einfach das Erlebnis gemacht das ins mir gar keinen Spaß gemacht hat. Der Hof war riesig und niemand war jetzt da der mir alles gezeigt hätte oder so… also ich rate dir, die wirklich einen Reitstall zu suchen, wo du dich wirklich wohl fühlst weil sonst wirst du echt kein Spaß haben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ja fang mit reiten an

Es geht beim Sport doch erst mal darum was du willst und gut für dich ist. Eltern sehen das gerne mal anders. Wird sicher schwer sein sie zu überzeugen.

Siehsst du keine Möglichkeit dich mit den Andern beim Turnen zu befreunden? Oder dir Gruppe oder den Verein zu wechseln? Ich war erst in einer reinen Geräteturngruppe. Aber das hat nicht gepasst. Ich bin jetzt in einer andern Gruppe das ist ne Mischung aus Bodenturnen und Gymnastik und Sprung. Stufenbarren wer mag. Und wir Mädels sind ganz stark befreundet.

Hast du mal an voltigieren gedacht? Ist ja wie turnen nur mit pferd? (Na ja, grob beschrieben, ich weiß.) Das könntest du deinen Eltern vielleicht noch verkaufen.

Hast du Zeit ein bisschen Geld dazuzuverdienen?

moin,

das mit dem Reiten ist die eine Sache, aber das mit dem Turnen eine Andere. Ich kann dir nicht empfehlen, "Fang zu Reiten an" , wenn dies vom Umfeld nicht gewollt wird.

Aber was ich Dir in jedem Fall raten kann ist, einen Sport nicht weiter zu betreiben, wenn er dich nicht erfüllt.

Ich kenne das im Leistungssport auch. Wenn man gezwungen wird , am Basll zu bleiben wird es irgendwann zu einem Bruch mit der Sportart kommen. Ich persönlich finde den Weg:

"Erst einmal umorientieren und vielleicht irgendwann auf Hobby-Basis zurück" sehr viel besser.

Ich hoffe, du findest einen Weg, der dich glücklich macht.

LG