Ist die Bibel Menschenwerk und nicht von Gott?

15 Antworten

Jeder moderne Christ weiß, dass Gott nicht den vielen Verfassern die Bibeltexte in die Feder diktiert hat. Dennoch können Texte durch Gottes Eingebung entstanden sein. Es bleibt jedem überlassen, was er für sich als wichtig für sein Leben übernimmt. Das ist die Freiheit und Verantwortung des Christenmenschen.

Zentrale Botschaft der Bibel für einen Christen sind die Lehren Christi. Besonders das Gottesbild des liebenden Vaters und das Prinzip der Liebe, an dem alles gemessen werden kann.

Auch ohne die religiöse Bedeutung ist die Bibel eine unschätzbar wichtige geschichtliche und kulturelle Quelle, die uns das Denken früherer Menschen überliefert. Aber sie ist eben weder ein Geschichtsbuch, noch eine Reportage noch eine wissenschaftliches Lehrwerk.

Die Liebe? Also das die Frau dem Mann untergeordnet ist und unterwürfig sein muss? Das Homosexualität eine Sünde ist? Und Gott hat ja auch viele Menschen umgebracht, laut Bibel. Der Gott kann nicht voller Liebe sein.

1
@KonradLeyk

Entscheidest du hierüber? Ich überlasse diesen Entscheid lieber meinem Erlöser Jesus Christus, als irgendwelchen Menschen, die sich selbst zu ihrem eigenen Gott erhoben haben.

1
@tomcas

Ich kenne niemanden der von sich selbst sagt Gottgleich zu sein

0
@KonradLeyk

Du redest eben nicht von dem Gott, den Christus verkündet hat. -

Das Prinzip der Liebe gibt einem einen Maßstab, ob etwas in Harmonie mit Gott ist oder nicht. Wenn eine Tat, ein Verhalten jemanden verletzt usw., ist das gegen das Prinzip der Liebe (und damit "Sünde").

Danach muss sich natürlich keine Frau allgemein dem Mann unterordnen, auch wenn das von irgendeinem in der Bibel geschrieben wurde. Jesus hat das nie gelehrt. Ob bei Homosexualität oder Heterosexualität das Prinzip der Liebe verletzt wird, es also Sünde ist, können nur die Beteiligten selbst beurteilen. Dafür gibt's keinen absoluten "Sündenkatalog". Zufrieden?

5

Viele dieser Schriften entstanden viel später nach Jesus Erscheinen. Die Schriftenverfasser kannten weder Jesus noch die Apostel persönlich.

Die Bibel ist eine Aufzählung vom Mythen die sich durch Erzählungen/Erfindungen so darstellt, wie sie sich darstellt.

0

Da die Bibel „von Gott inspiriert“ ist (2. Tim. 3:16). kann es in ihr keine Widersprüche geben.

Meist plappern Menschen nur nach, sie wäre voller Widersprüche, weil sie das irgendwo aufgeschnappt haben.

So verhält es sich auch mit Deiner Aussage, in der Bibel stämde, die Erde wäre erst 6000 Jahre alt. Diese Aussage gibt es nicht in der Bibel.

Dass Adam u. Eva die ersten Menschen waren, ist korrekt. Es existiert sogar ein Stammbaum. Auch die Wissenschaft bestätigt, dass wir alle von einem gemeinsamen Urelternpaar abstammen.

Homosex. ist tatsächlich eine Abscheulichkeit vor Gott. Dazu findest Du bbl. Hinweise — also auch kein Widerspruch.

Sehr viel Tiefgang erkenne ich in Deiner Frage nicht.

Liebe Grüsse ...

Ok, einen Widerspruch habe ich für dich, die Bibel sagt, dass Vögel vor den Landtieren geschaffen wurden, das ist belegbar falsch!

