Ist es nur psychologisch bedingt, dass wir glauben, dass Getränke in verschiedenen Behältnissen besser oder schlechtee schmecken?

9 Antworten

Um das nachvollziehbar zu unterscheiden, brauchst du einen doppelverblindeten Versuch.

Also, es werden die zu unterscheidenden Getränke in gleichen Behältern (Gläsern) mit derselben Temperatur hingestellt. Diese Behälter werden an jemanden übergeben, der nicht weiß, welches Getränk in welchem Behälter ist. (erste Veblindung), der sie dann an dich übergibt (zweite Verblindung).

Das ist ein standardisiertes Verfahren in der Wissenschaft.

In deinem Fall ist es offensichtlich wirklich nur psychologisch weil du dir bei jedem Behältnis denkst dass die andere Variante besser schmecken würde.

Es gibt aber tatsächlich Menschen bei denen der typische Geschmack, Geruch und das Trinkerlebnis des Behältnisses zum Trinkerlebnis genug beitragen um klare Favoriten zu ergeben.

Mir persönlich schmeckt zum Beispiel Frucade am Besten aus der Glasflasche. Das kommt noch aus meiner Kindheit weil der Getränke-Lieferant für den Heurigen meiner Eltern uns Kindern immer eine Flasche geschenkt hat. Mit dem Gefühl, dem Geruch und dem Geschmack des kalten Glases verbinde ich viele schöne Erinnerungen und daher bevorzuge ich dieses Erlebnis dem Frucade aus anderen Behältern zu trinken.

Bei Cocktails kann der Behälter ebenfalls sehr wichtig sein, weil er sich auf die Geschwindigkeit auswirkt mit der die Flüssigkeiten ihre Temperatur verändern.

Glas schmeckt immer besser, besonders bei Mineralwasser. Selbst das beste Wasser wird durch Plastikflasche verhunzt.

Vielleicht bin ich da besonders sensibel, weil ich noch mit Glasflaschen aufgewachsen bin. Vor Herrn Trittins unsäglichem Dosenpfand gab es nämlich nicht viel in Plastik. Selbst die billigen Tafelwässerchen gab es in Einweg-Glasflaschen ( damals wie heute eine Pullerbrühe, also kein Verlust für die Menschheit ).

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 30 Jahren in der Lebensmittelbranche unterwegs ...

Was möchtest Du wissen?