Ist Computerspiele spielen verschwendete Lebenszeit?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Je nachdem wie man es sieht.

Viele Spiele fördern auch durchaus bestimmte Fähigkeiten z.B. Konzentrarionsfähigkeit, Reaktionszeit, Geschicklichkeit, logisches Denken, Kreativität etc. (je nachdem natürlich was man spielt).

Ich würde es auch so nicht grundsätzlich als "verschwendete Lebenszeit" bezeichnen. Sonst wären eben auch viele Dinge im Alltag die einem Spaß machen "verschwendete Lebenszeit", wobei man in (fast) allen Tätigkeiten einen nutzen sehen kann. Auch Zeiten in denen man etwas tut was einem Spaß bereitet und man "abschaltet" sind sehr wohl wichtig um gut zu leben.

Wenn man hingegen ausschließlich auch Langeweile spielt oder sein wirkliches Leben vernachlässigt würde ich es eher als "verschwendete Lebenszeit" sehen. Solange man sich die Zeit aber bewusst nimmt weil es einem Spaß macht und man sein reales Leben nicht vernachlässigt finde ich es in Ordnung.


Atlas712 10.03.2017, 21:30


Früher war es so, jetzt nicht mehr, ich war früher extrem Computersüchtig, ging praktisch gar nicht mehr raus, vernachlässigte alles, auch mich selbst, Duschte nur noch 1 mal in 2 Wochen.  Jetzt nicht mehr so extrem.

1
don2016 12.03.2017, 00:48
@Atlas712

...sehr gut, liebe Jung, du hast echt was dazu gelernt; mach weiter so, dann gehst du deinen Weg, alles Gute...

0

Hallo Atlas, 

ich finde es sehr lustig, dass man eigentlich nur beim Thema "Computerspielen" so oft den Spruch "das ist verschwendete Lebenszeit" hört.. was ist den mit den Handys? Okay.. die sind auch schon verrufen.. dann kommen wir eben mal zum Fernseher.. Welche Familien sitzen heutzutage denn nicht mehr Abends vor dem Fernseher? Klar.. da gibts welche.. aber auch diese Zeit könnte man besser nutzen. 

Du kennst doch sicherlich einige LetsPlayer unter den YouTubern oder? Meinst du, die verschwenden ihr Leben mit irgendwas? Hätten sie nicht so viel Zeit mit den Videospielen verbracht, dann hätten sie jetzt kein so "aufregendes" Leben. ^^ 

Ich denke, Lebenszeit ist dann verschwendet, wenn es einem nicht viel Spaß bringt und man merkt, dass man sich selbst vernachlässigt. 

Du musst selbst wissen, warum du es machst.. hast du sonst keine Freunde, meinst, dass du sonst nicht fähig bist irgendwas anderes zu machen?

Was mir auf jeden Fall aufgefallen ist.. in der Zeit zwischen 11 und 16 Jahren wo ich täglich über 8 Stunden Computer gespielt habe.. ich habe jetzt mega Probleme Gespräche mit jemanden aufzubauen.. mir fällt nicht viel ein.. habe nicht so wirklich Lebenserfahrung.. vor allem nicht im Umgang mit Menschen. Klar kann ich mit Menschen reden und so.. aber mir fällt es extrem schwer.. und ich merke auch, dass ich über viele Dinge keine Ahnung habe.. worüber die Leute in meinem Umfeld sprechen.. ich weiß sogar nicht einmal mehr, wie "Freundschaft" geht.. ich habe mich zu sehr an diesen gemütliche "wenn mich etwas stört, dann schalte ich es einfach aus" gewöhnt.. wenn ich was in einer Freundschaft tun sollte, was Freunde machen, auch wenn man nicht so viel Lust darauf hat, dann mache ich es auch nicht.. ich hasse es etwas machen zu müssen, was ich nicht will.. und ich denke schon, dass es definitiv von meiner Computerspielphase zu tun hat. Ich weiß aber nicht einmal mehr, wie ich da raus gekommen bin.. 
Damit möchte ich dich warnen.. irgendwas gleitet man schon von der Realität ab.. und das ist definitiv nicht schön. 
Ob ich meine, dass ich meine Lebenszeit verplempert habe? OHJA. 

Atlas712 10.03.2017, 22:00

Naja, wer hat denn schon wahre Freunde? Die wenigsten.

