Kollekte für Pfarrer und Ministranten nach Taufe

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast alles richtig gedacht. Die Ministranten sollten 5-15 Euro erhalten und der Pfarrer - je nach Möglichkeiten - 50-100 Euro (in einem Umschlag nach der Taufe). Zum Kaffeetrinken sollte er zusätzlich eingeladen werden. Der Pfarrer behält das Geld nicht etwa für sich, sondern führt es an die Gemeinde ab. Das ist ganz normal so. Warum es neben der Kirchensteuer trotzdem üblich ist, eine Spende zu machen, liegt daran, dass die Kirchengemeinde vor Ort dann diese Gelder zur Verfügung hat und Löcher stopfen kann. Zumindest kann ich Dir das von evangelischer Seite sagen. Es kommt dann Euch direkt zugute, da vielleicht eine wichtige Anschaffung für den Kindergarten finanziert werden kann, die durch den Haushalt nicht geleistet werden kann. Du schlägst damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn daneben ist es natürlich auch eine Anerkennung für die Bemühungen des Pfarrers.

Die Kollekte ist, was im Klingelbeutel gesammelt wird und hat grundsätzlich immer einen guten Zweck dahinter, also nicht, was du meinst. Dem Pfarrer würde ich einen Umschlag geben (oder nachträglich ins Pfarramt bringen), allerdings nicht in den Klingelbeutel, gut wäre einfach beim Pfarramt anzurufen und die Sekretärin fragen, was so üblich ist. Den Ministranten würde ich jeweils 5 EUR in die Hand drücken (hinterher).

Kannst jedem Minestranten 10 Euro geben und 50 für die Kirche.

Stimmt es, dass ein Taufgeschenk vom Pfarrer gesegnet werden sollte?

Das hat mir auf einer Taufe jemand erzählt. Macht man das wirklich? Und muss dann wirklich jedes Geschenk gesegnet werden?

...zur Frage

Ministrantenausbildung ohne Pfarrer?

unser aktueller Pfarrer (kath.) geht im Dezember in Ruhestand und wir haben dann wahrscheinlich nur noch einen Pfarrer in Ruhestand, der kaum noch was tut. Vermutlich kommt dann ein anderer Pfarrer aus der nächsten Größeren Stadt zu uns und hält die Gottesdienste und fährt anschließend wieder nach hause, aber wie verhält es sich mit den Ministranten? nimmt der pfarrer welche aus seiner Pfarrei mit zu uns oder machen die ministranten aus unserer Pfarrei weiter? wer bildet sie dann aus, wenn bei uns kein richtiger Pfarrer mehr ist und die Ministranten die es jetzt auch gibt bleiben (es hören ja auch immer wieder welche auf zu ministrieren)?

...zur Frage

Taufe verheiratet, uneheliches Kind

Folgende Situation: ich kenne ein Paar, die ihr Kind (katholisch) taufen lassen will. Der Vater des Kindes ist allerdings mit einer anderen Frau verheiratet und hat mit ihr ebenfalls zwei (evangelische) Kinder. Darf der Mann (evang.) sein uneheliches Kind überhaupt taufen lassen, ohne seine Ehefrau zu fragen? Darf der Priester das Kind taufen?

...zur Frage

Serbische Taufe

Kann ich mein Kind als Serbin serbisch-orthodox taufen, wenn ich mit einem Deutschen verheiratet bin, der katholisch ist?

...zur Frage

Kann man sein Kind evangelisch taufen lassen, wenn man selber katholisch ist?

Betrifft alleinerziehende Mutter, die auch das alleinige Sorgerecht hat.

  1. Geht das überhaupt?
  2. Braucht sie dazu die Zustimmung des leiblichen Vaters?
  3. Macht das überhaupt Sinn? (Möchte dies, weil sie die evangelische für toleranter hält und weil es in der Gemiende, in der sie wohnt so ist , dass die Evangelen viel mher für Kinder machen und im Programm haben.)

Geht es auch umgekehrt? Also selber evangelisch und das Kind katholisch taufen lassen, bzw. was ist bei Leuten, die ausgetreten sind, die aber taufen lassen wollen oder bei Mischehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?