Ist Greta Thunberg von FFF judenfeindlich, oder was soll das bedeuten?

 - (Schule, Politik, Deutschland)

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Eindeutig Judenfeindlich 55%
Lässt sich nicht genau ermitteln 45%

19 Antworten

Ich stehe zwischen beiden Abstimmungsmöglichkeiten. Im Fußball wäre jetzt aber eindeutig die rote Karte fällig. Wenn jetzt keine Umkehr erfolgt, ist die Sperrung auf Lebenszeit fällig. Soll heißen: Andere Personen sollten dann den Kontakt zu ihr dauerhaft einstellen.

Und WOFÜR die "rote Karte"?

6

dikka was?? Weil sie NEBEN EINER PERSON in einer MENSCHENMENGE steht????

2

Hast du nachgeprüft, ob tatsächlich das auf dem Schal steht, was behauptet wird?

Wenn nicht, ist es dir egal, ob damit ein Fake verbreitet wird? Bist du also für Fake-Nachrichten?

1

Man kann aufgrund des Fotos die komplette Aufschrift auf dem Schal nicht lesen. Also ich zumindest nicht. Du? Sofern es kein beweiskräftigeres Foto überhaupt gibt bzw, du keinen anderen glasklaren Beweis lieferst, ist deine Frage vollkommen nutzlos. Ich frag doch auch nicht, ob der Papst Jude ist, weil er eine Kippa (oder ein ähnlich aussehende Kopfbedeckung) trägt. Oder ob der Putin ein Indianer ist, weil es ein Foto von ihm mit freiem Oberkörper auf einem Pferd gibt. Oder ob der ehemalige Kanzler Schröder Alkoholiker ist, weil er mal nach einer Flasche Bier verlangt hat. Oder ob die Merkel sexsüchig ist, weil sie eine dem weiblichen äußeren Geschlechtsmerkmal zum Verwechseln ähnliche Raute in Höhe ihrer Scham andeutet. Oder ob Frodo aus Herr der Ringe in Hamburg lebt, weil man dort einen Fingerring im Strassengraben gefunden hat ..

Mein lieber Freund, es herrscht Meinungsfreiheit. Deshalb darfst du so was fragen. Aber jeder darf auch eine Meinung auf dem T-Shirt oder auf dem Schal haben. Und Jerusalem ist nun mal für manche die Hauptstadt, für andere nicht.

Und schlussendlich trägt sie den Schal ja nicht selbst, angenommen da steht tatsächlich das drauf, was du anmerkst. Ich stand in der Schlange im Discounter mal neben einem mit der Tätowierung "Das deutsche Volk sind wir". Und ich zählte mich trotzdem nicht dazu. Zum deutschen Volk schon; aber nicht zu jener Gruppe, die sich allein als deutsches Volk versteht. ;-)

Ziemlich viel Text um wenig zu sagen.

4
@Frank6188

Im Grunde schon. Aber ich wollte jegliche fadenscheinigen Anerkennungen von nicht bewiesenen Aussagen und Anschuldigungen mal beleuchten und wahre Argumente dagegen setzen. Dazu braucht man nun mal ein wenig Umfang. Ist dir so ein Vorgehen ein Dorn im Auge? Aufklärung?

0
@Goldlaub

Deine Meinung hast du in den ersten 5-6 Zeilen sowie dem ersten Satz des dritten Absatz schlüssig dargestellt. Was du dann als Argumentation eingefügt hast, ist Blase und beweist im Endeffekt nichts. Man könnte diese Argumentation sogar ins Gegenteil kehren. Überzeugender wäre bspw eine klare Aussage der Protagonistin gewesen.

0
@Frank6188

"Man könnte" sehr gutes Stichwort.

Man könnte nämlich auch einfach schreiben "Ich hätte an deiner Stelle die hälfte geschrieben" und es damit gut sein lassen.

Warum hast du das nicht geschrieben ? Das alles was du hier von dir gibst ist nur eine Blase die keine Argumentation bringt.

0
@Asporc

Nein, weil dies es nicht ausreichend erklärt hätte. Welche Hälfte? So bin ich sachlich auf die einzelnen Bestandteile eingegangen, während du dich rein provozierend äußerst.

0
@Frank6188

Wieder falsch. Die Provokation war ein Zitat von dir. Und die Kernbehauptung von dir ist "das hättest du anders machen können". Das hat nichts mit sachlich zu tun und ist nicht mehr als eine zeile Wert.

Somit hast du genau das getan was du Gold vorwirfst und somit sind deine Nachrichten dazu keine Kritik sondern spamm da du dich nicht an deine eigenen Regeln hälst.

Und genau das habe ich versucht dir klar zu machen.

0
@Asporc

Ich denke du bist gar nicht in der Lage zu verstehen was ich ausgesagt habe. Versuche es mal in Ruhe, evtl kommst du dahinter, bevor du hier einen Aufriss machst und deine Ahnungslosigkeit zur Schau stellst.

