Marder vom Fenster weghalten

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also: das mit den Hundehaaren oder dem Urin - das kannst du vergessen. Wir wohnen hier auf dem Land und die Biester sind immer wieder ans Auto gegangen. Wirksam war alleine ein Hasendraht, verbeult unter das Auto gelegt und Alufolie in Streifen an einen Faden und irgendwo festgebunden. Durch dieses Knistern und durch die Lichtaufnahme und Weitergabe durch die ständige Bewegung durch den Wind sind wir sie losgeworden. Vielleicht kannst du ja auch mehrere Alufolienstreifen anknittern, mit Nadel und Faden an einem Ende zusammennähen und irgendwo am Fensterrahmen oder den Ziegeln befestigen. Kostet nicht viel - robiere es einfach mal aus. Drck dir die Daumen!

hmm interessante Idee, das werd ich mal versuchen..

0

Hmmm, und ich habe Marder bislang so erlebt, daß sie Interesse an Autos hatten, Dachböden ihre Neugierde erregten...aber Marder auf dem Dach und vor irgendwelchen Fenstern...das ist mir ehrlich gesagt neu.

ich denke nicht, dass es irgendwas anderes ist. kann eigentlich nichts anderes sein.

0

Da ich zu bestimmten Zeiten, immer für die Igel Katzenfutter rausgestellt hatte, damit sie sich einen guten Speck für ihren Winterschlaf anfressen konnten, lockte ich dadurch auch mal eine Marderfamilie an. Doch bis ich sie das erste Mal überhaupt durchs Fenster beobachten konnte, verging sehr viel Zeit. Zuerst hörte ich sie nur, wenn ich gerade mal per Zufall nach draußen ging. Es waren Tiergeräusche, die ich überhaupt nicht einordnen konnte und etwas von einen stoßweise Knurren an sich hatten. Sie sind tatsächlich so scheu, dass sie in der Regel, bei dem geringsten Geräusch sofort verschwinden und dass sie darum ein Mensch kaum zu Gesicht bekommt. Genauso ist es beim Dachs, wie ich es mal in einem Fernsehbericht sah. Dieser Tiere sind so scheu, dass sie abhauen, noch bevor der Mensch zu sehen ist. Erst nach langer Zeit, zeigten sie sich, als sie sich sicher sein konnten, dass von mir keine Gefahr ausging. Ab da, empfand ich es jede Nacht, als ein echt starkes Schauspiel, wie ich diese tollen Tiere, aus zwei Meter Entfernung beobachten konnte. Das Elternpaar brachte später zwei kleine Junge mit, wovon dann zuerst nur das Muttertier mit seinen Jungen fraß. Das Männchen ging wieder ein Stück zurück, auf die Dächer von Garten,- u. Gerätehäuschen und lief über Palisaden und Carports, immer in einem Halbkreis, hin und her und sicherte seine Familie. Erst nach einiger Zeit, gesellte es sich auch dazu und fraß selbst und dann verschwanden alle wieder. Ich weiß gar nicht, was die Leute alle haben, mit Viecher u.s.w.? Es sind wirklich ganz tolle Tiere und noch nie hat man davon gehört, dass ein Marder einfach so einen Menschen angegriffen hat. Da es Fluchttiere sind, wäre es absolut gegen ihre Natur. Man bräuchte nur zu Husten, oder in die Hände zu klatschen und wie wären sofort weg. Aber wenn Du so enorme Angst hast, obwohl sie wirklich absolut unbegründet ist, da diese Tiere noch mehr Angst vor Dir haben, da gibt es bei Euro-Tops, oder bestimmt auch bei Amazon, ein Gerät zukaufen, dass auf Bewegung reagiert und dann für den Menschen unhörbar, im Ultraschallbereich, einen Ton ausstößt, den diese Tiere, so wie auch Hunde und Katzen, nicht ertragen können. Habe aber auch schon gesehen, dass es so ein Gerät speziell gegen Marder gibt, für kleines Geld, dass man sich unter der Haube eines Autos einsetzen kann. Die Gründe sind ja bekannt. Obwohl ich da eher die Vermutung habe, dass es die Jungtiere der Marder sind, wenn sie ihre Zähne bekommen, die dann das Gummi und Plastik annagen, so wie es auch junge Hund machen und einem dann die Hausschuhe zerlegen. Denn die "Alten", deponieren ihre Jungen immer in ihrer Nähe, wenn sie nachts auf Nahrungsuche gehen. Lange Zeit fragte ich mich, warum gerade nur der Marder an die Kabel im Auto geht? Bis ich es selbst sah, wie sie ihre Jungen dort zwischenparkten und die Alten dann auf Suche gingen, nach Fressen und einem neuen Versteck. Leider wurden die Tiere von meinen "netten" Nachbarn allesamt vergiftet, weil auch sie in einem ihrer Autos, dass sie 6 Wochen lang stehen ließen, da im Urlaub, die Kabel zerbissen. Sie prahlten damit noch in der Nachbarschaft herum. Da man leider für so was keine Zeugen bekommt, konnte ich sie auch nicht anzeigen. Zwei Igel, die jedes Jahr immer wieder kamen, hat es gleich mit erwischt. Ich wette, dass dieses Warngerät, nicht teurer als das Gift war, was diese Schweine benutzten. Ich empfand es als eine riesengroße Sauerei, so tolle Tiere, einfach so zu töten.

