Mit Koptuch bewerben?

23 Antworten

Machen kann er nichts so lange es nicht gegen Hygienebedingungen verstößt, aber er kann dich natürlich einfach nicht einstellen. Ob nun direkt beim Blick in die Unterlagen oder nach dem Gespräch, wenn ihm das nicht gefällt steht es ihm frei jemand anderes auszusuchen. Er muss dir seine Entscheidung ja nicht einmal begründen, von daher ist es belanglos was ihn nun gestört hat oder ob er nur jemand anderes besser fand, du bist raus. Offiziell darf er ich wohl nicht einmal deswegen aussieben, aber es wird auch kein halbwegs intelligenter Unternehmer dir ins Gesicht sagen oder noch eher in die Unterlagen schreiben, dass er dich deswegen aussiebt. Da macht sich niemand angreifbar.

Liebe Griffot,

ich will dir die gängige Praxis bei Bewerbungen beschreiben:

Sehr viel Personaler/Arbeitgeber/Sachbearbeiter werfen Bewerbungen ohne Foto in den Papierkorb. Noch mehr werfen Bewerbungen in den Papierkorb, die eine Bewerberin mit Kopftuch oder ähnlichem zeigen.

Ich würde das nicht machen, ich bin eine Ausnahme, denn mich interessiert der Islam und ich hätte gerne, dass sich muslimische Einwanderer hier integrieren.

Kurzum: ich würde dich einladen und dann fragen, wie intensiv du deine Religion ausleben willst. Konkret: Willst du fünfmal täglich eine Pause machen und beten und willst du im Ramadan ein Monat lang fasten?

Wenn du das bejahst, würde ich dir klarmachen, dass das in meinem Metier, einem Physik-Labor, nicht geht. Du kannst nicht einfach deine Tätigkeit unterbrechen und noch weniger deine Gesundheit mit Fasten strapazieren. Davon abgesehen haben wir auch oft Experimente, die nachts laufen.

Wenn du dann sagst, - was du hier als Kommentar geschrieben hast - dass dir deine Religion wichtiger ist als deine Arbeit, dann würde ich diese Aussage auf einem Tonträger aufnehmen, dich verabschieden und dann eine Ablehnung verschicken.

So eine Aussage wertet jedes Arbeitsgericht als Arbeitsverweigerung.

Überdenke deine Einstellung.

Möge dir Allah Weisheit geben und dich rechtleiten.

Offiziel darf das keinen Einfluss haben, man muss auch kein foto mehr der Bewerbung beilegen.

In deinem Fall würde ich schauen das du ein paar Schöne Fotos mit Kopftuch machen lässt. Ohne Berwerben würde ich mich nur wenn du es auch im job nicht tragen willst. Wirst du es oft bis immer Tragen sollte es auch Teil des Bewerbungsbildes sein.

Beim Bild gelten beim Kopftuch vermutlich ähnliche Regeln wie ohne:

- Gesicht möglichst frei (also weder Kopftuch noch Haare zu Tief im Gesicht oder so das schatten geworfen werden)

- Kleidung und Kopftuch eher Seriös und einfarbig

- Schmuck und Makeup in maßen.

Du kannst dich jederzeit mit Kopftuch bewerben, nur ist die Change entsprechend gering, den Job zu bekommen. Bei vielen Berufen ist ein Kopftuch hinderlich, oder einfach unpassend. 

Wenn dein zukünftiger Arbeitgeber 3 Kandidaten zur Auswahl hat, wird er wohl kaum dich mit dem Kopftuch nehmen, oder es sei den gerade mal passend an dieser Arbeitsstelle.  

Nur leider sind da nicht nur 3 Kandidaten zur Wahl, sondern eher so um die 50. Also wenn du Klug bist, bewirbst du dich besser ohne Kopftuch.

Theoretisch darf das keinen Einfluss haben. Du musst auch kein Foto mehr drauftun.

Allerdings ist die schriftliche Bewerbung der erste Schritt. In einer Firma, wo das Tragen eines Kopftuches nicht erwünscht ist, wirst du allerdings nicht aufgenommen werden. Natürlich wird dir niemand sagen, dass du deswegen die Stelle nicht bekommen hast - so doof ist ja kein Arbeitgeber. Er wird sich hinter der Floskel verschanzen, dass er eine geeignetere Kandidatin gefunden hat.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Koranschule und 20 Jahre praktische Erfahrung

Bewerbungen ohne Foto, könnten aber auch SOFORT im Papierkorb landen

1

Was möchtest Du wissen?