Gab es ein Ägyptischen Gott der Satan repräsentierte?

4 Antworten

Ave Satanas!

Der zutreffendste Gott der Ägyptischen Mythologie, mit dem man Satan gleichsetzen könnte wäre wohl Set bzw. Seth. Besonders im Satanismus wird Set mit Satan gleichgesetzt.

Der Temple of Set, einer der beiden größten Satanistischen Organisationen bezieht sich indes vorwiegend auf Set.

Als wichtige satanische Dämonen wären Bastet, Sekhmet (deutsch: Sachmet), Thoth und Amon zu nennen.

Ich dachte an Aphosis oder Kuk/Kauket weil die ja Dunkelheit symbolisieren...

Satan repräsentiert primär nicht die Dunkelheit, sondern Hedonismus - ein Leben in Freiheit, losgelöst von Gott.

Weder Aphosis, Bes, noch Kuk/Kauket finden Erwähnung im Satanismus.

Ich stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Woher ich das weiß:Hobby – Jahrelanges Mitglied der Church of Satan (Rang: Magister)

Die Göttin Bastet ist die Göttin der Liebe, der Fruchtbarkeit, der Freude, der Musik, des Tanzes und der Feste. Auch die Schwangeren standen unter ihrem besonderen Schutz. Bastet wird als Frau mit Katzenkopf dargestellt.Wie kommst du dadrauf, sie mit SATAN in Verbindung zu bringen?

0
@Calim8

Das kannst du selbst herausfinden :)

Falsch ist es jedenfalls nach dieser Auffassung nicht.

0

Nicht, dass ich wüsste, denn der Terminus "Satan" taucht zum ersten Mal in der hebräischen Bibel, also dem Alten Testament, auf. Eine ägyptische 1:1 Entsprechung fällt mir dazu nicht ein.

Satan war ja zunächst als Engel ein "Mitarbeiter" Gottes, er wurde von Gott zu bestimmten Gelegenheiten geschickt. Balaam (auf dem Esel) und "Satan" in Gestalt eines Engels:

https://en.wikipedia.org/wiki/Satan#/media/File:Gustav_Jaeger_Bileam_Engel.jpg

Satan heißt "Gegner" oder "Ankläger".

Im Neuen Testament (das die Jesaja Stelle in Kapitel 14, die eigentlich auf den König von Babylon bezogen ist, anders interpretiert) (zumindest die Offenbarung des Johannes scheint dies so zu sehen) sieht man den Satan aber als "gefallenen" Engel, der ein Widersacher Gottes (diabolos) ist.

In der Apokalypse stehen Satan und Teufel in einem Satz nebeneinander.
Und diese Interpretation von Jesaja 14 wurde auch von Origenes gefördert.

Die Jesiden sehen noch heute den gefallenen Engel als "geläutert" an, als Melek Taus ist er dort eine positiv besetzte Figur.

Im Übrigen schließe ich mich wilmaed an.

Aber gab es denn nicht ein Ägyptischen Gott, der Dunkelheit symbolisierte aber immernoch zu Alt Ägypten gehalten hat nur dass er die Dunklen Mächte zu seinem Vorteil genutzt hat?

1
@DeinBossAmk

Also Set (wie wilmaed auch schrieb) sehe ich auch so - aber auch der war zunächst eine positive Figur, bis er "dämonisiert" wurde.

1
@DeinBossAmk

Mag jetzt komisch klingen, aber die nächste Entsprechung ist Thoth/Djehuty, Gott der Weisheit: er hat Kenntnis von aller Magie und geheimen Wissen, er hat keine Skrupel auch Mal fragwürdige Methoden anzuwenden, und als Monsgott und Stellvertreter der Sonne in der Nacht ist er mit der Dunkelheit assoziiert.

0
Von Experte OlliBjoern bestätigt
Christen/Juden das Bild von Satan

Juden haben eine andere Vorstellung als Christen. Im Judentum ist Satan nicht das ultimative Böse und der böse Gegenspieler von Gott:

Das normative Judentum hat kein religiöses Konzept einer unheiligen Dunkelheit in Opposition zu Gott. Es lehrt nicht die Vorstellung einer Verkörperung des Bösen als Gegenspieler bzw. Gegenkraft von Gott.

