Macht zu langes "nichts tun" dumm?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Macht zu langes "nichts tun" dumm?

Ja, aber das hängt vom Zeitraum ab. Wenn du 20 Jahre nichts machst dann wirst du auch erstmal nichts mehr können.

Gerade habe ich gelesen, dass sogar schon bei einem 3-wöchigen Urlaub etwa 20 IQ-Punkte flöten gehen.

Das gleiche haben wir im Bio Unterricht gelernt, das mag schon stimmen, aber wenn man nach diesen 3 Wochen Urlaub auch wieder 3 Wochen etwas tut, dann sind die 20 Punkte auch wieder zurück.

Nun frage ich mich momentan eben, ob ich durch diese Auszeit nachhaltig dümmer geworden bin,

Keine Sorge, bist du nicht.

und ob meine Denkleistung dauerhaft darunter gelitten hat...

Nein, das ist wie mit der Ausdauer beim Sport, würdest du jetzt wieder anfangen regelmäßig anspruchsvolle Bücher zu lesen usw. dann wärst du in einem Monat wohl auch wieder fit im Kopf. Es hängt eben immer von der Tätigkeit ab die man tut. Die Denkfähigkeit hängt übrigens stark mit der Körperlichen betätigung zusammen.

Mir ging es nach dem Realschulabschluss ähnlich. Ende Juni waren die Prüfungen geschafft. Dann habe ich für 2 1/2 Monate nichts getan. Die ersten 3 Wochen Schule waren für mich erstmal richtig anstrengend. Jetzt ist es alltag.

Muss lachen... Witzige Frage. Dein IQ wird sicher nicht leiden. Denk mal an all die Leute, die ein Sabbatjahr einlegen oder nach dem Abi Work&Travel machen etc. Die würden ja alle verdummen. Ich denke eher, Du hast die Zeit gebraucht, um Dir über Dich und Deine Wünsche/Ziele/Fähigkeiten bewusst zu werden. Ist doch super! Beste Voraussetzungen für ein Studium.

Auch wenn mach dir nichts draus , denn Fakt ist : die die einen höheren IQ haben Leiden öfter an psychischen Erkrankungen ( wie z.b Depression) vlt hilft das was 0.o also das war jetzt kein scherz und ich will mich auch nicht lustig machen !

Nein. Das Meiste, was Mensch im Kopf hat, sind Irrtümer und Belanglosigkeiten. Etwas zu lernen, was einen wirklich interessiert, geht sehr schnell. Du musst dir keine Gedanken machen, wenn du entspannst. Machst du sonst nichts, wird es kritisch. Es ist dann wie beim Sport.

Hallo erwin2467,

Zu deiner Frage fällt mir der Moment ein, als ich im Sommer meinen Realschulabschluss gemacht habe. Da hab ich auch gut ein viertel Jahr lang NICHTS mehr geistig anstrengende oder allgemein Arbeit verrichtet. Als ich dann mit der Ausbildung angefangen habe, war es zunächst schon etwas schwierig, sich wieder an die Verhältnisse zu gewöhnen, sich Dinge auch wirklich schnell wieder einzuprägen und anwenden zu können. Letztlich hat es natürlich schon funktioniert, ich glaube auch nicht, dass ich dadurch dümmer geworden bin, weil Auszeiten schließlich auch mal gut sind, aber wie gesagt, das könnte dann durchaus ein Problem werden, dass das dann etwas länger dauert.

Ich an deiner Stelle würde es mal gelegentlich mit Denkaufgaben probieren, um geistig fit zu bleiben, damit du dann im Studium nicht gleich zu Anfang richtig reinhauen musst, um nicht rauszufliegen ;)

Mit 16 ist das natürlich auch ne komplett andere Sache als mit 20, von daher... Kann dir halt nur aus meiner Erfahrung berichten, vllt hilft es dir ja.

MfG,

CellBe

Was möchtest Du wissen?