Die Wissenschaft bestätigt keinesfalls, dass wir von einem Urelternpaar abstammen, ZJ Literatur mag das behaupten, sie hat aber mit der Wissenschaft so viel zu tun, wie Käse mit Tiefseehaien! Die wissenschaft sagt aus, dass wir alle von einer recht kleinen Poppulation abstammen, die nur einige tausend Individuen groß war, im laufe der Zeit gab es aber auch Vermischung mit anderen Menschenarten wie dem Neandertaler der sich unabhängig vom modernen Menschen aus dem gemeinsamen Vorfahren Homo erectus entwickelte, sowas lässt sich in der DNA nachweisen!

Besonders viel Tiefgang erkenne ich bei dir aber auch nicht!

2
@Lazybear

„Ihr aber, meine Lieben, wisst nun, wie gefährlich diese Irrlehrer sind. Hütet euch vor ihnen! Lasst euch nicht von eurem festen Glauben abbringen und geht nicht mit ihnen in die Irre.“‭‭2. Petrus‬ ‭3:17‬ ‭

Wissenschaftler = Irrlehrer

Aufpassen :)

2

2009 kam in einem New-Scientist-Artikel der Evolutionswissenschaftler Eric Bapteste zu Wort: „Wir haben keinen einzigen Beweis dafür, dass es den evolutionären Stammbaum wirklich gibt.“

In demselben Artikel wird der Evolutionsbiologe Michael Rose zitiert: „Der Baum des Lebens wird gerade stillschweigend begraben, das wissen wir alle. Was noch nicht überall durchgedrungen ist: Wir müssen unser Verständnis der Biologie ganz neu definieren.“

Der Paläontologe und Evolutionsforscher David M. Raup sagt: „Statt eine allmähliche Entstehung von Leben zu entdecken, haben die Geologen [festgestellt]: Arten erscheinen in den verschiedenen Schichten urplötzlich, weisen kaum oder gar keine Veränderungen auf und sind mit einem Mal wieder verschwunden.“ David M. Raup: „Conflicts Between Darwin and Paleontology“. Field Museum of Natural History Bulletin, Januar 1979, S. 23.

„Eine Reihe von Fossilien zu nehmen und zu behaupten, sie repräsentiere eine Abstammungslinie, ist keine nachprüfbare wissenschaftliche Hypothese, sondern eine Behauptung mit derselben Gültigkeit wie eine Gutenachtgeschichte — amüsant, vielleicht sogar lehrreich, aber alles andere als wissenschaftlich“ (Henry Gee: In Search of Deep Time—Beyond the Fossil Record to a New History of Life, S. 116, 117)

3
@OhNobody

Muß man das wirklich ernst nehmen?

Bei Fossilien ist es nämlich nicht sehr wahrscheinlich überhaupt irgendetwas von einem bestimmten Lebewesen zu finden. Knochen werden nämlich von Raubtieren und Aasfressern gleich mit gefressen und der Rest verteilt sich durch die Bewegung der Erdkruste großräumig und wird dabei zumeist zerbröselt.

Chancen haben Archäologen nur bei Arten, die entweder besonders zahlreich waren, oder die riesig waren und von diesen finden sie zumeist auch nur einzelne Teile. Zu denken, daß man einen lückenlosen Stammbaum mittels Fossilien belegen kann ist eine Fabel - man findet nur einzelne "Highlights".

Beim (Früh-)Menschen z.B. Einzelexemplare verschiedener Entwicklungsstufen, aber niemals eine lückenlose Generationenfolge.

Übrigens - es ist inzwischen nachgewiesen, daß wir DNA von Neandertalern in uns haben.

Was war denn der Neandertaler nach deiner Ansicht? Etwa ein ganz normaler Homo Sapiens? - Dann könnten wir seine DNA aber garnicht in unserer identifizieren!

Oder bist du der Ansicht, daß das eine Art Affe war? Dann hätten unsere Vorfahren sich aber nicht erfolgreich mit ihm paaren können!

Bleibt wohl nur, daß das zwar keine Homo Sapiens, aber sehr nahe verwandte Menschen waren...

