Eher "Kuritsch" als "Kuriz".

Das "z" wird im deutschsprachigen zu stark ausgesprochen, sodass dich das "tsch" eher wie ein "tz" anhören würde.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß!

...zur Antwort
nein ist es nicht

Nein, Mobbing lässt sich überhaupt nicht rechtfertigen. Selbst wenn das Opfer zum Täter wurde oder der Täter zum Opfer.

Auch wenn man den Täter - der selbst zum Opfer wurde, nicht mag, ist man kein bisserl besser - wenn man das Mobbing ihm gegenüber unterstützt. Sich auf dieses Niveau zu begeben ist nicht nötig. Man kann Feuer nicht löschen in dem es mit Holz füttert.

Ich zitiere deine Aussage:

also ich persönlich würde bei sowas nicht mitmachen, aber wenn man jemanden mobbt den ich hasse würde ich es aufjedenfall gut finden und supporten

Willst du wissen was wirkliche Macht ist? Es ist keine Macht das Leiden einer "verhassten" Person zu unterstützen, sondern eher ein Zeichen von Schwäche. Macht ist es, den ganzen Frust den man gegenüber dieser Person hat, auszublenden - und ihr zu helfen, trotz allem was passiert ist.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß!

...zur Antwort

Ob ich glücklich bin oder nicht, kann dir nicht genau sagen. Ich würde behaupten, ich sei im Moment ziemlich unbeschwert - was ich aus sehr zu schätzen weiß. Vor ein paar Tagen ging es mir körperlich nicht so gut.

Das was mich daran hindert deine Frage zu bejahen - ist eine große innere Leere, die mich sehr mitnimmt und seelisch Leiden lässt . Vorallem da ich ein sehr einsamer Mensch bin, der leider nur sehr wenige bis gar keine Sozialkontakte pflegen darf. Die Tatsache das ich auch noch sehr kommunikativ bin und in einer Gegend wohne, in der ich nur selten auf herzensgute Menschen treffe, macht es mir nicht einfacher.

In der heutigen Zeit gibt es auch mehr traurige und depressive Menschen als früher, da hast du recht. Hat, in meinen Augen, eher etwas mit der modernen Leistungsgesellschaft der westlichen Welt zu tun. Wenn ich meine Schulzeit mit der, der heutigen Heranwachsenden vergleiche - bin ich froh nicht in dieser Zeit aufwachsen zu müssen.

Ich hoffe du kannst etwas damit anfangen und wünsche dir Alles Gute!

Gruß!

...zur Antwort

Du musst mit deinem Berater reden können, ansonsten kannst du auch nichts zum positiven wenden. Ich habe gute Erfahrungen mit dem AMS gesammelt - die Berater waren immer sehr kooperativ.

Was anderes ist es, wenn du begründest, warum dir der Beruf nicht zu sagt. Das AMS bietet dir auch berufsorientierende Möglichkeiten - erkundige dich bei deiner Filiale.

Wenn du dem AMS das Gefühl gibst, es ist dir egal ob du einen Job findest oder nicht, dann wird das Amt auch bestimmt irgendwann deinen Leistungsanspruch streichen.

Die Eigeninitiative ist sehr wichtig! Du musst auch selber aktiv nach Berufen suchen die dir gefallen - nicht nur darauf warten bis du vom AMS irgendwelche Stellen zugeschickt bekommst.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß! :-)

...zur Antwort

Meines Wissens nach in buchstäblich fast jedem Laden, als auch an anderen Orten an denen man Getränke erwerben kann - z. B. Tankstellen.

Schau beim nächsten Supermarkt der Kette "Konzum" nach, dort wirst du bestimmt fündig werden.

Gruß! :-)

...zur Antwort
In der Öffentlichkeit bin ich für die Frauen dennoch nur Luft.

Meiner Meinung nach liegt dies eher an der heutigen gesellschaftlichen Situation. Nicht nur die Damen, sondern auch sehr viele Herren verbringen ihre ganze Zeit nur noch vor dem Smartphone. Insbesondere viele junge Menschen, interessieren sich nicht für die Kommunikation und gehen Konversationen aus dem Weg.

Schaut sich eine Frau nur Männer an, die größer sind als sie und beachtet selbst Männer nicht, die ihre Körpergröße hat?

