Wie und wo ADS testen lassen. Eure Erfahrungen?

Hey, ich bin 21 und leide seitdem ich 15 bin an schwerer Depression und sozialer Phobie inklusive Anhedonie, Schlafstörungen und Kognitionsproblemen.

Ich denke meine ADS-Symptome haben meine Depression und Soziale Phobie verursacht, nicht andersherum (wie es mir meine vorherige Ärztin einreden wollte). Ich habe sie oft gefragt, ob sie mich auf ADS untersuchen lassen könnte und wir einen Test oder so etwas machen. Sie meinte, wir machen keinen ADS-Test und vergessen/ignorieren mögliches ADS, solange wir nicht meine Depression und Angststörung in den Griff und geheilt bekommen haben, weil Konzentrations-, Gedächtnis- und Impulisivitäts-Probleme ja auch Symptome einer Depression oder Angststörung sein können...

Ja, eindeutig. Das weiss ich natürlich auch. Aber was, wenn es andersherum ist? Was, wenn es doch ADS ist? Was, wenn es eine ADS-Behandlung ist, die mir endlich Symptomlinderung und Abhilfe von meiner schweren therapieresistenten Depression und sozialen Phobie gibt. "THERAPIERESISTENT" ich habe bereits 10 Medikamente durch (SSRIs, SNRIs, MAOIs, Trizyklika, sogar Neuroleptika) und nichts. Wirklich keinerlei Effekt, 0.0%, ohne zu übertreiben (bis auf sexuelle Nebenwirkungen). Ich habe auch bereits 2 tiefenpsychologische Gesprächstherapien durch und befinde mich momentan in einer Verhaltenstherapie. Genauso wenig Effekt, Erfolg oder Symptomlinderung...

Also: die übliche Behandlung für Depression und Angststörungen ist bei mir seitdem ich 17 bin mit zahlreichen (eigentlich allen üblichen) Behandlungsmöglichkeiten fehlgeschlagen bzw. habe ich gar nicht, wirklich null, reagiert oder darauf angesprochen. Was, wenn diese Therapieresistenz und Nicht-Ansprechen auf die übliche medizinische Depression- und Angstbehandlung ein klares Anzeichen dafür sind, dass ich eventuell falsch diagnostiziert wurde? Ein Zeichen dafür, dass man den Weg der ADS-Diagnose und -Behandlung gehen sollte. Endlich mal. Nach so vielen Jahren höllischen psychischen Leid.

Warum hat meine Ärztin es nicht mal mit mir probiert? Weil sie meinte, erst müssten wir meine Depression und Angststörung "heilen", bevor man sich an das ADS machen könnte. Außerdem meinte dieselbe Ärztin, sie könnte dazu nicht ADS bei mir diagnostizieren, weil ich keine miserablen Noten in der frühkindlichen Schulzeit hatte. Stimmt das? Ist das ein Diagnosekriterium für ADS? Dabei gibt es doch auch ADS bei Erwachsenen? Ich glaube, eher sie hat da Schwachsinn erzählt, oder? Zudem hatte ich ab der 7. Klasse nicht gute Noten, mein Schnitt war immer im 3er-Bereich und immer mit einzelnen 4en gepaart.

Vielleicht könnt ihr mir etwas mehr Information geben, wie ich jetzt vorgehen soll? Ich würde mich gerne und unbedingt auf ADS testen bzw. untersuchen lassen. Vielleicht ist es die endliche Lösung. Wie funktioniert sowas? Wie und wo kann man so etwas machen? Wo muss ich hin?

Ich würde mich auch sehr darüber freuen, zu lesen, welche Erfahrungen ihr habt? Wie war es bei euch? Wie seid ihr vorgegangen?

Medizin, Gesundheit, Therapie, Schule, Medikamente, ADS, Psychologie, ADHS, Gesundheit und Medizin, Gesundheitswesen, Konzentrationsschwäche, Neurologie, Neurowissenschaft, Psychiatrie, psychische Krankheit, Psychopharmaka, aufmerksamkeitsdefizit, Aufmerksamkeitsstörung, Geisteskrankheit, Konzentrationsstörung
Lernen: Bekomme nichts in den Kopf rein?

Hallo liebe Leute,

ich muss für eine Klausur am 23. Oktober lernen und bin auch schon seit einer Woche fleißig dabei. Ich habe mir eine Zusammenfassung aller Lerninhalte geschrieben und diese in Online-Karteikarten verfasst. Seit einer Woche lerne ich also diese auswendig. Zumindest versuche ich es.

Meine Technik ist wie folgt: die Karteikarten durchlesen, versuchen im Kopf zu behalten/auswendig zu lernen, dann 5 mal hintereinander frei au dem Kopf aufschreiben. Weitermachen mit der nächsten Karteikarte. Immer 10 Karteikarten hintereinander, dann eine Überprüfung, ob ich sie alle noch im Kopf habe.

