Bewerbung Ausbildung kann man das Anschreiben so schreiben?

Hallo liebe Community,

Kann man das folgende so schreiben oder ist das schon zu schleimig?

Bewerbung um eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel

Sehr geehrter Herr Mustermann,

Ihre Anzeige auf Ihrer Hompage hat mich nicht angesprochen-Ihre Anzeige hat mich elektrisiert. Denn Ihre Anzeige ist übersichtlich, kurz und informationsreich. Eigentlich kennen wir uns schon lange den ich bin in Ihrem Unternehmen seit 6 Jahren Kundin. Deshalb bewerbe ich mich um einen Ausbildungplatz zur Kauffrau in Einzelhandel.

Ich gehe auf die Humboldtoberschule in Musterhausen und besuche die neunte Klasse, welche ich voraussichtlich im Juli 2019 mit dem Hauptschulabschluss verlassen werde.

Über den Beruf der Kauffrau im Einzelhandel konnte ich bei Damenmoden Tally Weijl und Müller Drogeriemarkt bereits viele Eindrücke sammeln. Ich entschied mich für Ihre Filiale, um meine Ideen kreativ einzubringen, Sie ein großes Sortiment und ein angenehmes Kundenklima haben. Der Umgang mit Kunden, die Beratung, der Verkauf und die Warenpräsentation interessieren mich sehr.

Zu meinen Stärken gehören Zuverlässigkeit, Freundlichkeit und Belastbarkeit. Außerdem bin ich hilfsbereit, ordentlich und teamfähig. Durch meine im Praktikum erworben Kenntnisse kann ich die Anforderungen gut meistern.

Wollen Sie den Menschen kennen lernen, die hinter diesen Zeilen steht? Dann freue ich mich auf Ihr Ticket zu einem Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann

Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse, Die Praktikumseinschätzungen, Zertifikate/Urkunden

Für Verbesserungsvorschläge bin ich gerne offen . Danke

...zur Frage
Kann man das folgende so schreiben oder ist das schon zu schleimig?

Schleimig ist relativ, du trägst sehr dick auf, das steht außer Frage. Die Bewerbung wird auffallen; aus Berufserfahrung muss ich sagen: nicht unbedingt positiv...

Eine unkonventionelle Bewerbung muss nicht schlecht sein; kommt nur auf den Empfänger an. Bei einem jungen Unternehmen einer Trendbranche - empfehlenswert. Beim konservativ-traditionsbewussten Familienunternehmen seit 150 Jahren - ein Schuss ins Knie.

Ihre Anzeige auf Ihrer Hompage hat mich nicht angesprochen-Ihre Anzeige hat mich elektrisiert.

Unabhängig von allen anderen Umständen, das ist "too much". Gerne unkonventionell, aber ein Hauch Sachlichkeit sollte schon dabei sein.

Denn Ihre Anzeige ist übersichtlich, kurz und informationsreich.

Den Satz kann man rauslassen, eine Stellenanzeige ist das allgemein.

Eigentlich kennen wir uns schon lange Komma den n ich bin in Ihrem Unternehmen seit 6 Jahren Kundin. Deshalb bewerbe ich mich um einen Ausbildung splatz zur Kauffrau in Einzelhandel.

Die Begründung finde ich..."ungelungen". "Ich will bei Ihnen die Ausbildung machen, weil ich Ihre Kundin bin"? Macht von der Logik her keinen Sinn; eine gute Begründung für die Ausbildung sollte hier hin.

Der gewünschte Ausbildungsbeginn fehlt.

Ich gehe auf die Humboldtoberschule in Musterhausen und besuche die neunte Klasse, welche ich voraussichtlich im Juli 2019 mit dem Hauptschulabschluss verlassen werde.

Besser: "Ich besuche derzeit die neunte Klasse der Humboldtoberschule in Musterhausen, welche ich voraussichtlich im Juli 2019 mit dem Hauptschulabschluss erfolgreich beenden werde."

Über den Beruf der Kauffrau im Einzelhandel konnte ich bei Damenmoden Tally Weijl und Müller Drogeriemarkt bereits viele Eindrücke sammeln. Ich entschied mich für Ihre Filiale, um meine Ideen kreativ einzubringen, Sie ein großes Sortiment und ein angenehmes Kundenklima haben. Der Umgang mit Kunden, die Beratung, der Verkauf und die Warenpräsentation interessieren mich sehr.