0
@nax11

Eben....dann ist die Wissenschaft oftmals wohl EHER auf VERMUTUNGEN agewiesen, wenn FUNDE fehlen

1

@Ohnobody, Eric Bapteste hat lediglich eine Hypothese ausformuliert, David M Raup hast du aus dem Zusammenhang gerissen genauso wie die Aussage von Henry Gees Schriftwerk, also bitte! Sei ehrlich, du hast deren Artikel garnicht gelesen, sondern bei euch in der ZJ Literatur herausgepickte Stellen vorgelegt bekommen, mit den Quellenangaben :)

Wenn du dein Realitätsverständnis auf solchen Sachen aufbauen willst ist das traurig!

Fakt ist, Vögel stammen von Landtieren ab, das ist belegt, nicht nur durch Fossilien, sondern auch genetisch, dh die Bibel irrt sich!

Fakt ist auch, dass deine Behauptung vom Urelternpaar ebenfalls quatsch ist und nicht der Realität entspricht!

0

>In der Vergangenheit gab es einen Menschen, der Vorfahr aller heute lebenden Menschen ist. Und dieser Mensch lebte nicht irgendwann vor hunderttausenden Jahren – sondern vor etwa 3000 Jahren (siehe “Modelling the recent common ancestry of all living humans” (pdf)). Wenn man das ganze noch ein wenig weiter einschränkt und nur die Menschen in Europa und Asien betrachtet, dann lebte unser letzter gemeinsamer Vorfahre irgendwann um das 13. Jahrhundert herum.

Das heißt übrigens nicht dass damals irgendwas schlimmes passiert ist und außer diesem einem Mensch (fast) alle anderen gestorben sind. Aber dieser eine Mensch war eben zufällig derjenige, dessen genetischer Code sich am besten durchgesetzt hat. Die Zeitgenossen unseres letzten gemeinsamen Vorfahr haben sich auch fortgepflanzt – sind aber eben nicht zum Vorfahr aller heute lebenden Menschen geworden. 

Das alles ist keine Neuigkeit – aber es ist immer wieder enorm beeindruckend sich das klar zu machen. Wir alle SIND verwandt und das viel enger als man zuweilen denken möchte. Bei “It’s ok to be smart” ist gestern zu genau diesem Thema ein sehr schönes Video erschienen, das ich euch nur empfehlen kann:<

(Quelle: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2017/05/10/unser-letzter-gemeinsame-vorfahr-lebte-vor-3000-jahren/)

Natürlich werden von Dir Quellen nicht akzeptiert, die nicht in Dein Weltbild passen.

Liebe Grüsse ...

0

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mitochondriale_Eva

Ließ dir das mal aufmerksam durch, damit du auch verstehst, was der echte Zusammenhang ist!

"Zwei der untersuchten Europäer, die heute mindestens 2000 Kilometer voneinander entfernt leben, haben demnach gleiche Erbgutstückchen im Schnitt von einem gemeinsamen Vorfahren, der vor 1000 bis 2000 Jahren lebte. Für die Zeit vor 2000 bis 3000 Jahren teilen sie sich im Schnitt mehr als zehn solcher genetischer Ahnen. Aber über die Jahrtausende gehen auch viele Erbgutschnipsel verloren, weil Menschen immer nur einen Teil ihres Erbguts vererben. Daher gehen die Forscher davon aus, dass Europäer noch viel mehr gemeinsame Ahnen haben, als die reine Erbgutanalyse zeigt." https://www.google.de/amp/s/amp.focus.de/wissen/mensch/viele-gemeinsame-vorfahren-die-europaeer-sind-eine-einzige-grosse-familie_aid_983405.htmll]

Vllt begreifst du dann endlich, dass du dir einzelne Informationen aus dem Zusammenhang gerissen hast und diese keineswegs mit meinen Aussagen im Widerspruch stehen, aber mit deinen!

