Ist es ungerecht, wenn die Bayern die meisten Feiertage haben?

15 Antworten

Ja, ich finde das definitiv auch ungerecht. Aber das Empfinden für Ungerechtigkeit ist nun einmal dann am stärksten ausgeprägt, wenn man sich selbst auf der benachteiligten Seite sieht. Steht man andersherum auf der privilegierten Seite, findet man eher „Erklärungen“, um diese Ungerechtigkeit nicht als solche zu betiteln, sondern den Umstand zu rechtfertigen.

Falls du auf das heutige Fest Maria Himmelfahrt anspielst: Das ist ein katholisches Fest und somit auch nur in den Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung ein Feiertag. Es gibt immer wieder Zählungen und manche Gemeinden "verlieren" den Feiertag, andere bekommen ihn.

Bleibt noch Heilig drei König: Und den haben nicht nur wir Bayern sondern auch noch einige andere Bundesländer.

Und wenn wir schon bei Feiertagen sind: Sachsen hat den Buß- und Bettag behalten.

Der Reformationstag ist in den neuen Bundesländern Feiertag, Allerheiligen immerhin in 5 Bundesländern.

Achso und im Saarland ist heute auch Feiertag, da allerdings komplett.

Also hör auf zu motzen

In immerhin 352 bayerischen Gemeinden ist heute kein Feiertag: https://www.statistik.bayern.de/presse/mitteilungen/2019/pm192/index.html

1
@Rolf42

In meiner Umgebung nicht. Sonst könnte ich heute bei Leuten mit der Motorsense ihre meterhohe Wiese bearbeiten und dabei Geld verdienen

0
@Nordseefan

Nicht nur, aber immer öfter. Denkst du zuerst an andere und zuletzt an dich? Das beherrschen nur Heilige

0
@Nordseefan

Es kommt im Prinzip immer auf das gleiche an. "Was dir gehört, gehört uns, und was mir gehört, geht niemanden was an"

0

Bei der vergabe von Feiertagen sollte man der Relegion keinen Sonderstatus geben. Wer einen regionalen religiösen Tag feiern will, der soll Urlaub nehmen. Die gesetzlichen Feirtage sollten in Deutschland für alle Bundesländer gleich sein.

Bayern hat wie jedes anderes Bundesland einen gewählten Landtag, wenn das Parlament die in Bayern festgelegten gesetzlichen Feiertage so wie sie sind festgelegt hat, was sollte jetzt daran "ungerecht" sein?

Da Bayern sicher ein höheres Prokopfeinkommen wie manche Länder mit weniger Feiertage hat, warum sollte dann das auf Kosten anderer Bundesländer gehen?

Die Hessen verdienen im Schnitt mehr als die Bayern. Mit Frankfurter Löhne und Gehälter kann München nicht mithalten

0
@NOKONA

Wow, so plump muss man erstmal kommen, Frankfurt als komplett Hessen zu sehen. Warum nimmst Du nicht Kassel als Vergleich oder Fulda? Da sieht es schon mal ganz anders aus. Und dass die Banken- und Kanzleidichte die Frankfurter Gehälter im Schnitt nach oben treibt, aber das nichts über die tatsächliche Verteilung des Einkommens aussagt, ist wahrscheinlich auch zu hoch.

2

Zum einen ist Bayern recht katholisch angehaucht und somit eben auch mit Feiertagen gut ausgestattet.

Bayern hat eine sehr gute Wirtschaft und zahlt z.B. in den Soli ein und nimmt nicht heraus, daher denke ich dass sich Bayern da auch mal einen Tag zurücklehnen darf.

Der eine Tag dürfte auch für das BIP keinen besonders großen Einfluss haben und ich wüsste nicht wie ein freier Tag den anderen Bundesländern schaden könnte (außer dass diese evtl. neidisch sind)

Und zu guter Letzt, Bayern ist eben Bayern und hat gern seine etwas eigene Stellung und auch seinen eigenen Kopf, da kann man an den Feiertagen schlecht rütteln.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Würde sich Bayern auch diesen Luxus leisten, wenn es eines der schlechtesten Wirtschaftsstandorte von Deutschland wäre. Schließlich wacht auch der Vatikan über Bayern. Streng.

0

Was möchtest Du wissen?