Folgendes sag' ich dir von Mann zu Mann: Ich finde es unsinnig, bei so etwas zu verallgemeinern und nach einer "fix vorgeschriebenen Norm" zu suchen. Du wirst auf Damen treffen die auf die Körpergröße Wert legen und Damen denen dies völlig egal ist.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß! :-)

...zur Antwort

Egal ob der Bursche am Videospiele spielen ist oder nicht, ist es ungesund 12 Stunden am Tag vor einem Computer oder Smartphone zu sitzen. Ein Kind welches sich noch in der Entwicklung befindet, sollte nicht den ganzen Tag elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt sein, so etwas ist wirklich sehr ungesund und kann sich auch auf die Psyche auswirken.

Das seine Freunde ebenfalls zu unvernünftigen Uhrzeiten wie es "bis 4 Uhr morgens" ist, wach sind und PC-Spiele spielen, sollte in meinen Augen nicht als Argument geduldet werden.

Du kannst den PC deines Sohnes mit einem Passwort schützen, sodass dieser nur Zugriff auf diesen hat, wenn du es ihm erlaubst. Zur Not kannst du ihm diesen auch wegnehmen.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß!

...zur Antwort
Weniger als 1 Stunde

Tagsüber nutze ich das Smartphone hauptsächlich nur zum Fotografieren, wenn ich einen kleinen Spaziergang unternehme.

Am Abend höre ich mir ein paar Lieder zum Einschlafen ein. An manchen Tagen telefoniere ich mit einem ehemaligen Arbeitskollegen, ansonsten nütze ich das Smartphone nicht.

Zum Internetsurfen habe ich einen PC.

Und habt ihr Tipps gegen Handy-Sucht?

Weg mit den sogenannten "sozialen" Netzwerken.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß! :-)

...zur Antwort

Ich wähle die Zahl 23. Diese hat(te) doch eine besondere Bedeutung für mich.

Mal sehen was alles unter dieser Frage zu stande kommt.

Ich grüße euch alle! :-)

...zur Antwort
Wann habt ihr das letzte Mal geweint?

Kann ich leider nicht genau beantworten. Mir fallen sehr viele Ereignisse ein, wegen denen ich weinen musste, aber nicht wann ich das letzte Mal weinen musste. Letztes Jahr habe ich wegen einer sehr belastenden Angelegenheit schmerzhaft weinen müssen, so schmerzhaft das ich diesen Abend nie wieder aus dem Kopf bekommen werden. Habe sogar über einen ganzen Tag deswegen geweint.

Weint ihr oft oder eher selten?

Mittlerweile sehr selten, früher sah dies aber noch ganz anders aus. Ich würde behaupten, nur ein paar Dinge können mich zum weinen bringen und wenn diese eintreten, dann weine heftig.

Sind euch beim Lachen schon mal die Tränen gekommen?

Ist mir tatsächlich passiert. Ich spreche dabei nicht von Freudentränen, es hat mich nach dem Lachen irgendeine unbekannte Wut überwältigt. Habe diesbezüglich sogar einen Beitrag auf dieser Plattform veröffentlicht: https://www.gutefrage.net/frage/wie-bringt-das-lachen-einen-zum-weinen

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß!

...zur Antwort
Nein

Es ist mir wirklich egal. Finde auch nichts schlimm daran.

Manche Menschen fühlen sich viel besser, wenn sie einen Gegenstand neben sich haben, der ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen vermittelt. Insbesondere wenn es sich dabei um Kuscheltiere handelt, die noch aus der Kindheit stammen.

Gruß! :-)

...zur Antwort

An deiner Stelle würde ich mich nochmals mit der Mutter unterhalten. Erkläre ihr, das es sich dabei um jugendlichen Leichtsinn gehandelt hat. Berichte ihr auch von deinen Ängsten.

Vielleicht wird deine Mutter nochmals ein Auge zudrücken und deinem Vater nicht davon mitteilen.

Keine Sorge, dein Vater darf dich nicht schlagen! Du hast ein Recht auf gewaltfreie Erziehung.

Gruß!

...zur Antwort

Es ist die Wahrnehmung deiner Schulkameraden. Ich bin auch eine Zeit lang ein Schüler gewesen, der trotz sehr niedrigem Aufwand, sehr gute Leistungen erzielte. Meine Mitschüler waren der Meinung, ich würde bestimmt viel und nur am Lernen sein, was überhaupt nicht der Fall war.

Viele, insbesondere schwierigere Schüler, beneiden die sogenannten "Streber" sehr oft und hätten gerne den gleichen Wissenstand, um sich weniger mit der Schule beschäftigen zu müssen. Deshalb macht man den Schüler mit guten Leistungen sehr gerne nieder, um besser mit der eigenen Unzufriedenheit umzugehen - auf die Kosten eines einzelnen Schülers natürlich.