Also ich wäre schon sehr verärgert, wenn mein Nachbar allerlei Getier anlockt und ich deshalb mein Auto jedesmal zur teuren Reparatur bringen muss. Man muss das doch von beiden Seiten sehen! Wer weiß, wie deine Nachbarn (die "Schweine") hier über dich schreiben würden?

0
@evamaria123

Zu Deiner Information und ich meine es erwähnt zu haben, wohnen wir alle an einem Waldrand und da leben nun mal auch u. A. Marder, die man hier auch schon sah, als ich noch nicht fütterte. Außerdem bin ich nicht der Einzigste, der etwas rausstellt, so wie Andere für ihre Freigängerkatzen auch, woran sich Igel und Marder ebenso gütlich tun. Ich füttere also nichts an, was vorher nicht eh schon seit zig Jahren da war. Und ist das nicht seltsam, dass von ca. 50 Einfamilienhäusern, die alle auf dieser Waldrandstraße wohnen und ebenso alle ein Auto draußen stehen haben, nur von denen die Kabel angeknabbert wurden, die eines ihrer Autos wegen Urlaub, 4 Wochen lang nicht bewegt haben, dass nur das besucht wurde? Dazu kommt noch, dass ich seit ca. 10 Jahren etwas rausstelle und zuvor noch nie der Gleichen passiert war? Und alle auf der Straße kennen sich gut und es hätte sofort die Runde gemacht, wenn so was der Fall gewesen wäre. Das wiederlegt doch wohl die reißerischen Geschichten vom Fernsehen und bestimmten Regenbogenblätten, die Mär vom wildgewordenen Marder, der nichts lieber tut, als in den Autos die Kabel zu zerbeißen. Wie gesagt, seit zig Jahren stehen hier die Autos draußen, so wie meines auch und das von zwei anderen Familienangehörigen und ebenso lange stellen mache das Fressen für ihre Katzen raus und noch nie war so etwas hier vorgefallen. Gibt einem das nicht zu denken? Und mir fehlen echt die Worte, dass das vergiften dieser Tiere, (denn außer der vierköpfigen Marderfamilie, sind auch noch zwei Igel zum Opfer gefallen, so wie ein Sperberpaar, die von der vergifteten Tieren gefressen haben müssen), als OK angesehen wird, weil das ja so ärgerlich ist. Ich hätte noch ganz andere Titulierunggen für solche Typen, die so mit der Natur umgehen, wovon mindestens zwei unter Artenschutz stehen und die meinen, überall wo sie auftauchen, muss alles klinisch rein gemacht werden. Es sind drei Familien die hier neu gebaut haben und alles zerstören und plattmachen, was zuvor über hundert Jahre gewachsen war. So wurde als erstes ein Baum gefällt, nicht weil er im Weg stand, sondern weil sich tagsüber immer darin eine Sperlingskolonie aufhielt, die ihnen zu viel Lärm machten. Als nächstes gingen sie auf zwei völlig gesunde riesengroße Kastanienbäume los und schnitten alle Äste ab, auch die Dicken, bis auf 1 bis 2 Meter