Und, hast du den link von sektenausstieg.net gelesen? ;)

0
@Lazybear

Offensichtlich an Deiner Einstellung ist nur eines: es gilt nur Deine Meinung — alles andere ist falsch.

Liebe Grüsse ...

0

Ne, es gilt nicht meine Meinung, es gilt was durch wissenschaftliche Methoden erarbeitet wurde und nicht dein aus dem Zusammenhang gerissenes Weltbild, was tatsächlich nur eine Meinung ist!

Deine Scheinargumente sind widerlegbar und das hat mit einer Meinung nichts zu tun, sondern ist Fakt, dass du Rosinenpicken betreibst und den Kontext zerstörst ist ebenfalls Fakt, dass du dir nicht die Mühe gemacht hast, sich in die Materie einzuarbeiten ist ebenfalls Fakt, dass du zugunsten deines Weltbildes selektierst und unseriöse Quellen zulässt ist ebenfalls Fakt und hat mit einer Meinung nichts zu tun!

Nochmal nur für dich, da du dich ja nicht wirklich mit dem von dir verzapften Nonsense auseinandersetzen willst!

"In der Arbeit, die Cann 1987 veröffentlichte, identifizierte sie erstmals eine gemeinsame Urahnin:[19] „Alle diese mitochondrialen DNAs stammen von einer einzigen Frau ab, die vermutlich vor rund 200.000 Jahren wahrscheinlich in Afrika lebte.“[20] In der Tagespresse wurde diese Urahnin schnell als „Eva“ bezeichnet. Das bedeutet aber nicht, dass in dieser Population nur eine Frau gelebt hätte; die Mitochondrien aller anderen damals lebenden Frauen sind nur im Laufe der Zeit ausgestorben, da es keine rein weibliche Ahnenkette zu ihnen zurück gibt." [Wikipedia: Ausbreitung des Menschen]

0

Wie wäre es, wenn du dich mal wirklich informierst, oder hast du Angst der Prüfung nicht gewachsen zu sein und entscheidest dich deshalb absichtlich für die Ignoranz?

0

Lazybear:

ich verstehe Deine Entrüstung nicht. Du ereiferst Dich ohne Grund. Deshalb änderst Du mein Weltbild nicht. Dieses ist geprägt von der Bibel UND von wissenschaftlichen Aussagen. Beides anerkennst Du nicht, solange sie nicht in Dein Weltbild passen. Für mich ist das kein Problem. Dich ordne ich in folgende Kategorie ein — da kannst Du wettern, wie Du willst:

“Ein physischer Mensch aber nimmt die Dinge des Geistes Gottes nicht an, denn sie sind ihm Torheit; und er kann [sie] nicht erkennen, weil sie geistig beurteilt werden.“ (1. Kor. 2:14).

Liebe Grüsse ... und werde glücklich mit Deinem Weltbild.

0

Macht nichts, dass du meine Entrüstung nicht verstehst, es ist wie so vieles, was du nicht verstehst!

Dein Weltbild ist geprägt von einer Interpretation einer umgeschriebenen Bibel vertreten durch eine Sekte, die typische Sektenmethoden an den Tag legt und von der eine nicht unerhebliche Gefahr ausgeht, dein Weltbild ist keinesfalls wisseschaftlich geprägt, dies ist zur genüge von mir und anderen Usern bereits ausreichend vorgezeigt worden!

Du hast eine Meinung, die durch deine Sekte vorgegeben wird, dabei selektierst du dir aus dem Kontext gerissene wissenschftliche Fragmente heraus oder sogar pseudowissenschaftliche um dein Weltbild und deine Meinung zu bestätigen, was dir widerspricht ignorierst du und das nennt sich SELBSTINDUZIERTE IGNORANZ!

