Ist Gott wirklich das Gute?

Support

Liebe/r lucifersengel7,

ich frage mich, ob Du einen Rat suchst oder nur diskutieren möchtest? gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform und daher ist dein Beitrag auf der Startseite fehl am Platz. Um Diskussionen zu führen oder auf etwas hinzuweisen, ist unser Forum da: www.gutefrage.net/forum. Ich bitte dich, dies bei deinen zukünftigen Fragen zu beachten.

Lies doch auch nochmal unsere Richtlinien hierzu (http://www.gutefrage.net/policy).

Danke für Dein Verständnis und viele Grüße,

Tim vom gutefrage.net-Support

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir Menschen können entweder vollkommen lieben, oder vollkommen hassen!

Wer gelernt hat vollkommen zu hassen, der empfindet Freude am Foltern und Töten von Tier und sogar Mensch. Massenmörder, das sind Menschen, die nie geliebt wurden und somit nie gelernt haben zu lieben.

Ihnen wurde viel Leid und Schmerz zugefügt und so konnten sie nur lernen zu hassen.

Interessant ist auch zu beobachten am Beispiel eines kleines Mädchens in Rußland, die wie ein Hund erzogen wurde. Sie konnte nicht reden und benahm sich wie ein Hund. Sie war ängstlich, aber nicht gefährlich.

Kein Tier auf dieser Welt empfindet Freude beim Foltern und Töten. Die Tiere töten um zu überleben, aber wirklich böse Menschen töten aus Lust.

Das heißt, wenn einem Menschen das Hassen nicht beigebracht wird, dann wird er auch nicht hassen können. Also muß man das Hassen lernen. Der Mensch muß geschlagen werden um andere schlagen zu können. Der Mensch muß erlebt und gesehen haben wie man andere foltern tut um selber foltern zu können.

Wenn also das Hassen nicht typisch menschliche Charaktereigenschaft ist, woher hat sich der Mensch diese also angeeignet? Es muß irgendwo angefangen haben, dass irgendein erster Mensch das Hassen, Foltern und Töten aus Spaß erlebt hat, gesehen und gelernt hat.

Wo? Wer hat es den Menschen also beigebracht?

@lucifersengel7 dein Profilname gibt auf meine 2 obigen Fragen ie Antwort!

Ich bin immer wachsam, aufmerksam und stets neugierig. Deshalb sehe ich vieles, erkenne vieles, es engeht mir nur sehr wenig.

Darf ich dich fragen @lucifersengel7 warum du dich so nennst? Stellst du diese Frage weil du es wissen möchtest, oder weil du provozieren und verwirren möchtest.

Ich nenne mich Salz und Licht, weil mein Herr und GOTT JESUS der Sohn des Höchsten, alle die, die an Ihn glauben aufgefordert hat das Salz der Erde und das Licht der Welt zu sein.

Ich möchte das Salz der Erde sein. Ich möchte in dieser Welt leben, aber sie aktiv durch die Liebe des HEILIGEN GEISTES GOTTES des Allmächtigen in meinem Herzen verändern.

Ich möchte das Licht der Welt sein, dieser Welt in der ich lebe, ihr aber nicht gehören möchte. Ich bin für Demokratie, Chancengleichheit, die Menschenwürde ist unantasstbar, und der Frieden beginnt in unseren Herzen. Wegen der Liebe in unseren Herzen sind wir Menschen fähig zur Zivilcourage. Die Zivilcourage ist die Liebe zum Nächsten unabhängig von Aussehen, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit oder Überzeugung.

Die Zivilcourage kann man auch bei den Tieren beobachten. Ein alter Bison opfert sich für einen jüngeren zum Fraß den Wölfen.

Ganz wie bei uns Menschen, aber es würde sich nie ein Bison opfern für ein anderes jüngeres oder älteres Tier.

Nur ein Mensch kann im Ernstfall sich opfern für einen anderen Menschen, unabhängig vom Alter, Aussehen, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit oder Überzeugung.

Der eine Mensch opfert sich für einen anderen aus Liebe zum diesen Menschen. Nur der Liebe zu anderen Menschen wegen opfern sich die Menschen, die gelernt haben vollkommen zu lieben.

