Ich würde gerne wissen, ob die Zeugen Jehovas auch Schweinefleisch essen? Was ist mit den verbotenen Meereslebewesen, werden diese auch von ZJ abgelehnt?

10 Antworten

Um welche verbotenen Meereslebewesen geht es? Ich kenne die Bibel sehr gut, aber ich komme nicht drauf.

Zu Schweinen:

Gott hat im mosaischen Gesetz den Verzehr von Schweinefleisch verboten. Damals war das sinnvoll, denn man hatte keine Möglichkeit, die Schweine z. B. auf Trichinen zu untersuchen.

Auf diese Weise hat Gott sein Volk Israel vor Schaden bewahrt.

Nachdem Jesus durch seinen Tod das mosaische Gesetz beendete, gilt nur noch das Gesetz des Christus. Darin ist keine Einschränkung — das Essen von Tieren betreffend — enthalten. Lediglich das Blutverbot wurde aus dem mosaischen Gesetz entnommen.


Tolga67Alp 
Fragesteller
 13.09.2017, 19:32

Alle Meereslebewesen die keine Schuppen haben, Beispiel Humor, Krabben usw.

Hier ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=kqMY_u0hh9E

1
OhNobody  13.09.2017, 19:53
@Tolga67Alp

Entschuldige bitte ... YouTube ist nicht von Gott inspiriert. 

Ich habe in das Video hineingeschaut. Es ist sehr reisserisch — aber völlig unwissenschaftlich aufgemacht.

Bitte nenne mir Bibelstellen, die aussagen, welche Meerestiere wir nicht essen dürfen.

Danke ...

7
OhNobody  13.09.2017, 20:02
@OhNobody

Nach allem, was Du hier zum Besten gibst, muss ich leider zu dem Schluss kommen, dass Du Dich mit Deiner Frage hier nur wichtig machen möchtest.

7
verreisterNutzer  13.09.2017, 20:02
@Tolga67Alp

Tolga67Alp,

du meinst das Mos. Gesetz

in 3.Mo.11

"Und alles in den Meeren und in den Wildbächen, was keine Flossen und Schuppen hat......sie sind für euch etwas Widerliches"

Meinst du diese Stelle?

8
wildcarts2  14.09.2017, 16:26
@OhNobody

Entschuldige bitte ... YouTube ist nicht von Gott inspiriert. 

Wenn das dein Kriterium ist, hast du ein Problem, da es keinen Gott gibt der irgendetwas "inspiriert" hätte.

Ich kenne die Bibel sehr gut,

Warum bist du dann ein Zeuge Jehovas und benutzt deren gefälschte Bibel? Würdest du die Bibel wirklich kennen, könntest du die vielen unbiblischen Lehren und Verhaltensweisen der WTG nicht anerkennen dürfen.

Auf diese Weise hat Gott sein Volk Israel vor Schaden bewahrt.

Falsch. Israel hatte damit nichts zu tun. Diese Gesetze wurden von Priestern geschaffen und hatten ganz andere Gründe. Mit Gesundheit hatte das nichts zu tun.

Nachdem Jesus durch seinen Tod das mosaische Gesetz beendete, gilt nur noch das Gesetz des Christus.

Falsch. Es gibt kein "Gesetz des Christus". Das gesamte NT weißt immer nur auf die Umsetzung des Mosaischen Gesetzes hin und stellt kein neues auf. Abgesehen davon: Jesus hat es nie gegeben.

Lediglich das Blutverbot wurde aus dem mosaischen Gesetz entnommen.

Falsch. Es gibt kein "Blutverbot" in der Bibel, sondern lediglich ein Verbot, "Götzendienst" zu betreiben. Lies bitte erst einmal die Bibel, bevor du behauptest dich mit ihr auszukennen. Die wenigen Verse, die sich mit dem VERZEHR von Blut befassen, handeln AUSSCHLIEßLICH von der religiösen Verwendung. Mit einer medizinischen Versorgung hat das rien gar nichts zu tun und auch der Verzehr von Blut wird nicht ausdrücklich untersagt. Es geht immer nur um Kulthandlungen!

1
wildcarts2  14.09.2017, 16:27
@verreisterNutzer

Natürlich nicht, weil die Bibel nur für Juden geschaffen wurde. Es gab noch lange keine Christen, als diese Regeln aufgeschrieben wurden.

Als Christ muss man sich ausschließlich an die Kirche halten.

1
Tolga67Alp 
Fragesteller
 14.09.2017, 19:50
@OhNobody

OhNobody, du denkst wirklich das ich mich wichtig machen möchte?

Ich habe diese Frage aus ganz bestimmten Gründen gestellt, weil ich wissen möchte, warum Sie eine Bluttransfusion ablehnen und ob das mit dem mosaischen Gesetzen zutun hat.

Ich habe eigentlich gehofft, das auch zahlreiche ZJ antworten geben.

Nein ich mache mich keineswegs wichtig, wozu auch?


