IQ von nur 102 - wie kann das sein?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

102 wäre Durchschnitt und das langte alle male, um sich vernünftig durchs Leben zu schlagen.

Wäre Dir ein IQ von 120 lieber, könntest dafür keine Möbel zusammenbauen!?

Danke, beste Antwort bisher. Stimmt auch wieder.

2

Mein IQ ist mehrmals gemessen höher, ich kann sogar Möbel selberbauen und habe studiert

0
@Barney123

Daß Du die typische Adademikerkrankheit hast, das stinkt doch förmlich zum Himmel. Zu viel in der Birne, weiß aber damit nichts gescheites anzustellen. Ein Schuß Dummheit hätte Dir bestimmt nichts geschadet.

0
@NechoIII

Ich bin Dir nicht neidisch, komm ganz gut ohne bzw. mit sehr wenig zurecht

0
@NechoIII

Woraus glaubst Du erkennen zu können, ich sei unzufrieden?

0
@Barney123

Für diesen Haken langt's jetzt bei mir nun wirklich nicht mehr in der Birne.

2
@Barney123

Bezweifle, dass du so klug bist wie du angibst. Kommst nicht so rüber.

1
@MrAmazing2

ja, das ist wohl so, wie kommst du dazu eine Messung anzuzweifeln

0

Ich habe auch einen IQ von 120 und stle mich nicht besonders gut in der Schule an. Wenn ich gute Noten schreiben *will* dann schreibe ich auch einsen und zweien. Ich bin aber eher ein Mensch, der faul ist und meistens versucht einfach durchs Schuljahr zu kommen. Und das funktioniert sogar ziemlich gut ^^

Was Anleitungen angeht beim Zusammenbauen: Beispiel : Wenn man noch nie ein Computerspiel oder so gespielt hat, dann weißt du doch auch sicher nicht automatisch die Tastenbelegung.

Das gleiche gilt beim Zusammenbau von Möbeln. Desto mehr Übung, desto besser läuft's.

Und außerdem sagt der IQ nichts über deine Persönlichkeit aus: Allgemeinbildung, Kommunikation und sowas sind das wichtigste wenn du das kannst. Dadurch wirkst du intelligent, obwohl du vl einen durchschnittlichen IQ hast.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Mein Bruder kapiert nicht einmal, wie man Möbeln zusammen baut, obwohl das, das einfachste ist, was es gibt.

Die Fähigkeit zur praktischen Anwendung hat erstmal wenig mit Intelligenz zu tun.

Je nach Testverfahren und Tagesform kann es zum Teil auch zu erheblichen Abweichungen kommen.

es gibt auch eine praktische intelligenz,wie kann ein student/professor mit 2 linken händen intelligenter sein als ein handwerker der ein haus vom keller bis zum dach fertigstellt.

1
@Jowieser70
es gibt auch eine praktische intelligenz

Durchaus - eben ein anderer Teilbereich.

wie kann ein student/professor mit 2 linken händen intelligenter sein als ein handwerker der ein haus vom keller bis zum dach fertigstellt.

Indem er in einem anderen Teilbereich bessere Leistungen erzielt - und umgekehrt.

0
@SaniOnTheRoad

sie können nix besseres als handwerker zu denunzieren um gstudierte deppen zu profilieren.

1
@Jowieser70

Indem der Student/Professor viele Jahre seines Lebens damit verbringt/verbracht hat zu lernen und zu denken (auf hohem Niveau) und der Handwerker nichts macht als (in deinem Beispiel) Häuser nach einem Muster zu bauen, das studierte (Architekten zb) entworfen haben. Der Handwerker macht keine geistige Arbeit - es ist sehr unwahrscheinlich, dass er intelligenter ist, als ein Student/Professor

2
@SacreVacheSacre

wer meint der handwerker sei ein depp der ist selber einer,hab schon einen ingineur auf der baustelle bei stromausfall erlebt - soviel strom muß doch noch da sein um die mischung eton noch fertigzumischen,das ist die intelligenz der gstudierten deppen.

1
@Jowieser70
wer meint der handwerker sei ein depp

Hat das hier irgendjemand behauptet? Nö.

