Ist die Hölle ewig oder macht es da bloß einmal kurz "Zisch"?

17 Antworten

Hallo Dafur,

da mag es viele Glaubensinhalte geben - und wir dürfen uns fragen, was wirklich plausibel sein mag.

Dazu brauchen wir die Liebe Gottes und ein Modell dafür, was sich glaubensunabhängig darstellen lässt. Und das geht mit einigen plausiblen Annahmen aus Aussagen über Raumzeitlosigkeit.

Ohne auf die Herleitung der Kürze wegen einzugehen, bekommen wir ein Sein modelliert, wobei alle Seins eins sind, von einem Sein nur etwas ausgehen kann, etwas ein Sein auch erreichen darf.

Das ist noch recht abstrakt, und wir versuchen das auf uns Menschen abzubilden.

Zunächst brauchen wir eine Bezeichnung für diese Aussagen und ein Abbild des Seins auf ein menschliches Leben. Wir nennen die Aussagen Liebe, das Abbild Seele.

Das mag postuliert klingen, aber ist ja nicht verkehrt - zumal wir nicht nur leben sondern auch sein dürfen, unsere Seele in der Betrachtung fest mit unserem Leben verbunden sei.

Ohne auch das folgende der Kürze wegen näher zu erläutern, die Methodik des Seins - der Seele - dass von ihr nur etwas ausgehen kann, etwas sie auch erreicht - bewirkt gleichermaßen für alle und in deren Einheit Fülle und größtmöglichen Freiheitsgrad. Das zu bewirken lässt ein Leben Prozesse führen, die der Liebe entsprechen - und führt damit zu einer Lebensgrundeinstellung, die wir einfach mal (historisch bedingt) Göttlich nennen.

Aber auch jegliche Abwesenheit der Liebe ist denkbar - und auch beobachtbar: Prozesse, wo es nicht um dieses Gleichermaßen sondern nur um Individualität und ungleicher Verteilung von Fülle und Freiheitsgrad geht, wo auch Einheit keine Rolle spielt, vielleicht nur Mittel zum Zweck ist. Auch das ergibt eine Lebensgrundeinstellung, die wir einfach mal nicht-Göttlich nennen.

Hätten wir unter Göttlichkeit unsere Seele "eröffnet", wäre sie unter Nicht-Göttlichkeit "verschlossen". Göttlich hätten wir mit gemeinsamer Fülle und Freiheitsgrad das Paradies auf Erden - nicht-Göttlich vielleicht eine Hölle auf Erden (nun, wie auch immer das beobachtet und beurteilt werden mag).

Jetzt endet unser Leben und jeglicher Prozess. Unsere Seele ist ja zeitlos betrachtet - und ist damit über unser Leben hinaus weiter. Wir hätten sie also "eröffnet" oder "verschlossen" hinterlassen - und kein Prozess könnte das mehr ändern (wo in Zeitlosigkeit kein Prozess mehr darstellbar ist).

Da geht der Himmel also weiter - aber auch die Hölle.

Nur, dass die Hölle sich nicht wie ein Feuer darstellt - und es da auch kein "Zisch" geben kann. Viellmehr dürfen wir die Hölle mit einer absoluten Einsamkeit vergleichen - als wären wir auf einer Party, wo es richtig abgeht (Paradies), wir weder die Musik hören, noch jemanden wahrnehmen, noch jemand uns wahrnimmt. Wir würden nicht mal uns selbst mehr wahrnehmen - wären quasi geistlich tot - und das eben zeitlos, wie auch die Party zeitlos wäre.

So dürfen wir dann auch das Zitat von Jesu verstehen, wo er von den "Gerechten" spricht: Göttliche Menschen streng zu vermuten - und eine "Pein" erwähnt: diese Einsamkeit streng zu vermuten. Und "was man nicht getan hat" - da wäre zu vermuten: was man nicht von sich hat ausgehen lassen - also wieder Nicht-Göttlichkeit.