Bitte erläutern, auf welchen Weg die Erfahrungen gesammelt wurden. Praktika? Aushilfsjob?

Wollen Sie den Menschen kennen lernen, die hinter diesen Zeilen steht? Dann freue ich mich auf Ihr Ticket zu einem Vorstellungsgespräch.

Auch hier - weniger ist mehr.

...zur Antwort

Was denkt ihr über meine Bewerbung? Gibt es Verbesserungsvorschläge?

Bewerbung um eine Ausbildung zur Einzelshandelskauffrau

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für das freundliche Gespräch mit Ihnen. Wie bereits besprochen bewerbe ich mich um den Ausbildungsplatz zur Einzelshandelskauffrau ab September 2019.

Momentan bin ich in einem Angestelltenverhältnis bei Ihnen tätig. Hier bin ich insbesondere für die Produktpräsentation, für den Verkauf der Waren und vor allem der Beratung der Kunden verantwortlich.

Besonders reizt mich die Aussicht auf fachliche und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten in ihrem Unternehmen.

Eine langfristige Perspektive für meine fachliche und persönliche Entwicklung wünsche ich mir, daher bin ich an einer Beschäftigung in Ihrem Hause interessiert.

Bei all meinen Tätigkeiten stellte ich stets hohes Maß an Flexibilität und Belastbarkeit unter Beweis. Selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln mit Sorgfalt und Umsicht zeichnen meine Arbeitsweise aus. Dabei steht der Kunde und seine Bedürfnisse immer im Vordergrund. Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und Flexibilität sind für mich selbstverständlich.

Gerne möchte ich mich jetzt einer neuen Herausgorderung stellen, die grosses Engagement und Lernbereitschaft erfordert und wünsche mir für einen neuen beruflichen Wirkungskreis und eine herausfordernde Tätigkeit im Bereich des Einzelhandels.

Mit freundlichen Grüßen

Julia Walz, Rottweil den 19.11.2018

...zur Frage
Sehr geehrte Damen und Herren,

Du arbeitest bereits in dem Unternehmen und kennst den Ansprechpartner - dieser wird persönlich genannt.

vielen Dank für das freundliche Gespräch mit Ihnen. Wie bereits besprochen bewerbe ich mich um den Ausbildungsplatz zur Einzelshandelskauffrau ab September 2019.

Ist in Ordnung, klingt aber ein wenig holprig; das geht bestimmt noch "eleganter".

Besonders reizt mich die Aussicht auf fachliche und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten in ihrem Unternehmen.

Sollte eher gegen Ende der Bewerbung kommen.

Eine langfristige Perspektive für meine fachliche und persönliche Entwicklung wünsche ich mir, daher bin ich an einer Beschäftigung in Ihrem Hause interessiert.

Klingt "verschwurbelt" und nicht so wirklich aussagekräftig - Du arbeitest bereits dort, daher macht dieser Absatz m.E. nach wenig Sinn.

Auffällig an der Bewerbung ist: das "Warum die Ausbildung?" fehlt komplett - gerade diese Frage muss das Anschreiben aber gut beantworten.

Du schreibst zwar viel, nur die Kernfrage bleibt unbeantwortet. Du arbeitest bei dem Unternehmen, nennst aber keine Gründe für den Wechsel noch für deine Motivation, die Ausbildung zu beginnen.

Fazit

Kleinere Formfehler, inhaltlich leider dünn - da besteht Nachbesserungsbedarf.

...zur Antwort

Bewerbung kieferorthopädische fachangestellte?

hallo:)

an die die Erfahrungen im Bereich Bewerbungen haben, was haltet ihr von meine? ich freue mich auf Kritik. Sollte ich Rechtschreibfehler oder grammatikalische Fehler haben, bitte ich um Korrektur.

danke im voraus!

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Kieferorthopädische Fachangestellte

Sehr geehrter xxx,

bezugnehmend auf ein Gespräch der Azubi Frau xxx mit Ihnen, wofür ich mich hiermit bedanke, sende ich Ihnen, wie abgesprochen, meine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz in Ihrer Praxis.

Während meiner Praktikum in einem Seniorenheim habe ich viel im Umgang mit Menschen gelernt.