vom Stamm, dass jetzt nur noch zwei riesige Krüppel dastehen, die nie mehr Früchte tragen werden. Gesagt hatte man, dass man Angst gehabt hätte, wenn mal ein Ast abbrechen würde, doch in Wirklichkeit, wie ich erfuhr und wie es sich ja auch zeigte, waren es wieder mal die Vögel, die darin nisteten. Denn sie meinten diese Sauerei nicht länger hinnehmen zu wollen, dass sie ihnen auf´s Dach kacken und dass der Kot dann ihre schönen neuen Dachziegel zerfressen würde. Sämtliche Nester hat man von beiden Bäumen rausgeschmissen, auch die die dicht am Stamm lagen. Ich frage mich, wenn man doch so gegen Tiere ist, warum diese Idioten gerade an einem Waldrand bauen müssen und nicht dort, wo alles nur freie Fläche ist? Doch die Antwort kenne ich, nämlich weil es ihnen Scheißegal ist und sie sich für die Größten halten. Das mit den Bäumen war ich dann Deiner Meinung nach bestimmt auch Schuld? Oder dämmert Dir vielleicht, dass ich die zuvor benutzte Bezeichnung nicht zu Recht für so was benutzt haben könnte? Und wo ist das Problem, denn wie ich bereits schrieb, würde man fast für das selbe Geld, was sie zum Kauf des Giftes ausgegeben haben, ein Marderwarngerät bekommen. Doch damit lässt sich doch in deren Kreisen nicht Angeben. Da kommt es doch wesentlich besser, wenn sie herumprahlen können, dass sie es diesen Drecksviechern gezeigt haben. Wie bereits geschrieben, dass sie sich damit strafbar gemacht haben, dass interessiert sie gar nicht. Im Gegenteil, sie kündigten es so gar vorher noch an. Kackfrech beging man auch bei uns Hausfriedensbruch, in dem man über ein 1,80 m hohes Gartentor kletterte, was danach kaputt war und legte auch bei uns Gift aus. Hätte meine Schwägerin das nicht zufällig entdeckt, bevor sie die Hunde wie jeden Morgen in den Garten ließ, dann wären auch die Beiden elendig verreckt. Und für solche Typen legst Du ein Veto ein und kritisierst meine Ausdrucksweise? Die das taten, dass waren keine Jugendlichen, sondern Typen im Alter um die 40. Hätte ich einen davon dabei erwischt, dann wäre es bestimmt nicht bei einer Titulierung geblieben, sondern er wäre anschließend nach Hause gekrochen. Ich stehe heute noch unter Dampf, wenn ich daran denke, was die sich hier geleistet haben. Abschließend noch mal, ich habe gar nichts angefüttert, die waren immer schon da. Nur weil sie merkten, dass ich keine Gefahr für sie war, deshalb konnte ich sie sehen. Doch das gerade Du als Frau, dass töten dieser Tiere mit ihren zwei kleinen Jungen gutheißt, das gibt mir echt zu denken. Ausschließlich jeder, Männlein wie Weiblein, regten sich tierisch darüber auf, wenn ich das schilderte, und das ohne Ausnahme.