Die Suche nach einfachsten Feindbildern darf gerne woanders fortgesetzt werden.

0
@Jowieser70

Ich sag nicht, dass Handwerker Deppen sind, ich sage, dass sie keine geistige Arbeit verrichten und demnach anzunehmen ist, dass ihre Intelligenz sich nicht auf ähnliche Weise entwickelt, wie bei jemandem, der studiert.

und es tut mir leid, aber in deiner Aussage ist (neben mehreren Rechtschreibfehlern) ein gedankensprung drinnen, der es ziemlich schwer macht den Sinn zu verstehen.

aber zurück zum Thema: planst du die Häuser, die du baust, auch? Oder baust du sie nach dem Plan eines Architekten (der nebenbei studiert hat)? Denn wenn du sie nicht selbst planst, bist du nur das Werkzeug für den Architekten, um seinen Plan umzusetzen. Und willst du mir hier ernsthaft sagen, dass ein werkzeug aus Prinzip intelligenter ist, als der Mensch, der es verwendet?

2
@SacreVacheSacre

Dass Handwerker keine geistige Arbeit verrichten stimmt so nicht.

Was du meinst sind unqualifizierte Hauer.

Ein Handwerker der nach einer dreijährigen Ausbildung, mit der Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer seinen Gesellenbrief erwirbt (im Handwerk lossprechung ) muss sich heutzutage ständig weiterbilden. Ein Handwerker der seinen Meister erwirbt, leistet also keine geistige Arbeit.

Ohne qualifizierte Handwerker kann auch der Architekt für seinen Bauherrn kein Haus bauen.

Aber wenn du natürlich davon überzeugt bist dass zum Beispiel ein Geisteswissenschaftler, bei uns geschehen, mit seinem Wohnmobil und Anhänger in eine enge Toreinfahrt vorwärts hinein gefahren ist um dann auf auf dem Hof nicht mehr wenden zu können um hinaus zu fahren, weil man grundsätzlich rückwärts in eine solche Einfahrt fährt und die Jungens von der Lackiererei ihm dann sein Wohnmobil rangiert und gewendet haben, geistig und intellektuell überlegen ist, stellt sich hier die Frage, wer konnte in dieser Situation logischer denken. Wohl die Personen, die laut dir keine geistige Arbeit leisten.

0
@herrCola

Naja, ist die Arbeit wirklich geistig? Ein Handwerker verwendet eher vorgegebene Muster auf verschiedene Arten, um einen Auftrag auszuführen, anstatt komplett neue Methoden zu erfinden. Das wäre für seine Arbeit auch sinnlos.

ich will auch nicht sagen, dass Handwerker unnötig sind, aber in der Regel sind es nicht sie, die den Großteil der Denkarbeit machen.

wie du sagst: man fährt grundsätzlich rückwärts dort rein. Grundsätzlich. Wenn man die Erfahrung hat. Vielleicht wusste er nicht, dass er nicht wenden können wird und wenn er wenden hätte können, wäre es unlogisch rückwärts reinzufahren, weil das langsamer geht und mehr konzentration erfordert. Es heißt nicht unbedingt, dass er ein idiot war, wenngleich das auch der Fall sein kann, weil auch nicht jeder, der studiert, intelligent ist. Manche Leute können einfach gut auswendig lernen

1
@SacreVacheSacre

Doch er wusste dass man schlecht auf dem Innenhof wenden konnte.

Damit habe ich auch nicht gesagt dass er ein Idiot war, sondern dass ein Mensch der studiert hat nicht unbedingt intelligenter ist, als ein Mensch der nicht studiert hat.

0
@Jowieser70

So etwas kenne ich!

Da vermeinte mal ein "Ingenieur" zu mir, seit wann ein Fahrrad zur Inspektion müsse, das habe er ja noch nie gehört und "muss man jetzt dafür intelligent sein?"