Mein Engagement und meine Zuverlässigkeit habe ich bei der Begleitung von Gruppenangeboten und der Unterstützung der Bewohner/innen bei der Tagesstrukturierung zeigen können.

Durch die Teambesprechungen und die Unterstützung der Pflegekräfte bei der Einteilung von Aufgaben habe ich die Vorteile von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit gewinnen können.

Die Ausbildung als kieferorthopädische Fachangestellte halte ich geeignet für mich, da mir der direkte Kontakt zu den Patienten und die abwechslungsreichen Tätigkeiten in diesem Beruf gefallen.

Teamarbeit, Patientenbetreuung und Organisation der Arbeitsabläufe sind Aufgaben, die mich sehr entsprechen.

Für eine Ausbildung in Ihrer Praxis habe ich mich entschieden, da diese im Umkreis einen sehr guten Ruf genießt und für ein freundliches Personal bekannt ist.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage
Kieferorthopädische Fachangestellte

Auch wenn man in einer kieferorthopädischen Praxis arbeitet, heißt der Beruf dennoch "Zahnmedizinische Fachangestellte".

Zumindest der Ausbildungsberuf sollte korrekt benannt werden.

bezugnehmend auf ein Gespräch der Azubi Frau xxx mit Ihnen, wofür ich mich hiermit bedanke, sende ich Ihnen, wie abgesprochen, meine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz in Ihrer Praxis.

Die Einleitung liest sich kompliziert und holprig, einfacher ist meist besser. Der gewünschte Ausbildungsbeginn fehlt. "Der Azubi Frau xxx"? Wenn schon, bitte Auszubildenden.

Während meiner Praktikum in einem Seniorenheim habe ich viel im Umgang mit Menschen gelernt.
Mein Engagement und meine Zuverlässigkeit habe ich bei der Begleitung von Gruppenangeboten und der Unterstützung der Bewohner/innen bei der Tagesstrukturierung zeigen können.
Durch die Teambesprechungen und die Unterstützung der Pflegekräfte bei der Einteilung von Aufgaben habe ich die Vorteile von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit gewinnen können.

Ein Anschreiben sollte aufzeigen, warum Du den Beruf erlernen willst - und keine schriftliche Auflistung deiner bisherigen Tätigkeiten sein. Inhaltlich also am Kern der Sache vorbei.

Bitte nicht "Bewohner/innen" schreiben. Entweder neutral "Bewohner" (besser) oder "Bewohnerinnen und Bewohner".

Die wichtigen Punkte des Anschreibens bleiben unbeantwortet. Mehr auf den Beruf eingehen, und etwas mehr Struktur, eigentlich immer nach dem Schema

  • Einleitung
  • Warum der Beruf?
  • Persönliche Stärken und besondere Fähigkeiten
  • Warum die Praxis?
  • Abschluss
...zur Antwort
Jetzt will ich eben Initiativbewerbungen verschicken und meine Frage ist, hattet Ihr damit schon mal erfolg bzw. macht es Sinn dafür Zeit zu opfern?

Eine Initiativbewerbung kann natürlich auch erfolgreich sein - wir stellen durchaus auch Initiativbewerber ein, wenn Bedarf besteht.

Stellenausschreibungen gibt es erst, wenn sich nicht genügend geeignete Bewerber finden, mehrere Stellen zu besetzen sind oder kurzfristig Bedarf besteht.

...zur Antwort

Erster Absatz - keine Kritikpunkte, entspricht gut bis sehr gut.

Zweiter Absatz: der Halbsatz "[...] welche sich eher ruhig verhielt und eigenständig arbeitete" hat einen negativen Anklang.

Der geneigte Personaler deutet da durchaus Probleme bei der Teamarbeit und bevorzugtes Arbeiten alleine heraus. Tendenz hier also eher negativ.

Ebenso "Sie akzeptierte andere Meinungen, war kritikfähig [...]" - möglich sind zu "schwaches" Vertreten der eigenen Meinung bzw. Anecken mit der eigenen Meinung. Kritikfähigkeit nachweisen bedeutet auch, kritisiert worden zu sein. Auch hier: eher negativ.

Abschluss ist wiederum gut.

Meine Einschätzung: durchschnittliches Arbeitszeugnis, einige Formulierungen klingen bewusst oder unbewusst negativ - wie hast Du denn das Praktikum empfunden?

...zur Antwort

Eine Woche ist kein Zeitraum, über den man sich beklagen sollte...