0
@evamaria123

Zu Deiner Information und ich meine es erwähnt zu haben, wohnen wir alle an einem Waldrand und da leben nun mal auch u. A. Marder, die man hier auch schon sah, als ich noch nicht fütterte. Außerdem bin ich nicht der Einzigste, der etwas rausstellt, so wie Andere für ihre Freigängerkatzen auch, woran sich Igel und Marder ebenso gütlich tun. Ich füttere also nichts an, was vorher nicht eh schon seit zig Jahren da war. Und ist das nicht seltsam, dass von ca. 50 Einfamilienhäusern, die alle auf dieser Waldrandstraße wohnen und ebenso alle ein Auto draußen stehen haben, nur von denen die Kabel angeknabbert wurden, die eines ihrer Autos wegen Urlaub, 4 Wochen lang nicht bewegt haben, dass nur das besucht wurde? Dazu kommt noch, dass ich seit ca. 10 Jahren etwas rausstelle und zuvor noch nie der Gleichen passiert war? Und alle auf der Straße kennen sich gut und es hätte sofort die Runde gemacht, wenn so was der Fall gewesen wäre. Das wiederlegt doch wohl die reißerischen Geschichten vom Fernsehen und bestimmten Regenbogenblätten, die Mär vom wildgewordenen Marder, der nichts lieber tut, als in den Autos die Kabel zu zerbeißen. Wie gesagt, seit zig Jahren stehen hier die Autos draußen, so wie meines auch und das von zwei anderen Familienangehörigen und ebenso lange stellen mache das Fressen für ihre Katzen raus und noch nie war so etwas hier vorgefallen. Gibt einem das nicht zu denken? Und mir fehlen echt die Worte, dass das vergiften dieser Tiere, (denn außer der vierköpfigen Marderfamilie, sind auch noch zwei Igel zum Opfer gefallen, so wie ein Sperberpaar, die von der vergifteten Tieren gefressen haben müssen), als OK angesehen wird, weil das ja so ärgerlich ist. Ich hätte noch ganz andere Titulierunggen für solche Typen, die so mit der Natur umgehen, wovon mindestens zwei unter Artenschutz stehen und die meinen, überall wo sie auftauchen, muss alles klinisch rein gemacht werden. Es sind drei Familien die hier neu gebaut haben und alles zerstören und plattmachen, was zuvor über hundert Jahre gewachsen war. So wurde als erstes ein Baum gefällt, nicht weil er im Weg stand, sondern weil sich tagsüber immer darin eine Sperlingskolonie aufhielt, die ihnen zu viel Lärm machten. Als nächstes gingen sie auf zwei völlig gesunde riesengroße Kastanienbäume los und schnitten alle Äste ab, auch die Dicken, bis auf 1 bis 2 Meter vom Stamm, dass jetzt nur noch zwei riesige Krüppel dastehen, die nie mehr Früchte tragen werden. Gesagt hatte man, dass man Angst gehabt hätte, wenn mal ein Ast abbrechen würde, doch in Wirklichkeit, wie ich erfuhr und wie es sich ja auch zeigte, waren es wieder mal die Vögel, die darin nisteten. Denn sie meinten diese Sauerei nicht länger hinnehmen zu wollen, dass sie ihnen auf´s Dach kacken und dass der Kot dann ihre schönen neuen Dachziegel zerfressen würde. Sämtliche Nester hat man von beiden Bäumen rausgeschmissen, auch die die dicht am Stamm lagen. Ich frage mich, wenn man doch so gegen Tiere ist, warum diese Idioten gerade an einem Waldrand bauen müssen und nicht dort, wo alles nur freie Fläche ist? Doch die Antwort kenne ich, nämlich weil es ihnen Scheißegal ist und sie sich für die Größten halten. Das mit den Bäumen war ich dann Deiner Meinung nach bestimmt auch Schuld? Oder dämmert Dir vielleicht, dass ich die zuvor benutzte Bezeichnung nicht zu Recht für so was benutzt haben könnte? Und wo ist das Problem, denn wie ich bereits schrieb, würde man fast für das selbe Geld, was sie zum Kauf des Giftes ausgegeben haben, ein Marderwarngerät bekommen. Doch damit lässt sich doch in deren Kreisen nicht Angeben. Da kommt es doch wesentlich besser, wenn sie herumprahlen können, dass sie es diesen Drecksviechern gezeigt haben. Wie bereits geschrieben, dass sie sich damit strafbar gemacht haben, dass interessiert sie gar nicht. Im Gegenteil, sie kündigten es so gar vorher noch an. Kackfrech beging man auch bei uns Hausfriedensbruch, in dem man über ein 1,80 m hohes Gartentor kletterte, was danach kaputt war und legte auch bei uns Gift aus. Hätte meine Schwägerin das nicht zufällig entdeckt, bevor sie die Hunde wie jeden Morgen in den Garten ließ, dann wären auch die Beiden elendig verreckt. Und für solche Typen legst Du ein Veto ein und kritisierst meine Ausdrucksweise? Die das taten, dass waren keine Jugendlichen, sondern Typen im Alter um die 40. Hätte ich einen davon dabei erwischt, dann wäre es bestimmt nicht bei einer Titulierung geblieben, sondern er wäre anschließend nach Hause gekrochen. Ich stehe heute noch unter Dampf, wenn ich daran denke, was die sich hier geleistet haben. Abschließend noch mal, ich habe gar nichts angefüttert, die waren immer schon da. Nur weil sie merkten, dass ich keine Gefahr für sie war, deshalb konnte ich sie sehen. Doch das gerade Du als Frau, dass töten dieser Tiere mit ihren zwei kleinen Jungen gutheißt, das gibt mir echt zu denken. Ausschließlich jeder, Männlein wie Weiblein, regten sich tierisch darüber auf, wenn ich das schilderte, und das ohne Ausnahme.