Leider ist es aber so, dass ich bei manchen Karteikarten extrem lange festfahre und nichts in meinen Kopf hereinbekomme. Oft sitze ich eine Stunde am Schreibtisch und schaffe nur 3 Karteikarten auswendig zu lernen.

Jetzt habe ich nur noch eine Woche Zeit und wollte daher fragen, ob ihr irgendwelche Tipps/Ratschläge habt, mir das Auswendiglernen zu vereinfachen. Ich bin nun bei Seite 12 von 23. Dann gibt es noch einige Altklausur-Fragen, die ich auswendig lernen will. Von diesen 12 von 23 Seiten kann ich auch nicht mehr alle Inhalte perfekt auswendig. Was soll ich tun? Gibt es irgendwelche Vorschläge, die mir es doch noch ermöglichen, die Klausur zu schaffen?

Lernen, Studium, Schule, Konzentration, Gehirn, auswendig lernen, Gedächtnis, Kognition, Merken, studieren, Ausbildung und Studium
Keinen Pump und keinen Muskelkater mehr?

Hey Leute,

ich habe nach einer halbjährigen Pause vor 1-2 Monaten wieder angefangen zu trainieren. Mein Problem ist, dass ich beim Training wirklich gar nicht mehr einen Pump spüre oder einen Muskelkater bekomme. Dazu sehe ich keine Erfolge. Damals hatte ich jedes Mal bei Brust, Bizeps und Trizeps einen extrem Pump. Heute gar nichts mehr, null.

Mehr über mich:

Ich bin 21, esse und trinke relativ wenig aufgrund persönlichen Sachen, die sehr auf die Psyche gehen und Stress verursachen. Aus der Perspektive ist mir klar, dass keine großen Erfolge kommen, ohne genügend Nährwerte zu sich zu nehmen, aber kein Pump und der Muskelkater? Liegt das auch an der Mangelernährung? Ich gehe 4-5x die Woche trainieren, 2er Split:

TAG 1

  • Butterfly Kabelzug 3x8 10.2/23kg
  • Bankdrücken 4x6-8 je 15kg
  • Latzug 3x12 39kg/Klimmzüge
  • Rudern 3x15 70kg
  • Seilzug Curls 3x8 30kg
  • Trizepsdrücken (Seilzug) 3x12 36kg (4. Satz Pyramide)
  • Seitheben 3x12 6kg (5kg Extra)
  • Ab Bench Situps 3x15 10kg

TAG 2

  • Beinpresse 4x12 73kg
  • Leg Curls 3x10 45kg
  • Leg Ex 4x10 39kg
  • Wadenheben auf Hantelscheibe mit Kurzhanteln 3x20
  • Unterer Rücken 3x15 10kg
  • Ab Bench Situps 3x15 10kg

Ich bin dankbar für jede Hilfe, Ideen und Tipps! Auf jeden Fall muss ich wieder mehr essen, aber ich habe momentan extreme Appetitlosigkeit und Lethargie aufgrund wie oben gesagt. Depressive Symptome, deshalb ist es ja schon so schwer zum Training zu gehen. Aber ich merke, wenn ich die Woche Training durchziehe, geht es mir ein wenig besser.

Sport, Fitness, Bodybuilding, Muskelaufbau, Muskeln, Medizin, Ernährung, Training, Fitnessstudio, Fitnesscenter, Gesundheit und Medizin, masseaufbau, Muskelkater, Sport und Fitness, trainieren
Berufsaussichten: UX/UI Design?

Hallo liebe Leute,

ich bin 21 Jahre alt und studiere momentan Psychologie im Bachelor. Noch zwei Semester und ich bin fertig. Meine große Leidenschaften sind Neurowissenschaften, Wahrnehmungspsychologie, Bild- und Tonproduktion sowie UX/UI (User Experience/Interface) oder Motion Design (3D, Animation). Deshalb denke ich an ein verwandtes Studienfach, das ich nach meinem Bachelor angehen kann und bin auf UX/UI gestoßen.

Ich bin erst relativ spät auf diese Idee gestoßen, da ich mir jetzt im Klaren bin, dass ich nichts rein theoretisches oder Nur-Forschung zu meinem Beruf machen will. Ich brauche viel Anwendung, Praxis und Auslassen meiner Kreativität bzw. ich will was erschaffen und kreieren. Vorher war mein Traum Neurowissenschaften, aber das wäre wirklich lediglich reine Theorie, viel Forschung und viele Studien. Im Psychologie-Studium habe ich aber bemerkt, dass mich diese Art von Beruf sehr depressiv und unausgelastet machen würde.

Mich würde interessieren, was ihr dazu meint? Ist UX/UI der richte Weg, den ich einschlagen sollte? Was gibt es sonst für Fächer in dieser Richtung? Bild- und Tonproduktion und Motion Design (3D, Animation) konnte ich noch finden. Ich glaube aber dass UX/UI am besten zutrifft, da es auch psychologische Inhalte wie Wahrnehmungspsychologie und eventuell sogar Neurowissenschaften (Marketing, Stimuli und Reize auf Menschen durch Technik und Visualisierung) beinhaltet.