0

Definiere "Verschwendung". Geht es darum, daß Leben mit möglichst vielen Dingen vollzustopfen und alles was geht mal gesehen und gemacht zu haben? Wofür, frag ich? Oder für wen? Für mich wäre das kein Leben, sondern Streß.

Sollte man nicht eher ganz entspannt an die Sache rangehen und die vergleichsweise kurze Zeit, die wir ja nur haben (daß mir jetzt keiner mit Religion und dem Blödsinn von "ewigem Leben" komme - dann gibts Haue!!1) so nutzen, daß man sich wohlfühlt, ein bißchen Spaß hat, sich mit netten Menschen umgibt und vielleicht als Bonus auch ein klein wenig Positives zur Gemeinschaft beiträgt, um auch anderen Menschen das Leben zu erleichtern?

Klar hab ich z. B. auch genügend Orte der Welt auf der Liste, die ich gerne mal real sehen würde. Aber wenn nich - was solls? Drauf gepfiffen. Warum sollte ich mich beklagen, wenn ich manches nicht live sehen kann? Ist doch schnurz. Ich kann sogar nen ganzen Tag faul im Bett liegen, vor mich hindösen und einfach in angenehmen Gedanken schwelgen, wenn ich keinen Bock auf irgendwelche Aktivitäten habe. Auch das ist Leben für mich. Ich bin, ich denke, ich fühle, ich träume. Faultiere leben auch, und hat sich jemals eins beklagt?

Kurz: Zocken ist vollkommen in Ordnung, wenn Du Spaß dran hast. Und wenn es nicht Dein einziger Lebensinhalt ist, denn ein paar andere Dinge wären schon auch noch sinnvoll bzw. schön, z. B. eine Partnerschaft oder eine eigene kleine Familie (dann ist's mit Zocken eh vorbei ;-)  Aber bis dahin: Mach, was Dir gefällt, mach, was Dir Spaß macht. Es ist Dein Leben. Und wenn Du einen Teil davon mit Zocken "verschwenden" willst - warum nicht?

Manche leben, um zu arbeiten. Ich arbeite, um zu leben.

Atlas712 10.03.2017, 21:50

Nee ich werde eh keine Familie gründen, warum? Bin Schwul. Und selbst wenn ich Hetero wäre würde ich auch keine Familie Gründen.

0
Netizen78 10.03.2017, 21:53
@Atlas712

Verlangt ja auch keiner. Wie gesagt - es ist Dein Leben. Ich persönlich sehe nichts in meinem Leben als Verschwendung an. Es geht alles so lange, wie es eben geht, ich mache und schaffe, was möglich ist, und nach dem Tod ist mir eh alles egal. Also locker bleiben.

0
Atlas712 10.03.2017, 21:54
@Netizen78


Find ich auch, und ja ich bin auch eher ein fauler Mensch, aber warum unnötig anstrengen für Dinge die man sowieso niemals erreichen wird?

0

Allein weil es dir Spaß macht (hoffe ich), ist es das nicht. Ohne Freude ist das leben schließlich auch nicht sinnvoll, zumal man glücklich auch produktiver ist ("ein glücklicher Arbeiter ist ein guter Arbeiter"). Man sollte sich also auch etwas Zeit für sich selbst nehmen. Ausserdem kann man zum Beispiel Reaktionszeit gut trainieren.

Wenns dir Spaß macht, und nicht deine Laune verschlechtert und es nicht auf Kosten anderer geht, zB. Freunde, Arbeit, etc. Dann ist es kein Problem.

Bei mir ist es so dass ich nicht einfach loszocke (bin an der ps4 da competitive cod auf der ps4 gespielt wird) sondern ich spiele wie erwähnt im team gegen andere teams also competitive - du brauchst neben aim (jeder kann aim haben aber jz kommts) auch taktiken, dann noch Hand-Augen koordination (also aim) und brain ( musst auch neben der allgemeinen teamtaktik selbst noch individuell wissen wie du in situationen reagierst usw
dann noch callouts, wenn niemand was sagt oder selten geredet wird wirds nix

für mich ist das ein hobby, ich tue was sinnvolles- ich spiele fussball- ich treffe freunde

das alles ist sinnvoll

bei schachturnieren sitzen die auch bis zu sogar 5 Stunden rum und strengen ihr gehirn an, beim zocken kannst du nicht gewinnen wenn du nicht nachdenkst, und ausserdem ist es geil im team, wie beim fussball