Und genau diese Fähigkeit vollkommen lieben zu können, unterscheidet uns Menschen von den Tieren.

Wir Menschen besitzen die Eigenschaft der Liebe zum Nächsten vom Babyalter an. Ein Baby kann nicht hassen, es kann nur lieben, einen küssen und einfach lieb haben. Kleine Kinder übernhemen schon langsam die guten aber auch schlechten Charaktereigenschaften ihrer Eltern, aber sie können nicht andere hassen.

Der Herr JESUS sagt: "Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, kommt ihr nicht in das Himmelreich." "Lasset die Kinder zu Mir kommen, denn ihnen gehört das Himmelreich."

Wir Menschen haben also die Fähigkeit von Geburt an gut zu sein! Die Kinder, die in rumänischen Weisenhäusern gefunden wurden und nachweislich ohne Liebe und Zuneigung großgezogen wurden und nur lieblos gewickelt wurde, sie lagen nur verstört in ihren Betten.

Sie sprachen nichts, zeigten keine Gefühle ausser Angst. Sie waren ängstlich aber nicht böse. Böse zu sein das lernen wir Menschen.

Gut sind wir Menschen von Geburt an und müssen nur noch lernen zu lieben.

"Wenn ihr nur die liebt, die euch lieben, was tut ihr dann besonderes, tun das auch nicht die Heiden? Eure Liebe soll aber vollkommen sein, wie auch euer Vater im Himmel vollkommen ist." Unser Herr JESUS lehrt uns: "Liebt einander, sowie ich euch geliebt habe, denn daran werden alle erkennen dass ihr meine Jünger seid."

"Liebt eure Nächsten und segnet eure Feinde."

Und wer vom Herrn JESUS lernt zu lieben, lernt vollkommen zu lieben. Er wird alles und jeden lieben und alles und allen vergeben. Er wird sein Leben für andere opfern aus reiner Liebe zum GOTT, der im JESUS Mensch wurde durch den HEILIGEN GEIST, und aus reiner Liebe zum Menschen, der nach dem Abbild GOTTES des Herrn geschaffen wurde. Dieser Mensch, der vollkommen lieben kann, wird für seine Liebe nie etwas fordern oder Belohnung erwarten.

Denn "Er lebt zwar in dieser Welt, er ist aber nicht von dieser Welt." "Nicht er lebt, sondern Christus lebt in ihm."

Dieser Mensch nimmt den Herrn JESUS in allem als Vorbild und folgt Ihm und seinen Worten: "Die größte Liebe unter euch hat der, der sein Leben für seine Freunde hingibt."

Das ist auch der Beweis, dass der Herr JESUS wirklich unter uns gelebt hat und uns gelehrt hat vollkommen zu lieben. Wer sonst hat dem Menschen gezeigt und beigebracht alles und jeden zu lieben und alles und allen zu vergeben, allein nur der Liebe zum Menschen und GOTT wegen.

Ist GOTT der Herr, der Schöpfer des Himmels und der Erde, der Schöpfer aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge, wirklich das Gute? JA! Wer sonst hat uns gelehrt vollkommen zu lieben? GOTT der Herr, der im JESUS seinen Sohn durch Seinen HEILIGEN GEIST Fleisch angenommen hat, wurde Mensch und lebte unter uns und lehrte uns vollkommen zu lieben.

GOTT ist die Liebe, wer in der Liebe bleibt, der bleibt in GOTT und GOTT bleibt in ihm."

Ist lucifer, Satan, Teufel, die Dämonen wirklich das Böse? JA! Wer sonst hat dem Menschen gezeigt und zeigt ihm das noch heute, wie er hassen, foltern und töten soll.

"Die Sünde steht als Dämon vor der Tür zu deinem Herzen. Du aber werde Herr über ihn." Wenn du aber versagst, dann geht er in dein Herz und wird durch dich foltern, töten und dich lehren wie man hassen soll und Freude empfinden beim Foltern und Töten.

Und nur einer kann diesen Dämon in uns besiegen und ihn zur Flucht aus unserem Herzen zwingen. JESUS Christus, der Herr, der das Böse und den Tod besiegt hat, und die Dämonen zur Fluch zwingt.

Nur mit JESUS werden wir das Böse und den Tod besiegen.