0
@Abaton111

Ich glaube, da gibt es eine böse Geschichte zwischen Ihnen und Ihren Nachbarn, die wir oder ich nicht kenne. Wie gesagt, "ich GLAUBE das." Übrigens schrieb ich mit keinem Wort, dass ich das Vergiften der Tiere befürworte.

Ich konstatierte lediglich meinen Gefühlszustand, in den ich kam, als ich Ihre Geschichte las: dass ich persönlich mich ärgern würde, wenn ich wegen Marderverbiss mein Auto gegen teuer Geld zur Reparaur bringen müsste. Sicher auch noch zum wiederholten Male.

Sie schreiben: "Ausschließlich jeder, Männlein wie Weiblein, regten sich tierisch darüber auf, wenn ich das schilderte, und das ohne Ausnahme." Ich bleibe dabei: Wie würden Ihre Nachbarn die Geschichte aus ihrer Perspektive schildern?

Was das Bekoten eines teuren Daches betrifft: möchte ich auch nicht. Es gibt Leute, die sparen ihr ganzes Leben für ein Haus, und wenn sie sich schöne Dachpfannen, auf den letzten Drücker finanziell doch noch machbar, leisten können, dann möchten sie das auch schön erhalten. So etwas habe ich von meinen Eltern mit auf den Weg bekommen. Sie nicht?

Und unser ganzes gemeinsames Leben bis jetzt haben mein Mann und ich an unserem Haus abgezahlt. Es ist keine Villa, aber die Dachziegel, jeden einzelnen, haben wir auch bezahlt genau wie unser Auto.

Bitte denken Sie an die vielen Menschen, die sich krummlegen und ihr Geld so anlegen, dass sie später mietfrei wohnen können und im Alter abgesichert sind - die müssen später wenigstens nicht vom Staat unterstützt werden, und ich gehe davon aus, dass auch Sie sich gewaltig ärgern würden, wenn Ihr Auto durch Marder beschädigt wurde. Ob sie nun angelockt wurden oder nicht, wäre für Sie auch sekundär, Sie würden sich ebenfalls ärgern.

Was Recht und Gesetz anbelangt: Gesetze und Vorgaben müssen selbstverständlich eingehalten werden, doch kennt man die Sachverhalte nur aus Ihrer Sicht. Und Sie scheinen sich ja mit Gesetzen, warum auch immer, sehr gut auszukennen.