Eingangsbestätigungen werden nicht unbedingt versendet, wenn ein Bewerbungsschluss angegeben ist, erfolgen die Einladungen zum Vorstellungsgespräch meist erst danach.

...zur Antwort
Kann mir jemand helfen

Wäre auch echt nett, wenn der Text hier bei GF reinkopiert werden würde...

Davon abgesehen: die Bewerbung ist in der jetzigen Form völlig unbrauchbar - unzählige Rechtschreib- und Grammatikfehler (die allein schon eine Absage garantieren), gepaart mit einer völligen Inhaltsleere.

Im Ernst, das ist eine halbe Seite, die absolut gar nichts aussagt...

Stil ist im Moment noch vollkommen nebensächlich (gut ist der aber auch nicht).

Bevor wir also anfangen, hier zu verbessern, bitte erst einmal informieren, wie so eine Bewerbung aufgebaut ist und was reingehört. Dazu gibt es unzählige, durchaus brauchbare Ratgeber im Netz.

Als Struktur

  • Ordentliche Einleitung, die schon mal Gründe für die Bewerbung liefert, dann
  • Warum der Beruf/die Ausbildung?
  • Was zeichnet dich aus?
  • Warum das Unternehmen? und
  • ein ordentlicher Schluss
...zur Antwort

Ums mal vorneweg zu nehmen: mit deinem Lebenslauf (fast 20, Hauptschulabschluss, keine Berufsausbildung) bist Du nicht in der Position für Sonderwünsche. Wirklich nicht.

Nimm erst einmal, was Du kriegen kannst; mit der Vorgeschichte, nichts mit Menschen, nichts draußen -> Produktionshelfer, Fließbandarbeit.

Dienstleistungsberufe fallen raus, bleiben also überwiegend technische Berufe übrig.

Eine Berufsberatung sollte für dich eigentlich Pflicht sein.

...zur Antwort

Im Ernst: die meisten Personaler würden diese "Bewerbung" nicht einmal beantworten (und wenn, wäre es eine Absage). Kein Fall für die Ablage, sondern den Papierkorb.

Jegliche Form fehlt, inhaltlich - tut mir leid - einfach nur eine Ansammlung leerer Phrasen und...unbrauchbar.

Eine Ausbesserung ist hier nicht sinnvoll - die Bewerbung muss komplett neu strukturiert und mit sinnvollen Inhalt gefüllt von vorne geschrieben werden.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Ansprechpartner ist bei einer Bewerbung persönlich zu adressieren - im Anbetracht des Restes ein kleiner Flüchtigkeitsfehler.

die Aussicht, bei einem Unternehmen wie X zu arbeiten, finde ich sehr spannend und herausfordernd. Die Buchhaltung hat mich in der Schulzeit schon sehr interessiert. Rechnungswesen sowie Betriebswirtschaft waren meine Lieblingsfächer, da diese Fächer sich viel mit Buchhaltung beschäftigten, finde ich, dass der Beruf sehr gut zu mir passen würde.

Angestrebter Beruf? Oder Ausbildung? Einstellungszeitpunkt? Schlagkräftige Begründung, warum dieser Beruf/diese Ausbildung?

So etwas gehört hier hin - die Einleitung ist in der Form unbrauchbar.

Nach meiner abgeschlossenen Schulausbildung hatte ich Interesse eine Ausbildung als Buchhalterin zu beginnen. Da keine Lehrstellen frei war, habe ich Saisonstellen angefangen und nebenbei nach weiteren Lehrstellen gesucht. Da viele jüngere Lehrlinge wollten, war es für mich sehr schwer, eine Lehrstelle zu bekommen. Da es somit der richtige Zeitpunkt war, nicht nur in meinem Bundesland nach Arbeit zu suchen, bin ich nach X gezogen und wurde sofort auf Ihr Unternehmen aufmerksam.

Nichts, aber auch gar nichts in diesem Absatz hat in einer Bewerbung etwas zu suchen.

Warum dieser Beruf? Warum diese Ausbildung? - Das gehört hier hin, keine Lamentiererei über deine Lebensgeschichte und wie schlimm doch der Ausbildungsmarkt ist.

Persönliche Stärken wären auch eine Idee, die man einbringen sollte.