Außerdem würde es mich sehr freuen, wenn es hier Leute gibt, die eventuell sogar Erfahrung haben in diesen Bereichen und mir etwas von ihrem Alltag, ihren Aufgaben im Beruf usw. erzählen können. Wie sieht es aus mit den Berufs- und Zukunftsaussichten.

Sehr gespannt und dankbar auf Antworten,

calitooo!

Marketing, Beruf, Studium, Design, Ausbildung, Berufswahl, Karriere, Psychologie, Berufsberatung, bild und ton, Jobsuche, Medien, Mediengestalter, Mediengestaltung, motion-design, Neurowissenschaft, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Rauchen und seine Auswirkungen auf mich?

Guten Tag liebe Community,

also ich rauche noch nicht lange, ich war immer nur ein Partyraucher. Seit der Klausurenphase im Juli rauche ich täglich 5-10 selbstgedrehte (also die etwas kleineren) Zigaretten. Ich spürte daraufhin manchmal einen Schmerz in der Lunge oder physiologische Nebenwirkunge. Trotzdem scheint es mir ganz gut gegen Stress, Depressionen, Ängste und ADS zu helfen. Dann seh ich Freunde von mir, die dazu weitaus mehr rauchen als ich, gefühlt alle 15 Minuten und die sind auch noch gesund, obwohl sie seit mehreren Jahren rauchen. Daher will ich mir nicht zu viele negative Gedanken über Krebs, Lungenprobleme oder weiteres machen.

Meine Frage:

Ich will jetzt ab Dienstag aufhören, da ich zu meiner Mutter fahre. Kann ich mir in der Zeit schon ernsthafte gesundheitliche Schädigungen mit davon gezogen haben? Kann man irgendwo kostenlos einen Test der Lunge machen? Blut-, Leberwerte und weiteres würde ich sowieso bei meinem Hausarzt überprüfen lassen wollen. Was kann man machen, um seine Lunge mit Hausmitteln ansatzweise zu reinigen und zu schonen? Ist Joggen und Sport allgemein auch eine gute Idee, wenn es um die Schonung der Lunge und der Folgen vom Rauchen geht? Was wäre sonst noch von Vorteil?

Ich würde mich sehr über ähnliche Erfahrungen und Ratschläge freuen! Gerne auch Kritik. :)

Medizin, Gesundheit, Tabak, Körper, Rauchen, Krankheit, Zigaretten, Gesundheit und Medizin, Krebs
Ich brauche eure kreativen Ideen?

Hallo liebe Leute,

ich kenne also dieses eine Mädchen, sagen wir, ihr Name ist Anna, sie gehört sozusagen zum Freundeskreis einer Freundin meinerseits. Ich habe sie vor einigen Tagen mit Freunden von mir in der Stadt gesehen. Ich habe den Namen der Freundin meinerseits geschrien, aber sie haben ihn nicht gehört, das wäre für den Anfang perfekt gewesen. Jetzt musste ich doch diesem Mädchen Anna auf Instagram schreiben. Ich begann unser Gespräch mit einer Antwort auf ihre Story. Jetzt ist das Gespräch sehr gut im Fluss, und sie scheint sehr interessant, nett und lieb zu sein. Ich würde sie gerne kennen lernen, aber ich möchte nicht die Geschichte "Wie habt ihr euch kennen gelernt? "Nun, ja, wir haben ein paar ähnliche Freunde, und dann habe ich ihr einfach auf Instagram geschrieben und sie gefragt, ob sie ausgehen möchte". Ich hasse diese Dinge, wenn es darum geht, Beziehungen online zu beginnen, daher meine Frage:

Habt ihr Ideen, wie ich sie im wirklichen Leben treffen könnte, ohne ihr online schreiben zu müssen, ob und wann sie sich treffen möchte? Ich möchte eine anständige Geschichte darüber, wie wir uns getroffen oder kennen gelernt haben, nicht das übliche "Ja, über das Internet". Ich habe gerade der Freundin dieses Mädchens geschrieben, die ich recht gut kenne, ob sie bald Zeit hat und Lust hat sich mal wieder zu treffen. Meistens ist sie mit Leuten unterwegs, würde sie dann fragen, mit wem sie denn gerade ist und vielleicht sagt sie dann Anna, und dann würde ich ins Spiel kommen und wir hätten nicht die typische internetbasierte Geschichte. Habt ihr irgendwelche kreativen Ideen? Leider ist mir dieser Beginn der Beziehung und die Geschichte dahinter echt wichtig.

Dating, Liebe, Freundschaft, Date, Mädchen, Frauen, Beziehung, Freundin, kennenlernen, Liebe und Beziehung