Du unterstellst mir, ich würde Fakten die nicht in mein Weltbild passen nicht anerkennen, NEIN, weil ich Fakten die du mir vorlegst auf ihre gültigkeit prüfe zusammen mit dem Kontext und wenn ich dir berechtigte Kritik bringe, dann auch begründet und belegt, etwas auch nur annähernd vergleichbares kam von deiner Seite bischer nicht rüber, ganz im Gegenteil, bei berechtigter, belegter und begründeter Kritik ziehst du dich (genauso wie Juste) wieder zurück, oder fängst an durch Wortspielchen die Argumentation zu torpedieren zusammen mit deinen Freunden! Bischer kam nicht ein einziges mal Einsicht, oder ein brauchbarer Beleg deiner Aussagen oder berechtigte Kritik an meinen Aussagen, du schmeißt mit Behauptungen um dich und weigerst dich Widerlege überhaupt zu lesen, weil du einfach nur Angst vor der Wahrheit hast und das weißt du auch, weil du innerlich genau weißt, dass die Realität nicht in dein Weltbild passt!

Was du von mir hälst interessiert mich nicht, du bist niemand dessen Meinung ich als interessant oder wichtig erachte, sondern höchstens als ein Störgeräusch im Hintergrund! Ich habe das Recht auf freie Meinungsäußerung und habe hier im Forum auch das Recht dich in Grund und Boden zu widerlegen, wie ich lustig bin und deswegen werde ich es weiterhin machen, weil ich sehr lustig bin, was bei dir am Ende hängenbleibt interessiert mich wenig und ist ganz alleine deine Sache!

0

Lazybear:

An Deinen ellenlangen und sinnleeren Kommentaren erkenne ich, wie tief jemand fallen kann, wenn er sich von seiner Abneigung beherrschen lässt — die sogar in Hass umzuschlagen scheint.

Ich wünsche Dir, dass Du noch rechtzeitig Deinen Irrtum erkennst.

Gottes Segen und liebe Grüsse ...

0

Ne Hass ist das nicht, eher Unterhaltung, aber was sinnentleerte Kommentare angeht, schau mal in den Spiegel!

Deine Antworten zu lesen ist wie eine Talkshow zu gucken, da sind auch immer so Menschen für die man sich fremdschämt ;)

0

Weil ich so lustig bin, zeige ich dir, wer im Irrtum ist!

Angenommen, du hast eine Menschengruppe mit 8 Individuen, darunter 4 Männer und 4 Frauen, diese verpaaren sich untereinander und bekommen 4 Nachkommen, unter diesen Nachkommen befinden sich 2 männliche und zwei weibliche Nachkommen, diese verpaaren sich wieder und bekommen 2 Nachkommen, wieder einen männlichen und einen weiblichen, da mitochondriale DNA nur über weibliche Individuen vererbt wird, hast du am Ende aus 4 weiblichen Individuen nur noch die DNA von einer aus der aller ersten Individuengruppe, die dann als mitochondriale Eva bezeichnet werden kann!

Natürlich ist das ein absolut vereinfachtes Beispiel, welches sehr viele Faktoren unberücksichtigt lässt und auch mit Absicht um es zu vereinfachen!

Aber jetzt müsste sogar jemand mit einer Lernbehinderung verstanden haben, dass eine mitochondriale Eva nicht bedeutet, dass die Menschheit aus zwei Individuen entstanden ist, sondern sich aus einer größeren Anzahl an Individuen gebildet hat, von denen sich das mitochondriale Genom eines Individuums durchgesetzt hat!

Genau das ist dein Irrtum, du hast diese Entdeckung der "mitochondrialen Eva" falsch verstanden und sie mit der biblischen Eva gleichgestellt, was eben BELEGBAR falsch ist! Tatsächlich ist die Anfangspopulation der Menschheit nicht auf zwei Menschen rückführbar, sondern auf eine Anzahl von einigen hundert bis einigen tausend Individuen, das ist, was die Wissenschaft ergeben hat!