Begeistert von Ihrer Firma bin ich nicht nur, weil Sie X herstellen, sondern auch, weil Sie genügend für Erwachsene produzieren und somit alle Altersgruppen etwas passendes finden können.

An der Begründung kann man durchaus noch feilen.

Nun möchte ich meine Fähigkeiten und Kompetenzen gerne bei Ihnen einbringen und vertiefen. Meine persönlichen Daten entnehmen Sie bitte aus meinem Lebenslauf.

Letzten Satz streichen, bedarf keiner gesonderten Erwähnung.

Über eine Einladung zum Gespräch und [die Gelegenheit] zum persönlichen Kennenlernen freue ich mich sehr.

Passt.

Fazit

Beim besten Willen - in der Form absolut unbrauchbar und reine Papierverschwendung.

Bitte informiere dich erst einmal grundlegend, wie eine Bewerbung formal aufgebaut ist und was ins Anschreiben gehört. Dann das ganze nochmal von vorne.

...zur Antwort
Wenn man eine bestimmte Stelle sich interessiert ,wie kann man diese Stelle in Lebenslauf schreiben?

Gar nicht, der Lebenslauf ist eine Ist-Aufnahme, Zukunftswünsche gehören hier nicht hin.

Im Anschreiben passt "angestrebte Stelle", wie rotreginak02 gesagt hat, am besten.

...zur Antwort

Anschreiben so ok? Duales studium aldi?

Habt ihr verbesserungsvorschläge ?

danke im voraus :)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 bei meiner Suche nach einer beruflichen Herausforderung nach dem bestandenen Abitur fühlte ich mich durch ihre Internetseite aldi-nord.de direkt angesprochen. Ihr Unternehmen verbindet Tradition mit zukunftsorientierten Ideen, weshalb ich Ihr Team gerne mit meiner motivierten und teamfähigen Art unterstützen möchte. Deshalb bewerbe ich mich hiermit um ein Duales Bachelor Studium im Gebiet Niedersachen/Bremen.

Ich habe mich für ein Duales Studium entschieden, weil ich die Verbindung zwischen Theorie und Praxis sehr wichtig finde. Mich reizt die Vorstellung, theoretisches Wissen in der Praxis anwenden und vertiefen zu können. Ich denke auch dass die Erfahrungen, die man in den Filialen sammelt, im Unterricht helfen, wenn es zum Beispiel um konkrete Anwendungsbeispiele geht.

Ich finde es sehr interessant, direkt eine Vorstellung von den Abläufen in den einzelnen Filialen zu bekommen. Mir ist es außerdem sehr wichtig, einen Beruf mit einer sicheren Zukunft zu haben und ich bin mir sicher, dass sich ein Duales Bachelor Studium bei Ihnen perfekt dafür eignet.

Aktuell arbeite ich bei der (...)Tankstelle in (...), um einen Einblick in das Berufsleben zu bekommen und ein wenig dazu zu verdienen. Die Aufgaben dort sind sehr vielfältig. Vom Verkauf bis hin zur Bestandsaufnahme ist alles dabei. Deshalb besitze ich schon erste Handelserfahrungen, die ich bei Ihnen gerne vertiefen würde.

Ich hatte schon immer sehr viel Freude im Umgang mit Menschen, was sich auch bei meinem zweiwöchigen Praktikum in der Kindertagesstätte Rentei in (...)im Jahr 2016 bestätigt hat. Dort kamen neue Herausforderungen auf mich zu, die ich mit meiner offenen und teamfähigen Art bewältigen konnte.

Neben den bereits genannten Stärken verfüge ich über gute Sprachkenntnisse in Englisch (B2) sowie Französisch (B1). Sichere EDV-Kenntnisse runden mein Profil ab.

Ich möchte mich schon in meinen jungen Jahren vielen Herausforderungen stellen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Ich erwarte abwechslungsreiche Aufgaben, auf die ich flexibel reagieren muss. Dadurch erhoffe ich, jeden Tag motiviert zu starten, ohne dass Langeweile aufkommt.

Ich weiß dass ein Duales Studium ziemlich anstrengend sein kann, doch ich bin sehr zielstrebig und kann gut mit Stress umgehen, weshalb ich bereit bin, Tag für Tag mein Bestes zu geben und so ein Teil Ihres Unternehmens zu werden und meine Karriere bei ALDI Nord zu starten.