Dem Studierten entging jegliche Fähigkeit zur logischen Folgerung dass es sich bei einem Fahrrad um ein Fahrzeug handelt, welches im Straßenverkehr genutzt wird und Komponenten, Bremszüge etc. einem hohen Verschleiß ausgesetzt sind und genauso wie gewisse Teile bei einem Auto von Zeit zu Zeit erneuert werden müssen. Und der Fachhandwerker, der in der Regel eine entsprechende Berufsausbildung absolviert hat, das Fahrrad bei einer Inspektion einer genauen Prüfung unterzieht um dann das Teil wieder durch entsprechende Reparaturen in einen verkehrssicheren Zustand zu versetzen.

Nun gut der Ingenieur hat eben viele Jahre seines Lebens damit verbracht zu lernen, zu denken (auf hohem geistigen Niveau) wie uns dieses aus der Praxis bezogene Beispiel verdeutlicht und der Zweiradmechaniker nichts macht, als nach Schema F zu arbeiten und der Ingenieur die Denkarbeit übernimmt. Hochmut kommt vor den Fall, wenn es dann im Straßenverkehr kracht.

0
@herrCola

auf hohem geistigen niveau so definiert daß jeder der nicht studiert hat,keine matura hat,zwangsläufg von dem standpunkt nur primiv u.dumm sein muss?

man kann intelligent oder dumm sein wie man will aber zu helfen muß man sich wissen!!

1
@herrCola

Aber es ist anzunehmen, dass die durchschnittliche Intelligenz bei studierten höher ist, als bei Handwerkern

0
@Jowieser70

Richtig, der letzte Abschnitt meines Kommentar war etwas ironisch gemeint.

0
@SacreVacheSacre

ein handwerker findet der situation angepasst immer neue wege sein können zu verbessern.

1
@Jowieser70
ein handwerker findet der situation angepasst immer neue wege sein können zu verbessern.

Ein Studierter durchaus auch.

0
@SacreVacheSacre

falsch,mancher hat nicht die möglichkeit zu studieren während manche eltern koste es was es wolle ihre zöglinge zum studieren schicken dort schaffen sie mit ach u.krach ihren abschluß um dann irgendwann ihr interesse zu velieren-hauptsache er hat jemanden den studienplatz weggenommen ,ist natürlich prestigesache.wer ist nun klüger ???

1
@SaniOnTheRoad

die frage lautet anders - nur 102 ? hier will man den wert eines menchen in der gesellschaft definieren.

0
@Jowieser70
die frage lautet anders - nur 102 ?

Demzufolge hättest Du dir alles ab dem ersten Kommentar sparen können...

hier will man den wert eines menchen in der gesellschaft definieren.

Nö. Es ist schlicht und ergreifend die Normalverteilung der Testergebnisse bestimmter Intelligenztests - im Leben ist der Wert absolut irrelevant (außer man will Mensa-Mitglied werden).

1
@Jowieser70

Die Definition eines Mathematikers oder Informatikers zb ist Probleme lösen zu können. Sehr komplexe Probleme unter anderem.

die Definition eines Tischlers zb ist es, diverse Dinge aus Holz herstellen zu können.

Natürlich kann ein Tischler auch intelligent sein und sich an neue Situationen anpassen können, aber egal was er macht, er ist immer im selben Bezugsystem, sozusagen. Ich versuche es anhand eines Beispiels zu veranschaulichen: der Tischler bekommt 5 verschiedene Aufträge sagen wir mal Tische zu bauen. Ein paar sind rund, ein paar eckig, alle unterschiedlich hoch, manche haben verzierte Beine, etc. Egal wie verschieden die Tische sind - es sind trotzdem alles Tische.

selbiges kann man bei Mathematikern und Informatikern nicht sagen. Ein informatiker beschäftigt sich zb mit künstlicher Intelligenz, ein anderer mit Wirtschaftsinformatik; ein Mathematiker forscht in Richtung Chaostheorie, ein anderer macht spieltheorie. Es ist zwar alles im Bereich der Mathematik, aber es sind ganz unterschiedliche Gebiete, wo die Leute mit ganz unterschiedlichen Methoden vorgehen

0
@Jowieser70

ich habe es erlebt,den klassen kampf der gstudierten gen die proletarier,man kann nicht ohne sie aber man ist auch gegen sie...