GOTTES Segen und Liebe. Veni sancte Spiritus!

Du sagst, der Hass sei nicht von Gott, das habe der Mensch erfunden?

Ich sehe das anders: Selbstverständlich ist Hass urmenschlich! Das Leben bringt es mit sich, die Not, die Angst ums Überleben, die Bedrohung. Der Mensch wird darein hineingeboren, er trägt dieses Mittel schon in seinen Genen mit sich. In deiner Sprache: es ist gottgegeben!

Die Welt war nie ein Paradies, wie die Religionen es immer verkündigt, nein, die Welt war schon immer eine Stätte des Mangels, des Kampfes ums Überleben. Der Liebe und der Freude auch, natürlich, aber bedrohlich schwebten schon immer Gefahr und Mangel über jedem Lebewesen! Also haben Pilze überlebt, die ein Gift gegen andere Nahrungskonkurrenten hatten, also haben Viren sich behaupten können, die sich heimtückisch zu tarnen verstanden, also haben Menschen eher überlebt, die aggressiv waren, andere unterdrückten und töteten. So, Junge, ist die Schöpfung, und so musst du auch den Schöpfer sehen: Als den Erschaffer von Ungleichgewicht, Angst und Freunde, von Liebe und Bedrohung.

Der strafende Gott der Juden, der gütige Gott der Christen, der expansionsgierige Gott der Moslems sind alles nur menschliche Kulturleistungen, Erfindungen, um den chaotischen und unergründlichen Charakter der tatsächlichen Intelligenz zu schönen, die diese Welt ausmacht. Ein geschöntes Welt- und Gottesbild sollte ein kultureller Vorteil im Überlebenskampf der Gruppen, Völker und Nationen sein. Ist es aber meiner Meinung nach kaum der Fall. Die Versammlung von Menschen um solche Gottesbilder herum dient lediglich der Schaffung und Erhaltung von Machtstrukturen, die allerdings genauso auch auf anderer Basis gegründet werden können (wie zum Beispiel der Sozialismus)!

Wenn man sich also über die Schlechtigkeit des Menschen beschwert, über die Existenz von Hass und Gemeinheit, dann kann man nicht ernsthaft umhin, die Schöpferkraft als Ursprung alldessen anzusehen!

0
@Harterkampfer

Allerdings, und dafür liebe ich meine Artgenossen, wir sind in der Lage, dieses Erbe der Schöpfung über Bord zu werfen! Ja, wir können uns von der naheliegenden Rache, der Gehässigkeit, dem Vernichtungswillen lossagen! Wir verweigern uns den Impulsen, die von unserer Entstehungsquelle her in uns sind und sind fähig, eine andere Kultur aufbauen! Eine der Liebe und der Toleranz! Und das haben auch schon die Urchristen getan, daher mein allerhöchster Respekt vor denen - wenn die alten Berichte einigermaßen stimmen sollten.

Und das ist auch unser Weg für die Zukunft: Nicht beschränkte Erfüllungsgehilfen von alten Ideologien sein, die Kampf gegen andere Ansichten, andere Menschen predigen, die "Missionierung" fordern (mir dreht sich schon der Magen bei diesem Wort um), sondern denkende Menschen werden, die abwägen und das Leben und die Beziehungen neu ordnen! Weg von Göttern, hin zu selbsterschaffenen Welten!

0
@Harterkampfer

Servus Harterkampfer "Du sagst, der Hass sei nicht von Gott, das habe der Mensch erfunden?"

Nein! Ich sage, dass der Satan es dem Menschen beigebracht hat, der Lügner und Mörder von Anfang an war. "Kein Tier auf dieser Welt empfindet Freude beim Foltern und Töten. Die Tiere töten um zu überleben, aber wirklich böse Menschen töten aus Lust."

Wenn also das Hassen nicht typisch menschliche Charaktereigenschaft ist, woher hat sich der Mensch diese also angeeignet? Es muß irgendwo angefangen haben, dass irgendein erster Mensch das Hassen, Foltern und Töten aus Spaß erlebt hat, gesehen und gelernt hat.

Nur der Mensch ist fähig so böse zu werden, dass er andere "Artgenossen" aus Spaß foltert und tötet.

Verstehst du was ich versuche zu erklären, oder bist du dazu nicht fähig?

