Hilfe - bin Student und mache mir Sorgen um Gehälter?

Hey, kurz zum Drumherum:

ich möchte mit der menschlichen Psyche arbeiten, ein Psychologie-Studium erfordert in Österreich eine Aufnahmeprüfung und gutes Verständnis für Statistik, um das Studium durchzuziehen. Nach dem Master braucht man auch postgraduale Ausbildungen z.B. zum Gesundheitspsychologen. Mein Plan B ist daher das Studium zum Therapeuten, hierzu braucht man keinen Psychologie-Master, sondern kann aus einer Liste von Masterstudien wählen, um zur Ausbildung zugelassen zu werden. Weiters wäre die Statistik dann nicht so zentral. Allerdings fühle ich mich irgendwie unruhig: Das Einstiegsgehalt eines Psychotherapeuten beträgt 38k brutto pro Jahr. Ich hab aber gar keinen Plan von Gehältern und weiß auch nicht, wieviel ich brauch. Ich hab nur gefunden, dass der Durchschnitts-Deutsche mit 1,2 k netto pro Monat auskommt. ich hätte ca. 1,8 k. Andere sagen aber, man müsse 3k machen, um ein gutes Leben zu führen. Das Einstiegsgehalt eines Psychologen wäre etwa 42k brutto, interessanterweise mehr als ein Therapeut. Hier nochmal die Kernprobleme: ich interessiere mich für psychische Gesundheit, aber es verunsichert mich, dass ich in einen Arbeitsmarkt geworfen werde, wo ich erheblich weniger verdiene als andere Branchen. Mit meinem Umfeld kann ich nicht reden, die sagen, ich solle Kolumnen in einer Zeitung schreiben um dazuzuverdienen, aber worüber denn? ich möchte eigentlich von meinem Beruf leben aber ich merke grade, dass mein Studiengang mir offenbar 5k Zusätzliches Bruttogehalt abzwacken würde - und man hat mit mir nie über Geld gesprochen, ich hab Sorge, dass ich da eine brotlose Kunst betreibe. Wieso verdiene ich denn kaum, obwohl ich eine langen akademischen Weg hinlege, das macht mich ein bisschen traurig...

...zur Frage

Man sollte nicht immer danach fragen, was jemand beruflich macht. Viel interessanter ist die Frage, warum er es macht.

Vielleicht solltest du dich das auch mal fragen!

...zur Antwort

Du könntest dir die App "MS Cognition" auf dein Handy laden und täglich eine der Übungen machen. Die sind wie ein Spiel, es macht Spaß und ist kein bisschen langweilig. Nach spätestens 6 Monaten solltest du eine Verbesserung bei Konzentration, Ausdauer, Merkfähigkeit und fokussiert-Sein feststellen. Viel Vergnügen beim Trainieren!

...zur Antwort

Das ist ja das Blöde an einer Zwangsstörung, dass sie dir die ganze Energie "wegfrisst", ohne dich jemals glücklich zu machen, weil du eine Aufgabe erfolgreich abgeschlossen hättest.

Wenn du das viele Putzen nicht sein lassen kannst, solltest du vielleicht eine Therapie machen.

...zur Antwort
Ja

Das deutsche Kaiserreich gibt es seit 1919 nicht mehr, den Kaiser auch nicht. Wir sind jetzt eine Republik mit eigener, neuer Flagge. Das ist so üblich. Natürlich kann man Symbole für das Kaiserreich trotzdem noch zulassen.

Aber: die Reichsflagge ist für die, die damit rumlaufen, nichts als ein politisches Statement gegen die Demokratie. Dagegen wäre verbieten das Richtige!

...zur Antwort

Vergleich doch mal in der Zeile "Kinder haben", wie viele das schon mit 16 wichtig finden: nur 16 % ! Weil das mit 16 kein Thema ist, da hat man anderes zu tun, vor allem den Schulabschluss machen.

In der nächsten Altersgruppe finden es mehr als dreimal so viele wichtig. Das ist das Alter, indem man entscheiden muss, ob man Kinder kriegen will. Und einen Partner/in dafür hat man dann normalerweise auch gefunden.

In der nächsten Altersgruppe hat man Kinder und zieht sie groß. Sie sind evtl. noch in der Ausbildung.

Und im Alter (über 70) sind Kinder Stütze und Hilfe für ihre Eltern, also auf andere Weise wichtig

Diese Zeile weist also weder besondere Überraschungen auf noch zeigt sie einen Wertewandel bei Erwachsenen. Nur Jugendliche bewerten das gering.

Umgekehrt ist es bei Erfolg im Beruf. Jetzt du: warum ist das so?

...zur Antwort

Nein, ein Dialekt ist keineswegs leichter zu erlernen als Hochdeutsch oder eine Fremdsprache. Es sei denn, man lebt als Kind in einem Umfeld, das Dialekt spricht und wächst damit auf.