Ja ich weiß, du willst die Wahrheit nicht kennen, setze ruhig wieder deine Scheuklappen auf, ich widerlege dich bei der nächsten Unterhaltung in Grund und Boden ;)

0

Hallo

Vieles können wir Christen nicht erklären. Eins ist aber klar. Gott kann die Zeit der Schöpfungstage auch in Milliarden und nicht in 1000 Jahre schaffen.

Spannend ist, dass die Wissenschaft für vieles Theorien aber keine Beweise hat. Die Urknalltheorie die Evolutionstheorie u.s.w.

Bitte sieh Dir das Video bis zum Schluss an. Sei genau so kritisch bei den Theorien der Wissenschaft, wie bei der Bibelkritik.

Was die Homosexualität betrifft, wird Toleranz verlangt. Ich bin klar für die Aussage es ist abscheulich vor Gott. Unsere Gesellschaft ist dem Untergang geweiht. Jede Gesellschaft hat sich mit der offenen Sexualität abgeschafft. Wir sind degeneriert. Wir müssen die Bibel wieder als Gottes Wort akzeptieren. Bedeutende Wissenschaftler haben durch ihre Studien eine andere Wahrheit erkannt und sich damit auseinandergesetzt.

https://www.youtube.com/watch?v=WcM08HSXINo      

Zu Darwin. Doch die Herkunft der meisten Tierstämme bleibt vorerst im Dunkeln. Wieso sie am Anfang des Kambriums so unvermittelt erschienen, und warum die Fossilien gleich dermaßen vielgestaltig sind, erkannte bereits der Begründer der Evolutionstheorie Charles Darwin (1809 – 1882) als "ein ernstes Problem" der Evolutionsforschung. Darwin vermutete, dass die Fossilreihen lückenhaft seien. Mittlerweile kennen Forscher allerdings vollständige geologische Serien des Übergangs vom oberen Präkambrium zum Kambrium vor 544 Millionen Jahren. Stets weisen die Schichtungen nahezu unvermittelt Fossilien der kambrischen Tierwelt auf.

Gruss Edgar

Dazu fällt mir ein: Die Bibel ist nicht widersprüchlich, und sie enthält keine Fehler. :-)

Vielmehr habe ich festgestellt, dass Menschen, die die Bibel nicht verstehen, zu viel von ihrem Unwissen in die Welt hinausposaunen. Deine Fragestellung spiegelt übrigens genau die Streitfrage wider, die im Garten Eden aufgeworfen wurde: Haben die Menschen das Recht, gut und böse zu bestimmen? Oder ist das Sache Gottes?

Gott hat damals als Symbol für dieses Recht den "Baum der Erkenntnis" in den Garten Eden gesetzt. Das einzige Gebot, das er den Menschen gegeben hat, war: Nicht von diesem Baum zu essen! Doch Entscheidungsfreiheit bedingt immer auch die Möglichkeit einer falschen Entscheidung. Adam und Eva übertraten das Gebot.

Und nun du: Du sagst, das biblische Gebot, keinen homosexuellen Lebenswandel zu führen, sollte nicht akzeptiert werden. Damit stellst du dich über Gott, der etwas völlig anderes in seinem Wort hat niederschreiben lassen. Überlege dir bitte, ob du dich wirklich über Gott stellen möchtest.

Amen

0

Tadaaaaa! Da ist sie wieder! Glückwunsch! Dies ist die erste Suggestivfrage des Tages, die ich finde - und was für eine prächtige welche. Wow!

Fangen wir doch mal an, dass Du handfeste(!) Belege dafür lieferst, dass das, was Du als Fehler betitelst, tatsächlich Fehler sind - und es wissenschaftliche Beweise(!) für Deine Therien gibt. Bisher hat Deine Ausführung bestenfalls das Niveau von "Behauptung" erreicht.

Bitte habe verständnis dafür, dass ich auf naturwissenschaftliche Beweise bestehen muss, denn es geht ja um die Entstehung der Erde und des Menschen.

Was möchtest Du wissen?