Ist es schädlich täglich morgens eine Buttersemmel zu essen?

4 Antworten

Ja, es gibt Gesundheitsfetischisten. Aber wenn Du mich fragst, was Du essen solltest, um Dich gesund zu ernähren: Alles mit Maßen! Somit kannst Du Dir zum Frühstück ruhig eine (oder zwei) Buttersemmeln gönnen. Und noch etwas: Nicht so viel auf andere hören.

Meistens ist es ganz verkehrt

Wenn man nur auf and're hört!

Das gilt auch für's Essen. Immerhin ist ein Stück Obst hin und wieder zu empfehlen.

Manchmal nimmt dieser Gesundheitsfimmel ja pathologische Züge an.

Ich darf kein Müsli essen, weil ich Divertikel im Darm habe. Körner können bei mir schwere Darmentzündungen verursachen. Soviel zum Thema Gesund.

Außerdem sagt Dir Dein Körper schon, was er braucht. Und wenn Du Dich mit Deinen Butterbrötchen gesund und fit für den Tag fühlst, lass sie Dir schmecken.

Obst und Gemüse kann man auch noch den Rest des Tages essen.

Das deckt sich ein Stück weit mit meiner Überezeugung.

2

Außerdem sagt Dir Dein Körper schon, was er braucht.

Meistens will er das, was sich im Mund gut anfühlt und Glücksgefühle auslöst. Leider ist das meistens nicht das was er eigentlich bräuchte.

0
@deload

Oft aber schon wenn man mal wirklich hin hört Bauchweh etc zeigt ja gabzklar es tut nicht gut

1
@Happyasaslave

Du isst ne ganze Tiefkühlpizza & trinkst ne Cola und hast kein Bauchweh. Wo hat dein Körper dir ganz klar gezeigt was er will oder was ihm gut täte?

0
@deload

Nach Deinem Wohlfühlmenü" ginge es mir richtig dreckig: ich bin allergisch gegen Tomaten - wie auch gegen eine Menge anderer Dinge. Wahrscheinlich habe ich deshalb auch nie einen Heißhunger auf Pizza.

Im Ernst: manchmal sind auch diese vermeintlich ungesunden Sachen nicht das Schlechteste. Mein Mann leidet massiv unter Migräne. Wenn er eine Attacke überstanden hat, hat er meist einen absoluten Heißhunger auf Burger. Laut den Ärzten, die ihn schon behandelt haben, ist das normal - der Körper braucht Eiweiß und Fett. Und dann ist es besser, einen Burger zu essen statt jede Menge vermeintlich gesunder Sachen in sich reinzustopfen.

Wie schon Paracelsus sagte: "Die Dosis macht das Gift". Zuviel und zu einseitig ist nie gesund - auch wenn wir hier von Obst oder Gemüse reden.

1
@Seeheldin

Laut den Ärzten, die ihn schon behandelt haben, ist das normal - der Körper braucht Eiweiß und Fett. nd dann ist es besser, einen Burger zu essen statt jede Menge vermeintlich gesunder Sachen in sich reinzustopfen.

Und du meinst Fett und Eiweiß ist nur in Burgern ein Thema oder was genau willst du mir damit sagen? Warum genau ist der Burger besser als "vermeintlich gesunde Sachen, die ebenso Fett und Eiweiß enthalten"?

Wie schon Paracelsus sagte: "Die Dosis macht das Gift". Zuviel und zu einseitig ist nie gesund - auch wenn wir hier von Obst oder Gemüse reden.

Der Körper kommt mit Junk da und dort klar, keine Frage. Aber Junk mit Gemüse zu vergleichen ist doch etwas sinnfrei.

0
@deload

Was ich damit sagen will ist, dass manchmal der Körper nach Dingen schreit, die vermeintlich nicht zu einer gesunden Ernährung gehören.

Ich selbst habe so viele Allergien und Unverträglichkeiten, dass ich den Begriff "gesund" mittlerweile nicht mehr so absolut sehe. Äpfel mögen sehr gesund sein - bei mir wirken sie wie schwere Abführmittel. Nüsse mögen sehr gesund sein - mir schwillt davon die Luftröhre zu.