Wie sagst du nochmal? So, Junge, ist die Welt und der Mensch geschaffen worden, und so musst du auch den Schöpfer sehen: Als den Erschaffer von der unsichtbaren und sichtbaren Welt, Der die Engel und die Menschen mit einem freien Willen geschaffen hat. Die ganze Schöpfung kann sich entweder für GOTT und das Gute zu entscheiden, oder für das Böse also den Satan.

Entweder entscheidet man sich für seine Liebe und Gemeinschaft mit Ihm dem Allmächtigen, oder für die ewige Trennung von GOTT dem Herrn und somit für das Böse.

Wach auf und sieh genau hin Harterkampfer! Junge, heute kannst du noch umkehren und morgen ist es vielleicht schon zu spät.

GOTTES Segen und Liebe. "Ich bin das Licht der Welt, wer mir nachfolgt wird nicht in der Finsterniss gehen, sondern er wird das Licht des Lebens haben." Den HEILIGEN GEIST GOTTES, der Leben schafft und lebendig macht und in den Kindern GOTTES lebt und wirkt in Ewigkeit.

0
@salzundlicht

Wir können nicht erkennen, wie die Intelligenz hinter der Existenz wirklich ist, lediglich Mutmaßungen darüber anstellen. Diejenigen, die an heiligen Schriften oder Personen glauben, mögen es tun. Aber ihre Meinung stellt keine objektive Wahrheit, sondern jeweils nur einen Glauben dar.

Aber mir missfällt an solchen Glaubenskonstruktionen, dass sie alle drei (Juden, Christen und Moslems) von Göttern ausgehen, die nicht in der Lage sind, ihren Willen in der Welt zu realisieren: Jehova, Gott Allah sagen alle drei, sie wollen eine Welt in Harmonie. Dabei haben sie allerdings unverständlicherweise eine Schöpfung hervorgebracht, die ausschließlich auf Ungleichgewichten und Polaritäten basiert!

Solche Götter sind doch einfach schwach – oder nicht existent!

Und komm mir bitte nicht mit dem Spruch, die Götter haben uns den freien Willen gegeben, und somit käme es auf uns Menschen an, die Welt zu retten und die Götter nicht zu enttäuschen!

0
@Harterkampfer

Oh Harterkampfer so gefällst du mir besser:-))

"Wir können nicht erkennen, wie die Inteligenz hinter der Existenz wirklich ist, lediglich Mutmaßungen darüber anstellen."

Kommt diese Erkenntnis aus deinem Herzen, oder zittierst du jemanden?:-))

"Was kein Ohr je gehört hat und kein Auge je gesehen hat. Das hat GOTT denen bereitet, die Ihn lieben."

Harterkampfer versuche doch bitte sich sehr neutral zu verhalten und dann erst die Bibel zu lesen. GOTT der Herr, der GOTT Abrahams, Isaaks und Jakobs und beim genauen Betrachten des Versprechens GOTTES an Abraham, auch GOTT Ismaels. Jedoch werden die Nachkommen Isaaks bevorzugt, aber auch die Nachkommen Ismaels werden nicht von GOTT vergessen werden.

Harterkampfer Kumpel, warum nennst du GOTT den Herrn Jehova? Jehova sagen nur die Z.Jehovas.

Je steht für GOTT, hova bedeutet Ruin und Zerstörung, so nennt kein Hebräer seinen GOTT den Herrn.

Die Thora lehrt uns: "Ich habe Mich Abraham als ELSHADAJ (Allmächtiger GOTT)zu erkennen geben, unter meinem Namen JHWH nicht. " "Was soll ich ihnen darauf sagen? 14 Da antwortete Gott dem Mose: Ich bin der «Ich-bin-da». Und er fuhr fort: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der «Ich-bin-da» hat mich zu euch gesandt. 15 Weiter sprach Gott zu Mose: So sag zu den Israeliten: Jahwe, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name für immer und so wird man mich nennen in allen Generationen."

GOTT der Herr hat keinen Namen, der Allmächtige GOTT kommt zu den vergänglichen Menschen und nennt sich :Ich bin.

