Themenspecial 29.03.2022
Mobbing und Gewaltprävention
In einer neuartigen Themenspecial-Variante beantwortet der bekannte Anti-Mobbing-Coach Carsten Stahl PER VIDEO Deine Fragen zu Mobbing und Gewaltprävention. Reiche Deine Fragen bis Mittwoch, den 23. März 2022, um 14 Uhr ein. Die besten zehn individuellen Fragen wird Carsten Stahl mit persönlichen Videos beantworten. Veröffentlicht werden die besagten Videos am Dienstag, dem 29. März. Alles zum Themenspecial

Ist Drachenlord wirklich ein Mobbingopfer?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Antwort zur Frage "Ist Drachenlord wirklich ein Mobbingopfer?" als Video:

https://www.youtube.com/watch?v=tp9rdnIdb7M

Woher ich das weiß:Beruf – Setze mich mit eigener Initiative gegen Mobbing ein

Das ist leider vollkommen falsch. Es gibt zwar natürlich seltene Konstellationen, in denen Täter auch Opfer sind, aber das ist eher die Ausnahme.

8

Im Gegenteil sind Mobbingtäter in der Regel Menschen mit Macht - sie werden selbst selten zu Opfern.

Dazu kommt, dass Drachenlord gar kein Mobbing betreibt. Provokationen sind etwas völlig anderes als Mobbing.

9

Mobbingopfer. Dass der Typ offensichtlich - salopp gesprochen - nicht alle Latten am Zaun hat, ist die eine Sache (und nein, Verhaltensweisen kann in den wenigsten Fällen jmd einfach "ablegen" - dazu braucht es erstmal die Erkenntnis, dass es besser wäre/ist, diese abzulegen und dann bedarf es dazu meist professioneller Hilfe). Dass aber kollektiv auf so einen Zug aufgesprungen und zuerst auf Kosten eines Einzelnen und letztlich dann auch auf dessen Umfeld und auf Kosten der Gesellschaft (Polizeieinsätze,...) regelrechte Kampagnen mit psychischer und physischer Gewalt, Sachbeschädigung, Geschäftsschädigung, etc. pp. gefahren werden, ist ja wohl auch nicht normal.

Ich persönlich finde und fand das Prinzip "alle gegen einen" immer schon zum Kotzen. Und wenn dieser Einzelne eine geistig minderbemittelte Person ist - um so schlimmer!

ich habe dieses Prinzip "alle gegen einen" schon mehrmals in meinem Leben erfahren müssen...ich weiß leider sehr sehr gut, was es bedeutet, wenn man in so einer Situation ist. Es beschädigt einen fürs ganze Leben. Man verliert nahezu vollständig das Vertrauen in den Mitmenschen. Ich habe es nicht nur einmal durchgemacht.

1
@RIAM253a

Das tut mir sehr leid für dich! Finde das so unfair.

0
"Holocaust ist ne nice Sache"

Sry, es gibt einige Punkte, die man so ABSOLUT nicht äußert!

Ist diese Aussage so getroffen worden, ist mir das ziemlich SCHEIẞEGAL, ob er nun gemobbt wird oder nicht. Dises Aussage stellt eine Straftat dar!

Wer den Holocaust lediglich verharmlost, der kann danach dafür nur bestraft werden, wenn sich aus besonderen Umständen ergibt, dass die Äußerung geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, etwa weil die Verharmlosung sich mit einer Billigung oder Leugnung des Holocaust verbindet: „Die Grenze verläuft, wenn man so will, zwischen Gesinnung und Gefahr.“
Quelle

Wie man ja an dem Ergebnis sieht,

den öffentlichen Frieden zu stören,

erfüllt wurde!

Der Typ ist geistig minderbemittelt. Er kann nichts dafür, dass er sinnloses Zeug redet.

1

Ja, dass ist er auf jeden Fall da man es auch immer aufs neue provoziert. Klar ist er nicht unschuldig, aber es ist halt einfach auch echt mies lächerlich nachts anzutanzen und ihn zu provozieren.

LG

 aber es ist halt einfach auch echt mies lächerlich nachts anzutanzen und ihn zu provozieren.

Für sowas gibt es die Polizei.

8
@wmsieger

Und die war in dem Ort jedes Wochenende mehrfach im Einsatz. Nicht nur Herr Winkler wurde massiv belästigt und bedroht, sein haus und Grundstück wurden beschädigt und das gesamte Dorf wurde mit reingezogen. Auch hier gab es Belästigungen und Sachbeschädigungen. Das ist nicht zu rechtfertigen.

17
@Fuchsbutter

Und die war in dem Ort jedes Wochenende mehrfach im Einsatz

Tja. Hätte er seine Adresse nicht veröffentlicht wären sie nicht gekommen. Und Herr Winkler hat ja selbst auch die Polizei angegriffen. Also so ganz harmlos ist der auch nicht.

1
@wmsieger

Ich halte ihn mit Sicherheit nicht für harmlos geschweige denn in irgendeiner Weise sympathisch. Trotzdem ist es nicht zu rechtfertigen, wie mit ihm und den völlig unbeteiligten Dorfbewohnern umgegangen wurde. Ich hoffe, dass es hier Gefängnisstrafen geben wird. Dass er seine Adresse veröffentlicht hat, war vielleicht dämlich, rechtfertigt aber nicht, dass Leute ihn und seinen Besitz tätlich angreifen.

16
@wmsieger

Die PI NEA ist damit sowas von überfordert, die wussten täglich selber nicht mehr weiter..

5
@wmsieger
Hätte er seine Adresse nicht veröffentlicht wären sie nicht gekommen

Ist nicht gesagt. Denn sie kamen und tun es ja noch auch zu anderen Personen seines Umfelds, deren Adressen nicht veröffentlicht wurde. Außerdem gibt das Veröffentlichen seiner Adresse und auch seine "Einladung" zu kommen doch keine Legitimation für all das, was sich da abgespielt hat. Vor allem für bis dato unbeteiligte Nachbarn, Dorfbewohner, etc.

1

Ja, ist er stellenweise, mit Sicherheit.

und ja, er bietet absichtlich die Angriffsfläche dafür.

Was möchtest Du wissen?