Labrador - Schäferhund - Husky

4 Antworten

Husky kann man gar nicht artgerecht halten. Sie brauchen viel Bewegung und auch am liebsten im Rudel..sind absolut nichts für Anfänger.

Beim Schäferhund kommt es drauf an welchen. Deutsch, Belgisch oder Holländisch z.B. auch schäferhunde brauchen extrem viel Bewegung und Beschäftigung. Von Belgier und Holländer rate ich ab gerade für Anfänher sind die rassen gar nix.

Labrador aus der Jagdzucht sind für Anfänger auch ungeeignet. Die aus der Showlinie sind jedoch einfacher und ruhiger.

Welpen kann man die erste zeit nicht alleine lassen. Sie müssen stubenrein werden und an die Umwelt gewöhnt werden. Ich rate jeden eine gute Welpenstunde aufzusuchen bei der auch gearbeitet wird und nicht nur gespielt.

Wie du suchst nach Kaufanzeigen? Oder Infos? Also: Ausser der Größe haben die von dir oben genannten Rassen nicht soooooooo viel gemain. Vor allem der Husky nicht. Den schlag dir bitte SOFORT wieder aus dem Kopf, du bist ganz offesichtlich Hundeanfänger und bei denen haben Huskys nichts verloren. Sie brauchen 1. ein EXTREM Konsequente erziehung 2. EXTREM viel Bewegung (min 4h) und KOPFARBEIT ein normal_Mensch kann das garnicht leisten 3. Sollten Huskys min. zu 2 gehalten werden. Von einem Welpen allgemein rate ich auch ab, klar sie sehen "süß" aus aber ein Hundanfänger ist meist überfordert. Alle 2 h raus (auch nachts), erziehen, stubenreinheit, ausserdem kann man den Welpen die ersten Monate GARNICHT allein lassen und dann muss es ihm LANGSAM antrainiert werden. Auch die beiden anderen von dir genannten Rassen haben einen ziemlichen Bewegungsdarng und auch sie wollen beschäftigt werden. WENN dann würde ich einen ERWACHSENEN und ERZOGENEN Labbi nehmen. Aber am besten: Du gehst ins Tierheim, die beraten dich schon zum richtigen Hund. FALLS es trotz allem UNBEDINGT ein Welpe sein muss (vergiss nicht, der bleibt nicht klein und süß) dann NUR von einem Züchter der hier: www.vdh.de eigetragen ist. Kaufe AUF KEINEN FALL von irgendwelchen Kleinanzeigen. Diese sind allesamt von Vermehrern die sich einen Dreck um die sozialisierung oder gesundheit der Welpen scheren und nur profiet wollen. Es kann gut sein dass der Welpe dann tot krank ist. Also wenn Züchter: NUR VDH! Aber bitte informiere dich (egal ob erwachsener Hund oder nicht) GRÜNDLICH aus Büchern und melde dich in einer Hundeschule an.

Nicht jeder ist gleich ein Vermehrer die sich nicht um die Welpen kümmern!

Es gibt genug Privatwürfen wo die Welpen gesund und top sozialisiert sind. Alle über einen Kamm zu scheren ist einfach nur dumm es gibt schwarze schafe genau wie bei Züchter.

Man muss sich halt das zu Hause und die Tiere etc genau anschauen und nicht blind ein Hund kaufen

0
@MiraAnui

Aber ein Hunde ANFÄNGER kriegt das ohne Erfahrene Person nicht hin, die Vermehrer können dem sonst was von "glückliche Familie" vorspielen. Ich hoffe du meinst mit "Privatwürfe" unfallwürfe, denn ALLES ANDERE IST nunmal Vermehrerei. Die Tierheime sind schon voll genug.

2

Hallo, wie viele andere schon gesagt haben kannst du Huskys nicht artgerecht halten... was genau suchst du denn für Infos? Ich denke es könnten dir hier viele helfen könnten wenn du deine Frage richtig stellst ;). Wenn du dir einen Hund anschaffen möchtest würde ich mir AUFJEDENFALL die Eltern deines Welpen zeigen lassen, dass man sieht dass die Welpen nicht irgendwo aus dem Ausland kommen o.ä. denn die Hunde sind meistens krank da auf deren Gesundheit kein Wert gelegt wird, Hauptsache sie bringen Geld. Ich persönlich habe einen Labrador (nicht ganz reinrassig) und fand es war nicht schwer ihn gut zu erziehen... er will aber viel beschäftigt werden und brauch viel auslauf und bewegung. Bei reinrassigen Hunden ist es leider so dass viele Überzüchtet sind. Bei Labis sind es meist Gelenkprobleme die öfter auftreten. Ich hoffe ich konnte dir helfen ;)

Lg xXSunshine97Xx

Dann frag halt. Welche Infos brauchst du?

Was möchtest Du wissen?