Und wenn JESUS als GOTT und nicht der Menschensohn zu uns spricht, dann auch als Ich bin. Das wichtigste und beste Beispiel: "Ich bin der Weg, Ich bin die Wahrheit, Ich bin das Leben. GOTT heißt nicht Otto, oder John, oder Samuel. Nein, GOTT der Herr will genannt werden: Ich bin der "Ich bin da". Wie kann sich so etwas ein sterblicher kleiner Mensch ausdenken?

0
@salzundlicht

Es gibt keine drei GÖTTER und GOTT der Herr hat auch keine 3 Namen. Nein, GOTT, der Herr will in allen Generationen Ich bin da gennant werden.

GOTT der Herr will für uns eine Welt in Harmonie, aber durch Ihn, in Ihm und mit Ihm. Nicht so wie wir es wollen, sondern wie GOTT es will, denn nur Er war ist und bleiben wird.

Wir kommen und gehen, aber GOTT der Herr bleibt ewig da.

Wir alle haben einen freien Willen. Du und ich können nach links gehen oder rechts. GOTT warnt uns, dass nur der Weg nach rechts, der richtige ist. Wer nach links gehen möchte, der kann es tun, aber er braucht nicht erwarten, dass er auch am Ziel ankommt wie wenn er den Weg nach rechts gegangen wäre.

Der Weg den GOTT in der Thora vorschreibt, ist der Weg durch JESUS Christus, in Ihm und mit Ihm. Da der Vater und der Sohn Eins sind und der HEILIGE GEIST eine starke Kraft der Liebe verbindet den Sohn mit dem Vater und uns durch den Sohn mit dem Vater.

Also ist der richtige Weg durch GOTT, in Ihm und mit Ihm.

Wegen dem freien Willen, bzw. dem Recht sich entscheiden zu dürfen, wirkt es so, als ob GOTT nicht Allmächtig wäre, weil wir seine Schöpfung so schwach sind.

Es gibt nur einen Allmächtigen GOTT, der im JESUS durch den HEILIGEN GEIST von der Jungfrau Maria Fleisch angenommen hat.

Nur ein GOTT aber in der Personen.

Hoffentlich kannst du es wenigstens ein bißchen begreifen.

GOTTES Segen und Liebe.

0
@salzundlicht

Mensch, Salzi, jetzt hast du mir aus Textstellen der Thora bewiesen, dass es nur den christlichen Gott gibt, nicht aber Jehova, und auch nicht Allah.

Gut. Soweit die heiligen Schriften.

Was machst du aber mit der Tatsache, dass es in der Wirklichkeit, im frechen Gegensatz zu den heiligen Schriften, ein Jehova und ein Allah von Millionen Menschen verehrt werden?

Dabei ist mir ziemlich gleichgültig, ob Jehova richtig geschrieben ist, mit "W" oder ohne Vokale!

Für einen Menschen, der in der Realität ausreichend verankert ist, sind die drei Götterfiguren nicht miteinander zu verwechseln, auch wenn einige Gruppen in den monotheistischen Religionen versuchen einen Schulterschluss über die Formulierung herzustellen, "es handele sich um den selben einen Gott". Dabei meinen sie, sie alle seien Anhänger der Lehre vom Eingott. Allerdings sind die drei doch recht unterschiedlich, und rufen doch alle zur Verdrängung, Einvernahme oder Vernichtung der Anhänger der anderen beiden Götter auf. Also, wenn du mich fragst, ich sehe schon hier drei grundsätzlich unterschiedliche Gottesauffassungen, die sich teilweise ziemlich entgegengesetzt sind.

Wenn ich Moslem wäre, was Gott behüt´ nicht der Fall ist, würde ich jetzt noch Jesus und Maria als weitere Götter anfügen. Dabei ist Jesus tatsächlich einer, Maria, die Mutter Gottes, aber nur in katholischen Gegenden als Göttin gilt.

Du siehst, je länger man darüber nachdenkt, umso mehr wächst die Zahl der göttlichen Gestalten an, und umso komplizierter wird es einem Menschen ohne ideologische Prägung die Frage zu beantworten, warum so viele Götter den Anspruch auf die Führerschaft in der Welt erheben, und aber gleichzeitig nicht in der Lage sind, eine akzeptable Grundordnung, von der sie immer sprechen, in die Welt zu bringen...? Warum muss der Mensch durch sein Verhalten die Götter erlösen…?