Passt also schon zusammen - oder bleibt doch nur ein Glaubensinhalt.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – früherer Glaube - heutige Plausibilität vieler Dinge

Es gibt keine Hölle und keinen Feuersee. So etwas nennt man Panikmache. Hier auf Erden haben wir allerdings genügend mit der Hölle zu tun, siehe Krieg in der Ukraine etc. Teufel gibt es hier viele. Dazu gehören vor allem Priester, die Kinder mißbrauchen und dazu noch Gottes Wort predigen! Wer möchte kann natürlich an eine Hölle glauben, allerdings ist der Glaube kein Beweis, sonst wäre es ja logischerweise Wissen.

Der Feuersee ist laut Bibel der zweite Tod, aus dem es kein Zurück gibt und diesen erleiden die bösartigen, reuelosen Menschen, die du erwähnt hast.

0
@Friedliebender

Lies mal, was euer abtrünniger Zeuge Jehovas Roentghen schreibt:

Und auch, dass es eine Hölle gibt, das stimmt - und sie ist ewig, nicht bloß kurz wie ich behauptete:
https://www.gutefrage.net/frage/glaubt-ihr-dass-es-so-etwas-wie-die-hoelle-gibt#answer-425562870

Das was Hölle genannt wird (eigtl. der Feuersee) ist EWIG

Was ihr nicht getan habt einem unter diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan. Und sie werden in die ewige Pein gehen, aber die Gerechten in das ewige Leben (Mt25,45f).

und justament genau an dieser Stelle übersetzt die ZJ-Neueweltübersetzung falsch (als ob es nur ein ewiges Abgeschieden-sein wäre und keine ewiges Leid).

0
@Dafur

Dieser Roenhgen war anscheinend noch nie ein Zeuge Jehovas. Das hab ich schon mal vermutet und er wag zu tiefst beleidigt. So reagiert kein Zeuge Jehovas.

Dieser Typ ist anscheinend ein Stasi gewesen, der sich in der DDR in die Versammlung eingeschlichen hat und ein Verräter war. Sein jetziges Vorgehen ähnelt diesen Methoden. Und die Wahrheit ist nicht in solchen Menschen.

Du hackst immer auf der NWÜ herum. Weißt du nicht, dass wir auch andere Übersetzungen haben und verwenden?? Auch diese anderen Übersetzungen beweisen keine Hölle.

0
@Friedliebender

Hör damit auf, ich kenne diese Tricks.

Alle.

Und einer, der wie dieser Roentghen hier das Forum mit Zeugen-Jehovas-Lehren zugeknallt hat, ist jetzt, als er die Wahrheit erkannt hat, plötzlich nie ein ZJ gewesen? Auch diesem Trick kenne ich.

Der kommt schon wieder. Diese Sorte kann es doch nicht lassen. Schade, dass man seine Kommentare nicht listen kann, sonst könnte man mehr rauskriegen.

0
@Dafur

Das ist kein Trick, sondern die Wahrheit. Du bist nicht bereit, die Wahrheit zu akzeptieren. Deshalb hetzt du ständig. Schämst du dich nicht dafür??

0
@Friedliebender

Hauptsache, ein (wohl nun ehemaliger) Zeuge Jehovas hat die Wahrheit erkannt.

Er bereut es wohl fürchterlich, was er verkündet hat, wie er sagt, und hat sich, genier genier, sogar vom Forum abgemeldet. Was für eine Blamage für euch Zeugen Jehovas ...

0
@Dafur

Das ist ein Lügner, genau wie Satan. Und Du bist wie Eva und glaubst dem.

0
@Dafur

Ja. Allerdings können sie, wie der verlorene Sohn, wieder zurück kommen. Dazu gehört die gleiche Demut, die der verlorene Sohn hatte, als er Reue bewies.