0
@evamaria123

So wie in diesen Satz:

" Ich glaube, da gibt es eine böse Geschichte zwischen Ihnen und Ihren Nachbarn, die wir oder ich nicht kenne. "

... ist Ihr ganzer Kommentar, voll von Unwahrheiten und Verleumdungen, selbst wenn es so schwammig verpackt ist wie, "dass ich mich ja gut mit den Gesetzen auskennen würde, weiß ein jeder, was damit gemeint ist. Zuerst ärgerte ich mich über so viel Arroganz und Unverschämtheit und wollte auf der gleichen Art antworten. Doch dann erkannte ich, dass Sie mir eigentlich gar keinen größeren Gefallen tun konnten, dass Sie jedem zeigten, wie Sie mit Menschen verfahren, die nur anderer Meinung sind. Für mich ist es so jemand gar nicht Wert, dass ich mich weiter damit befasse. Denn solche Typen wie Sie, befinden sich ihr Leben lang im Stress und Ärger mit Anderen, weil einige sich Ihre unverschämte Art nicht bieten lassen.

Wenn man mal überlegt, worum es eigentlich hier ursprünglich ging, nämlich dass ich schrieb, dass es immer auch Alternativen gibt, als gleich alles zu vergiften. Das die Marder nie einen Menschen anfallen würden, weil sie viel zu scheu sind. So wie, dass es bestimmt mehr Baugrund gibt, wo nicht gerade unter Naturschutz stehende Bäume sind und dass es schon an Größenwahn grenzt, wer dann trotzdem dort baut und anschließend Tiere samt Bäume platt macht. Und was Sie dann daraus gemacht haben.

Außerdem lassen Sie sich doch bitte was besseres einfallen, als solche Märchen zu verbreiten, das Vogelkot, die Dachpfannen zerstört. Denn der wird eh mit dem nächsten Regen weggespült wird.

Aber wer sich solcher Argumente bedient und auf so linkische Art und Weise mit Menschen umgeht, nur weil sie für die Natur sind und Alternativen aufzeigen, dem geht es gar nicht um die Sache an sich, sondern nur darum, einfach nur Stunk zu machen. Warum muss ich bei Ihnen eigentlich immer an einen nicht so schlauen, großen weißen Vogel denken? Um mal Ihre Art zu schreiben zu verwenden.

0
@evamaria123

Wenn Bauland rechtmässig als Bauland ausgewiesen ist, darf man dort bauen.

Was meinen Sie denn, warum die Leute die Grundstücke am Waldrand gekauft haben? Warum dort und nicht auf "freiem Gelände?"

Weshalb man gerade dort baut, kann vielerlei Gründe haben.

Weil die Kinder von dort einen kurzen Schulweg haben. Weil eine alte Frau von dort schneller bei ihren Kindern ist und umgekehrt, damit die Kinder der alten gebrechlichen Mutter helfen können.

Sicher hat man extra dort gebaut, um möglichst viele Marder zu vergiften.

0
@evamaria123

Ja, so wie man "evamaria123" inzwischen kennt. Erst antäuschen und dann zustechen. Gegen fast alles, was Sie in Ihrem letzten Kommentar anführten, ist gar nichts einzuwenden. Doch Ihr letzter Satz ist vollkommen inadäquat und hat mit meinem eigentlichen Rat, den ich hier mal jemanden gab, aber auch rein gar nichts zu tun.

Sie scheinen bis heute immer noch nicht verstanden zu haben, worum es geht. Ein letztes Mal, versuche ich Ihnen zu erklären, was gemeinz ist. Und zwar, dass wohl jeder normaldenkende Mensch, mir dazu beipflichten wird, dass das ja wohl ein Unding ist, alles in der Umgebung platt zu machen, ob Tiere, die so gar unter Artenschutz stehen, so wie unter Naturschutz stehende Bäume. Derjenige, der sich dermaßen über alle Gesetze stellt, begeht nicht nur gleich mehrere Straftaten, sondern grenzt an ein Verhalten, dass schon als Größenwahn zu bezeichnen ist. Wenn sich ein jeder so verhalten würde, dann wäre damit wieder das Faustrecht eingeführt und die Menschen ständen wieder am Anfang ihrer Entwicklungsstufe.

