IT-Ausbildung mit schlechten Abschluss?

7 Antworten

Bis zu einem berufsqualifizierenden Abschluss sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Sei es indem du bei ihnen wohnst oder wenn das nicht möglich ist, z.B. aufgrund der Entfernung, dann eben via Geld. Ansonsten gibt es in Deutschland auch viele weitere Möglichkeiten wie Wohngeld, Berufsausbildungsbeihilfe usw.

Mit dem Zeugnis wirst du vermutlich gar nicht in die IT kommen. Habe einen ähnlichen Hintergrund. Kannte mich mit IT aus aber habe die Schule überhaupt nicht ernst genommen und war da eher der Rebell/Klassenclown. Ende vom Lied war 10. Klasse Real nicht geschafft und mit der 9. ein 5er Hauptschulabschluss.

Darauf hin folgten knapp hundert Bewerbungen und kein einziges Bewerbungsgespräch. Habe dann alles noch einmal nachgeholt.

Sprich Berufsfachschule im Informatikbereich um einen Realschulabschluss zu bekommen. Darauf hin eine schulische Ausbildung als Technischer Assistent für Informatik, schimpft sich heute meist Informationstechnischer Assistent und hinterher ein Fachabi, alles im Bereich 1,1 bis 1,3, was mir durch die Verknüpfung mit der IT und dem Interesse dafür auch deutlich einfacher fiel.

Anschließend gab es bei knapp zehn Bewerbungen nur bei zwei Firmen keine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch und mehrere Zusagen. Mittlerweile arbeite ich schon über 7 Jahre in der IT.

Woher ich das weiß:Beruf – Softwareentwickler/Projektleiter seit 2012

Tja, Zukunft verbaut... Deswegen soll man das mit der Schule ernst nehmen und nicht als unnötige Schikane betrachten.
Die Ausbildungsstelle bekommen jetzt die, die fleißig waren und mitgearbeitet haben. Die haben anschließend einen guten Job und ausgesorgt. Dir bleiben die finanziellen Probleme ein Leben lang.

Wenn Du wirklich fließend Englisch sprichst und ein umfassendes Wissen über Informatik/Computer hast, wäre es trotz alledem kein Problem, einen Job zu finden. Aber das dürfte erneut eine Fehleinschätzung sein.

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Berufserfahrung als IT-Berater

Zuerst mal aufhören zu träumen. Du weisst gewiss nicht alles über Informatik. Du hast gerade mal einen schlechten Hauptschulabschluss. Vermutlich weisst du nicht einmal, was Informatik tatsächlich ist. Nicht einmal ein studierter Informatiker weiss alles über Informatik. Definiere mir doch mal Informatik. Was ist das für dich? Informatik ist eine Wissenschaft. Und die studiert man auf einer Hochschule.

Wenn du wirklich schon was kannst, dann rate ich dazu, Arbeitsproben anzubieten, um deine schlechte Noten zu kompensieren. Dazu musst du aber dennoch erstmal die Chance bekommen, es vorzeigen zu dürfen. Realistisch betrachtet wäre es wohl am besten, die mittlere Reife nachzuholen. Und die sollte gut werden. Du musst beweisen, dass du dich geändert hast.

Ich habe damit auf andere Art mein Geld verdient und habe Datenbanken aufgebaut und Pentest bei einer Firma durchgeführt (als privat person), nur leider ist dieser verstorben

0
@Kubaj538

Bei einer Firma "ist dieser verstorben"? Dann war es also eine SEHR kleine Firma, wenn dort sonst keiner verantwortlich war. OK, also hast Du keine Referenzen vorzuweisen.

Wache auf, lass Dich beraten. Du hast vor lauter "Geld verdienen" die Chancen, einmal wirklich Geld zu verdienen, schon kräftig ruiniert. Frage mal beim Arbeitsamt nach, was Du noch tun kannst, hole eine Ausbildung nach - oder hole die Schule nach. Aber Hauptschule und Pentesting - ich würde nicht glauben, dass Du alles über Informatik (oder auch nur über Pentesting) weißt.

1

Hast du schonmal darüber nachgedacht, deine Ansprüche runterzuschrauben und nicht in der IT zu arbeiten bzw. eine Ausbildung zu machen?

Denn so wie sich deine Frage liest, sollte dein Ziel erstmal sein, überhaupt irgendwas beruflich zu machen und nicht irgendwelche Ansprüche zu stellen. Dass deine Chancen mit dem Zeugnis nicht wirklich gut sind, siehst du ja selber.

Dein erster Schritt muss sein, zur Bundesagentur für Arbeit zu gehen (Arbeitsamt) und dich dort beraten zu lassen. Vielleicht finanzieren sie dir ja sogar die eine oder andere Schulung.

Wenn du wirklich neben Deutsch auch fließend Englisch sprichst, ist das schom mal etwas, das nicht jeder zu bieten hat. Glauben werden dir das potentielle Arbeitgeber abernur dann, wenn du dich auch schriftlich in beiden Sprachen absolut fehlerfrei ausdrücken kannst.

Das zu erreichen, ist für dich ebenso wichtig, wie der Gang zum Arbeitsamt.

Du kannst es (wenigstens in Deutsch) üben, indem du alle deine Fragen, Antworten und Kommentare hier auf GuteFrage.net wirklich fehlerfrei zu posten versuchst.

In Texten, die du an potentielle Arbeitgeber gibst (Bewerbungsschreiben) darf natürlich kein einziger Rechtschreibfehler sein und auch kein Ausdrucksfehler! Nur dadurch kannst du dich von Bewerbern mit besserem Zeugnis positiv absetzen.

Was möchtest Du wissen?