0
@Jowieser70

Ich hab nicht gesagt, dass jeder unbedingt studieren muss. Das eine ist mehr körperliche Arbeit, das andere mehr geistig

und Intelligenz hängt auch von Übung ab, wenn du verstehst, was ich meine

0
@herrCola

Am Durchschnitt: alle Werte zusammenzählen und durch die Anzahl der Leute dividieren

0
@Jowieser70

Klassenkampf - der Unsinn schwirrt also immer noch in den Köpfen mancher umher...

1
@SaniOnTheRoad

das fängt in der schule an,ich war schlauer als andere aber der lehrer mochte mich nicht-dann bist du schon in der schule ein depp,hab ich mir aber nicht gefallen lassen.was würde er machen wenn er um seine chanchen betrogen wird?

0
@Jowieser70

Jaja, die ganze Elite, die sowieso viel schlauer, schöner und talentierter ist als der Rest, und nur durch ganz viele komische Umstände (an denen natürlich nur andere Schuld sind) es im Leben nur zum Mittelmaß bringen...

Es ist einfach Quatsch, nichts anderes. Es gibt keinen Klassenkampf.

1
@SacreVacheSacre

Ein Tischler bzw. Schreiner der eigene Möbel bzw, Tische kreiert. Um sein Produkt auf den Markt zu bringen, entwickelt er Verkaufsstrategien, Werbestrategien, geht zum Beispiel auf Möbelmessen usw. Er ist dann Tischler, Künstler, Unternehmer. Sind seine Unternehmungen von Erfolg gekrönt, verkaufen sich und er wird wohlhabend.Egal wie verschieden die Möbel bzw. Tische sind, es sind noch immer Möbel bzw. Tische. Intelligenz ist, was ein Mensch aus seinen Fähigkeiten macht.

Weiteres Beispiel, was nützt zum Beispiel ein Werkstattleiter, der jetzt in seinem Bereich studiert hat, gutes Abitur, beste Uniabschlüsse, ein intelligenter Mensch, der aber keinerlei Befähigung besitzt mit den Mitarbeitern umzugehen und es zu Unruhe im Team kommt und letztendlich die Arbeit darunter leidet. Während ein Werkstattleiter, der aus der Praxis kommt, vielleicht Hauptschulabschluss, Lehre, sich hochgearbeitet hat und genau weiß wie er seine Leute (Erfahrung) zu führen hat. Wer ist nun intelligenter?

Für ein Unternehmen ist der Werkstattleiter, der aus der Praxis kommt, profitabler, obwohl seine Werte bei einem IQ Test durchaus unter den Werten des studierten Werkstattleiters liegen können.

Es kommt also immer darauf an, wie der IQ gemessen wird. Und bis heute gibt es noch keine einheitliche Definition der Intelligenz, da sich die Forscher teilweise uneinig sind, was alles zu der Fähigkeit gehört.

0
@Jowieser70
bilden sie sich bloß nix ein,sie sind ein ganz gemeiner denunziant ,angeber.

Sehr viel Meinung für so wenig Ahnung.

Getroffene Hunde bellen - wenn man hochtrabend diskutieren will, sollte man es können. Wenn man keine Argumente hat, kann man auch still sein.

Weder denunziere ich (das tust nur Du, mein Lieber...), noch gebe ich an...

2
@herrCola

bei dem Beispiel ist trotzdem der unsympathische Werkstattleiter intelligenter. War das nicht Teil seiner Beschreibung?

aber du sagst es eh richtig: es kommt immer drauf an, was (für eine Art Mensch) man will/braucht. Ich wüsste zb auch nicht, was mir ein Tischler bringt, der Biologie studiert hat und alles über Holz weiß. Vielleicht kann er ein bisschen besser Holzarten von einander unterscheiden oÄ, aber seine handwerkliche Fähigkeit wäre dadurch nicht zwingendermaßen besser.

1
@Jowieser70

Na du Jowieser 70 dann würde ich es aber an deiner Stelle den anderen, ganz besonders dem widerlichen Lehrer mal so richtig zeigen. Nimm dir das zurück was dir genommen wurde. Du bist ein guter Handwerker, kein Depp, also besuche eine Abendschule, belege Fernkurse und mache was aus dir.