0

„(…) Und sie werden in die ewige Strafe hingehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“ Matthäus 25:45-46

Auf boshafte Taten wird es als Wirkung ewig die entsprechenden Folgen für das Kind geben. Diese Strafe ist aber GOTTES Gnade, damit das Kind merkt, wie es unterwegs ist und dann mal zur Besinnung kommen kann. Und so werden natürlich alle, die boshaft handeln in die ewige Strafe hingehen. Das Erleben höllenartiger Zustände ist ewig die Folge von boshaften Taten. GOTT sei Dank ist das so, wie sollte sonst das Kind zur Besinnung kommen. Aber sobald es in die Besinnung und Reue kommt, sind auch schon GOTTES Engel zur Stelle und werden das Kind weiter führen in entsprechende schönere Seelenebenen, die genau auf seinen Bewusstseinsstand abgestimmt sind.

Du siehst also, auch hier interpretieren die meisten Menschen wieder in diese Textstelle etwas hinein, was da gar nicht steht. Man muss die Bibel im Gesamtkontext berücksichtigen und dieser Gesamtkontext drückt doch ganz klar die ERLÖSUNG für ALLE(!) aus, dass dies zu seiner Zeit gepredigt werde (1. Tim. 2,6).

Da muss es einem doch wie Schuppen von den Augen fallen, dass da etwas nicht passen kann beim ewigen Tod. Da muss es seinem liebenden Herzen in Mark und Bein fahren. Dann hat man ja sicher auch kein Problem damit, dass man schlussendlich für diese nicht wollenden Geschwister den "Lichtschalter" auf "AUS" klickst. Vielleicht möchte ja Gott seine (fragwürdige) Tat auch teilen und dann sagt er zu dir: „Du warst treu und Du hast dir den Himmel redlich verdient, und nun freue ich mich, Dir hier mein Kreuz der Liebe zu überreichen, mit welchem Du Deine untreuen Geschwister und meinen Kindern auf ewig den Tod bringen "darfst". Einmal senke das Kreuz auf sie und ihr Leben ist ausgelöscht auf ewig.“ Dann hat man da ja sicherlich keine Probleme, Gott bei diesem auslöschenden Akte behilflich zu sein.

Die Gerechtigkeit des HERRN heißt Barmherzigkeit. Die Wahrheit ist da, wo die Barmherzigkeit am größten ist. Barmherzigkeit ist aber nichts Beliebiges und Billiges, wie dies auch die Gnade des HERRN nicht ist. Barmherzigkeit ist die Krönung! Da sind Jahrmilliarden des Verharrens in den eigenen Höllen, da Kinder nicht umkehren wollen. Da sind Fegefeuer und Höllen in uns, welche auch örtlich gebunden sind. Da ist Harmagedon. Da sind Schuldbekenntnis und Wiedergutmachung, was möglich ist. Da wird abgerechnet, keine Sorge, ALLES wird abgerechnet. Da brauchen wir uns alle nichts vormachen. Gott aber schafft es in seiner Vollendung, alle zu erlösen und alle dahin zu bringen - ohne Manipulation, jedoch im Aufzeigen von kindlichen Grenzen - vom Eigenwillen abzulassen und umzukehren.

Offb. 20,10 (auch 14): Sie werden gequält oder gepeinigt (je nach Übersetzung), wo steht denn da eine Person oder gar Gott, der quält oder peinigt - oder in den Pfuhl wirft. Nirgends steht da Gott als Täter - der Mensch zieht lediglich den Rückschluss. Der Grund darin liegt im Verständnis, dass der Pfuhl, das Leid, die Qual, die Pein, der Tod stets Zustände sind, in welche sich das Kind durch Gesetzmässigkeiten selbst begibt. Deshalb auch die Mahnungen vorher und das Geschenk der göttlichen Ordnung und Gebote. Die Erklärung der Gesetze. Es ist wie mit einem elektrisch geladenen Zaun bei der Tierhaltung. Das ist die Grenze. Wenn Du die Grenze überschreitest, dann wird es Dich elektrisieren. Das macht dann aber nicht Gott, sondern es sind dies die Grenzen, die Gebote usw. - der Täter bin ich selbst, durch Nichteinhaltung. - Und wenn Du nicht aufhörst, gegen diesen Zaun zu rennen (Sünde um Sünde), dann wirst Du schlussendlich kein Leben mehr in Dir tragen, sondern den Tod verkörpern. Das ist der Tod, in welchen Du fällst. Das ist der Pfuhl, in welchen Du fällst. Das sind Pein und Qual.

