Käufer behauptet Handy ist kaputt

13 Antworten

Es spricht wohl alles dafür, dass er es beim Reinfummeln der SIM-Karte beschädigt hat. Hast du die Gewährleistung ausgeschlossen? Dann wärst du definitiv aus dem Schneider. Falls nicht, müsste er nachweisen, dass der Mangel bei der Übergabe schon vorhanden war - relativ unwahrscheinlich.

Es ist ein Märchen, dass ein Privatverkäufer die Gewährleistung ausschließen kann. Seit 01.01.2002 ist die Gesetzesänderung wirksam, dass ein Privatverkäufer nur bei entsprechendem Hinweis die Gewährleistungspflicht auf 1 Jahr reduzieren kann. Da bist du leider im Irrtum.

http://www.it-recht-kanzlei.de/gewaehrleistung-garantie-ausschluss-privatverkauf-ebay.html

0
@calimera90

Du solltest das auch mal richtig lesen, was du dort postest.

Verkauft ein Unternehmer an einen Unternehmer oder ein Verbraucher an einen Verbraucher oder an einen Unternehmer (Privatverkauf) kommt es darauf an, ob der Haftungsausschluss in einem Individualvertrag vorgenommen wird oder in Allgemeinen Geschäftsbedingungen. In einem Individualvertrag kann die Haftung für Mängel ausgeschlossen werden.
1

Bei Kleinanzeigen-Verkauf: Keine Gewährleistung, Ware vom Käufer bei Übergabe geprüft und angenommen. Was hinterher mit dem Handy geschah, hast du nicht zu verantworten - außer wenn das ausdrücklich vereinbart wurde.

Bei Kleinanzeigen-Verkauf: Keine Gewährleistung

Das stimmt nicht. Gewährleistung besteht immer, außer sie wird ausgeschlossen

0

Dann soll er sich eine andere Simkarte zulegen. Kann man ganz einfach über seinem Provider. Nur weil die Simkarte nicht passt, ist das Handy nicht defekt. Jedes Handy hat entweder Normalsim, Micro, Nano Sim oder wie das heisst. Dafür gibt es für wenige Euros auch Adapter zu kaufen.

Es war im einwandfreien Zustand, 2 Monate in Gebrauch und hat alles funktioniert. I

du hast doch sicher die Seriennummer des verkauften Geräts, sei es beim Verkauf notiert oder auf der Kaufrechnung.

Tage später behauptet er, er hätte die Simkarte nicht hineinbekommen, wäre im Nokiashop gewesen und da wäre das auch nicht gegangen und er hat es an Nokia eingeschickt.

Und welches Gerät wurde eingeschickt?

Hab ich hier überhaupt eine Chance gegen vorzugehen?

Mit Nummern jede, zumal das inzwischen eine neue Art "des Einkaufs" ist über Internet-Verkaufsplattformen ist. die Suchfunktion von GF gibt Dir dafür viele Beispiele.

Schreib ihm einfach, dass das Handy bei der Übergabe intakt war, er sich davon überprüfen konnte und die Diskussion hiermit für dich erledigt ist. Danach ihn ignorieren, fertig.

Er kann dass nicht ignorieren der Verkäufer war daran schuld, falls er keine Beweise hat dass das Handy vollkommen intakt war und der Fehler nicht gennant wurde war es die Schuld des Verkäufers, wäre der Fehler gennant dann wäre der Käufer Schuld

0
@TheDoctorStar

Man kann die Nicht-Existenz von Etwas (hier: Fehler) nicht beweisen, von daher ist er da raus. Der Käufer hätte das zudem auch alles überprüfen müssen, die Chance hatte er.

1

Was möchtest Du wissen?