Als Alternative zu diesem asozialen Verhalten drei der Nachbarn, gab ich lediglich zu bedenken, dass es wohl auch noch andere Möglichkeiten gibt, um z. B. diese Tiere vom Auto fern zu halten. Aber wenn sie sich nur mit jemanden unterhalten hätten, die hier schon lange, oder Zeit ihres Lebens gelebt haben, dann hätte man diesen Umweltrambos sagen können, dass sie eigentlich gar nichts zu tun brauchen, außer eben dass nächste Mal, nicht wieder ihr Auto 4 Wochen lang stehen zu lassen, wenn sie in den Urlaub fahren. Denn wie ich bereits schrieb, waren diese Tiere immer schon hier und Andere stellen ebenfalls für ihre Freigängerkatzen und für die Igel Futter raus und noch nie war es vorgekommen, dass je ein Auto von Mardern beschädigt wurde. Es mag sein, dass das hier eine Ausnahme ist und wo anders reihenweise Autos beschädigt werden. Doch hat keiner das Recht, wie bereits erwähnt , sich über das Gesetz zu stellen und diese Tiere gleich zu vergiften. Außerdem ist das von denen benutzte Gift, gar nicht für so große Tiere gedacht und sie haben deswegen einen tagelangen, qualvollen Todeskampf zu durchleiden, der dem eines vergifteten Hundes ähnlich ist. Nur der hat noch das "Glück", dass er dann vom Tierarzt erlöst wird.

Ich verstehe gar nicht, was es da für Sie noch zu diskutieren gibt? Und zu dem noch als Frau und Mutter. Letzteres nehme ich mal einfach an. Irgendwie bekomme ich immer mehr das Gefühl, dass es Ihnen gar nicht um dieses Thema geht, sondern dass Ihnen etwas ganz Anderes nicht gepasst hat, was sich aber im Laufe meiner Ausführungen plötzlich erledigt hatte. Nur irgend wie scheint es Ihnen nicht möglich, sich das einzugestehen und machen einfach aus Frust weiter, je nach dem, in welcher Tageslaune Sie sich befinden. Denn eigentlich hatte ich schon geglaubt, endlich Ruhe vor Ihnen zu haben, da man nichts mehr von Ihnen sah. Finden Sie niemand Anderes, mit dem Sie sich anlegen können, wo dann Ihre Meinung auch glaubhaft und nachvollziehbar rüberkommt?

Denn Sie können mir nicht erzählen, dass Sie demjenigen, der des nachts über Ihr Gartentor klettert, es dadurch beschädigt und zu dem noch bei Ihnen im Garten Gift auslegt und zwei Hunde nur durch viel Glück noch am Leben sind, dass Sie denen noch die Hand schütteln und sagen, es ist alles OK, was sie gemacht haben, denn ich würde es genauso tun? Denn genau das wollen Sie mir die ganze Zeit, mit Ihren Kommentaren weiß machen. Ebenso unsinnig ist Ihre Darstellung, dass man ihrer Meinung nach, nur Baugrundstücke bekommt, die am Waldrand liegen, wo die Kinder es dann nicht weit zur Schule haben und ältere Menschen zu ihremGeschäft . Ein jeder wird mir wohl beipflichten, dass es wohl weit aus mehr Grundstücke gibt, die ohne Baumbewuchs sind und die nicht gerade an Waldrändern liegen. Und jeder wird mir ebenso beipflichten, dass das doch wohl das Allererste ist, wenn ich mich für Grundstück und zum Hausbau umsehe, dass ich doch gerade dort, ein ruhiges und sorgenfreies Leben haben möchte. Und wenn ich weiß, dass ich keine Tiere mag und keine Vögel über mir nisten haben möchte, dann baut doch kein normaler Mensch, unter zwei riesengroßen Kastanienbäumen! Und wenn ich Angst davor habe, das irgend was, oder wer, mein Auto beschädigen könnte, dann baue ich zum Haus eben noch eine Garage dazu, oder suche mir einen besseren Platz. Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie mir die ganze Zeit, das Paradoxe als das Normale verkaufen wollen?

Das war für mich heute das letzte Mal, dass ich mich zu diesem Thema geäußert habe. Denn wenn ich eines weiß, dann ist das, dass ich immer noch einen völlig intakten und gesunden Menschen,- u. Umweltverstand besitze.

0
@Abaton111

Sie verstehen nicht, worauf ich hinaus will.