Wo steht denn da, dass Gott dies alles tut? Gar keine Person steht da, die sowas vollbringt. Die Menschen aber sind imstande zu glauben, dass Gott das durchaus fähig ist zu tun, und das ist das Schlimme! Das ist ein Spiegel dieser Menschen, da sie selbst dazu imstande wären und es dadurch heraus auch Gott zutrauen. Da ist nichts mit letztgültiger Feindesliebe im Herzen. Nicht bei Gott und nicht bei diesem/n Menschen, welche sich als Christen bezeichnen. Das hat nichts mit gut und schon gar nichts mit göttlich oder vollkommen oder gar vollendet zu tun. Ein Leib, viele Glieder. Dann gibt es in Ewigkeit also eine Amputation?

Die meisten denken, GOTT kommt auf die alte Sündenerde, hält ein großes Strafgericht, von dem sie sicher ausgeschlossen werden. Sie sind ja Gotteskinder! Und hernach, wenn alle Bösen ausgerottet sind, richtet Er daselbst das Reich des Friedens auf, in welchem alle Gläubigen gleich begnadigt, gleich reich, gleich ohne Sorgen herrlich und in Freuden bis in alle Ewigkeiten leben werden, ohne Änderung. Diesen Zustand nennen sie 'das Paradies'!

Oh, wie weit ab ist die Ansicht von der Wahrheit dessen, was geschieht! Wer meint, GOTT müsse unbedingt die "anderen" bestrafen, liegt selber unter diesem harten Muß! Er ist der Pharisäer, der öffentlich bekennt: "Gott, ich danke Dir, daß ich nicht bin wie andere Leute" (Luk.18,11). Dieser Muß-Gedanke ist der schlimmste Hochmut, den GOTT wahrlich strafen wird, weil er die böseste der Sünden ist. Fast alle andern Sünden kommen aus dem Hochmut. Das schlimmste dabei ist, daß diese Menschen schwerer zur Erkenntnis kommen als jene, die überhaupt nicht glauben. Diese sind eher von GOTT zu überzeugen als jene von ihrem Hochmut zu befreien. Die Strafe liegt somit in der Sünde selbst als Folge.

Denn unser himmlischer VATER denkt an alle, ausnahmslos. Bei Ihm gibt es kein „der kommt später dran“. Bei Ihm gibt es keine Verdammung. Bei Ihm gibt es kein so genanntes ewiges Höllenfeuer. Bei Ihm gibt es keinen ewigen Tod. Bei Ihm gibt es nur etwas, die ewige Erlösung, in die ER alle Seine Kinder beschlossen hat, eines wie das andere. Und wer noch glaubt, dass es welche gibt, auch wenn sie heute nicht glauben, auch wenn sie heute noch gegen GOTT kämpfen, auch wenn sie heute die ganze Welt zerstören wollen. Was fragt GOTT nach unserer kleinen materiellen Zeit, wenn ER selbst Seinen heiligen Raum und Seine heilige Zeit geschaffen hat.

Als unser himmlischer VATER sich als JESUS, als Heiland auf diese unsere Welt begibt, da war die ewige Erlösung bereits abgeschlossen. Was sich hinterher noch erfüllt, erfüllt sich an den einzelnen Gliedern, soweit sich jedes dieser Glieder von der Erlösung erfassen lässt. Die Erlösung selbst ist da, sie ist nicht umzustoßen, diese Erlösung schließt alle ein, ein für alle Mal. Ob wir uns dieser Erlösung bedienen, ob wir diese Erlösung an uns in Kraft treten lassen, ob wir diese Erlösung für alle bedenken, das ist unsere Sache.

