Lohn eines Stallmädchens?

11 Antworten

Das ist völlig in Ordnung.

Damit kannst du dir deine Reitstunden verdienen.

Im Endeffekt wird dir dadurch ein bischen auf die Sprünge geholfen, daß man durch Arbeit Geld verdienen kann und wie hart man arbeiten muss, um seine Träume bezahlen zu können.

Nicht das Schlechteste, was man erleben und lernen kann :-)

Hallo,

du bist 14 Jahre alt und bekommt 5 Euro in der STunde. Das ist doch ein prima Taschengeld!

Überlege mal, dass der Mindestlohn in Deutschland für Erwachsene bei 8,50 Euro liegt - und diese Menschen müssen davon ihren Lebensunterhalt bestreiten und u.U. eine Familie ernähren (wie auch immer das funktionieren soll).

Dass du bereits mit 12 Jahren im Stall mitgeholfen hast - hoffentlich nicht gegen Bezahlung - lässt allerdings darauf schließen, dass der Stallbesitzer es mit der verbotenen Kinderarbeit nicht so wirklich genau nimmt.

...und recht darauf haben oder bekommen, ist noch ein Unterschied!

Ich habe fürs Ställe ausmisten noch nie so viel Geld bekommen. Da gibt es dann einen Pauschalbetrag fur die Arbeit , die in einer Stunde zu leisten ist, was aber kaum jemand schafft..

1

Natürlich kannst du fragen, ob man dir vielleicht ein bis zwei Euro mehr zahlen könnte, aber neben der Stallarbeit die du leistest, hast du auch die Möglichkeit, kostenlos zu reiten, wenn ich das richtig verstanden habe. Das solltest du bedenken, bevor du fragst. Es könnte sein, dass man dir die zwei Euro bewilligt, dann aber von dir pro Reitstunde einen Obulus verlangt. Das ist gut zu überlegen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich arbeite an einer Universität, habe Familie und Tiere

Da würde ich ganz schön still sein - es ist sehr entgegenkommend, dem Mädchen diese Arbeit zu geben. Da kann es gut sein. Sie mahct sich unbeliebt, wenn sie zu verhandeln beginnt.

3

ich finde das total ok, vor allem, wenn du für lau noch reiten kannst - viele reiten fürs arbeiten und kriegen nix an Geld oder bedenke mal die RB's: die kommen z.B. 2mal die Woche, pflegen, reiten, misten, füttern, gehen mit dem Pferd grasen UND ZAHLEN noch etwas dafür....

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

"Zu wenig" für jemanden, der tagtäglicch die Pflicht der Stallarbeit übernimmt und arbeitet. Für jemanden, der hilft und dafür reiten darf, ist es absolut okay. Rechne es doch einfach um...wie viel kostet eine Reitstunde? Vermute nicht, dass du da 7 Tage die Woche täglich mehrere Stunden arbeitest. Dementsprechend machste dann sogar noch quasi "Gewinn" und es wäre undankbar, dann noch nach mehr Geld zu fragen. Wenn die dir nen Hinterntritt verpassen und du dir dein Reiten wirklich durch nen Nebenjob finanzieren musst (der vielleicht so gar nicht in dein Interessenfeld passt und zu dem du dann auch noch Anfahrtszeit usw. umsonst einplanen musst) fährste damit sicher wesentlich schlechter.

Mit Blättchen austragen, dem einzig legitimen Job in dem Alter, bekommt man jedenfalls bei weitem nivht so viel.

2
@Urlewas

Das weiß ich nicht, aber sicher nicht, wenn man die in dem Alter erlaubte Stundenzahl nicht bei weitem überschreitet :D

0
@Unwissend123321

Ja stimmt - bis zu 2 Stunden am Tag, zwischen Schulschluss und 18 Uhr, sofern das ( mit Wegezeiten) machbar ist.

1

Unwissend 123321, mehr als zwei Stunden dürfen unter 15jährige in der BRD nicht arbeiten!

12 Jahre ist Kinderarbeit und in der BRD verboten. Der Stallbesitzer macht sich strafbar!

0
@katzenjunge

Katzenjunge, sie ist 14

Nur werden solche geringfügigst arbeitenden Leutchen in einem Reitstall in der Regel gar nicht angemeldet, sondern bekommen ein Taschengeld zugesteckt bei der Ausübung des Hobbys. Denn der bürokratisvhe Aufwand würde sonst den Nutzen übersteigen, den der Betrieb von solchen Jugendlichen hat.