sinnfrei wäre es für mich einfach so loszuzocken ( speziell cod, weiss nicht wie manche da einfach 6 stunden wegschmeissen und nur public rumballern..)
gut bei fifa ist es was anderes aber damit verbring ich nicht mehr als mal ne stunde, im team cod zocken mit hirn ist besser und macht mehr spass

aufm pc gibts ja csgo was ich mir noch besser vorstelle

wenn du aber zb streamen würdest oder auf youtube sachen hochlädst wärst du immerhin content creator statt einfach nur ein videospiel zu konsumieren wenn du verstehst

hm

kann man aber nie verallgemeinern, wenn einer schlechte noten schreibt und trotzdem 4-6 stunden zockst ist es egal was er da zockt verschwendung da er nix sinnvolles macht- genauso wie jmd der dann lieber draussen ist statt zu lernen

das privatleben muss stimmen- ordnung und disziplin

und rechtzeitig aufhören unter der woche wegen schlaf

Atlas712 10.03.2017, 21:29

Also keine Lebenszeitverschwendung?

0
teeaz 10.03.2017, 21:31

spielst du competitive?

0

Was heißt verschwendete Zeit? Man ist auf der Welt um zu Leben... Ob du nun Manager bei Mercedes bist oder in WoW den neusten Content als erster gelegt hast, interessiert keine Sau wenn du später unter der Erde liegst...Wichtig ist, dass du ein erfülltes Leben hattest und was das ist, musst du selbst wissen...

Kommt drauf an was deine Ziele sind. Alles was dich deinen Zielen ein Stück näher bringt ist keine verschwendete Lebenszeit.

Es ist egal was du machst, wenn du dich positiv daran zurück erinnern kannst und/oder es dich weitergebracht hat, dann ist das keine verschwendete Zeit.

Atlas712 10.03.2017, 21:29

ok

1

Es kommt darauf an, wenn du am Ende deines Lebens sagen kannst, ach die guten alten Computer in meiner Jugend (ich geh mal davon aus du bist nicht älter als 20), diese Spiele haben echt Spaß gemacht, dann ist es keine verschwendet Lebenszeit (gewesen). Aber wenn du sagst, die Computerspiele waren nur Zeitverschwendung, dann ist es eine. Mach einfach was dir Spaß macht, daran ist nichts falsch.

Atlas712 10.03.2017, 21:43

Also keine Verschwendung?

0
Hmr123 10.03.2017, 21:45

Ich würde keine Zeitverschwendung sagen, da Sachen die dir jetzt Spaß machen dir wahrscheinlich auch im Alter noch Spaß machen

0

Jede Beschäftigung, die dich und dein Hirn beansprucht, ist gute Beschäftigung. Sie hält dich mental fit, kann deine Reaktionen trainieren, deine Konzentration.

Ich finde schon das es verschwendete Lebenszeit ist, weil es so viele schöne Dinge gibt die man machen könnte, damit gefährdet man seine Gesundheit, man schohnt die Umwelt nicht und das insgesamte Verhalten von einem verändert sich, die Menschen aus den 1900 Jahrhundert kam auch ohne sowas aus, die Menschheit hat sich durch die rasante Entwicklung so stark und in so kurzer Zeit so stark verändert das wir schon jetzt auf ein niveau uns befinden wo wir ohne dies und das nicht mehr können und wollen, hast du dich mal gefragt warum soviele Menschen Augenprobleme haben?? Ich kenne die Antwort dadrauf, es ist bessenheit nach MultimediaTechnik, WQHD, 4K bald 8K, das beansprucht den Körper sehr, zu sehr weil einige einfach das 5-8 std. am Tag brauchen und dadurch fühlen sich auch soviele so schlapp, man kann es gerne all dies nutzen man muss nur seine wahren Grenzen erkennen und einhalten, sowas wie eine Nacht durchzocken raubt den Körper viel Energie und bringt den Tagesablauf völlig durcheinander, sowas hat einfluss auf Bildung und Zukunft, aber naja die meißten denken ja garnicht an ihr späteres Leben und scheinen wenig Interesse an gewisse Vorsorgemaßnahmen zu haben, man kann diese Wende die wir durchmachen klar erkennen, früher und heute, nur dagegen was machen zu wollen das möchten die wenigsten.