Aber das große, heilige GOTT-Gehege der Barmherzigkeit, in das ER alle Seine Kinder eingesammelt hat und keines von Seiner Hand lässt, das ist eben die Offenbarung und das ist das Werden dieser ewigen Erlösung.

Und als unser UR-VATER als Heiland auf die Welt kommt, schon als ER das erste Mal als Kindlein Seine Hände segnend hebt, da war diese Erlösung auch für uns offenbar geworden. Und bis hin zu Golgatha, bis zu dem ewig hochheiligen Wort „Es ist vollbracht", da gab es kein Zurück mehr. Ob danach die noch finsteren Wesen, Dämonen, Teufel - wie wir sie nennen, ist ganz gleich -, ob die noch in ihrem kleinen Gebiet hausen oder nicht, das hat diese ewige Erlösung, dieses Wort „Es ist vollbracht" nicht annulliert. Hat kein Tüpfelchen davon weggenommen, weil GOTT sich von dieser Erlösung nichts nehmen lässt - zu unserem Heil!

„Es ist vollbracht!"

Es wird nicht werden, es kommt nicht erst, sondern es ist so allgegenwärtig da, wie unser UR-VATER allgegenwärtig immer und überall ist. Wir können von Seiner heiligen Allgegenwart auch nichts wegnehmen, ob wir Ihn sehen, spüren, fühlen, hören oder ob wir ihn leugnen, das spielt alles keine Rolle.

ER ist da!

Mit Seiner wunderbaren Allgegenwart hat Er all das offenbart, was Er eben von Ewigkeit an Seinem ganzen Kindervolk bereitet hat.

da der Begriff „Hölle“ in vielen Bibelübersetzungen vorkommt, entsteht natürlich der Eindruck, die Höllenlehre werde durch die Bibel gestützt. Dem ist jedoch nicht so! 
Es ist so, dass die Wörter aus den Sprachen der Bibel (Hebräisch und Griechisch), die in etlichen Bibelübersetzungen fälschlicherweise mit dem Wort „Hölle“ wiedergegeben werden, nicht den Gedanken an einen Ort feuriger Qualen vermitteln, sondern an den Tod! Hauptsächlich geht es um die folgenden drei Wörter: Gehenna, Hades und Scheol. 
Das Wort „Gehenna“ wurde von Jesus mehrfach gebraucht und ist in den Evangelien zu finden (siehe z.B. Matthäus 5:27-30, wo er zweimal vorkommt). Zu der damaligen Zeit wurde der Müllabladeplatz vor den Mauern Jerusalems „Gehenna“ oder „Tal Hinnoms“ genannt. Mit diesem Begriff konnte also jeder seiner Zuhörer etwas anfangen.
Doch Jesus sprach nicht einfach von dem allseits bekannten Müllplatz, sondern von einem sinnbildlichen Ort, an den Menschen gelangen, die für eine spätere Auferstehung nicht infrage kommen. Mit anderen Worten: Wer in die Gehenna kommt, erleidet den ewigen Tod.
Interessant in diesem Zusammenhang ist das, was der jüdische Kommentator David Kimchi hierzu sagte: „In der Umgebung von Jerusalem existiert ein widerlicher Ort, in den man unreine Dinge und Leichname hinabwarf. Ebenso war dort ein ständiges Feuer, um die unreinen Dinge und die Knochen [der Leichname] zu verbrennen. Daher wird das Gericht der Bösen sinnbildlich Gehinnom [od. Gehenna] genannt.“
Daraus ist also zu schließen, dass Jesus mit „Gehenna“ nicht die Hölle, sondern, wie gerade gesagt, einen sinnbildlichen Ort meinte, an dem sich diejenigen befinden, die ein ewiges Gericht von Gott erhalten. 
Nun zu den anderen Begriffen: Scheol und Hades. Diese Wörter unterscheiden sich nur durch die unterschiedliche Sprache voneinander. Scheol kommt aus dem Hebräischen und ist im Alten Testament zu finden, während Hades aus dem Altgriechischen entstammt und im Neuen Testament vorkommt. Der Zusammenhang, in dem diese Wörter verwendet werden, zeigt auch ihre wirkliche Bedeutung an: Sie stehen einfach für das das Grab. 
Zusammenfassend kann man also sagen, dass man in die drei Wörter, Gehenna, Hades und Scheol, Bedeutungen hineingelesen hat, die die Verwendung dieser Wörter in der Heiligen Schrift in keiner Weise hergeben. Die Frage, die Du Dir jetzt möglicherweise stellst, mag lauten: „Woher kommt denn dann die Lehre von einer Hölle?“
Nun, die Wurzeln dieser Lehre reichen sehr weit zurück, bis in die Zeit des alten Babylon! Die Babylonier glaubten an eine Art Unterwelt — „ein Ort voller Schrecken,... über den äußerst starke und grausame Götter und Dämonen herrschten“ (The Religion of Babylonia and Assyria). Klingt ziemlich verblüffend, oder?
All das zeigt eindrücklich, dass die Höllenlehre keine biblische Grundlage hat und daher von Christen auf jeden Fall abzulehnen ist!