Falls ich Ihr Interesse geweckt habe, würde ich mich über eine Rückmeldung und einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit per Telefon unter tel.: ... oder per E-Mail unter ... zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

...

...zur Frage
Habt ihr verbesserungsvorschläge ?

Ja; man kann sagen "gut" oder "leider".

Erster Eindruck: zu lang.

Zweiter Eindruck: mir (als Personaler) wird jetzt nicht so wirklich klar, warum Du was nun machen möchtest.

Dritter Eindruck: es fehlt Struktur, irgendwie ist alles wild durchmischt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
 bei meiner Suche nach einer beruflichen Herausforderung nach dem bestandenen Abitur fühlte ich mich durch ihre Internetseite aldi-nord.de direkt angesprochen. Ihr Unternehmen verbindet Tradition mit zukunftsorientierten Ideen, weshalb ich Ihr Team gerne mit meiner motivierten und teamfähigen Art unterstützen möchte. Deshalb bewerbe ich mich hiermit um ein Duales Bachelor Studium im Gebiet Niedersachen/Bremen.

Deine Einleitung finde ich - leider - überhaupt nicht gelungen...

"Sehr geehrte Damen und Herren" sollte nicht vorkommen, Ansprechpartner herausfinden und persönlich adressieren.

"Warum das Unternehmen?" gehört nicht in die Einleitung. Es geht hier um deine Motivation für den Beruf, die fehlt an dieser Stelle komplett.

Aus "Duales Bachelor Studium" entweder "duales Studium" oder "duales Bachelor-Studium" machen. Die Angabe der Fachrichtung ist ein absolutes Muss, besser noch die Bezeichnung des Studiengangs. Der Einstellungszeitpunkt fehlt auch.

Formulierungen à la "Ich bewerbe mich hiermit um..." sind zwar in Ordnung, stilistisch aber verbesserungswürdig und meines Erachtens nach zurecht außer Mode.

Ich habe mich für ein Duales Studium entschieden, weil ich die Verbindung zwischen Theorie und Praxis sehr wichtig finde. Mich reizt die Vorstellung, theoretisches Wissen in der Praxis anwenden und vertiefen zu können. Ich denke auch dass die Erfahrungen, die man in den Filialen sammelt, im Unterricht helfen, wenn es zum Beispiel um konkrete Anwendungsbeispiele geht.
Ich finde es sehr interessant, direkt eine Vorstellung von den Abläufen in den einzelnen Filialen zu bekommen. Mir ist es außerdem sehr wichtig, einen Beruf mit einer sicheren Zukunft zu haben und ich bin mir sicher, dass sich ein Duales Bachelor Studium bei Ihnen perfekt dafür eignet.

Ist eine schöne Beschreibung, würde aber keinen Personaler zu einer Zusage bewegen - der Grund, warum Du den späteren Beruf ausüben möchtest, geht hier komplett unter, ebenso kommen die Tätigkeiten, die Du machen möchtest (oder musst) deutlich zu kurz.

Aktuell arbeite ich bei der (...)Tankstelle in (...), um einen Einblick in das Berufsleben zu bekommen und ein wenig dazu zu verdienen. Die Aufgaben dort sind sehr vielfältig. Vom Verkauf bis hin zur Bestandsaufnahme ist alles dabei. Deshalb besitze ich schon erste Handelserfahrungen, die ich bei Ihnen gerne vertiefen würde.

Fügt sich nicht in das Bild der Bewerbung ein, extrem umgangssprachlich geschrieben. Entweder komplette Überarbeitung - oder weg damit. "Sich etwas dazu verdienen" gehört nicht in das Bewerbungsanschreiben.

Neben den bereits genannten Stärken verfüge ich über gute Sprachkenntnisse in Englisch (B2) sowie Französisch (B1). Sichere EDV-Kenntnisse runden mein Profil ab.

Dermaßen viele benannte Stärken habe ich bis dato nicht gesehen. Die hier genannten Informationen gehören eher in den Lebenslauf (> Dopplung vermeiden).

Ich möchte mich schon in meinen jungen Jahren vielen Herausforderungen stellen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Ich erwarte abwechslungsreiche Aufgaben, auf die ich flexibel reagieren muss. Dadurch erhoffe ich, jeden Tag motiviert zu starten, ohne dass Langeweile aufkommt.
Ich weiß dass ein Duales Studium ziemlich anstrengend sein kann, doch ich bin sehr zielstrebig und kann gut mit Stress umgehen, weshalb ich bereit bin, Tag für Tag mein Bestes zu geben und so ein Teil Ihres Unternehmens zu werden und meine Karriere bei ALDI Nord zu starten.