1
Tolga67Alp 
Fragesteller
 14.09.2017, 20:29
@OhNobody

Ist schon ok, alles wieder gut. Übrigens gehörst du zu den ZJ ?

Wenn die Frage zupersönlich ist, dann bitte nicht antworten.

1
Tolga67Alp 
Fragesteller
 14.09.2017, 23:42
@OhNobody

Danke dir für die Information, darf ich bei Fragen auf dich zurück kommen wenn es um ZJ geht?

1
verreisterNutzer  15.09.2017, 09:13
@Tolga67Alp

Tolga67Alp,

wenn du deine Kommentare hier mal aufmerksam liest, dann kannst du feststellen, daß einige Zeugen Jehovas geantwortet haben!

2
Tolga67Alp 
Fragesteller
 15.09.2017, 09:45
@verreisterNutzer

Das mag durchaus richtig sein, aber ich bin noch nicht in der Lage, Anhand Ihrer Erklärungen und deren Wortwahl auf einem Blick zu erkennen, das Sie zu den ZJ. gehören.

Es dauert noch etwas bei mir, bis ich soweit bin.

In dem Punkt bin ich noch etwas im Nachteil und bitte um Verständnis

0
verreisterNutzer  15.09.2017, 10:18
@Tolga67Alp

Tolga67Alp,

das ist absolut nicht "korrekt", denn Christus hat das Gesetz erfüllt und seine Nachfolger werden Christen genannt.

Als Christ muß man sich also an Christus halten.

Insofern ist die Bibel nicht nur "für Juden"!!!


3
OhNobody  15.09.2017, 10:25
@verreisterNutzer

Ausserdem wurden die Nachfolger Christi bereits im 1. Jh. "Christen" genannt — nicht erst, als der römische Kaiser Konstatin im 4. Jh. eine Abspaltung der Christen zur römisch-kath. Kirche erhob:

"es war zuerst in Antiọchia, daß die Jünger durch göttliche Vorsehung Christen genannt wurden." (Apg. 11:26)

Da kann der Möchtegern-Professor Wildcards2 noch so viel lamentieren — er hat Unrecht!

3
wildcarts2  19.09.2017, 15:30
@verreisterNutzer

Ein Tipp:

Wenn man etwas über Lehrinhalte der ZJ wissen möchte, kann man sowohl aktive ZJ als auch ehemalige Mitglieder befragen.

Möchte man aber etwas über die Entstehung dieser Sekte, über Hintergründe zu den Lehren und Verhaltensweisen etc. erfahren, sollte man Abstand von ZJ nehmen und neutrale Quellen nutzen.

Ein ZJ wird dir immer nur das sagen, was die WTG ihm vorgibt.

Z.B. erzählen die ZJ, dass sie Bluttransfusionen ablehnen, weil dies in der Bibel stehen würde. Das ist aber nicht korrekt.

Auch erzählen sie, dass es viele Alternativen gäbe und Bluttransfusionen generell schlecht seien, was ebenfalls falsch ist.

Das größte Problem dieser Sekte ist, dass die Mitglieder nur wenig wissen. Ihnen wird vieles absichtlich vorenthalten. Sie erzählen also nur das, was man ihnen erlaubt zu erzählen.

Vergleich das mit einer Bank. Der Mitarbeiter am Schalter wird immer alle Produkte als die besten anpreisen. Das aber diese Produkte vielleicht sehr schlecht sind und die Bank Kunden damit gezielt ausnimmt, werden sie nicht sagen, weil sie die Prozesse gar nicht kennen.

Ebenfalls ungeeignet sind Außenstehende, die selbst nie ZJ waren und daher nicht in der Lage sind nachzuvollziehen, wie ein ZJ denkt und warum er etwas tut.

Wer ausgeschlossen wurde, aufgrund eines Regelverstoßes, scheidet ebenfalls aus, weil er sich i.d.r. beleidigt fühlt.

Die einzig zuverlässige Quelle bilden Personen, die aus ÜBERZEUGUNG in Bezug auf die Lehren und organisatorischen Dinge freiwillig ausgestiegen sind.

Zu letzterem gehöre ich. Nach ausführlicher Prüfung der Lehren sowie großem Hintergrundwissen, welches dem "normalen" ZJ verborgen bleibt, bin ich ausgestiegen und kläre seit dem über diese Sekte auf.

So auch in Bezug auf die Frage zu Bluttransfusionen, was ich dir ja entsprechend beantwortet habe.

Leider gibt es hier so einige ZJ, die ihren GLAUBEN verbreiten und dabei lediglich die Vorgaben der WTG wiedergeben, ohne selbst wirklich mal geprüft zu haben was sie da von sich geben. Also sei vorsichtig und glaube ihnen nicht alles. Sie sind darauf geschult worden logisch zu klingen, selbst wenn sie absoluten nonsens erzählen.

0
wildcarts2  19.09.2017, 15:35
@OhNobody

denn Christus hat das Gesetz erfüllt und seine Nachfolger werden Christen genannt.