Hier hast du es! Ist zwar von einem anderen Nutzer ( @Philipp59 ), der auf eine andere Frage antwortete, aber es hat mit dem gleichen Thema, den du hier gestellt hast, sehr viel zu tun.

LG :D

Ich glaube, Nefesch hat zur Klärung geführt:

Er schreibt:

In dem von dir zitierten Text steht die Antwort:  sie werden in die ewige Pein gehen, aber die Gerechten in das ewige Leben 
2

Der Feuersee ist nicht die erfundene Hölle, sondern die ewige Vernichtung, aus der es kein Zurück gibt. Das heißt, die ewige Vernichtung. Also keine Qualen, wie es die katholische Kirche von der griechischen Mythologie übernommen hat.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Fortlaufendes Studium

ja aber die anderen Stellen sagen ewige Qual - siehe Antworten. Nefesh

0
@Dafur

Die Qual, nie wieder zu leben, doch das ist keine Qual, wie sie in der Kirche gelehrt wird. Nichtexistenz bedeutet das. Den zweiten Tod.

Als die Jewish Publication Society of America eine neue Übersetzung der Thora, der ersten fünf Bücher der Bibel, herausgab, sagte der Hauptherausgeber, H. M. Orlinsky vom Hebrew Union College (New York Times, 12. Oktober 1962), dass das Wort „Seele“ in dieser Übersetzung eigentlich vermieden wurde, weil „es sich dabei um die Wiedergabe des hebräischen Wortes ‚Nefesch‘ handelt“. Er fügte hinzu: „Andere Übersetzer haben es mit ‚Seele‘ wiedergegeben, aber das ist völlig ungenau. Die Bibel sagt nicht, wir hätten eine Seele. ‚Nefesch‘ ist die Person selbst, ihr Nahrungsbedürfnis, das Blut in ihren Adern, ihr Wesen.“
„Obwohl das hebräische Wort nefesch [in den Hebräischen Schriften] oft mit ‚Seele‘ wiedergegeben wird, wäre es verkehrt, eine griechische Bedeutung hineinzulesen. Nefesch ... wird nie als etwas getrennt vom Körper Wirkendes verstanden. Im Neuen Testament wird das griechische Wort psyche häufig mit ‚Seele‘ wiedergegeben, doch darf ihm ebenfalls nicht ohne weiteres die Bedeutung gegeben werden, die es für die griechischen Philosophen hatte. Gewöhnlich bedeutet es ‚Leben‘ oder ‚Lebenskraft‘, zuweilen auch ‚Individuum‘ “ (The Encyclopedia Americana, 1977, Bd. 25, S. 236).
0
@Friedliebender

Interessant ist das schon. Aber es ist sehr veraltet. 1962 und 1977. Diese Aussagen rühren vom gewöhnlichen weltlichen Gebrauch des Wortes Nefesh her. Auch die Rabbiner sehen nur diese eine Seite. Sie sehen ja auch keine Trinität, obwohl schon das atl. Zeugnis eindeutig ist. Na ja, was man nicht sehen will ...

