Kann man die Bibel eigentlich wie ein Buch von Anfang bis zum Ende lesen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hallo Oggy95,

Du fragst:

Kann man die Bibel eigentlich wie ein Buch von Anfang bis zum Ende lesen ?

Man kann das Lesen des Wortes Gottes so angehen und tut es auch, beim wiederholten, regelmäßigen Bibelleseprogrammm. Da ist es auch angebracht, so vorzugehen, sonst würde man vielleicht dazu neigen, bloß seine Lieblingspassagen zu lesen. Doch wie heißt es in 2. Tim. 3:16? Wir lesen:

16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit.

Andererseits würdei ich einem Leser, der anfängt, die Bibel zu lesen, eine sinnvollere Herangehensweise empfehlen.

Der Hauptzweck der 66 einzelnen "Büchlein", zu denen Gott die etwa 40 Schreiber der Bibel inspirierte, besteht darin, zu zeigen, wie Gottes Name durch sein messianisches Königreich geheiligt, und Gottes Wille durch Jesus Christus verwirklicht wird.

Wenn Du das Markus-Evangelium liest, das mit nur 16 Kapiteln das kürzeste ist, erhältst Du eine kompakte Zusammenfassung des Lebens und Wirkens sowie der Lehren Jesu, während seiner Tätigkeit auf der Erde. Markus, der nicht von Anfang an mit Jesus war, erfuhr von dem mit Jesus sehr vertrauten Apostel Petrus alle Einzelheiten, besonders über die großartigen Wundertaten, die deutlich zeigten, dass Gottes Sohn die Macht von seinem Vater erhalten hatte.

Jesus zeigte seine Liebe zu den Menschen, indem er großzügig alle ihre Krankheiten heilte, sie mit Nahrung versorgte, sogar Tote auferweckte.Dadurch zeigte Jesus wie sich sein künftiges Königreich zum Segen für die Menschheit auswirken wird.

Lies auch den Tipp:

http://www.gutefrage.net/tipp/wo-fange-ich-mit-dem-bibel-lesen-an

Ja kann man schon, aber es gibt da so einige Textstellen, vor allem im Alten Testament, wo man schon gutes Unterscheidungsvermögen braucht, z.B bei Levitikus 24, 10-23. diese Textstelle ist offensichtlich gefälscht: "GOTT wird die Pharisäer fragen, ob sie ohne Sünde seien und darum Steine werfen könnten (Joh.8,7)" Da hat ER deutlich gemacht, dass das angebliche "Gesetz der Steinigung", was bei Moses zu finden ist nicht von Gott kam:

Das Bild des strafenden Gottes entstand wohl mit durch das alte Testament, weil eben z.B. in den Büchern von Moses die Pharisäer ihre Finger im Spiel hatten und z.B. die Todesstrafe durch Steinigen einfügten. Moses, der zuvor das Gebot "Du sollst nicht töten" von Gott empfangen hatte, hat dies bestimmt nicht dort hineingeschrieben, sondern es gab im Lager der Israeliten den Begriff der "Steinigenden". Da wurde praktisch "Streithähne" auferlegt, Steine zu klopfen für den Lagerwall, damit sie so ihr Gemütchen wieder abkühlen konnten. Das und nichts anderes stand da ursprünglich. Jesus hat das ja dann in der Szene, wo Pharisäer eine Ehebrecherin steinigen wollten, wieder korrigiert und diesen eine ordentliche Lehre verpasst: "Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein".

Ein anderes Thema, was ich bei so gut wie allen Bibellesern antraf, ist die Vorstellung einer wirklichen buchstäblichen ewigen Verdammnis oder sogar Vernichtung von Geschöpfen, die sie aus bestimmten Bibelstellen rauszulesen meinen. Aber diese Textstellen sind genau zu lesen und zu verstehen, denn sowas kann es bei dem EINEN Gott der Liebe und Barmherzigkeit nicht geben.

Also, viele Textstellen haben eine tiefgeistigen Sinn und es gilt, über den offensichtlichen Buchstabensinn den geistigen Sinn zu erfassen. Die 10 Gebote z.B. haben neben dem offensichtlichen Sinn einen verborgenen tieferen Sinn.

