Kann man sagen, dass wenn man Türke/Türkin ist auch automatisch auch gleich Moslem ist?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ich habe dazu eine persönliche Anekdote;

Vor einigen Jahren hatte ich ein sehr freundliches türkisches Ehepaar als Nachbarn. Beide waren berufstätig. Er stand praktisch jeden Abend rauchend und mit einem Glas Whiskey in der Hand auf dem Balkon.

Sie dagegen hatte jede Woche eine neue Haarfarbe und brachte ihre Meinung immer sehr gerne lautstark zum Ausdruck..

Vorsichtig darauf angesprochen, ob sie nicht Muslime wären und deswegen ihr Verhalten etwas "untypisch", lachte der Mann, prostete mir zu und rief laut:

"Allah ist kein Gastarbeiter!!"

So unkompliziert kann das Leben sein, wenn man sich nicht von religiösen oder kulturellen Vorgaben in den Würgegriff nehmen lässt.

Enzylexikon 11.07.2017, 18:09

Übrigens kann dir auch herzlich egal sein, was Juden, Christen, oder
Muslime von deinen Mahlzeiten halten - denn allen kann man es ohnehin nicht Recht machen.

Was Fleisch essen allgemein angeht, solltest du höchstens mit den Hühnern, Rindern und Schweinen in den Mastbetrieben über die Ethik des Tötens diskutieren - das geht nämlich sonst niemanden etwas an. ;-)

2
DerWahre03 11.07.2017, 18:35

Diese Türken sind wahrscheinlich Aleviten gewesen. Und wenn nicht, dann sind sie Ungläubig. So ein Verhalten und dann auch noch Allah beleidigen gleicht jetzt nicht an einem Muslim.

0
Dummie42 11.07.2017, 18:56
@DerWahre03

Ach Blödsinn. Die Einstellung ist bei Türken sehr verbreitet (gewesen). Aber dieser ganze halal/haram-Mist ist relativ neu.

2
Enzylexikon 11.07.2017, 19:03
@Dummie42

Ach Blödsinn. Die Einstellung ist bei Türken sehr verbreitet (gewesen). Aber dieser ganze halal/haram-Mist ist relativ neu.

Da könntest du sogar Recht haben - diese Nachbarn gehörten noch  zur damaligen Gastarbeiter-Generation.

Diese stellten auch keine besonderen Ansprüche auf irgendwelche Extrawürste wie Gebetsräume etc

0
Hamburger02 11.07.2017, 19:20

Sowas ähnliches habe ich auch mal mit Praktikanten aus Bangladesh erlebt. Die haben sich bei nichts zurückgehalten, auch beim Alkohol nicht und als ich sie mal drauf ansprache, kam die Antwort "Allah ist zu Hause genug beschäftigt, bis hierher guckt er nicht".

1

Soviel ich weiß gibt es auch türkischstämmige Christen. Kein Mensch ist "automatisch" Moslem, Jude, Christ oder was auch immer. Er wird es durch Erziehung und Kultur seines Umfeldes, in dem er aufwächst. Wenn man religiös ist, dann empfindet man alles, was der eigenen Religion widerspricht als nicht ethisch und unmoralisch. Aus der Sicht des jeweils anderen bist du es aber, der sich unmoralisch verhält und verurteilt werden muss.

Was lernen wir daraus? Religionen an sich tragen den Kern von Teilung und Zwist in sich, wenn man die Toleranz und den Respekt gegenüber anderen Menschen, die anders glauben, vergisst.

tmattm 11.07.2017, 17:48

Das witzige ist: Wenn man Atheismus als eine weitere Religion definiert, gilt deine Aussage immernoch...

0
mirolPirol 11.07.2017, 17:52
@tmattm

Dazu muss man Atheismus nicht als Religion definieren. Wenn man in einer bestimmten Kultur nach gewissen moralischen Regeln erzogen wurde (mit oder ohne Religion), dann empfindet man alles, was "anders" ist als fremd, bedrohlich, falsch oder zumindest fragwürdig.

Toleranz und Streitkultur müssen ebenfalls erlernt werden. Wenn das nicht in der Jugend passiert, fällt es später immer schwerer, andere zu akzeptieren oder gar zu respektieren.

0

Hallo.

Wir haben bei uns im Dorf auch Migranten aus der Türkei.
wenn man nach deren Umgang sieht, kann ich nicht sagen was die für einen Glauben haben , gehen zu Volksfesten usw. .
Mal so darauf angesprochen beim Schützenverein, sagten beide Alla sieht auch nicht alles. Euer Gott verzeit ja auch.
Viele wollen sich durch die Verschleierung wichtig vorkommen, was die in der Türkei ganz anders sehen, wollen hier nur um zu Wert zu übermitteln.
Mit den Kopf durch die Wand.

Eigentlich war bis vor einigen Monaten die Türkei ein laiizistischer Vielvölkerstaat. Mit Christen, Juden, Moslems und sicher auch noch mehr.

mirolPirol 11.07.2017, 17:54

"laizistisch" bitte nur mit einem "i". Nicht jeder wird das Wort kennen, aber wenn es richtig geschrieben wird, kann man sich leichter informieren.

1

Religion hat nichts mit der Nationalität zu tun, sondern ist Privatsache 

Es gibt auch türkische Christen ,allerdings eine kleine Minderheit. 

Eigentlich darf Du machen was Du möchtest ,so lange es nicht verboten ist , es ist nur die Frage was das Umfeld dazu sagt .

In eine muslimischen Umfeld kommt es sicher nicht so gut an .

In einen eher unreligiösen Umfeld ist es den Leuten egal .

