War der Mensch von Anfang an ein Pflanzen oder Fleischesser?

16 Antworten

Der Mensch war in grauer Vorzeit ein Fleischesser. Das belegen Kiefer,-Zahnfunde. Die Erkenntnis das es essbare Pflanzen gab und nicht nur Farbgewinnung daraus,kam sicherlich später hinzu. Der Mensch ist von Natur aus ein Fleischesser,wie hätte er den harten Alltag sonst schaffen sollen. Diese Energieverbrennung nur durch Grünzeugs zu schaffen wäre unmöglich gewesen. Es kam sicherlich die Zeit wo der Mensch nicht mehr so primitiv lebte und die Lebensumstände besser wurden,die Erkenntnis zum "Nachtisch" aus Salaten auch.

In der Anthropologie geht man mittlerweile davon aus, dass sich die Jäger und Sammlerkulturen des modernen Menschen in der Alt- und Mittelsteinzeit in Europa zu etwa 80 % von Pflanzen und zu etwa 20 % von Tieren ernährt haben. Je reicher das Angebot an essbaren Pflanzen, desto höher der Anteil an pflanzlicher Nahrung, je niedriger das Angebot an essbaren Pflanzen, desto höher der Anteil an tierischer Nahrung. Möglicherweise gab es Regionen, in denen sich Menschen annähernd vegetarisch ernährt haben, aber das weiß man nicht. Da alle großen Primaten mindestens Insekten essen ist es eher unwahrscheinlich, dass Menschen jemals sich wie komplette Pflanzenfresser verhalten haben.

Tatsache ist: Wir können Fleisch essen und verdauen. Tatsache ist auch: Essen wir zu viel davon, bekommen wir gesundheitliche Probleme. Tatsache ist ebenfalls: Fleisch zu essen ist für den Menschen nicht notwendig.

Von Zähnen und Verdauung her ist der Mensch ein zum Allesfresser weiterentwickelter Fleischfresser:

-Schmelzüberzogene nicht wachsende Zähne haben nur Fleischfresser, Pflanzenfresser haben Schmelzfaltenzähne, weiterwachsend.

Einhöhliger Magen mit Säure

kurzer Blinddarm, auch keine andere "Gärkammer" um Zellulose aufzuschließen.

Als Vergleich gibt es z.B. das Schwein, das hat typische Pflanzenfresserzähne, die zum Allesfressergebiß weiterentwickelt sind.

Es kommt immer auch immer darauf an, in welchem Gebiet damals die Menschen lebten.

Es war überaus mühsam Pflanzen und Samen zu finden und davon eine ganze Sippe satt zu bekommen.

Was meinst du, warum auf allen uralten Höhlenzeichnungen IMMER Jagdszenen abgebildet waren?

Ein Jagderfolg brachte viel zu essen auf einen Schlag - außerdem wurden ja auch die Felle, die Knochen etc. benötigt.

Stimmt, dort wurde nie abgebildet wie die Frauen Beeren gesammelt oder Wurzeln ausgegraben haben.

1
@Fuchssprung

daraus darf man also schließen, dass die Jagd überaus wichtig war, denn nur ganz wichtige Dinge möchte man als bleibende Erinnerung bewahren.

2

Menschen sind von Natur aus Allesfresser. Kann zb am Gebiss und auch an der Verdauung. Darmtrakt usr erkennen.

Was möchtest Du wissen?