Als Beispiel nur das 10. Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib! - Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst! – dann ist dieses Gebot seinem innersten geistigen Sinn nach erfüllt. Wer ist denn „das Weib“ und wer ist der „Nächste“? Das Weib ist eines jeden Menschen Liebe und der Nächste ist jeder Mensch, mit dem ich irgend in Berührung komme oder der irgend, wo es sein kann, möglich und notwendig ist, meiner Hilfe bedarf. Wenn wir das wissen, so wissen wir im Grunde schon alles. Was besagt demnach das Gebot? Nichts anderes als: Ein jeder Mensch soll nicht eigenliebig die Liebe seines Nächsten fordernd zu seinem Besten verlangen; denn Eigenliebe ist an und für sich nichts anderes, als sich die Liebe des andern zuziehen zum eigenen Genusse, aber ihm selbst keinen andern Funken Liebe mehr wiederzuspenden. Also lautet demnach das Gesetz in seinem geistigen Ursinne.

VortexDani 27.06.2014, 13:37

das 10. Gebot ist ziemlich patriarchisch (Frau als Besitz die niemand anderes begehren sollte nebenbei wurde Bigamie und Polygamie toleriert also mit mehreren Frauen->Mann als Besitzer) und hat nichts mit Moral zu tun - deswegen finden sich Gebote in unserer Verfassung nicht wieder außer welche, die mit gesundem Menschenverstand vereinbar sind - außerdem sind Liebe, Zuneigung und Sympathie mehrere Paar Schuhe, die nur temporär durch chemische Prozesse weilen - Lieben kann man also nur in bestimmten Momenten und die Ausschüttung der Hormone kann durch negative Aktionen der Geliebten beendet werden - andererseits sind einige Überlegungen dieses Gebots ganz sinnvoll, nur ist das relativistisch gesehen im Grunde nichts anderes als schlussendlich altruistisches unbewusstes Handeln, um die Fortpflanzung und Weiterbestand der Art und kontribuierender Arten zu erhalten http://de.wikipedia.org/wiki/Altruismus

0

Die Bibel ist kein Roman. Deshalb ist es anders, wenn man etwas darin lesen will. Es ist sinnlos, die Bibel zu lesen, ohne Hinwendung zu Gott. Mindestens sollte man offen sein, für alles, was darin steht. Am besten man betet zunächst zu dem Gott der Bibel, oder man versucht es zumindest. Man soll die Bibel unter der Leitung des Heiligen Geistes lesen, den man erbitten kann.

Es gibt Konkordanzen. Anhand dieser Konkordanzen kann man in der Bibel Problemlösungen suchen zu Dingen, die brennend im eigenen Leben aktuell sind. Es ist aber auch sinnvoll, ganze Kapitel oder Textteile zu lesen, die insgesamt eine abgeschlossene Handlung oder ähnliches berichten bzw. erklären. Wenn man zu viel auf einmal liest, geht Vieles verloren. Deshalb ist es ratsam, Pausen einzulegen und über das Gelesene nachzudenken. Es gibt auch Studienbriefe zur Bibel, die man sich zum Beispiel bei der Stimme der Hoffnung bzw. beim Hope Channel anfordern kann. Einfach die Homepage aufrufen, dann kann man dort unverbindlich Hilfe erhalten. Viel Erfolg dabei.

Ja, und als Begleitbuch würde ich dir empfehlen, Ist die Bibel richtig übersetzt.von Pinchas Lapide. Da bekommst du mehr hintergrundinformationen. wie z.B.diese

.) Der Urtext lautet: Wenn aber Lebensgefahr droht, so gib Leben um Leben, Auge um Auge, Zahn um Zahn (Ex.21,23f) Also nicht vom Geschädigten ist hier die Rede, der Rache oder Vergeltung nehmen soll, sondern vielmehr vom Schädiger, der vor dem Richter Wiedergutmachung leisten muss.: Der Schädiger muss dem Beschädigten etwas geben, das an Stelle des Gliedes oder des Organs tritt, das nicht mehr die voll Funktion erfüllen kann, der Richter setzt die Höhe der Wiedergutmachung fest, die der Täter seinem Opfer zu leisten hat, wobei geringste Beschädigung, bzw. Verletzung des Auges oder auch nur eines Zahnes gewährleistet den „alttestamentarischen Frontarbeiter“ die sofortige Freilassung (Ex 21, 26f). Und dieser Sinn sollte sich bei einem freien Israeliten dem Täter die private Vergeltung entzogen wird (Ex 21,1), folglich muss jemand, der seinen Mitmenschen eine Verletzung schlug, nicht selbst eine erhalten, sondern einen Gegenwert, oder eine richterliche Ersatzzahlung leisten,

in Römer 12:17-21 (GNB):