Satan macht das, was JHWH von ihm will:

Satan ist dabei jedoch wie alle Engel unter vollkommener Kontrolle und Befehl von Gott, er ist keinesfalls ein Wesen von freiem Willen, das gegen Gott rebellieren könnte oder als "Gegenspieler" und Führer des Bösen auftritt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Satan#Satan_nach_den_j%C3%BCdischen_Quellen

Ursprünglich war Set keine Verkörperung des Bösen. Seine Dämonisierung fand später statt:

According to Herman te Velde, the demonization of Set took place after Egypt's conquest by several foreign nations in the Third Intermediate and Late Periods.

https://en.wikipedia.org/wiki/Set_(deity)#The_demonization_of_Set

Okay, aber meine eigentliche Frage wird nicht wirklich beantwortet..

0
@DeinBossAmk
meine eigentliche Frage wird nicht wirklich beantwortet..

?

Juden haben ein anderes Bild von Satan, als Christen. Erst im Christentum wurde aus Satan ein Darth Vader.

Darum ist dein

Man sagt ja auch, dass die Christen/Juden das Bild von Satan von den Alten Ägyptern geklaut haben

falsch.

Du suchst etwas, woran Juden nicht glauben.

Licht-Dunkel Gegensätze findet man in Märchen und Fantasy. Und im Christentum. Böse Zungen behaupten, das ist das gleiche :)

Set geht in die Richtung, aber nur, weil er nachträglich dämonisiert wurde.

0

Es gibt zwei Möglichkeiten, je nach dem, wie man den Teufel interpretiert.

Definiert man Satan als "Das Böse" schlechthin, der Gegenpart zum Schöpfergott , die chaotische Kraft die die Schöpfung vernichten will - das ist Aphosis (tatsächlich ist es griechisch A/pophis oder altägyptisch A/pep. Aber ich danke dir für den Schreibfehler, das nimmt ihm die magische Wirksamkeit. Deswegen füge ich das / ein, wenn ich den Namen des Götterfeindes schreibe.)

Der Satan als der Rebell, der Widersacher, der Trickster, der uns herausfordert? "Die Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft"?

Bei dieser Interpretation ist Seth die nächste Entsprechung. Als Mörder des Osiris tut er etwas Böses, das aber notwendig ist um den Kreislauf des Lebens zu vollenden und dem Jenseits einen König zu geben. Als Herausforderer des Horus um die Königsherrschaft prüft er den Jungen und stellt sicher, dass er dem Amt gewachsen ist.

Seth ist ein Gott des Chaos, der Fremden, der Kraft, der Wüste. Ein Gott des Zwielichts, der Grenzen, der Ränder, frei von den üblichen Regeln und Einschränkungen. Aber er leistet einen wichtigen Beitrag zur Ordnung der Schöpfung - er zerstört, was weg muss, er fordert und prüft uns, und er ist für diejenigen da, die selbst am Rand der Gesellschaft stehen. Aus dieser Perspektive ist es durchaus passend, dass der moderne Satanismus sich auf Seth bezieht

Keku ist dagegen keine überzeugende Verbindung. Außer dem Aspekt "Dunkelheit" gibt es keine Entsprechung zu Satan. Keku und Kauket sind zwei der 8 Urgötter, die den Zustand des Universums vor der Schöpfung repräsentieren. Es sind Begriffsgottheiten, und im Gegensatz zu Nun, Amun und Amaunet haben sie diese eng begrenzten Rolle auch nie verlassen.

Quellen: Wikipedia ist ein guter Anfang.

Für einen ausgezeichneten tieferen Einblick: https://henadology.wordpress.com/theology/netjeru/

Für noch mehr Hintergrundwissen wurde ja schon auf Herman te Velde hingewiesen mit seinem Standardwerk "Seth, God of Confusion". Wobei meine Interpretation dieser Gottheit auch deutlich von der Kemetic Orthodoxy des House of Netjer geprägt ist: www.netjer.org

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?