Du kannst doch auch z.B.  türkischer Alevit sein, dann hast du diese ganzen seltsamen Vorschriften auch nicht.

Abgesehen davon ist dieser islamistische religiöse Touch den die Türkei gerade bekommt, Erdogan (und auch Gülen) zu verdanken. Viele Türken hatten sich über Jahrzehnte in ihrem laizistischen Staat sehr gemütlich eingerichtet und Allah einen guten Mann sein lassen.


Nein, das kann man nicht sagen. Es gibt auch Türken, die Christen sind oder eine andere Religion haben. Diese essen bekannterweise Schweinefleisch. Was soll denn daran ethisch oder moralisch nicht korrekt sein?


Gizi123 11.07.2017, 17:29

Weil ich viele kenne, die sich wundern wenn sie einen Türken sehen der Schweinefleisch ist und dann darüber reden dass das nicht geht

0
glaubeesnicht 11.07.2017, 17:30
@Gizi123

Da wird dann rumgetratscht und gelästert, ohne zu wissen, was Sache ist. Leider ist das oft so.

Es gibt aber auch Muslime, die das nicht so eng sehen und Schweinefleisch essen. Das sollte doch jeder für sich selbst entscheiden, ohne dass andere hierüber den Mund aufreißen müssen.

0

Nein kann man nicht. Nationalität hat nichts mit Religion zutun.

Fast alle  Türkinnen und Türken sind heute Muslime. Wenn auch die  Religiosität ganz unterschiedlich ist. Das sieht man auch daran, dass es zum Beispiel in der Hauptstadt bis vor ein paar Jahren relativ wenig  Frauen mit Kopftuch gab.  

Etwas über 100'000 Christen leben heute noch in der Türkei. Wenn Du dazu gehörst, ist das Schweinefleisch essen kein Problem. 

 

Nein, das eine hat mit den anderen nichts zu tun. Denn du kannst als Türke/Türkin eine andere Religion ausleben, so wie ich, in einen Christlichen Land, keine auslebe.

Wenn man Türke ist, ist man nicht automatisch Moslem. Mein Freund hat auch sehr gute Bekannte die Christen sind.

Grüß Dich Gizi123!

Wenn Du Dein Gehirn ein wenig einsetzt, dann ist die Antwort doch wohl klar, oder? Ich verstehe nicht, wie man sowas fragen kann. Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun.

Und wenn man Deutscher ist, ist man dann automatisch Christ? Ich jedenfalls bin es nicht und viele andere auch nicht.

Kopfschüttel!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Ein kumpel von mir ist Türke, Moslem geht aber gar nicht für ihn und wieso? Ganz einfach er liebt Speck

Bin ich als Deutscher automatisch ein Christ? Oder ein Atheist? Ein Türke ist also nie automatisch gleich ein Moslem, nur weil es vielleicht die überwiegende Bevölkerung des Landes ist.

In jedem Land gibt es verschiedene Menschen, die verschiedenen Religionen angehören.

Jemand gleich eine Religion zuweisen, weil jemand aus einem moslimischen Land kommt, halte ich für verkehrt.

Aber gilt auch andersrum. Es gibt einen lustigen Spruch, der wahr ist:

"Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er in die Kirche geht, der irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in der Garage steht."

wenn man Türke/Türkin ist auch automatisch auch gleich Moslem

Nein, da die Türken nicht zu 100% Muslime sind. In der Türkei: Islam 96.5%, keine Religion 3,2% und Christen (alles was es gibt) 0,3%

Es gibt weitere Quellen, wie CIA factbook, wo 99,8% Muslime sein sollen.

Oder darf man als türkisch stämmiger auch nicht Moslem sein und somit auch Schweinefleisch essen.

In Deutschland gibt es sicherlich Muslime, welche sich nicht als Muslime sehen oder besser gesagt eben so Muslime sind, wie die Christen hier im Land. Umgangssprachlich werden diese oft RTL-Türken genannt.

Nicht alle Türken sind Moslems, genauso wenig wie alle Islamfaschisten wie Erdoschwein sind.

Niemand wird mit einer Religion geboren — weder in der Türkei, noch in Deutschland oder Italien.

Es mag eine Sache der Erziehung sein, ob man Moslem, Evangele, Katholik, Atheist oder ... wird.

Allerdings hat jeder Mensch Wahlfreiheit, was Religion betrifft. Das siehst Du am Beispiel des von den Moslems anerkannten Propheten Jesus Christus. Er liess sich erst im Alter von dreissig Jahren taufen.

Jesus propagierte die Erwachsenentaufe. Warum? Weil der Taufe der Wunsch vorausgehen muss, seinem Gott dienen zu wollen. Solch eine Entscheidung kann niemand als Kleinkind treffen.

Die Bibel berichtet sogar von Personen, die im Erwachsenenalter ihre Religion wechselten. Saulus der Christenverfolger wurde ein Christ (Paulus). Maria, die Mutter Jesu war eine Jüdin und wurde Christin.

Du siehst also, dass man nicht automatisch Moslem oder Christ sein muss, nur weil man in einer Strasse geboren wurde, in der nur Moslems oder Christen wohnen. 

Nicht jeder Türke ist Muslim oder es gibt Türken die sich Muslime nennen aber nicht nach ihrer Religion leben und handeln.Aber das heißt nicht das man als Türke kein Muslim sein sollte.Man sollte Muslim sein um sich vor der Hölle zu retten und da ist es egal wie sehr man gläubig ist solange man die 5 Säulen sprich Pflichten erfüllt.

Was möchtest Du wissen?