Ist es ethisch verwerflich Austern zu essen?

10 Antworten

Mit unserem am weitesten entwickelten Gehirn im Tierreich ist es so ein Dilemma. Biologisch gesehen sind wir ja höhere Säugetiere aus der Ordnung der Primaten. Wobei die Betonung hier auf Tiere an sich liegt.

Dieses hoch entwickelte Gehirn erlaubt es uns, unsere Nahrung nach unseren Bedürfnissen, Vorlieben, Geschmäckern usw. usw. auszuwählen.

Peinigt uns aber auch, in dem wir zu viel hinterfragen und analysieren.

Der Schimpanse oder Gorilla der uns zu 90% genetisch ebenbürtig ist, fragt sich nicht, ob die leckere fette Made Schmerz empfindet, wenn es sie verspeist.

Er folgt einem Urinstinkt. Will einfach nur satt werden. So wie es alle Lebewesen wollen. Nahrung als Existenzgrundlage.

Zig Menschen könnten vielleicht noch leben, wenn die Tiere, die sie gefressen hatten, genug Intelligenz besäßen, zu hinterfragen, wie es wohl dem Menschen gerade zumute sei, wenn sie ihn fressen. ( Krokodile, Haie, Raubkatzen, Riesenschlangen usw. usw.) Suchen sich halt was anderes. Können dieses Geschrei eh nicht ertragen. Sind ja intelligent.

Warten bis ne Kuh, Schaf, Schwein, Stück Wild, was auch immer, an Alterschwäche verendet ist. Vielleicht schwimmt auch der eine oder andere lebensmüde Fisch ganz allein ins Maul. Wird schon irgendwie satt werden. Aber bitte gaaanz human . Aber diese Tiere besitzen nicht unsere Intelligenz. Sie fressen um zu überleben. Und auch nur soviel, das es zum überleben ausreicht. Da muss mangels anderer greifbarer Nahrung leider auch ab und zu mal ein Mensch dran glauben. Was sicher die große Ausnahme ist.

Aber kein Mensch braucht Austern und andere so genannte „Delikatessen“, um überleben zu können. Auch wenn sie schon seit der Steinzeit gegessen werden und zig Vitamine und Mineralstoffe in sich bergen. Also sollte sich ihm auch nicht die Frage aufdrängen, was eine lebendige Auster beim Verzehr empfindet.

Es gibt Völker auf unserer Erde, die sich beim Tier welches sie zum Verzehr töten müssen, entschuldigen. Und gleichzeitig auch bedanken. Dafür, dass sie, die Kinder, Angehörige usw. usw. durch ihren Verzehr weiter existieren können.

Das mag in unserer fortschrittlichen und ach so zivilisierten Welt albern klingen.

Ich für meinen Teil lasse die Tierchen dort, wo sie auch hin gehören. Als Teil der Nahrungskette für Austernbohrer, Seesterne, Möwen und Austernfischer. (eine Vogelart )

Bin doch als Mensch am Ende der Nahrungskette intelligent genug, um entsprechende Alternativen zu finden und mich auf diesem Wege von Gewissensbissen zu befreien bzw. selbige gar nicht erst aufkommen zu lassen.:-))

Es freut mich immer so ausführliche und fundierte Antworten hier zu lesen. Besonders überrascht war ich als ich festgestellt habe um welche Tageszeit die Antwort verfasst wurde.

0

Nicht denken, essen. Oder mal so gesagt: Erst essen, dann denken ;)

Was empfindet mein Salat wenn ich ihn verzehre? Ok, er bewegt sich nicht, aber wie ist es mit den Gurken, den Tomaten und anderem Gemüse? Sie wachsen doch auch und sind noch nicht tot, wenn ich sie esse! Ob meine Auster Schmerz empfindet, weiss ich nicht, aber weiss ich das bei dem Salat? Ich esse keine Austern, weil ich sie nicht vertrage. Bei meinem Salat weiss ich das doch auch nicht! Was ist mit den Eiern? Darf man die essen? Ich denke, jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden was er an Nahrungsmitteln zu sich nimmt, auch ein Veganer ist sich nicht Sicher, ob sein Salt Gefühle hat!

Tomaten und Gurken sind übrigens nicht die Pflanzen, es sind die Früchte. Die essen sogar Frutarier. Besseres Beispiel: Karotte. Aber Pflanzen unterscheiden sich nunmal sehr von Tieren.

0
@Annemaus85

natürlich sind das pflanzen!! im gegensatz zu salat und rüben auch noch ganze lebende babypflanzen die noch ihr ganzes leben vor sich hätten!

0
@BlackDracula

Nein, es sind keine Babypflanzen, es sind Früchte mit Samen. Und die zu essen ist genauso wenig verwerflich wie nicht jedes einzelne Spermium eines Mannes auf die Frauen der Welt zu verteilen.. die hätten theoretisch auch noch ihr ganzes Leben vor sich.

0

Und weil selbst dem abgebrühtesten Austernesser ab und zu das Gewissen schlägt, habe ich Mark Benecke vom Institut für Rechtsmedizin der Kölner Universität gefragt, ob Austern Schmerz empfinden. Er konnte mich und hoffentlich auch Euch beruhigen. Er meint, dass gestresste Muscheln, also auch Austern, „in einer Art schmerzfreiem Morphinrausch verharren oder zumindest erheblich wahrnehmungsgestört“ seien. Durch Eis und das Beträufeln mit Zitrone könne man ihre Körperfunktionen verlangsamen bzw. das Schalentier in einen schockartigen Zustand versetzen. Schließlich „scheinen die körpereigenen Endorphin-Schmerzstiller der Muscheln dafür zu sorgen, dass die Tiere ihre Passage in den menschlichen Magen schon nicht mehr bewusst erleben.“ Na also.

http://www.dooyoo.de/fisch/austern-fines-de-claires/681202/

Also mein Gewissen würde das ja nicht beruhigen... ein ängstliches Kaninchen verharrt auch in einer Schockstarre. Deshalb beiße ich ihm noch lange nicht das Ohr ab.

Und auch wenn man andere Tiere nicht lebendig isst, denk einfach mal darüber nach, was viele von denen für ihr Fleisch, Milch, Eier oder für ihr Fell und ihre Haut durchleiden müssen.

das ist doch mal eine Überlegung wert

0

die größste fähigkeit des menschens ist das denken aber gleichzeitig sorgt das denken auch dazu probleme zu entwickeln die man ohne es nicht hätte.Sind diese probleme dann allerdings gelöst fühlt man sich sogar besser als würde man das problem einfach hinehmen und es garnicht erst aufkommen lassen.

Deshalb nicht essen was man nicht möchte und wenn man das "töten" von tieren schlimm findet werd vegitarier oder tierschützer.

P.S. Täglich sterben unzählig viele bakterien in und um uns und niemand kümmert sich um sie

Was möchtest Du wissen?