1
@Urlewas

Urlewas, in der Frage stand das sie seit zwei Jahren im Stall arbeitet, da war sie 12 Jahre!

Kinderarbeit ist in der BRD verboten.

Die FS hat von Lohn geschrieben, insofern handelt es sich um ein nach den gesetzlichen Vorgaben begründetes Arbeitsverhältnis, was mündlich geschlossen wurde und rechtswirksam ist.

Wenn ein Betrieb (Reitstall) seine Mitarbeiter (geringfügig) nicht anmeldet, macht er sich der Schwarzarbeit schuldig.

 

 

 

0
@katzenjunge

Na ja, ob die Wahrnehmung und Ausdrucksweise da immer so korrekt sind...? Ich nenne es auch "Lohn", wenn ich meinen Kindern ein paar € anbiete, damit sie im Haushalt eine Arbeit verrichten, die sonst nicht zu ihren Pflichten gehört. Den Kindern   gibt das  einfach ein gutes Gefühl, sich beim Helfen ein bisschen  "wie Erwachsene fühlen" zu dürfen.

Wenn es sich tatsächlich um ein " richtiges" Arbeitsverhältnis handeln sollte, hast du natürlich recht.

 Aber wenn ich zum Beispiel an meine eigene Jugend im Pferdestall denke, nehme ich an, dass die Verhältnisse hier ähnlich sind. Für den Stallbetreiber sind so fleissige Mädels natürlich sehr nützlich - aber ob er diese als " Arbeitskraft" betrachtet, steht auf einem anderen Blatt. 

Wenn ich ein  ungezogenes Pony gebändigt habe, kam ich mir vor wie der geborene Oberbereiter - heute kann ich darüber nur schmunzeln, weil ich absolut nicht  das Zeug zum Profi gehabt hätte 😄

Wenn das Mädel jemandes Kind hüten würde für 5€ die Stunde, käme doch auch kein Mensch auf die Idee, von Schwarzarbeit zu sprechen..

In solchen Ställen ist die Grenze zwischen Hobby und Arbeit immer sehr fliéßend. Wenn man die Box des Pferdes, das man reitet, ausmistet, gehört das einfach dazu. Wenn und  wenn man ein paar mehr mit macht, oder sich anderweitig im Stall beschäftigt, ist das auch durchaus noch üblich im Rahmen des  Hobbys. 

Aber ich denke, darum geht es hier gar nicht... 5€ die Stunde sind jedenfalls fur Jugendliche nicht wenig Geld. Das ist immerhin schon doppelt so viel, wie ein Durchschnittlicher Auzubi bekommt, der dafür wesentlich mehr leisten muss ( klar, er erhält dafür auch Ausbildung und Sozialleistungen , aber das verstehen  die Kinder ja gar nicht so)

1
@Urlewas

Ausbildung erhalten Kinder in der Schule, mit Sozialleistungen haben sie ja nix am Hut ;) Also kann man das wohl auch ausklammern.

0
@Urlewas

Urlewas, die Bismarksche Sozialgesetzgebung wird im Politik Unterricht in der Schule und in den Berufsschulen ( Berufsschulpflicht in D bis 18 Jahre) durchgenommen.

Taschengeld ist keine Lohnersatzleistung.

 

 

0
@katzenjunge

Nun, das Taschengeld...Eltern könnten auch sagen "Von dem Taschengeld kannste dir Klamotten kaufen, die du dir eben selber aussuchst und nicht wir". Ist Taschengeld, aber indirekt könnten sie dem Kind auch direkt Kleidung geben, was sie ja müssten, sie bekommen ja Kindergeld. Oder seh ich das falsch? Hab ka..^^

1
@Unwissend123321

Ich meine eine Berufsausbildung. Der Lehrling Pferdewirt arbeitet umgerechnet für etwa 2.20 € pro Stunde, richtig?

Also deutlich weniger als 5€ fur deutlich mehr Stress. Denn was man dem abverlangt, verlangt man von der FS wohl kaum.

0

Was möchtest Du wissen?