0
@Frank6188

Oder du bist einfach nicht Kritikfähig und willst nicht zugeben dich selber nicht besser zu verhalten als so wie du es bei anderen kritisierst.

0
@Asporc

Doch bin ich. Und ich habe konstruktive Kritik geübt. Statt zu sagen, die Hälfte ist Sch*, ausgeführt was gut war, dann bezeichnet was nicht, nämlich eine Ansammlung schwacher Argumente, die nichts beweisen und zu viel in der Ansammlung. Angefügt was man hätte besser machen können. Du magst ja in deinen Bereichen bewandert sein, aber bei mir gehört das Texten dazu. Das war natürlich wieder ausführlich, um einen Sachverhalt zu erklären. Dir wäre anscheinend lieber, wenn ich kurz schreibe: Asporc, halt deine Fre**e.

0
@Frank6188

Woher soll ich eine klare Aussage von der Protagonistin herholen? Und warum?

Ja, meine Zeilen sind als stringente Antwort eigentlich nicht nötig. Aber ich schreibe gern auch mit vielfältigen "Augenzwinkern" ein paar spaßige Zeilen extra.

Oder ich kontere gern mal auch allgemeine Meinungen. Deshalb die letzten Sätze meiner Antwort oben. Hast du meinen diesbezüglichen "Smiley" ;-) übersehen?

0
@Goldlaub

Okay 😉

Es besteht die Gefahr bei längeren Texten, dass der Leser abschweift oder abbricht, wenn man nicht schnell zum Kern kommt.

0
@Frank6188

Das betrifft sicher manche Leser. Aber im Grunde kann man sehr, sehr viele Fragen einfach mit JA oder Nein beantworten. Auch die vorliegende von user752835863. Aber er fragte ja auch, was das soll. Und ich gab eine detaillierte Antwort darauf. Vor allem, weil die in der Frage mitschwingende Diskriminierung als Suggestivinformation dabei war! Das sind ungute Informationen, ähnlich die der Bild-Zeitung, die ja mit dementsprechenden Fragen ein ganzes Konglomerat von Meinungen befüttert. Allein z.B. die Frage "ist Greta judenfeindlich" impliziert ja, dass sie es sein könnte. Und vor allem Menschen, die andere aus welchen Gründen auch immer einen schlechten Leumund wünschen, transportieren es weiter. Vielleicht so: "Da fragt man sich schon, ob Greta auch judenfeindlich ist". Ich durchschaue meistens solche Versuche zu manipulieren (manchmal sind sie vom Erzeuger aber auch unbewusst und ohne Arg so formuliert) und versuche mit Verstand auch andere darauf aufmerksam zu machen, damit sie ihrerseits ihren einsetzen, um nicht banale "Opfer" und gefährliche Verbreiter von Unsinn sein mögen. Man darf mich jederzeit hinterfragen, das bin ich allen offenen Demokraten schuldig. Ich hoffe auch du verstehst, was ich meine und bist achtsam hinsichtlich von gefährlichen Suggestivfragen. Lies mal andere Antworten hier und du wirst sehen, wie einige schon ein Urteil fällen, nur aufgrund von einer Frage!

Danke für anregende Diskussion!

1

Danke Goldlaub, ich sehe es genauso wie Du:

Nur wegen diesen Foto, die Greta als Judenfeindlich hinzustellen, ist "Hetze" gegen Greta.... 😢

0

Nach ihrer Kritik an der jüngsten Eskalation im Palästinakonflikt vergangenen Mai hat sie sich auf Twitter so geäußert: „I am not “against” Israel or Palestine. Needless to say I’m against any form of violence or oppression from anyone or any part. And again - it is devastating to follow the developments in Israel and Palestine.“

Link

Einen antisemitischen Beigeschmack bekommt ihre damalige Kritik erst, wenn sie sich in der Form nur zu Israel äußert und nicht zu irgendeinem anderen, vergleichbaren Konflikt. Ob sie sich auch zu anderen geäußert hat oder nicht, weiß ich jedoch nicht.

Im vorliegenden Fall aus Mailand scheint mir dagegen nur eine Überdramatisierung auf Bildzeitungsniveau vorzuliegen.

Man kann doch nicht verlangen dass sich jemand zu allen konflikten äußert wenn sie es zu einem bestimmten (der zu dem zeitpunkt viel diskutiert war) tut?

1
@BillyShears

achso, ich hab die aussage so interpretiert

Einen antisemitischen Beigeschmack bekommt ihre damalige Kritik erst, wenn sie sich in der Form nur zu Israel äußert und nicht zu irgendeinem anderen, vergleichbaren Konflikt
0
@fr4geueberfrag3

Wie man von „irgendeinem anderen, vergleichbaren Konflikt“ zu „allen konflikten“ kommen will, kann ich nicht nachvollziehen.

0
@BillyShears

Na gut, das war falsch formuliert. Aber der Kern des Punkts steht ja trotzdem.

Genauso wenig kann man erwarten dass sie über vergleichbare Konflike spricht, wenn eben dieser eine, spezielle Konflikt, zu dem Zeitpunkt überall heftig diskutiert wurde.