0
@SaniOnTheRoad

So unrecht hat er aber nicht. Kids die aus bildungsfernen Elternhäusern kommen haben es vergleichsweise schwerer, als Kids aus etablierten Elternhäusern. Ein Kind welches mit Hartz IV Eltern Lernprobleme hat, ist dann eben doof, während ein Kind mit etablierten Eltern unter einem Aufmerksamkeitssysndrom leidet, weil es überdurchschnittlich intelligent ist und durch die Schule (Internat, kleine Lerngruppen) (Nachhilfe usw.) gepeitscht wird, während arme Kids aufgegeben und abgehangen werden. Das ist unser Bildungssystem. Und wer eben kann schickt seine Kinder auf eine Privatschule.

0
@herrCola

Natürlich gibt es Menschen, die es schwerer haben - ein pauschales "die anderen sind Schuld" lasse ich da aber nicht gelten.

Man kann dennoch sehr viel im Leben erreichen, auch wenn man über Umwege gehen muss. Dazu muss man aber auch bereit und in der Lage sein.

1
@SaniOnTheRoad

Es geht nicht darum, "die anderen sind Schuld", sondern darum dass unser Bildungssystem reformiert werden muss, weil der Staat es sich offenbar leisten kann Potenzial einfach brach liegen zu lassen.

0
@herrCola

Auch wenn man über die Personen streiten kann - als Beispiel taugen sie. Chancen erkennen und nutzen.

Anderes, etwas näheres Beispiel wäre die Variante, wie es mein Physiklehrer gemacht hat - Hauptschulabschluss, Lehre als Elektriker, Meister gemacht, Physik studiert und am Ende promoviert. Geht.

Intelligenz beschreibt unter anderem auch die Fähigkeit für Probleme Lösungen zu finden.

0
@herrCola

Unser Bildungssystem ist suboptimal, da gebe ich dir Recht.

Neben Förderung braucht es - zumindest ab einem gewissen Punkt - auch Eigeninitiative. Ohne die ist erstmal jede Form der Förderung blinder Aktionismus.

1
@SacreVacheSacre

"Das eine ist mehr körperliche Arbeit, das andere mehr geistig"

Nein, nicht unbedingt!

Der Studiengang Bühnentanz (Bachelor) und Schauspiel ist mit harter körperlicher und geistiger Arbeit verbunden.

Die wenigsten schaffen heutzutage die Aufnahmeprüfung im sportlichen Bereich für den Studiengang "Sportwissenschaften etc." an der Sporthochschule Köln, weil sie einfach nicht mehr dazu in der Lage sind ihren Körper koordinieren zu können.

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.

0
@SaniOnTheRoad

Da kann ich dir nur zustimmen. Aus meiner ehrenamtlichen Tätigkeit kenne ich diese Probleme zur Genüge, wo Eltern, aber wirklich die Förderung ihrer eigenen Kinder, obwohl es noch nicht mal Geld kostet, mit allen Mitteln blockieren und die Kinder regelrecht zu Leistungsverweigern erzogen werden.

1
@herrCola

Also Bohnentanz sehe ich als Form der Kunst und demnach auch eher geistig, der Körper ist „nur“ ausdrucksmittel.

In einem Studium ist ein großer Teil Theorie, auch wenn wie bei Sportwissenschaften ein praktischer Teil dabei ist. Ein gutes Beispiel ist die informatik: viele glauben, dass es dort nur ums programmieren geht. Aber wenn man programmieren lernen will, geht man auf eine HTL oÄ mit Fokus auf Programmierung. Ein informatik Studium beinhaltet sehr viel Grundlagen und Mathematik und man kann (hat mein Bruder durch einen Bekannten, der Informatik studiert erfahren) das info Studium auch fast ohne programmieren schaffen

0
@SacreVacheSacre

Grundsätzlich ist Bühnentanz eine Form der Kunst, aber damit der Körper zum Ausdrucksmittel wird, muss der Körper Muskulatur, Sehnen etc, hart trainiert werden und wird einem stundenlangem Training unterzogen. Tänzer trainieren in der Regel 6 mal in der Woche bis zu 7.) Stunden täglich. Oberste Priorität ständige Dehnungsübungen, die bis über den Schmerz gehen um den Körper weich zu machen und das von frühster Jugend an.

