Kanichen stirbt durch Anfall?

6 Antworten

Hallo, 

mein Beileid. :( 

was du beschreibst klingt er nach einem Todeskampf, statt nach einem epileptischen Anfall o.Ä. Woran er gestorben ist kann dir niemand sagen. Die Infos sind auch recht karg, um auch nur was zu vermuten. Wenn du es wissen möchtest, dann kühle dein Kaninchen und schick es ein. 

War denn vorher alles ok? Keinerlei Veränderungen o.Ä?

Ich weiß, dass ist jetzt gar nicht passend, aber lieber jetzt als nie und damit ihr es beim nächsten Mal besser machen könnt: Dein Kaninchen hätte einen Artgenossen gebraucht, wenn das andere schon seit über 1 Jahr tot ist. Kaninchen bitte niemals alleine lassen. 

Ich wünsche dir viel Kraft, den Verlust zu verarbeiten!

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Tut mit leid, das ist ja blöd:( 

Herzinfarkt, Schlaganfall...kann alles möglich sein. Wenn ihrs wirklich wissen wollt, könntet ihr auch die Leiche zum Tierarzt bringen, aber in eurem Fall wäre das eher unnötig.

Wenigstens ging es schnell. Manche leiden viel länger. Und super jung war er auch nicht mehr, da hätte er es schlechter treffen können. Ihr hattet übrigens Kaninchen, keine Hasen( tut mir leid, kommt jetzt etwas taktlos:( )

Hallo, vor vier Jahren ist mein Kaninchen auch gestorben. :(
Bei mir war es so:
Um ca. 2 Uhr in der Früh bin ich aufgewacht, weil mein Kaninchen laut gefiept hat. Wir haben sofort nach ihm gesehen, er lag seitlich im Käfig, während er versuchte, sich aufzurappeln, aber seine Beine sind ihm weggeknickt. Ich bin zu Mama gelaufen und habe ihr gesagt, sie solle schnell kommen, denn das Kaninchen sei krank. Meine Schwester hatte ihn inzwischen auf den Arm genommen, wo er gestorben war. Ich glaube, mein Kaninchen (8 1\2 Jahre alt) ist an Altersschwäche gestorben und hatte Angst davor. Vielleicht wäre bei deinem ja auch so?

Warum höre ich vor dem Schlafengehen ein Atmen?

Hallo :)

Ich habe Mal eine Frage und zwar ist mir vor einiger Zeit etwas ziemlich gruseliges passiert.

Und zwar lag ich nachts in meinem Bett und war kurz vorm einschlafen.

Plötzlich hörte ich meinen Sitzsack auf der anderen Seite des Raums rascheln. (Er ist mit Styroporkugeln gefüllt). Kurz danach hörte es sich so an als ob mein teppich neben meinem Bett verschoben wird und danach Rascheltern eine chipstüte direkt neben mir auf meinem Nachttisch.

Seither höre ich jeden Abend vor dem Einschlafen ein Atmen neben meinem Bett. Es ist Mal lauter und Mal leiser und unregelmäßig.

Es ist wirklich nur in meinem Zimmer und ich wollte fragen ob jemand eine Idee hat was dass sein könnte?

!!!Das komische ist, wenn ich zb kurz lese und meine Konzentration auf das Buch lenke, höre ich das Atmen nicht. Auch wenn ich dann aufhören zu lesen, dauert es so 2-3 Minuten bis ihr das Atmen wieder höre.!!!

...zur Frage

Schritte im Zimmer gehört, war aber alleine. Hilfe!?

Hi Leute,

vor zwei Tagen habe ich etwas sehr komisches erlebt.

Bevor ich schreibe: ich nehm keine Drogen und kann auf Kommentare wie "Geh mal zum Arzt" verzichten.

Und zwar ging ich vor zwei Tagen so ungefähr um 10 ins Bett. Ich war noch ziemlich wach, als ich plötzlich Schritte in meinem Zimmer hörte...Keine Schritte, eher ein Schleichen, als würde jemand im Kreis herumgehen oder so...also nicht auf mich zu. Meine Eltern sind in diesem Moment erst nach oben, jedoch NICHT in mein Zimmer gekommen. Ich konnte es klar von den Lauten mit denen im Flur unterscheiden, wo ja meine Eltern sich aufhielten. Das ging eine gefühlte Minute so. Ich habe mich aber nicht umgedreht, da ich wirklich Angst hatte. In diesem Haus ist auch noch niemand gestorben, meine Eltern haben es gebaut, als ich geboren wurde.

Wie könnt ihr euch das erklären? Ein Haustier war nicht im Zimmer und sowas wie Mäuse könnten in meinem Zimmer gar nicht erst überleben xD. Außerdem hätte ich die schon längst bemerkt.

Ich freue mich auf eure Antworten :)

LG Scara :)

...zur Frage

Hamster hat Panikattacke!?

Also, folgendes. Ich habe einen ca 1,5 Jahre alten Dsungaren. Er hatte Milben, also habe ich ihm ärztlich empfohlenes Milbenmittel in den Nacken gespritzt. Natürlich hat er sich ein wenig erschrocken, es schien aber nicht weiter schlimm, er ging dann in den Käfig und fraß etwas von seinem Futter. Dann plötzlich begann er, ca eine halbe stunde lang, die streu und das nest aus seinem Haus zu schaufeln, wie verrückt. Er saß dann eine weile auf dem nackten Käfigboden, wühlte noch ein bisschen aufgeregt, bis mein Freund ins Zimmer kam - plötzlich sprang er hoch, zuckte, rannte, wie spastisch behindert und blieb nicht an einer Stelle stehen, rannte total panisch von links nach rechts und sah immer nach oben, als würde er sich einen Greifvogel oder ähnliches einbilden. Ich glaube nicht, dass das mittel schmerzt, denn beim ersten mal auftragen sandbadete er nur eine weile und ging dann schlafen. Nun rennt er seit einer stunde wie ein blöder durch den käfig, zuckt zusammen, ändert dauernd die richtung, schaut nach oben. Ich habe ihm noch salat und trockenfutter in den Käfig getan und dann den Käfig halb mit einer Decke zugedeckt, sodass die Zirkulation noch gut ist aber er von außeneinflüssen etwas geschützter steht. Ich habe ihn schon seit er klein ist, er war ein sehr zahmer, ruhiger und lieber hamster, es gab nie probleme. Ich mache mir wirklich sorgen! Mein freund und ich haben uns jetzt aus dem zimmer verzogen und wir wissen wirklich nicht was man tun kann oder was plötzlich los ist!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?