Ich weiß nicht, ob die neuesten Ausgaben beider og Texte das heute noch unterstützen, jedoch sagt das biblische Zeugnis etwas völlig anderes - dass es nämlich zwei Bedeutungen hat, das Wort Nefesch - den Menschen als Seele und die Seele im Menschen, die nach dem Tod weiter existiert. Biblisch existiert sie ohnehin im/beim Menschen:

Hierzu werden typische Bibelstellen genannt.

1M35,18
And it came to pass, as her soul was in departing--for she died--that she called his name Ben-oni; but his father called him Benjamin.
Ps16,10
For Thou wilt not abandon my soul to the nether-world; neither wilt Thou suffer Thy godly one to see the pit.
Ps84,3
My soul yearneth, yea, even pineth for the courts of HaShem; my heart and my flesh sing for joy unto the living G-d.

ihre Seele war im Begriff sie zu verlassen ...

meine Seele ...

meine Seele ...

Da steht also, ihre Seele ging aus von der Sterbenden und zwei Mal, meine Seele - und nicht "ich als Seele" oder "ich Seele".

Es gibt noch mehr Stellen, aber große Erklärungen brauche ich hierbei wohl nun nicht mehr machen. Die Texte erklären sich selbst:

Jes58,10-11

Und wenn du deine Seele(nefesh) dem Hungrigen gibst und die Seele(nefesh) der Bedrängten sättigst, dann wird dein Licht in der Dunkelheit aufgehen und deine Dunkelheit wird wie Mittag werden. Und JHWH wird dich beständig leiten und deine Seele(nefesh) an verbrannten Orten sättigen

5M6,4

„Höre, Israel! JHWH unser Gott, JHWH ist einer! Und du sollst JHWH, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner Seele(nefesh) und mit deiner ganzen Kraft.“

Ri16,16

Es geschah, als sie ihn täglich mit ihren Worten bedrängte und ihn drängte, so dass seine Seele(nefesh) zu Tode geärgert wurde.

Ps84,2

Meine Seele(nefesh) sehnt sich und fällt sogar in Ohnmacht nach den Gerichten von YHWH?

Jes61,10

Ich werde mich sehr freuen in JHWH. Wird sich meine Seele(nefesh) über meinen Gott freuen? Denn Er hat mich mit Gewändern der Errettung bekleidet, Er hat mich umhüllt mit einem Gewand der Gerechtigkeit…

5M4,9

"Achte nur auf dich selbst und bewahre deine Seele(nefesh) fleißig, damit du die Dinge nicht vergisst, die deine Augen gesehen haben

Gott hat ebenfalls eine Seele:

Jes42,1

JHWH: „Siehe, mein Diener, wen stütze ich? Mein Auserwählter, an dem sich MEINE SEELE(JHWHs Nefesh) erfreut. Ich habe Meinen Geist auf Ihn gelegt. Er wird den Nationen Gerechtigkeit bringen.“

1Chron28,9

Diene Ihm mit einem vollkommenen Herzen und einer willigen Seele(nefesh), denn JHWH durchsucht alle Herzen und versteht jede Absicht der Gedanken.

Jes38,17-19

„Siehe, um mein eigenes Wohlergehen war ich sehr verbittert. Du bist es, der meine Seele(nefesh) vor dem Abgrund des Nichts bewahrt hat, denn Du hast alle meine Sünden hinter Deinen Rücken geworfen.

Klagl3,7-58

Du kamst näher, als ich dich rief. Du sagtest: "Fürchte dich nicht!" O Herr, Du hast für die Sache meiner Seele(nefesh) plädiert? Du hast mein Leben erlöst!

Ps49,8 Die Erlösung deiner Seele(nefesh) ist teuer.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe, es wurde klar, was die Bibel zur Seele(nefesh) sagt.