Irgendwo schrieb jemand, vielleicht waren Sie das, denn wegen der Antwort fielen Sie mir ja auf, auch von so einer Mardervergiftungsgeschichte, und dass derjenige, der das Gift ausgelegt hat, NEIDISCH auf Ihren Kontakt zu den Tieren sei. Das konnte ich einfach nicht fassen.

Schreiben Sie mir gerne etwas hinterher, ich werde es lesen ohne zu antworten! Leben Sie lang und in Frieden.

0

Dachfenster fliegengitter?

Hallo ich habe in meinem Schlafzimmer 2 velux vl 043.100 dachfenster kann mir jwmand sagen wo ich dafür fliegen Gitter her bekomme. Da die Fenster ja nach außen und innen kippen.wenn ich sie ganz öffne bis Maximum steht das Fenster innen etwas über der dachschräge.

...zur Frage

Was kann ich in der Nacht gegen Mücken tun?

Ich habe eine oder mehrere Mücken in meinem Zimmer. Was kann ich dagegen tun?

  • Es ist Nacht. Ich kann nicht mal eben einkaufen.
  • Ich kann in keinem anderen Raum Licht anlassen. Da hat meine Mutter was gegen (Stromkosten).
  • Wir haben keine Pflanzen. Unsere Katzen fressen die immer.
  • Dachfenster. Also kann ich keine Fliegengitter vor die Fenster machen.

Irgendwelche Ideen?

...zur Frage

Fliegengitter für Dachfenster

Hallo! :) Ich habe in meiner Wohnung verschiedene Dachfenster unterschiedlicher Größe, Blöderweise müssen manche an zwei Stellel zugänglich sein, um sie öffnen zu können. Ich hatte folgende Idee: Einen Holzrahmen pro Fenster in entsprechender Größe zusammenschrauben, ein normales Fliegennetz drauf spannen und Magnete dran (starke Neodymmagnete). Dann solche Magnete ans Fenster, dann kann das Gitter ganz einfach angeklippt werden. Allerdings würde da ja dann ein Freiraum zwischen Rahmen und Fensterrahmen enstehen. Hat jemand eine Idee für ein Fliegengitter dass ich abnehmen kann, auch wenn ich es selber bauen muss, das ist kein Problem! Grüße!

...zur Frage

Grußeliges Geräusch im Wald?

Hey :)

Ich wohne neben so nem ,, Mini-Wald". Heute um ca 20.15 war ich halt neben nem Fenster und hab halt so ein Geräusch gehört. Ich hab dann halt das Fenster geöffet und rausgeguckt. Gesehen hab ich natürlich nichts :/ Jedenfalls war es irgendein Tier, und eher kleiner... Ich hab halt nur das Laub rascheln hören. Und es kam dann weiter runter aber bedauerlicherweise nicht in den Schein der Straßenlaterne :( Das Tier hat im ca. 10 Sekunden-Takt solche Schreie von sich gegeben. Es klang ein bisschen so wie ein Tier das gequält wird... Es ging mir durch und durch :/ Jedenfalls war es KEINE Katze und KEIN Vogel! Rehe oder sonstiges gibt es nicht. Könnte es evtl. ein Marder sein? Oder ein Marder der iwas getötet hat?

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt, wär echt dringend, da es echt grußelig war :-O

LG Sarah :)

...zur Frage

Fliegengitter für Dachfenster, dass von oben nach unten öffnet?

Bin auf der Suche nach einem Fliegengitterplissee für ein Dachfenster (Dachschräge 45°), dass sich von oben nach unten öffnen lässt. Unsere Dachfenster haben die Griffe zum Öffnen oben und ich möchte nicht jedes Mal das komplette Plissee öffnen (und alles Viechzeug reinlassen) nur um das Fenster zu öffnen/schließen.

Problem dahinter: Ich vermute, dass die meisten Fliegengitter von selbst aufgehen, wenn man sie auf dem Kopf montiert (die Schiebemechanismen sind ja meist so gebaut, dass man die Dinger von oben nach unten zieht).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?