17 Wenn euch jemand Unrecht tut, dann zahlt es niemals mit gleicher Münze heim. Seid darauf bedacht, vor den Augen aller Menschen bestehen zu können. 18 So weit es möglich ist und auf euch ankommt, lebt mit allen in Frieden. 19 Nehmt keine Rache, holt euch nicht selbst euer Recht, meine Lieben, sondern überlasst das Gericht Gott. Er sagt ja in den Heiligen Schriften:10 »Ich bin der Rächer, ich habe mir das Gericht vorbehalten, ich selbst werde vergelten.« 20 Handelt vielmehr nach dem Wort: »Wenn dein Feind hungrig ist, dann gib ihm zu essen, und wenn er Durst hat, gib ihm zu trinken. Dann wird es ihm bald Leid tun, dein Feind zu sein.«11 21 Lass dich nicht vom Bösen besiegen, sondern überwinde es durch das Gute!

Die "nicht so Geliebte" heißt auf Hebräisch "snua". Das ist ein wichtiger Begriff, der auch im Neuen Testament häufig vorkommt: Dort wird er immer mit "die Gehasste" übersetzt. Die Lea wird also nur hintangesetzt - aber doch nicht gehasst! Dieser Begriff kommt im Neuen Testament im Evangelium immer wieder falsch übersetzt vor. Jesus sagt nämlich angeblich: "Wer seinen Vater und seine Mutter und seine Kinder nicht hasst, kann nicht mein Jünger sein." Eine andere Aussage von Jesus von Nazareth lautet: "Wer sein Leben nicht hasst, hat keinen Anteil an der kommenden Welt." Das ist nicht denkbar und das passt auch gar nicht in das Bild von Jesus. Dieser gleiche Begriff kommt also immer wieder vor und wird immer wieder falsch übersetzt. Auch bei Paulus z. B. ist das so. Es heißt nicht "hassen", sondern "hintanstellen, hintansetzen". Das sind nur ein paar Beispiele.

Thomas021 26.06.2014, 19:14

Eine gute und wichtige Antwort. Wenn man wirklich die Bibel ganz lesen will, dann stolpert man nämlich über eine Menge Textstellen, die entweder,

  • bewusst gefälscht,
  • sinnentstellt übesetzt
  • vom Leser nur dem Buchstaben, aber nicht dem tieferen geistigen Sinn nach, verstanden

wurden. Und da dachte ich schon manchesmal bei Bibellesern, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn sie die Bibel nie in die Hände bekommen hätten. Denn da kann sich leicht so ein massives fehlerhaftes Bibelverständnis entwickeln, wo dann wohl auch nachher die Engel im Himmel alle Mühe haben werden, diesen Menschen erst mal diese ganzen Irrungen zu korrigieren.

Wenn ich da nur an die Vorstellung vieler Bibelleser denke, wenn man hier im erdnleben sich nicht für Jesus entscheidet, dann sei aus und vorbei. Nach dem Erdenleben hätte man dazu keine Möglichkeit mehr und es gäbe keine Weiterentwicklung in Seelenebenen. Solche Seelen würden dann entweder buchstäblich ewig verdammt oder sogar vernichtet. Es ist erschreckend, wie viele Menschen mit dieser Vorstellung rumlaufen und sich damit sogar auf die Bibel berufen. Eine krassere Irrlehre gibt es ja kaum noch.

Ich schrieb einem solchen Menschen mit solcher Auffassung gerade:

*„Wäre das wahr, was Du schreibst, dass Gott auch nur ein Geschöpf buchstäblich tatsächlich auslöschen würde, jetzt nach GOLGATHA, dann würde ich diesem Gott den Rücken kehren und nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen: UND DAS SAGE ICH IN ALLER DEUTLICHKEIT!!! Und ich SCHWÖRE BEI GOTT, dass ich es ERNST MEINE damit! Ich drücke es extra so krass jetzt aus, damit Du siehst, wie ernst es mir damit ist.

Aber, da ich weiß, dass dies bei dem EINEN GOTT der LIEBE und BARMHERZIGKEIT völlig unmöglich ist und es jetzt zwingend nur die ALLERLÖSUNG geben kann, wo ausnahmslos ALLE heimkehren zum Vater, wird es dies auch nie geben, dass ich dem VATER und IHM als JESUS CHRISTUS den Rücken kehre.

