Warte damit bis du 18 wirst, das gibt sonst nur unnötig Probleme.

Ja, ein Gewerbe muss angemeldet werden, aber wie gesagt, das geht erst ab 18 ohne großen Aufwand.

...zur Antwort

Bei 12 Mio Euro kann man sich auch mal auf Honorarbasis professionell beraten lassen, wobei man dir dann vermutlich irgendwelche PE Fonds anbietet, die 2,5% Gebühr pro Jahr kosten.

Ich würde in Immobilien, ETFs und Edelmetalle investieren.

Bei dieser Summe wäre für mich aber auch ein sehr schönes Eigenheim am Meer dabei, eventuell auch mit Boot :)

...zur Antwort

Kommt auf die Voraussetzungen an.

Ein Kumpel von mir hat vor kurzem fett geerbt und hat nun mit Anfang 20 ein Vermögen von schätzungsweise knapp einer Millionen Euro.

Und Justin Bieber war mit 15 schon Millionär.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch die Leute - und das sind die aller meisten - die für einen solchen Betrag viele Jahrzehnte brauchen oder ihn sogar niemals erreichen.

Aber ich denke, wenn man seinen kompletten Fokus auf die 150.000€ legt ist ein solcher Betrag für die meisten innerhalb von 5-10 Jahren angespart.

...zur Antwort

Ich persönlich habe eigentlich nur profitiert.

Der Inflationsausgleich hat meine Mehrkosten um ein Vielfaches überstiegen und dadurch, dass bei vielen Produkten die Nachfrage gesunken ist, sind sie günstiger geworden, sodass ich sie kosteneffizient erwerben konnte.

Aktien, Immobilien, Luxusuhren, Gebrauchtwagen,... alles günstiger geworden.

...zur Antwort

1,5% pro Jahr finde ich schon enorm viel.

...zur Antwort

Das ist das Problem, wenn man unterschiedliche Positionen im Depot hat. Man wird immer Positionen haben, die besser laufen und welche die schlechter laufen. Wenn man keine Komplettlösung wie den MSCI ACWI oder FTSE All World haben will, würde ich eine Core-Satellite-Strategie fahren. Also einen Core definieren - bestenfalls einen ETF - welcher den größten Teil deines Portfolios ausmacht (70-80%). Die Satelliten haben eine deutlich geringere Gewichtung und dann schadet es deiner Gesamtperformance nichts o stark, wenn ein paar davon nicht so gut performen.

...zur Antwort

Würde damit erstmal nichts tun und wenn du 18 bist einen Großteil in einen Welt-ETF investieren. Wenn du es sehr eilig hast, können auch deine Eltern schon etwas für dich investieren.

...zur Antwort

Die 50% sind gelogen.

Unternehmen zahlen

  • 15% Körperschaftssteuer (+Soli)
  • ~15% Gewerbesteuer (je nach Region)

Effektiv zahlen Unternehmen etwa 30% auf ihre Gewinne.

Demgegenüber stehen aber auch jede Menge Steuererleichterungen. So ist es beispielsweise möglich sein Kapital über eine Holding GmbH zu investieren, sodass man auf die anfallenden Gewinne nur etwa 1,5-2% anstatt den üblichen 25% Kapitalertragssteuer zahlen muss.

...zur Antwort

Gar nicht. Das wären ja 40-50% pro Jahr.

...zur Antwort

Alles unter 7% wäre mir für die nächsten 20 Jahre zu wenig.

Ich strebe 10-12% an.

...zur Antwort
Olaf Scholz - Wir leben nicht in Friedenszeiten?

Was will der Bundeskanzler damit aussagen? Wenn wir nicht in Friedenszeiten in Deutschland leben, wo leben wir denn dann? Ist das ein offizielles Eingeständniss, dass sich Deutschland im Krieg befindet?

Oder weshalb betätigt sich hier unser Kanzler als Werbeträger für Rheinmetall!?Gehört es zur Aufgabe des deutschen Bundeskanzler, Verunsicherung und Kriegsangst zu stiften um für den Rüstungskonzern Rheinmetall die Werbetrommel zu rühren und diesen Gewinnbringende Geschäfte mit dem Tod zu ermöglichen!?

Also wenn ich mir diesen inszenierten Spatenstich ansehe frage ich mich wirklich ob hier Scholz nicht seinen Beruf verfehlt hat. Sollte er nicht Politik im Interesse des deutschen Volkes machen, anstatt für Rüstungskonzerne wie Rheinmetall Werbung und Lobbyismus zu betreiben!?

Wie lächerlich ist bitte dieser medienwirksame Spatenstich, wo sich unser Kanzler als Bückling für den Rüstungsriesen Rheinmetall zum Hampelmann macht!?

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-1304992.html

Wirkt auf mich so, als sei hier die deutsche Regierung eine Marionette des Rüstungsriesen. Es ist ein erneuter Beleg dafür das in Deutschland die Macht nicht von der gewählten Regierung ausgeht, sondern alle gemeinschaftlich den Interessen der Rüstungslobby dienen.

Hier soll Angst und Verunsicherung bei der deutschen Bevölkerung ausgelöst werden, damit sie Beifall klatschen wenn Milliarden von Euro in die Taschen gieriger Kriegstreiber wandern.

Gerade Rheinmetall hat keinerlei Skrupell blutige Geschäfte mit jedem zu machen, der bereit ist dafür zu zahlen!

So macht Rheinmetall z.b. auch lohnende Geschäfte mit Russland!

https://www.fr.de/wirtschaft/ruestung-militaer-lieferungen-rheinmetall-ukraine-krieg-russland-geschaefte-zr-92355632.html

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/ruestungsgeschaefte-mit-russland-rheinmetall-geraet-staerker-in-bedraengnis/

Das sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Der deutsche Werbekanzler bewirbt die Aufrüstung von Rheinmetall und begründet es mit der Russischen Bedrohung. Während diese sowohl an uns als auch an die Russen Rüstungsgüter verkaufen und einen Krieg zwischen Ost und West, zu Zeiten des zweiten kalten Krieges befeuern.

So wie ich es sehe versagt hier die deutsche Regierung auf kompletter Linie!

Denn wenn man Frieden sichern und Russland schwächen will, sollte man hart und konsequent gegen Rheinmetall vorgehen und sie mit harten Sanktionen belegen, wenn sie Geschäfte mit Russland machen. Aber anstatt auf diese Art Russland zu schwächen, nimmt die Regierung diese Tatsache stillschweigend hin und hilft diesen Kriegstreibenden Verbrechern dabei, noch mehr todbringende Rüstungsgüter herzustellen, die sie dann Profitbringend an beide Seiten verkaufen können.

Frieden, Freiheit und Demokratie wurden in Deutschland nun endgültig ad acta gelegt. Den Rheinmetall hat offensichtlich kein Interesse an Frieden!

Krieg, Zerstörung und Tod ist das was Rheinmetall begehrt und womit sie Milliarden an Profiten erwirtschaften. Frieden schadet dem Geschäft mit dem Krieg...

Was meint ihr? Befinden wir uns im Krieg? Und handelt die Deutsche Regierung noch im Interesse der deutschen Bevölkerung oder dient sie den Interessen von Kriegstreibern wie Rheinmetall?

...zur Frage
Sollte er nicht Politik im Interesse des deutschen Volkes machen

So wie ich das der breiten Meinung entnehme, ist ein Großteil der Bürger dafür, die Wehrhaftigkeit von Deutschland zu verbessern.

...zur Antwort