Die Ärzte, die mit mir Allergietests gemacht haben, haben mir geraten, genau auf meinen Körper zu hören. Dass man Dinge nicht mag, die man nicht verträgt, signalisiert einem der Körper schon. Und ich habe mich immer gewundert, warum ich mich vor Tomaten und Soja ekele, den schieren Geschmack nach Äpfeln nicht mag und Nüsse früher nur in homöopathischen Mengen gegessen habe.

0
@Seeheldin

Was ich damit sagen will ist, dass manchmal der Körper nach Dingen schreit, die vermeintlich nicht zu einer gesunden Ernährung gehören.

Und ich sage er schreit zwar, allerdings wird er da gerne missverstanden.

Ich selbst habe so viele Allergien und Unverträglichkeiten, dass ich den Begriff "gesund" mittlerweile nicht mehr so absolut sehe.

Der Apfel ist aber nicht nährstofftechnisch ungesund, sondern weil du ihn nicht verträgst. Das ist eine andere Baustelle.

0
@deload

Doch ich bekomm dann Bauchweh und bei Cola tun mir immer die Zähne weh deswegen trink ich nur zero.. Man merkt schon was eimen gut tut wenn man mal ehrlich zu sich ist

0

Klar gibt es besseres, aber es kommt ja auch drauf an was du sonst noch so isst.

Fett braucht der Körper nun mal, also ist butter schon mal ganz gut. Pflanzliche fette sind natürlich besser. Semmeln haben halt auch nicht die besten nährwerte im Gegensatz zu vollkornprodukten. An Eiweiß wäre es mir zu wenig. Wie gesagt ist aber wichtiger wie deine Ernährung im gesamten aussieht.

Also was soll's! Es gibt definitiv schlimmeres und man will ja auch genießen und freude am essen haben :)

Die meisten Menschen assoziieren mit Vollkorn ungemahlene Körner. Es gibt aber auch Vollkornbrot, das aus gemahlenem Vollkorn besteht. Vollkorn bedeutet ja nur, dass die Körner nicht geschält oder sonstwie verarbeitet wurden.

Und eine Semmel kann aus Weizen-, Roggen-, Dinkel- oder Kartoffelmehl bestehen.

Gibt es bei jedem Biobäcker zu kaufen, schmeckt lecker und ist besser verdaulich als ungemahlenes Korn.

0
@Seeheldin

Da gebe ich dir recht. Ich hab schon lang kein richtiges vollkornbrot aus/mit ganzen körnern gegessen. Stattdessen aber immer was mit Vollkornmehl und das kommt natürlich auf dasselbe - nahrhaft und gesund.

Bei üblichen Semmeln geh ich halt davon aus, dass unter den Zutaten nur normales Mehl zu finden ist. Und evtl noch extra Zucker usw. Daher halte ich von Semmeln nicht viel.

0
@bettina90

Ich liebe Brötchen - deshalb liebe ich auch Biobäckereien.

Das mit dem Zucker kann Dir bei konventionell hergestelltem Brot übrigens auch passieren.

0
@Seeheldin

Ja stimmt. Und sonstige Zusätze für die Farbe, Konsistenz oder Haltbarkeit.. . Deswegen mach ich fast alles nur mehr selber.

0

müsli ist gesünder

Von Übergewicht schreibt der Fragesteller gar nichts.

1

So viel Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen :D

1

Viele Müslis enthalten noch zusätzlichen Zucker. Die können dann kalorienmäßig ziemlich reinhauen.

Außerdem mag nicht jeder Süßes zum Frühstück.

3
@Lukasb01

Ich esse im Laufe des Vormittags Käsebrote bzw. Käsebrötchen. Am Wochenende auch mal ein Rührei.

0
@maxxxmann

Mein Vater hat sich sein Müsli immer selbst gemacht. Da war kein Industriezucker dran.

Trotzdem fand ich die Pampe abtörnend. Ich kaue einfach gerne, da ist Müsli nicht das Richtige.

1

Was möchtest Du wissen?