Milliarden Menschen sind momentan als Atheisten auf der Erde und kaum einer wird zum Todeszeitpunkt die Reife entwickelt haben, JESUS zu erkennen und sich zu Ihm zu bekehren. Die wären dann alle verloren und würden ausgelöscht und könnten sich in den Seelenreichen nicht weiterentwickeln? Ganz zu schweigen von den Trillionen x Trillionen anderer Planeten und Sonnen, die alle bevölkert sind. Der Anhang von Sadhanas unreif in den Tag gestellten Wesen ist eine GEWALTIG große Zahl von Trillionen x Trillionen x Trillionen hoch Trillionen Wesen. Das wird Dir klar, wenn Du weißt, wie groß allein das eingekapselte Fallomniversum ist. Ist Dir eigentlich bewusst, was für einen groben Unfug Du da glaubst?!“*

Somit muss man wirklich beim Bibelstudium sehr wach aufpassen. Das von tinimini vorgeschlagene Buch „Ist die Bibel richtig übersetzt“ von Pinchas Lapide kann da schon mal gut helfen, denke ich.

2
Thomas021 26.06.2014, 19:45

@ tinimini: ich versuche die ganze Zeit Deiner Antwort ein DH zu geben. aber das geht gerade nicht, weil aufgrund von schweren Gewittern wohl die Internetverbindung hier kaum noch geht, UMTS ausgefallen ist und mit der momentanen langsamen Verbindung die Seiten nicht vollständig geladen werden. Hohle ich dann nach, wenn es wieder geht

2
Ich hab momentan viel Freizeit und ich kann ziemlich schnell lesen also die Menge wird kein Problem sein. Aber kann man die Bibel eigentlich wie ein normales Buch einfach durchlesen oder gibt es da eine bestimmte reihenfolge die dann einen Sinn ergibt ?

Aus Sicht der Logik: Ja, du kannst sie, wie ein Buch lesen.

Aus Sicht des Glaubens: Jein, denn jede Stelle soll eine Aussage beinhalten. Kurzum, man sollte die Aussagen lesen, die gerade in die Situation passen.

Meine Sicht: Finde aus diesen beiden Sichten den Mittelweg.

Rein theoretisch könnte man die Bibel wie ein ganz normales Buch lesen.

Man sagt aber, die Bibel muss betend gelesen werden. Das hat einfach damit zu tun, dass man beim Lesen Gott für sein an uns Menschen gerichtetes Wort dankt.

Das Wort Gottes ist Mensch geworden in Jesus. In diesem Sinne sollte man die Bibel betend lesen, da es Gottes Offenbarung ist.

Viel Spaß und Gottes Segen!

Eins vorweg: Die Bibel ist ein normales Buch.

Und genauso sollte man sie auch behandeln und lesen. Und da die Bibel vom ersten Wort an eine fortlaufende, (chrono-)logische Erzählung ist, würde jede andere Lesart gar keinen Sinn machen.

Es gibt den kruden "Tipp", zum "besseren" Verständnis mit dem Neuen Testament anzufangen. Aber das ist nur religiöse Propaganda, die den neuen Leser in die Bahnen der jeweiligen Auslegungstradition lenken soll. Das Neue Testament beginnt nämlich mit den Stammbäumen Jesu und es ist nicht richtig, die biblische Botschaft auf Jesus zu reduzieren. Die gewaltigsten biblischen Ereignisse (Entstehung & Entwicklung der Erde, Geburt der menschlichen Kultur im Fruchtbaren Halbmond etc.) stehen am Anfang des Alten Testaments und verdienen es daher, zuerst gelesen zu werden.

Zudem solltest du bei der Auswahl deiner Bibelausgabe Sorgfalt walten lassen. Denn viele Übersetzer nehmen sich bei der Wiedergabe geradezu künstlerische Freiheit.

www.urbibel.de

Häufig findet sich die Empfehlung, zuerst eines der 4 Evangelien (z.B. das Johannes-Evangelium) zu lesen und danach den Römberbrief. Es ist aber auch möglich, die gesamte Bibel vom 1. Buch Mose bis zur Offenbarung zu lesen. Ich habe das schon gemacht und kann diese Leseart durchaus empfehlen.