Es gibt mehrere Varianten des Schwyzerdüütsch, die sich untereinander nicht verstehen würden, außer sie sprechen Hochdeutsch miteinander. Deshalb müssen sie es können.

...zur Antwort

Wenn du nichts gesehen hast und nicht mal in der Nähe warst, sagst du genau das aus. Du hast ja nichts zu befürchten, geh einfach zu dem Termin und erledige diese Bürgerpflicht.

...zur Antwort
Nein

Nein.

Einen jugendlichen Senkrechtstarter wie Sebastian Kurz in Österreich wird man dann zwar nicht bekommen, aber Regierungserfahrung hatte er immerhin. Er war vorher Minister. Die Erfahrung braucht man unbedingt. Ich bezweifle, dass man weiß, wie Regieren geht, wenn man so eine politische Leitungsfunktion noch nicht hatte.

Und Kurz ist meines Wissens auch nur Minister geworden, weil eine Regierungskrise drohte und händeringend sofort jemand gebraucht wurde. Das hat er selbst so erzählt. Von da war es dann nur noch ein Schritt zum Bundeskanzler.

...zur Antwort
Für meinen Frieden, Barmherzigkeit und Segen ist zwar nicht Allah zuständig, sondern der Gott der Christen. Aber vielleicht ist es ja derselbe?! 

Ich will dir trotzdem antworten, weil mir der Islam am Herzen liegt. 

Wenn ich Muslima wäre, würde ich Abdulla Ibn Ibad al-Murri al-Tamimi folgen, ich wäre also Ibaditin. Diese Glaubensrichtung habe ich im Oman kennengelernt. Sie ist die toleranteste von allen und am weitesten vom gewalttätigen Islamismus entfernt. Das ist für mich der Kern des Islam. Streben nach Wissen, Bildung, Toleranz, Menschenfreundlichkeit. 
...zur Antwort

Wenn das Achten auf Etikette und das bitte oder danke Sagen nicht von Herzen kommt, ist es eine reine Formalität und nicht viel wert.

Was zählt, ist das Interesse für den anderen, Freundlichkeit und Respekt. Ob das echt ist, merkt man sehr schnell. Diese Art von Umgang miteinander macht allen (!) das Leben leichter und angenehmer.

Dass das in manchen Ländern mehr so ist als in anderen, glaube ich nicht.

...zur Antwort

Das Ereignis, das diese Entwicklung ( zB diesen Krieg) auslöste

oder: Das Ereignis, das die weitere Entwicklung maßgeblich beeinflusste.

Eigentlich finde ich das Bild vom überlaufenden Fass sehr schön anschaulich. Ist es dir nicht "seriös" genug?

...zur Antwort

Ich finde "Die Geschichte Europas" von Dietrich Schwanitz sehr lesenswert, gut geschrieben und leicht verständlich. Der Zeitraum, um den es dir geht, wird allerdings nur im letzten Kapitel = "Das 20. Jahrhundert" bearbeitet, das sind immerhin 75 Seiten. Reicht dir vielleicht schon für einen Überblick. Vielleicht findest du im Internet ( zB. Bei medimops oder rebuy. de) ein gebrauchtes Exemplar für kleines Geld. (Gleich "gebraucht" bei der Google-Suche mit eingeben!)

...zur Antwort

Nein, wieso, du musst doch nur dein Gesicht und die Hände bis zu den Ellenbogen waschen, über den Kopf streichen und die Füße bis zu den Knöcheln waschen. Von Duschen ist nicht die Rede. Notfalls wasch diese Körperteile nochmal vor dem Gebet.

...zur Antwort

Kann sein, aber da müsstest du schon sehr viel Süßes essen. Eher kommt Sodbrennen von fetten Speisen, weil der Magen viel Magensäure produzieren muss, um Fett zu verdauen.

Es ist vor allem ein Problem von zuviel Säure.

Es gibt auch noch andere (schlimmere) Ursachen, aber dann hättest du nicht nur gelegentlich Sodbrennen, sondern ständig.

...zur Antwort

Du kriegst sicher ein Begrüßungsschreiben, dass sie sich freuen, dass du sie unterstützen willst. Und eine Einladung, zum nächsten OrtsvereinsTreffen zu kommen, wo du die anderen kennenlernen kannst.

Außerdem kostet es Mitgliedsbeitrag, und man wird dir mitteilen, wieviel du zu zahlen hast.

...zur Antwort

Frankreich, weil die Französinnen nicht so eine feste Vorstellung von der Frau als Mutter und Hausfrau haben. Es ist normal, die Kinder betreuen zu lassen und weiter zu arbeiten. Es gibt auch viel mehr Möglichkeiten für Ganztags-Kinderbetreuung. Damit wäre ich beruflich viel weiter gekommen.

...zur Antwort