Mit 18 die Schule (vorzeitig) abbrechen?

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

Nicht abbrechen und das Abitur versuchen 95%
Abbrechen an Ende des Schuljahres 5%
Abbrechen mitten im Schuljahr 0%

19 Antworten

Nicht abbrechen und das Abitur versuchen

Ich persönlich halte nicht viel von ein Abi aber man hört aus deiner Frage heraus das du gerne studieren möchtest für deinen Traumberuf.

Daher lege ich dir ans herz das du es durchziehst und das Abi in welch einen Ende auch abschließt. Am Ende hast du es in der Tasche und kannst studieren.

Gegen Prüfungsangst helfen gute Lernbücher um damit umzugehen und auch deine Lehrer können dabei helfen wenn du mit ihnen redest.

Gegen den Stress hilft nur erkundige dich wo ist die Schule wie sieht der Weg aus gehe zu Vorbereitungsstreffen etc.

Aber wenn du am Ende für dich sagst das ist dir doch alles zu stressig solltest du eher abbrechen da das Studium sicher um paar schippen schwerer sein wird...

Falls du abbrichst musst du nichts vorweisen du würdest in Arbeitslosigkeit fallen bis du eine Ausbildung hast oder ähnliches. Daher emphele ich eher bevor du abbrichst Kummer dich um eine Ausbildung oder FSJ Platz.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Nicht abbrechen und das Abitur versuchen

Du hast Angst vor dem realen Leben, diese Angst musst du loswerden, denn das reale Leben wird dich noch sehr lange begleiten (hoffentlich).

Du bist jetzt schon sooo weit gekommen, dass du das Abi fast erreicht hast, mach also unbedingt weiter.

Mit 18 darfst du Autofahren, also ist die Pendelei zu dem einen Kurs auch kein großes Ding und du lernst, Selbständigkeit.

Wenn du genau weißt, was dein Ziel ist, dann mache bitte weiter, es gibt hier so viele, die nicht wissen, was einmal werden soll - also lasse diese Chance nicht sausen, du packst das. Wenn man ein Ziel hat, dann klappt das auch, dann kann man sich dafür stark machen...

Viel Erfolg !

Nicht abbrechen und das Abitur versuchen

Wenn du da in dem Gebäude neu bist, dann mache ich dir einfach keine Sorgen! Es wird bestimmt dort auf dem Gelände Leute vom Personal geben oder aber auch andere Teilnehmer der Schule die dir da sicherlich weiterhelfen können. Ich kann deine Lage allerdings verstehen.

Wie schätzt du dich den momentan so ein wie hoch deine Chance sein könnte von 0 bis 100% das du die Prüfung schaffst ?

Stell dir mal vor, ich bin früher auf eine Förderschule gegangen. Danach bin ich auf eine BVB gekommen in der ich meinen Hauptschulabschluss erreicht habe.

Ich habe schon zu 80% geschätzt durchzufallen. Doch das Endergebnis ergab dann wie durch ein Wunder "Hauptschulabschluss erreicht". Wenn du die Schule jetzt abbrechen tust, kann dies vielleicht später Auswirkung auf die Chancen am Arbeitsmarkt haben.

Wenn du dich mal irgendwo bewirbst und der Chef fragt dich auf welchen Schulen du gewesen bist, dann müsstest du wohl wahrscheinlich sagen das du die Schule aus Angst abgebrochen hast.

Und das macht gegenüber dem Chef ein negatives Bild. Ich habe in meinem Leben auch schon so manches erreicht was ich nie gedacht hätte jemals es so in kurzer Zeit zu erreichen.

Ich kann dir nur mitgeben: "Probieren geht über Studieren"! Und wenn du doch durchfallen solltest so kannst du bestimmt mehr schulische Hilfe anfordern um beim nächsten Versuch mehr zu erreichen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Nicht abbrechen und das Abitur versuchen

Ich sehe hier keinen einzigen guten Grund für einen Abbruch. Wirklich nicht.

Ich sehe hier lediglich einen Haufen absolut unbegründeter Sorgen vor maximal trivialen Alltagsproblemen und einen Haufen Selbstzweifel - das ist beides kein Grund, sich selbst die Zukunft zu verbauen.

Eine andere Alternative zum Abitur scheinst Du ohnehin nicht griffbereit zu haben.

Also: weitermachen.

wo muss ich hin? Was ist bei den Anmeldungen zu den Prüfungen zu beachten? Was passiert beim nicht bestehen einer Prüfung? Wie finde ich mich in Gebäude zurecht?

Das sind sicherlich keine Probleme auf universitären Niveau. Fünfzehnjährige Hauptschüler, die gerade ihre erste Lehre beginnen, sind genauso damit konfrontiert - und bekommen es gelöst.

Ein Studium qualifiziert für verantwortungsvolle Tätigkeiten und die Übernahme von Führungspositionen.

Wenn es also schon an den o.g. Punkten scheitert, solltest Du eindeutig viel kleinere Brötchen backen...

Woher ich das weiß:Beruf – langjährige anhaltende Tätigkeit im Personalmanagement

Alternative: zum Arbeitsamt gehen, sich dort beraten lassen und das Erstbeste nehmen, was man bekommen kann. Ob man dadurch glücklich wird sei dahingestellt.

0

Besser kann man es nicht ausdrücken. Danke für den Beitrag.

2
Nicht abbrechen und das Abitur versuchen

Was kann schon passieren? Mehr als, dass du dann doch nicht studieren kannst weil du das Abi nicht schaffst, kann nicht sein. Wenn du aber jetzt aufhörst, kannst du deinen Traum keinesfalls leben.

wo muss ich hin? Was ist bei den Anmeldungen zu den Prüfungen zu beachten? Was passiert beim nicht bestehen einer Prüfung? Wie finde ich mich in Gebäude zurecht?

Das hier sind allerdings Fragen die sich ein Leben lang stellen werden, du solltest also üben mit den Dingen des täglichen Lebens zurecht zu kommen.

Was möchtest Du wissen?