Ich sage dir warum: Weil Götter kommen und gehen…!

0
@Harterkampfer

Mensch Kampfer, leider hast du es nicht verstanden:-)) Es gibt keinen christlichen GOTT, sondern nur einen Höchsten GOTT, der Himmel und Erde geschaffen hat. Es ist der Allmächtige GOTT der Herr, der GOTT Abrahams, Isaaks und Jakobs, der sich Abraham als der Allmächtige zu erkennen gegeben hat. Dem Mose hat sich GOTT als der JHWH- der "Ich bin da" geoffenbart. GOTT der Herr offenbarte sich dem Mose und Israeliten als der Retter aus der Gefangenschaft der Ägypter. GOTT der Herr ist der Retter, Befreier, Erlöser und Heiler.

Obwohl die Juden und Araber sich nicht mochten, trauten sich die Juden nicht den Ismael und das Versprechen von GOTT an ihn aus der Thora weg zu streichen oder gar zu verfälschen.

In der Thora steht geschrieben, dass GOTT der Herr Abrahams Freund war. Freunde haben gemeinsame Interessen und gleiche Charaktereigenschaften. Abraham hatte soviel Liebe im Herzen, dass er seinen ersten Sohn mit Hagar nicht rauswerfen konnte. Er liebte seine beiden Söhne. Abraham wußte wie krank sein Nefe Lot und seine Famiie waren, deswegen wohnte Abraham ausserhalb von Sodom und Gomora. Als GOTT diese verdorbene Stadt vernichten wollte, bat Abraham GOTT, der sein Freund war, seinen Nefen mit Familie zu verschonen. Und GOTT der Herr erhörte seine Bitte. Später lesen wir. Nach der Rettung von Lot und seiner Töchter, hätte Lot mit den Töchtern sich in einer Stadt niederlassen dürfen, in der nur gerechte Menschen wohnen, aber Lot ging mit den Töchtern lieber in einer Höhle wohnen. Warum? Weiter später lesen wir von einem Inzest vorfall, der sich in dieser Höhle ereignet hatte. Die Töchter gaben dem Vater Wein und schliefen mit ihm. Sowas krankes. Lot wußte, dass diese Gerechten ihn nicht verschohnen würden wenn sie herausbekommen wie krank die sind, sondern sofort steinigen.

Fortsetzung folgt:-))

0
@salzundlicht

Soweit zu Schwächen der Menschen und der Vaterliebe zu den Seinen.

Warum verehren Millionen von Menschen Jehova und Allah? Das war deine Frage:-)

Die Antwort darauf lautet:

Stell dir vor du besuchst eine Familie in der dem Vater von seinen Kindern einfach auf den Kopf gespuckt wird:-) Als aussenstehender lautet dein Feedback: Dieser Vater versagt in der Erziehung auf allen Ebenen. Bald werden die Kinder ihren Vater verprügeln. In dieser Familie herscht Chaos.

Dann besuchst du eine Familie in der Friede, Freude herschen, aber die Kinder benehmen sich als ob sie beim Militär wären, alles perfekt und nach Plan. Sobald eines der Kinder nicht folgt, reicht schon der böse Blick des Vaters und alles rottiert wieder. Diese Kinder, sind keine Kinder mit Wünsche und Träume, sondern Soldaten, die Befehle ausführen und nur nach dem Wusch des Vaters leben und handeln. Wenn ein Kind nicht folgt, dann knallts kurz schmerzhaft und der Wille des Vaters wird durchgesetzt. Ein Horror ist das und keine Harmony in einer Familie. So wird dein Feedback wahrscheinlich lauten.

Fortsetzung folgt:-)

0
@salzundlicht

Dann besuchst du eine Familie in der der Vater sichtbar wahrzunehmen das Familienoberhaupt ist, alle akzeptieren und respektieren ihn, obwohl er offensichtlich auch sehr streng sein muß. Die Kinder diskutieren mit ihm, äussern ihre Wünsche und Träume, können frei ihre Meinung äussern aber das letzte Wort hat immer der Vater. Da er die Kinder nie entäuscht hat, vertrauen sie ihm blind und nach langen Diskussionnen folgen sie ihm, weil sie wissen, dass der Vater es einfach besser wissen muss.