Atlas712 10.03.2017, 21:34

Du scheinst mir etwas Spiessig zu sein. Bei mir war so extrem, aber nicht mehr, ich gehe auch jeden Tag raus. Früher war ich aber extrem Computersüchtig das stimmt.

1
ClassAxion 10.03.2017, 21:37
@Atlas712

Es ist meine persönliche Meinung zu diesen Thema, nicht mehr und nicht weniger, ich weiß auch das vieles nicht im 1900 jahrhundert rund lief. 

0
Netizen78 10.03.2017, 22:11

Da möchte ich aber mal entschieden widersprechen. Zum einen möchtest Du bitte begründen, warum Spieler ihre Gesundheit, die Umwelt und ihr Verhalten gefährden sollen (ich rede von normalen Zockern, nicht von Extremfällen). Da fallen mir eine Menge Dinge ein, auf die beides deutlich mehr zutrifft - Autofahrer zum Beispiel.

Zudem, was heißt denn für Dich "schön"? Was für Dich schön ist, muß es für andere noch lange nicht sein. Hast Du Hobbies? Wahrscheinlich. Die sind für Dich schön, für andere aber möglicherweise sterbenslangweilig. Also warum willst Du Computerspielen das "Schönsein" absprechen?

Und klar, Zeiten ändern sich. Es ist aber völliger Unsinn, unsere heutige durchtechnisierte und tatsächlich von Technik abhängige Welt mit der vor hundert Jahren zu vergleichen, wo es viele unserer heutigen "Spielzeuge" noch gar nicht gab. Auch damals haben die Menschen, so sie konnten, sich ihre Zeit vertrieben und die Seele baumeln lassen, nur halt mit anderen Mitteln als wir heute. Natürlich sollte man seine Grenzen kennen, aber hey, hin und wieder mal eine Nacht durchzocken ist pillepalle! Danach ist man vielleicht zwei Tage nicht ganz auf dem Dampfer, aber dann hat sich das schnell wieder eingepegelt. Ich selbst habe übrigens überhaupt keinen festen Tagesrhythmus - und das seit 20 Jahren! Geht auch. Du führst hier einige sehr steile Thesen ins Feld, für die ich jedwede Evidenz bezweifle (wie gesagt - Extremfälle ausgenommen).

Und das ist jetzt absolut nicht böse gemeint, aber wenn Du schon so ein bißchen "oberlehrerhaft" daherkommst - wäre es dann nicht sinnvoll, wenigstens etwas mehr auf Rechtschreibung und Grammatik zu achten?

0

Nein, PC-Spiele haben mich gebildet, z.B in Sachen logisches Denken, Englisch und Kommunikation xD. Verschwendung ist das garnicht, sondern Investition in etwas gutes (;

Atlas712 10.03.2017, 21:17

Kommt auf das Spiel drauf an ja.

1
der2000erTyp 10.03.2017, 21:18
@Atlas712

CS:GO, CS:S, Dota 2, Minecraft, Left 4 Dead 2, paar Retro Games, GTA

Die Games sind alle geil und bringen auch einem etwas bei :D

0

Ich seh Spiele wie nen guten Film, oder im PvP wie sport,solange es spaß macht is doch alles cool.

Nur wenn man keinen Spaß daran hat ist es verschwendete Lebenszeit

der2000erTyp 10.03.2017, 21:18

Ich habe Spaß dabei, wenn ich Wände sinnlos für 4 Stunden angucke TÄGLICH. Ist das jetzt eine verschwendete Lebenszeit oder nicht?

0
Netizen78 10.03.2017, 22:21
@der2000erTyp

Da es Dein Leben ist, kannst auch nur Du selbst beurteilen, ob die Zeit verschwendet ist oder nicht. Ein Urteil von außen wäre Anmaßung.

Ich gehe zwar davon aus, daß das Beispiel ironisch gemeint war, aber wenn jemand sowas tatsächlich machen wollte und sich wohl dabei fühlt - warum nicht? Wem steht es zu, darüber zu urteilen? Niemandem, außer demjenigen selbst. Also, starre Deine Wand an. Bei Rauhfaser hast Du sogar noch was zu lesen ... ;-)

0

Nein ist es nicht, Spiele sind generell kulturell, soziologisch und zum Lernen sinnvoll. 

Meiner Meinung nach kann etwas, was einem Spaß macht, keine verschwendete Lebenszeit sein.

Irgendwie schon glaube ich sagen zu dürfen

Was möchtest Du wissen?