Lass dich aber nicht von solch' unsinnigen Bezeichnungen irritieren! Bitte vernachlässige auch nicht deine schulischen Leistungen.

Spätestens mit dem erwachsen werden wird sich dies legen.

Gruß! :-)

...zur Antwort
Ich würde das Kind akzeptieren und mich um das Kind kümmern

Im weiteren Sinne würde ich defintiv das Kind akzeptieren und mich um dieses kümmern, kein Zweifel - jedoch wüsste ich nicht, wie ich reagieren würde. Die Reaktion ist von der Situation abhängig.

Aber ich denke, wenn man sich wirklich liebt, dann schafft man es jede Hürde zu bewältigen, auch wenn die Schwangerschaft zu beginn ein großer Schock sein kann, insbesondere für sehr junge Paare.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß!

...zur Antwort
Schädlich wie alles alkoholisches

Man könnte buchstäblich mit jeder Auswahlmöglichkeit antworten.

Ja, ich finde Bier super! Man sollte aber nicht mit seinem Bierkonsum übertreiben, da die Menge das Gift macht. Zu viel Alkohol tut nicht gut.

Das es sich bei Bier um ein "Wundermittel" handelt, ist und bleibt ein Mythos.

Gruß!

...zur Antwort

Das einzige was mir spontan einfällt, wäre der Beruf des Einzelhandelskaufmanns in einem Modellbauladen. Eventuell haben manche Eisenbahnmuseen eine Modelleisenbahnanlage, jedoch denke ich, ist die Arbeit an dieser eher eine Nebensache.

Die Modelleisenbahner sind hauptsächlich Menschen, die sich den Modellbau zum Hobby gemacht haben.

Richtige Berufe gibt es meines Wissens nach nicht viele.

Gruß! :-)

...zur Antwort

Das was du beschreibst, ist in meinen Augen sogar ein bisschen ein psychisches Problem. Es ist wichtig, das du durch die Kielbrust keine Beschwerden hast, deine Gesundheit das wichtigste, alles andere ist zweitrangig.

Durch Erlebnisse, die du leider in deiner Schulzeit sammeln musstest, hast du leider mit dieser Angst zu kämpfen und fühlst dich deshalb nicht wohl im Körper. Es tut mir wirklich sehr leid zu hören, wie schlecht du von deinen Kameraden behandelt wurdest, so etwas hat niemand verdient.

Denk dir eines: Kinder sind teuflisch, die unsinnigen Kommentare werden spätestens mit dem erwachsen werden komplett vergehen. Kein erwachsener Mensch mit gesundem Menschenverstand, wird ein Problem darin sehen, das du eine Kielbrust hast.

Ich hoffe du kannst etwas mit meiner Anwort anfangen!

Gruß! :-)

...zur Antwort
Nein

Ganz pauschal mit "ja" zu antworten, wäre in meinen Augen nicht ganz richtig. Es gibt Berufe die eine gewisse Seriosität vermitteln sollen, wie z. B. der des Bankkaufmanns.

Ebenso spielt die Position des Tattoos eine große Rolle. Mein Vater hat eine Kriegstätowierung auf seinem Bein. Solche Tattoos fallen nicht auf. Was anderes ist es, wenn man ein großes Tattoo auf seinem Hals oder gar im Gesicht hat. In manchen Branchen wird man bestimmt Schwierigkeiten haben, einen Beruf zu finden.

Früher war dies noch anders, aber ich denke das ganze habe sich in den letzten 10-20 Jahren sehr gelockert.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß!

...zur Antwort
Ich finde sie nicht gut, weil...

Die heutige "Antifa" hat nichts mehr mit der eigentlichen Antifaschistischen Bewegung zu tun.

Wenn ich "Antifa" höre, denke ich automatisch immer an die, die sich bei Protesten wie gewaltbereite Hooligans verhalten.

Man bewirkt nichts positives damit, indem man Autos in Brand setzt, Schaufenster einschlägt oder gar Polizisten attakiert. Meiner Meinung nach sind Menschen die bei solchen Gewaltaten mitmachen, nicht besser als Rechtsradikale!

Die Begriffe "Antifa" und Antifaschist sind nicht gleichzusetzten. Die Antifa ist eine Organisation. Ein Antifaschist bin ich selber, da ich ein großer Gegner des Faschismus bin.

Gruß!

...zur Antwort