Kann ein Mitgliedsland von der Nato ausgeschlossen werden?

9 Antworten

Soweit ich Kenntnis habe, ist der Ausschluss eines Nato-Mitglieds durch die anderen Nato-Mitglieder nicht möglich.

Der Nato-Vertrag eines Mitgliedlandes gilt in der Regel 20 Jahre. Sollte ein Mitglied nciht verlängern wollen, steht es ihm frei.

Nicht mit der Begründung. Es ist ja wenig demokratisch, wenn man erst vereinbart, dass alle bei Neuaufnahmen zustimmen müssen, und man anschließend diejenigen rausschmeißt, die das Recht der Gegenstimme für sich in Anspruch nehmen, rausschmeißt.

Es würde sowieso niemand die Türkei rausschmeißen, weil sie eine extrem wichtige strategische Lage haben. Wenn der Bosporus gesperrt wird, ist die gesamte russische Schwarzmeerflotte eingesperrt. Es gibt keinen anderen Ausgang.

Von Experte Oppulus bestätigt

Nein, der Ausschluss von Mitgliedern ist nicht vorgesehen.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich beschäftige mich gerne mit tagesaktueller Innenpolitik.

"nicht vorgesehen" - heißt das "unmöglich" oder "wenn einer auf die Idee kommt, müssen wir schauen, wie das gelöst wird"?

0

die von Erdogan angegebenen Gründe für die Weigerung Finnland und Schweden in die NATO aufzunehmen, halte ich für vorgeschoben.
Vielmehr denke ich, dass die Türkei sehr engere wirtschaftliche Verbindungen zu Russland unterhält und die nicht aufs Spiel setzen will.
Sicher wird auch Erdogan wie auch Orban nicht nicht davon überzeugt sein, dass Russland nach einer Einverleibung weder der baltischen Staaten noch Finnland und Schweden strebt.
Darf heute auf offener Bühne so eine Überzeugung geäußert werden?
In wenigen Minuten werden auch zu meiner Antwort genügend Kommentare erscheinen, die mich als Putin-Troll abstempeln.

Stressfrei Bündnispartner? Das verhindert die NATO ohnehin nicht, denn solange ein NATO-Staat, natürlich auf einen Kappe, Kriege führen darf, ohne die NATO zu fragen, solange ist Stress vorprogrammiert.

Welches NATO-Land gegen die Kriege in Jugoslawien oder im Irak, die von NATO-Staaten (also auch mit NATO-Waffen), aber nicht von der NATO geführt wurden, Veto eingelegt. Richtig, das ist ja nicht vorgesehen.

Ist ja auch alles egal, wichtig ist, die Menschen begreifen das nicht.

In wenigen Minuten werden auch zu meiner Antwort genügend Kommentare erscheinen, die mich als Putin-Troll abstempeln.

Tage später...

*Zirpende Grillen*

0
solange ein NATO-Staat, natürlich auf einen Kappe, Kriege führen darf, ohne die NATO zu fragen, solange ist Stress vorprogrammiert.

Dürfen darf er nicht. Manche machen es trotzdem.

0
@Eisenschlumpf

Kontakt zu Putin haben ich nicht, weiß auch nicht wie und was er denkt,

"Manche machen es trotzdem. " könnte aber seine Entscheidungen beeinflußt haben.

0
@guenterhalt

Exakt. Weil die "Koalition der Willigen" den Irakkrieg durchgesetzt hat, hat Putin befohlen, die Ukraine anzugreifen. Das ist nachvollziehbar.

0

Nein, es ist nicht möglich. Die Türkei ist ein stabiler Staat. Die NATO braucht sie und das weiß eigentlich auch jeder.

Eher sollten Schweden und Finnland von der NATO fern bleiben.

Schweden und Finnland sind doch auch stabile Staaten? Und im Gegensatz zu Erdogan sind sie nicht in ein Nachbarland einmarschiert.

2
@frostfeuer85

Genau. Und im Gegensatz zur Türkei unterstützen Schweden und Finnland KEINE Terroristen.

2
@frostfeuer85

Ja, aber sie sind nicht so mächtig wie die Türkei. Und auf Erdogan ist viel mehr Verlass, als auf die beiden. Auch wenn er Fehler gemacht hat.

0
@hi1its1me

Das ist doch bestimmt ironisch gemeint, oder?

0
@Safi2

Wieso? Denkst du etwa Schweden oder Finnland würden wirklich Terroristen unterstützen?

0
@Safi2

"Und auf Erdogan ist viel mehr Verlass, als auf die beiden. "

Schallendes Gelächter...

1
Eher sollten Schweden und Finnland von der NATO fern bleiben.

Warum?

Die Türkei ist ein stabiler Staat.

Ja, bis Erdoğan die Stabilität aufgeweicht hat.

0

Was möchtest Du wissen?