Hilfreich kann ein guter Bibelkommentar sein, wie z.B. der Walvoord-Bibelkommentar oder die MacArthur-Studienbibel, die es sogar kostenlos im Internet als PDF gibt: http://www.sermon-online.de/search.pl?d1=MacArthur+Studienbibel&lang=de&author=113

Das kannst Du machen

die bibel ist chronologisch und sinnvoll aufgebaut. von der erschaffungsgeschichte bis zum tod und auferstehung jesus ist alles chronologisch. danach kommt die apostelgeschichte und dann ein paar briefe. Alsoj a, man kann sie wie ein richtiges buch lesen

Man kann! Macht aber wenig Sinn, da sie aus vielen Einzelteilen besteht und von vielen Autoren stammt, die alle zu einem anderen Thema geschrieben haben!

Reihenfolge und Systematik macht eigentlich nur Sinn, wenn man sich mit der Gesamtthematik beschäftigen will.

Andere Märchenbücher liest man ja normalerweise auch nicht unbedingt von der ersten bis zur letzten Seite "auf einen Ritt" durch.

Hallo Oggy, du möchtest einen Sinn in der Bibel erkennen - das ist gut, denn der größte Sinn der Bibel ist der sog. "rote Faden", der sich vom Anfang bis zur letzten Seite dieses Buches hindurchzieht. Es handelt sich um das Versprechen Gottes in Eden nach dem Sündenfall, dass er alles wieder gutmachen wird durch seinen Samen (den Messias). Die Stammbäume zu lesen kann ermüden, sie stehen aber als Bestätigung der Realität dieser Aufzeichnungen. Außerdem kommt man dann mit den Namen der Völkerschaften rings um das israelitische Volk besser zurecht. Teilweise spielt diese Geschichte bis in unsere heutige Zeit.

Was mich immer wieder fasziniert, sind die Hygienegesetze. Der österreichische Arzt Dr. Ignaz Semmelweiss, ein Jude, kannte mit Sicherheit diese Gesetze. Wenn man zur damaligen Zeit auf ihn gehört hätte, wären vielleicht nicht tausende von Kindern ohne Mütter groß geworden (Kindbettfieber). Ich setze mal einen interessanten Kommentar zu diesem Thema ein:

Genau das ist übrigens der Grund, warum die Juden in früheren Zeiten verantwortlich gemacht wurden für Seuchen, weil sie nämlich in Seuchenzeiten gesund blieben - aufgrund ihrer peinlich eingehaltenen Hygienegesetze!

Oggy, die Bibel gibt so viel, wenn man sie mit Verstand liest. Und in den Sprüchen findest du einen reichen Schatz für das tägliche Leben. Also - es lohnt sich allemal! Viel Freude beim Lesen und Nachdenken!

Soweit ich weiß geht die Bibel relativ chronologisch von der Entstehung bis zum Ende der Welt vor. Viel Spaß beim Lesen!

juste55 26.06.2014, 08:06

RiffRaff123, von der Entstehung bis zum Wechsel . Die Welt bleibt bestehen, nur das "System" ändert sich! alles Gute.

3

So eine Frage hätte ich nicht erwartet.

Also ich hab die Bibel mit 15 gelesen...Es ist schwer...sogar sehr...aber man soll das schon so wie ein normales Buch lesen...ist schon in der richtigen Reihenfolge, meiner Meinung nach =)

Viel Spaß!

iawoiserden 26.06.2014, 01:26

Die Bibel ist schwer zu lesen, aber versuche mal den Koran zu lesen, der ist schwer zu lesen, und zu kapieren, kein Wunder das hier so viele Muslime Fragen zu Haram stellen, da haben wir Bibellaner doch die 'schönere' Religion.

0
Aridra 12.07.2014, 18:21
@iawoiserden

Manche müssen wirklich vorher überlegen, was man sagt!

0

Lese doch lieber was von Feuerbach^^

Wenn dich dieses literarische Genre interessiert, dann kannst du dieses Buch selbstverständlich von Anfang bis Ende lesen.

rubicon66 27.06.2014, 13:20

... man könnte dieses opus auch mehrfach lesen, aber wahrer wird der inhalt dadurch auch nicht!!

3
geschoepf 27.06.2014, 16:43
@rubicon66

Die Schlussfolgerungen der Leser sind beliebig:

  • Märchenbuch

  • altertümlicher Aberglaube

  • Jesus ist Gott (Trinität)

  • Jesus ist (nur) ein Prophet

  • die Bibel ist voller Widersprüche

  • und und und ...

1

Ja aber du muss sehr konzentriert lesen. Versuch es, es ist interessant!

Kann man die Bibel eigentlich wie ein Buch von Anfang bis zum Ende lesen ?

Na klar ;-)

Es ist ein Buch und kann auch genau so gelesen werden...!

Was möchtest Du wissen?