0
@fr4geueberfrag3

Hat sie sich denn zu anderen Konflikten geäußert, die zu deren jeweiligen Zeitpunkten heftig diskutiert wurden? zB die Eroberung Kabuls im August, die Behandlung Taiwans durch die WHO am Anfang der Pandemie, der Fall Hongkongs oder Chinas gebaren, insbesondere mit den massiven Umwelteinwirkungen, im Südchinesischen Meer. Falls nicht (und ich weiß es eben nicht), dann stellt sich die Frage 'Warum nur gegen Israel?'

0
@BillyShears

Das einzige davon dass so sehr im Fokus stand wie die Israel-Palästina Sache war meiner Meinung nach die Situation in Afghanistan.

Und ja, da hat sie sich geäußtert.

Auch bekannte Gesichter der Bewegung baten um Mithilfe: „Rund 150 afghanische Ak­ti­vis­t:in­nen & ihre Familien sind ua. durch ihren Einsatz für Klimagerechtigkeit akut gefährdet“, schrieb Luisa Neubauer auf Twitter. „In Zusammenarbeit mit NGOs versuchen wir sie zu schützen“. „Bitte nehmt schnell Kontakt auf“, twitterte auch FFF-Gründerin Greta Thunberg.
Falls nicht (und ich weiß es eben nicht), dann stellt sich die Frage 'Warum nur gegen Israel?'

Ich finde ehrlich gesagt dass die Sache mit Israel ein völlig anderes Thema ist als die anderen Beispiele von dir. Die anderen Sachen werden geschlossen kritisiert, Israel sind die westlichen Mächte schon sehr positiv gegenüber eingestimmt, obwohl da echt problematische Sachen abgehen.

Und das soll jetzt bitte nicht antisemitisch klingen, das liegt mir echt fern.

0
@BillyShears

ja, eine dämliche. Was soll bitte Greta fucking Thunberg zu den Taliban sagen außer humanitäre Hilfe fordern? Was hast du erwartet???

Wie lächerlich, puuh

0
@fr4geueberfrag3
Was hast du erwartet???

Zu Israel hat sie sich ja auch geäußert, und zwar mehr als nur humanitäre Hilfe fordern. Deswegen schrieb ich: „Einen antisemitischen Beigeschmack bekommt ihre damalige Kritik erst, wenn sie sich in der Form nur zu Israel äußert und nicht zu irgendeinem anderen, vergleichbaren Konflikt.“

0
@fr4geueberfrag3

Unter anderem teilte sie einen Tweet der umstrittenen kanadischen Autorin Naomi Klein, die Israel darin „ein Kriegsverbrechen nach dem anderen“ vorwarf. Thunberg selbst schrieb: „Niederschmetternd, den Entwicklungen in Jerusalem und Gaza zu folgen. #SaveSheikhJarrah“.

siehe hier

0
@BillyShears
die Israel darin „ein Kriegsverbrechen nach dem anderen“ vorwarf.

was eine Tatsache ist

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/human-rights-watch-israel-gaza-100.html

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-05/israel-luftangriffe-kriegsverbrechen-naher-osten-gaza-gewalt?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

https://www.hrw.org/de/news/2021/07/26/die-realitaet-der-apartheid

Thunberg selbst schrieb: „Niederschmetternd, den Entwicklungen in Jerusalem und Gaza zu folgen. #SaveSheikhJarrah“.

Ist es etwa nicht niederschmetternd?? Sollte man Sheikh Jarrah nicht retten? Ist es richtig dass Israel da Leute aus ihren Häusern vertreibt?

Ey jetzt Mal ehrlich, sie hat nicht "Israel ist kein richtiges Land!!!" geschrieben oder irgendwas das auch nur annähernd kritisch wäre. "Schlimm was in Jerusalem und Gaza abgeht" ist auch nicht mehr in depth als "If there's anyone who can help in anyway to evacuate the Fridays For Future activists from Afghanistan - please reach out urgently.", oder?

Ich versteh diesen ganzen Move hier nicht, das macht doch alles ÜBERHAUPT keinen Sinn?

0
Lässt sich nicht genau ermitteln

Da müsste man erstmal feststellen was "war unterwegs" heißt.

Heißt das das die sich kennen und gemeinsam zur Demo gegangen sind oder hat der sich auf der Demo einfach neben Sie gestellt weil er hoffte das es Fotos gibt ?

Kann schon sein.

Andererseits ... ja was ist schon judenfeindlich. Wenn ich nach der Definition des Landesbeauftragten für Antisemitismus von Baden-Württemberg gehe bin ich persönlich zum Beispiel antisemitisch, weil ich keinen Fortschrittsoptimismus habe und ein zyklisches Weltbild und es mir an Gottvertrauen fehlt.

...will sagen der Begriff wird nicht einheitlich verwendet. Das gilt auch bei der Frage, ob Israelfeindlichkeit Antisemitismus ist.

Was möchtest Du wissen?