Wieder eine schöne Beschreibung - inhaltlich kommt hier aber leider nichts rüber.

Falls ich Ihr Interesse geweckt habe, würde ich mich über eine Rückmeldung und einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Kein Konjunktiv, kein "falls". Besser: Über Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit per Telefon unter tel.: ... oder per E-Mail unter ... zur Verfügung.

Ist in Ordnung, E-Mail-Adresse und Telefonnummer machen sich in der Kopfzeile allerdings deutlich besser.

Fazit

Unbedingt mehr Struktur in die Bewerbung reinbringen! Das ganze inhaltliche Durcheinander wirkt unprofessionell und schwer leserlich. Als schematisches Beispiel:

  • stichhaltige Einleitung
  • warum das Studium/der Beruf?
  • Stärken und besondere Fähigkeiten?
  • Warum das Unternehmen?
  • Schlusssatz

Inhaltlich...kommst Du leider oft nicht auf den Punkt. Du umschreibst zwar durchaus sehr gut, aber für eine Bewerbung zählt Prägnanz - gerade, wenn man sich als angehende Führungskraft bewirbt. Die eigenen Stärken solltest Du konsequent und selbstbewusst benennen, wenn der Personaler diese "zwischen den Zeilen" lesen muss: unvorteilhaft.

Insgesamt also schonmal kürzer, sortierter und prägnanter.

Der Studiengang muss einfach benannt werden - ebenso die beschreiben Tätigkeit, die Du danach anstreben wirst; natürlich auch, was dich daran reizt.

...zur Antwort

Das kann sehr unterschiedlich gehandhabt werden - vier Wochen liegen durchaus noch im Rahmen einer Antwort (je nachdem, wie das Auswahlverfahren aufgebaut ist, wann Bewerbungsschluss war, wie die Vorstellungsgespräche terminiert wurden...).

Eine Nachfrage ist natürlich möglich und bietet sich an.

...zur Antwort

Es gibt tausende davon - reichen von "gut und brauchbar" über "in Ordnung" bis "grottenschlecht". Die meisten sind tatsächlich in Ordnung.

Einen zusätzlichen Bedarf sehe ich nicht.

Sich zu bewerben ist ohnehin ein individuelles Unterfangen, die Bewerbung muss - neben formaler Korrrektheit und Aussagekraft - einfach zur Person passen.

...zur Antwort
Theoretisch kann man doch bei dem Online Test von Zuhause aus schummeln oder ?

Theoretisch natürlich - meist wird aber ein ziemlich knapp bemessenes Zeitlimit gesetzt, da wird das schon schwierig...besonders, wenn man nicht den genauen Testaufbau kennt.

Spätestens beim Assessment vor Ort fällt eine sehr große Diskrepanz auf - mit den entsprechenden Folgen.

...zur Antwort
Habe Abitur und möchte meinen job wechseln

Von einem Abiturienten erwarte ich (Personaler) zumindest einen geraden deutschen Satz.

Wenn, musst Du dich wohl überhaupt erstmal für die Ausbildung bewerben. Dann stellt sich auch die Frage, was denn deine Stärken sind?

...zur Antwort
Daher meine Frage muss man Hobbys , Interressen nicht mehr im Lebenslauf angeben genauso wie man kein Foto mehr braucht ?

Hobbys und Interessen kommen nur dann in den Lebenslauf, wenn sie aussagekräftig sind und zu der Stelle passen; sonst gelten sie als überflüssig.

Ein Foto ist nach wie vor in Deutschland üblich, aber streng genommen auch optional. Besser kein Foto, als ein schlechtes.

Für den Lebenslauf braucht man eigentlich keine Vorlage, der Aufbau ist im Prinzip immer identisch.

...zur Antwort
Bewerbung um einen Ausbildungsplazt bei ... Ist das gut so?

Wenn schon "Bewerbung um einen Ausbildungplatz als [...]". Das ist der Betreff.

"Anschreiben", "Lebenslauf" und "Zeugnisse" sind die Namen der PDF-Dateien als Anhang.

...zur Antwort