Laß dich nicht von bestimmten Sekten einlullen, die erzählen, dass nach dem Feuersee alles aus ist, wie Zeugen Jehovas und viele Adventisten-Gemeinden. Denn diesen würde eine eigenständige Seele, die zudem noch ewig existiert, wie in der Bibel zu lesen, einen Strich durch die Rechnung machen ...

0
@Friedliebender
Veraltet ist deine Ansicht und zwar schon über 100 Jahre

Wohl, weil dann die Zeugen Jehovas kamen ...

Arianer-Sicht deine Antwort ist.

0
@Dafur

Tolle Ausarbeitung. Danke.

Wo hast du die ganzen Bibelstellen her?

0
@2desmond
Wo hast du die ganzen Bibelstellen her?

Die ersten drei, die englischen, sind aus derjenigen Bibel, die Friedliebender anspricht:

Als die Jewish Publication Society of America eine neue Übersetzung der Thora, der ersten fünf Bücher der Bibel, herausgab

Die anderen habe ich durch Suche in Bibeln schnell gefunden. Es gibt noch mehr Stellen, wo verlässlich ersichtlich ist, dass die Seele vom Körper getrennt existiert und sogar im Körper sein kann. Die genannten Zeugen Jehovas fälschen genau diese Stellen ab. Dann kommt immer raus, der Mensch ist eine Seele - statt: Der Mensch hat eine Seele.

Aber das Thema Seele war nicht meine Frage. Hast du was zu meiner Frage? Schreib ruhig deine Antwort dazu, oben.

0
@Dafur

Es gibt keine Stellen in der Bibel die beweisen, dass Körper und Seele getrennt sind, da der Mensch, selbst ein lebendes Tier, Seelen sind. Also verfälsche bitte nicht das Wort Gottes.

0
@Friedliebender
Es gibt keine Stellen in der Bibel die beweisen, dass Körper und Seele getrennt sind

Doch, lies meine Antwort. Das willst du jedoch nicht, denke ich.

Und euer Zeuge Jehovas Roentghen hat das sogar bestätigt und hat daraufhin vor lauter Scham, bisher die falschen ZJ-Lehren geglaubt zu haben, dieses Forum verlassen.

Lies, was er schreibt:

Dass die Seele nach dem Tod weiterlebt, habe ich durch deine Belegstellen auch verstanden. Danke!

https://www.gutefrage.net/frage/was-glaubt-ihr-kommt-nach-dem-tod-9#answer-426103454

Und auch, dass es eine Hölle gibt, das stimmt - und sie ist ewig, nicht bloß kurz wie ich behauptete:

https://www.gutefrage.net/frage/glaubt-ihr-dass-es-so-etwas-wie-die-hoelle-gibt#answer-425562870

Übrigens, deine JPS-Übersetzung zeigt tausende Stellen der ZJ-Neueweltübersetzung als falsch.

0
@Dafur

Ich kenne diese Auslegungen, die aber nicht den Tatsachen entsprechen. Übrigens wurden verschiedene Worte in vielen Übersetzungen falsch übersetzt. Das hab ich hier auch schon bewiesen.

Eine Hölle kann man biblisch genauso wenig beweisen. Die biblische Erklärung gab ich auch schon.

0
@Friedliebender
verschiedene Worte in vielen Übersetzungen falsch übersetzt

Du meinst die ZJ-Bibel. OK.

Die Hölle (der Feuersee) ist in der Bibel geschildert. und sie dauert ewig. Also was?

Die Bibel sagt

Und sie werden in die ewige Pein gehen, aber die Gerechten in das ewige Leben 

und was sagt eure ZJ-"Bibel"?

 Sie werden in die ewige Abschneidung gehen*,+ die Gerechten aber in das ewige Leben.“

Was für ein dummschlauer Trick. Nefesch hatte schon recht - die Lösung steckt in meinem eigenen Angaben zur Frage, Mt25,46.

Eine Abschneidung wäre ein ZISCH. An ein Zisch dachte ich auch, aber Nefesch hat es aufgelöst.

0

Was möchtest Du wissen?