0

Es gibt praktisch begabte Menschen und theoretisch begabte Menschen. Bei mir wurde bei einem umfangreichen Harwig-Test ein IQ von 141 festgestellt - aber ich stehe wie ein Ochs vorm Berg vor jedem zusammenzubauenden Möbelteil und sei es noch so einfach für Dich vielleicht einfach zusammenzubauendes Teil.

Genauso stehe ich in technischen Dingen und im Bereich der Informatik wie ein Ochs vorm Berg.

Allerdings bin ich dann wiederum mehr als andere fähig, komplexe Sachverhalte zu erkennen, zu analysieren, logische Schlussfolgerungen hinsichtlich der Entwicklungen in die Zukunft zu erkennen, bin geisteswissenschaftlich begabt.

Mach' Dir doch keinen Kopf. IQ 102 ist zum einen normaler Durchschnitt und außerdem erfasst auch dieser Harwig-Test eben nicht alle Fähigkeiten und Begabungen. - Wer hat den denn entwickelt? - Menschen, die auch nicht alles können und wissen.

Was stört es Dich, dass Dein Bruder halt einen IQ von 120 hat und eher theoretisch begabt ist.

Ich weiß ja nicht, wie jung oder alt Du und Dein Bruder seid - aber das Wichtigste ist doch, dass Ihr Euch hoffentlich gut versteht und mögt und Eure Eltern Euch gleichermaßen lieben.

Ihr könnt Euch doch top ergänzen. - Du hilfst Deinem Bruder beim Möbelzusammenbauen und wenn Du irgendein theoretisches Problem hast, mit dem er sich gut auskennt, kann er Dir helfen.

Ich habe durch ungünstige Lebensumstände - auch aufgrunddessen, dass ich älteren Semesters bin früher oft gerade Mädchen nicht so gefördert wurden - nie wirklich was aus meinem IQ machen können - dann kam noch schwere Krankheit dazu.

Dagegen haben etliche damalige MitschülerInnen, die schlechtere Leistungen erbrachten als ich, dann nachher einen Beruf erlernt, der ihnen Freude bereitete und ihrer Begabung entsprach und wurden darin sehr erfolgreich.

Macht Euch nicht verrückt wegen diesem ollen IQ - freut Euch, dass Ihr einander ergänzen und helfen könnt und schaut, dass Ihr Euch gut versteht.

Meine Schwester ist vor 27 Jahren verstorben - ich wäre froh, ich hätte sie noch.

Das ist stimmungsabhängig und macht einen unterschied bis zu 20 Punkte aus.

Ich habe einen Bruder, welcher behauptete, er hätte ein IQ von 120, was ein Arzt durch Fragen feststellte. Mein Bruder kapiert nicht einmal, wie man Möbeln zusammen baut, obwohl das, das einfachste ist, was es gibt

Wenn du es nicht glaubst frag den Arzt, der deinen Bruder getestet hat. Nur weil, du dabei keine Schwierigkeiten hast heisst es nicht das es auch auf andere zutreffen muss. Ich sage auch nicht "wieso seid ihr so dumm und könnt euch nicht 120 Stellen nach Pi einprägen? Das ist eine Sache von Minuten!". Ich bin Eidetiker da gibt es einen unterschied.

Wenn dein Bruder wirklich einen IQ von 120 hat, dann leidet er vermutlich an Aphantasia. D.h. er hat kein Vorstellungsvermögen und kann sich dinge nicht bildlich vorstellen. Wie soll jemand dem das dreidimensionale sehen fehlt bitte ein Möbelstück zusammenbauen??

Ich dachte Intelligenz hat etwas mit logischen Denkvermögen zutun.

Hat es auch und zwar beinahe nur ausschliesslich. Ich kenne Leute die einen sehr hohen IQ besitzen und die Grundschule abgebrochen haben oder schlecht in der Schule waren.

Was möchtest Du wissen?