Die Kinder sind frei, können frei Entscheidungen treffen, aber sie folgen gehorsam ihrem Vater. Ohne Drill und Militärton, nur mit ernstem Blick eines liebenden Vaters, der alles was er tut, das tut er nur aus Liebe. Ob er ermahnt, tadelt, oder straft, alles tut dieser guter Vater immer nur aus Liebe.

Wie würde dein Feedback über diese Familie und diesen Vater lauten?

Wenn du blind bist, dann urteilst du so: Diese Kinder müssen blind ihrem Vater folgen. Dieser Vater ist ein Tyran. Oder du erkennst diese tiefe Liebe zu seinen Kindern und lobst Ihn.

Wenn du öfters diese Familie besuchst, dann erkennst du das dieser strenge Vater seinen Kindern vieles erlaubt, aber dann sie auf ihre Fehler hinweist und ihnen die Umkehr zu ihm und dem Weg, den der Vater vorschreibt. Dieser Vater liebt wirklich seine Kinder und deshalb kann er sie auch loslassen, im Vertrauen dass sie zu ihm zurückkehren.

0
@salzundlicht

Millionen beten Jehova, Allah, Budda oder sonst irgendeinen, aber nur einer sagt von sich: Ich bin der "Ich bin da." Ich rette, befreie, erlöse un heile. Ich bin der Weg, Ich bin die Wahrheit, Ich bin das Leben. Ich bin der erste und der letzte. Ich bin das Leben. Ich bin das Brot des Lebens. Nur durch mich kommt ihr zum liebenden Vater. Nur durch mich werdet ihr Gemeinschaft mit Ihm haben. Denn GOTT ist in mir und dieser GOTT eurer Väter offenbart euch sich als der Vater der euch liebt, der Sohn der für euch am Kreuz leidet und als HEILIGER GEIST der in euch lebt und wirkt. Ich war, bin und werde wieder kommen.

Es wurde nichts, was geworden ist ohne Mich. Ich bin alles, in allem und durch alles.

Komm Herr JESUS. Maranatha. Gelya Rab ISA. Er wird wieder kommen, aber diesmal in Seiner Herrlichkeit. GOTT der Herr sprach einmal in der Wüste zu den Israeliten und alle wünschten, Er möge aufhören, denn sonst werden sie sterben müssen. Eins ist sicher, der eine dreifaltige und allmächtige GOTT der Herr wird wieder Kommen, aber diesmal in Seiner Herrlichkeit, nicht als hilfloses Baby.:-)))Ciao Kumpel und GOTTES Erkenntnis wünsche ich dir.

1
@salzundlicht

Also sagst du, wie die Moslems, es gäbe nur einen "wahren Glauben"? Und die anderen sind "fehlgeleitet"?

Tja, dann frage ich dich erneut, warum kann der "wahre" Gott keine Ordnung in die Welt bringen? Kann er nicht, oder will er nicht?

Beide sind Punkte, die vor Gericht gegen ihn ausgelegt werden können!

0
@Harterkampfer

Das, was ich dir jetzt antworten werde, wird dir so sicher nicht gefallen, aber man muss einem, der irrt, helfen sein ursprügliches Ziel zu finden:-)

Stell dir vor du wärst ein Töpfer und während du dabei bist dein Werk, einen Topf aus Ton zu vollenden, stellst du fest, dass es nicht so wird, wie du es gern hättest. Also zermalmst du dein Werk mit einem Stein, Wasser und Hitze und nimmst dir vor einen neuen Topf zu machen.

Noch bevor der Topf zermalmt wurde und mit ihm, sagte er noch zu seinen "Artgenossen" folgenden Satz:Tja, dann frage ich dich erneut, warum kann der "wahre" Gott keine Ordnung in die Welt bringen? Kann er nicht, oder will er nicht?

Beide sind Punkte, die vor Gericht gegen ihn ausgelegt werden können!

Und plötzlich war er weg, und ein neuer kam an seinen Platz!

Jetzt frage ich dich. Hast du die heilige Bibel ein mal aufmerksam gelesen? Hast du das Buch Ezechiel, oder über die Aufnahme des Elija mit einem Feuerwagen in den Himmel gelesen?

