Kann man sich als Frau ein Leben lang von den Männern versorgen lassen?

35 Antworten

Man kann, das siehst du ja an vielen Beispielen. Klar gibt es heutzutage viele Scheidungen, aber dann hüpfst du einfach von einem Mann, der dich versorgt zum nächsten! Und staubst dabei noch einen guten Unterhalt oder anders Kohle ab!

Die Frage ist doch, ob du die Abhängigkeit von deinem Mann, was Versorgung betrifft, ob du das willst! Frag doch mal nach bei deiner Oma, Mama oder anderen Frauen, was sie sich dafür alles gefallen lassen mussten. Wie die Liebe, die zweifellos am Anfang (oder auch nicht bei dieser Versorgungskalkulation) vorhanden war, durch Zwänge, die man sich geschaffen hat, die man an sich und andere hat, mürbe wird und letztendlich auf der Strecke bleibt. Und man bleibt trotzdem zusammen! Früher wegen der Versorgung, es gab für Frauen gar keine andere Möglichkeit, heute auch deswegen und aus falscher Bequemlichkeit. Die Frau futtert dann oder geht ins Studio und Tennis spielen, der Mann arbeitet und hat eine Freundin. Die Frau wills gar nicht wissen! Aber immr hübsch sein und lieb. Ist es das, was du willst?

Ja, stimmt, das kann man. Hübsch sein reicht aber dafür nicht. Man muss sie auch lieben und ehren, ihnen treu sein, ihren Haushalt in Ordnung halten und ihre Kinder groß ziehen. Falls das Geld nicht für eine Haushaltshilfe reicht, muss man alles selbst machen. Falls das Geld überhaupt nicht reicht, ist man gesetzlich verpflichtet, durch Arbeit zum Unterhalt der Familie beizutragen. Das nennt man Gleichberechtigung.
Einen reichen Mann musst du dir suchen, wenn du das willst.

Du hast bei der Pflichtenaufzählung noch etwas vergessen: Dulden, dass er fremdgeht oder besoffen nach Hause kommt und dergleichen mehr.

0

Sehr gute Frage, die mich zum Nachdenken bringt. Früher haben sich Mann und Frau gefunden. Er gearbeitet und verdient Geld, sein Zuhause geschützt und verteidigt, sie zuhause alles erledigt, evt. Kinder gehütet. Sie war ja in gewisser weise Abhängig von seinem Einkünften, (Böse Stimmen sagen, sie hat sich aushalten lassen).

So, heute: Die Vollemanzipierte Frau macht alles selber. Vom Reifenwechseln (und wenn die Räder wackeln - scheiß egal) über Geld verdienen, Häuser bauen .... und und und. Der Mann hat hier kaum noch Change seine beschützerischen Fähigkeiten zu zeigen, Stolz darauf sein eine Familie zu ernähren. Was bleibt? Die Männer müssen sich ein leben lang von den Frauen versorgen lassen. Doch wie sollen er das tun? Die Frauen brachen die Männer nicht mehr. Vielleicht den Haushalt schmeißen, die Kinder erziehen ..... . .

Früher war ein anderes Leben. Es gehörte damals zum Anstand das der "starke" Mann die "schwache" Frau behütete und finanziel versorgte. Das ging ja auch relativ gut ( Ausname, die Armenschicht in der Klassengesellschaft ), weil man mit einem Verdienst eine Familie ernähren konnte.Nach dem 2ten Weltkrieg ging dieses Systhem langsam aber stetig den Bach runter, weil wir Frauen merkten, das wir nicht die "blöden" Hausmütterchen seien brauchen, sondern den Männern zeigen können, wieviel Wissen, Können und Stärke in uns steckt. wir brauchen nicht mehr kuschen und brauchen nicht auf die Gunst der Männer hoffen und unser Leben bestimmen lassen sondern können unser Leben selbst in die Hand nehmen. Der Nachteil, ein Ernährer ( ob Mann oder Frau ) reicht bei einer Familiengründung selten aus.

Glaubst du nicht auch, dass trotz "zum Anstand" gehöendes Behüten und Versorgen einige Widersprüche und Zumutungen beinhaltete? Ich erinnere nur an die gesetzliche Pflicht zum Beischlaf. Natürlich hatte normalerweise der Mann das Sagen, er brachte ja auch das Geld nach Hause! Das war für die Frau sicher nicht immer lustig. Also ich würde die frühere Zeit nicht so rosig sehen, auch wenn den Frauen kein Doppeljob wie Hausfrau und Mutter sowie Versorgerin durch Beruf zugemutet wurde wie heute.

0

Ja klar, wenn du keinen Stolz bestizt, nicht arbeiten willst und ihm immer willig zur Verfügung stehst, brav den Haushalt machst und immer kuscht wenn er was sagt, dann kannst du das hinkriegen. Dann gehts noch wenn du total verblödet bist bzw. zu blöd zum Arbeiten und ein Mann auf sowas steht...was du hier beschreibst ist moderne Prostitution! Willkommen im Jahr 2012. Frag deine Oma und deine Mutter mal ob sie die Emanzipation verschlafen haben oder einfach nur komplett ignorieren. Einem jungen Mädchen sowas zu erzählen ist fast schon strafbar! Die treiben dich damit in die totale Abhängigkeit und wenn die Männer dich nicht mehr wollen weil du langweilig geworden bist endest du auf dem Strich oder als Putze!

Was möchtest Du wissen?