Oder einfach die Beschreibung von Ezechiel und Mose über GOTT den Herrn und die Engel, das würde reichen um zu erkennen, dass sich das kein normal sterblicher ausdenken kann.

Jeder gute Mensch hat einen oder mehrere Judase neben sich, die versuchen zu verhindern, dass Frieden herrscht.

GOTT schafft Wesen mit einem freien Willen, zuerst die Engel und sie entschieden sich gegen Ihn, aber GOTT tötet sie nicht sofort, denn alle werden zur gleichen Zeit gerichtet werden. Wir empfinden es als schlimm, weil unser Fleisch so verletzlich ist und schnell absterben kann. Aber der Herr JESUS sagte: "Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt einem nichts."

Es kommt die Zeit, der Tag des Gerichts und wir werden nur Amen Herr sagen können, oder ??? Wo haben wir dich gesehen Herr?

GOTT ist so groß, dass Er sich ganz klein machen kann.

1
@salzundlicht

Eine wirklich sehr ausführlich und gut geführte Diskusion Großes Lob an euch beide DH

1

Interessant ist auch zu beobachten am Beispiel eines kleines Mädchens in Rußland, die wie ein Hund erzogen wurde. Sie konnte nicht reden und benahm sich wie ein Hund. Sie war ängstlich, aber nicht gefährlich.

Kurze Ergänzung: Der Name des Mädchens war "Oxana Malaya" und es hat in der Ukraine gelebt, ihre Eltern (Alkoholabhängig) haben sie mit 3 Jahren draußen beim Hund gelassen, sie hat später wieder sprechen gelernt.

Aber es kann auch möglich sein dass wir von unterschiedlichen Personen sprechen. Dann ist das Beispiel von Oxana aber immernoch interessant.

:-)

1
@xD4v1dx3

Interessant auch, aber vorallem traurig und läßt uns in den Abgrund der Menschen blicken. Furchtbar schrecklich ist das.

0
  1. Testament: Gott wird ziemlich tryranisch beschrieben, sehr radikal in der umsetzung seiner prioritäten. heute würden wir ihn warscheinlich nicht als richtig böse bezeichnen, aber er tendierte schon mehr zu der seite, vor der die menschheit eher angst als respekt haben musste. schon die 10 gebote waren als deutliche gesetze zu verstehen, ein verbrechen an ihrer ordnung wurde hart bestraft.
  2. Testament: Gott ist ein ausgesprochen guter, nachgiebiger und umgänglicher herrscher geworden, der jedem in allen punkten vergibt und liebe und zusammenhalt symbolisiert. er verkörpert den geist, den jeder moderner christ anzustreben versucht. sein bild wird das, nach dem sich die masse orientiert.

oh ähm da sollte eig erstes und zweites testament stehen.....

0

Dazu wären erst einmal folgende Fragen zu klären:

  • Gibt es das an sich Gute, oder ist dies soziale Konstruktion; wenn es das an sich Gute gibt, worin besteht es?
  • Gibt es einen oder mehrere Götter; wenn ja, welche(n)?
  • Können wir für den Fall, dass es >0 Götter geben sollte, weitere Aussagen über diese treffen, als dass es sie gibt?

Wenn die beiden Fragen sicher beantwortet sind (was gut 3000 Jahre seit den Anfängen der griechischen Philosophie nicht der Fall ist), könnte man ermitteln, ob Gott und das an sich Gute identisch sind oder nicht.

Ob es Gott gibt oder nicht ist meiner Ansicht nach Sache des Glaubens! Fakt ist, es gibt etwas das gut ist und etwas das böse ist, in welcher Form ist Ansichtssache!

Dein Fakt existiert nicht, sondern unterliegt eines interpretatorischen Vorganges des Menschen.

0
@smiley86

Wenn Glaube Berge versetzen kann, warum ist er dann nicht in der Lage, Wasser und Reis zu versetzen?

0
@smiley86

Warum dem Heroinsüchtigen die Spritzen wegnehmen? Er scheint sich ja wohl zu fühlen?

0
@Tempelritter007

Deine Argumention klingen stark nach dem von so einem gewissen Pilz...und du weißt auch bestimmt, wenn ich damit meine ;-)

0

Was möchtest Du wissen?