Erfüllt, nicht aufgehoben! Die Jesus-Geschichten sollten nur zeigen, dass es möglich sei das Gesetz zu halten. Denn die Pharisäer stellten so viele Regeln auf, dass dies unmöglich wurde.

Seine "Nachfolger"? Das müsstest du genauer ausführen, denn mir ist eine solche Gruppe nicht bekannt.

Die Jesus-Sektierer, also die Autoren der Evangelien, sind nach kurzer Zeit verschwunden. Es gibt keine Gruppe, die als Nachfolger auszuweisen wäre, sondern nur diverse kleine Gruppen, die diese Schriften interpretierten und unterschiedlich anwandten.

Die Kirche hat den Mythos verbreitet, es hätte bereits im 1. Jhrdt. Christen gegeben, was aber nicht stimmt. Selbst viele Theologen nehmen Abstand von solchen Äußerungen, weil es keine Belege für ein Christentum vor dem 3. Jhrdt. gibt.

Als Christ muß man sich also an Christus halten.Insofern ist die Bibel nicht nur "für Juden"!!!

Wenn dem so wäre, müsste jeder Christ die Trinität ablehnen, nicht an Himmel/Hölle und unsterbliche Seele glauben etc. Denn diese Dinge sind gänzlich unbiblisch.

0
wildcarts2  19.09.2017, 15:44
@wildcarts2
Ausserdem wurden die Nachfolger Christi bereits im 1. Jh."Christen" genannt — nicht erst, als der römische Kaiser Konstatin im 4.Jh. eine Abspaltung der Christen zur römisch-kath. Kirche erhob:

"es war zuerst in Antiọchia, daß die Jünger durch göttliche Vorsehung Christen genannt wurden." (Apg. 11:26)

Konstantin lies das Christentum erst entwickeln. Vor ihm gab es keine Religion mit diesem Namen. Das sind nunmal die Fakten, welche du nicht wiederlegen kannst.

Dein Fehler ist, dass du unterschiedlichen Gruppen den selben Namen zuordnest.

Die Evangelisten wurden von ANDEREN als "Christen" bezeichnet, weil sie ständig von "Christus" sprachen. Sie selbst nannten sich aber "Der Weg".

Dies waren JUDEN! Sie lehrten - was unmissverständlich wie ein roter Faden druch das NT geht - dass man sich an das Gesetz Mose halten müsse und sich dem Messias (= JUDENKÖNIG) anschließen müsse, welcher ein neues JÜDISCHES Königtum errichten würde, AUF DER ERDE!

Außerhalb des NT finden sich keine Hinweise auf Nachfolger dieser Gruppe. Es gab lediglich eine Hand voll Philosophen, die einige Elemente des NT aufgriffen oder darüber berichteten. Aber es gab de facto keine Sekte oder Religion namens Christentum zu dieser Zeit.

Erst im 3. Jhrdt. gab es diverse Kulte/Sekten, die einige Evangelien (nicht nur die biblischen) benutzten, um eigene Lebensweisen und Philosophien zu erstellen.

Anfang des 4. Jhrdt. wuchsen diese Gruppen und Konstantin nutzte dies aus, indem er deren Oberhäupter an einen Tisch befahl und auf Basis der RÖMISCHEN Religion durch Vermischung mit der Jesus-Geschichte eine neue Religion zu schaffen.

Daraufhin wurden Gelehrte beauftragt eine Lehre zu entwickeln. 380 wurde das ganze dann Spruchreif und zur Religion.

Da kann der Möchtegern-Professor Wildcards2 noch so viel lamentieren — er hat Unrecht!

Habe ich nicht. Ich nenne nur die harten Fakten.

0

Zeugen Jehovas essen Schweinefleisch was ich aus unmittelbarer Nähe weiß. Ich weiß nicht ob vereinzelt jeder aber es überlässt sich selbst jeder und es wird kein biblischer Fehler daraus gemacht

Ich handhabe es nach dem Alten Testament und esse kein Schweinefleisch (mehr) weil ohnehin das Alte Testament wichtiger für mich ist mit dem Beginn des Wortes mit diesem Gott als Einheit die Erde entstehen ließ. Jesus war allgegenwärtig nur halt als Geist in der Entstehung. Es ist auch im Alten Testament von Jesus die Sprache. Kriege Unzucht Hungersnot hat Gott entstehen lassen um auserwählte Völker zu bilden. Es sollte eine neue Weltordnung geben das Gott eine Frau auserwählt diese das Wort Gottes als sein Ebenbild menschliche Gestalt annimmt. Alles im alten Testament zu lesen.

Die Namen zu Beginn des neuen Testaments sind alle im Alten Testament erwähnt und ich war neugierig wer diese Menschen waren diese Jesu Blutlinie waren welche Gott vorher bestimmte damit Jesus es beenden musste für unsere Dummheit und Bösartigkeit zu sterben

Als Noah für eine neue Welt verantwortlich war und die Gebote neu geschrieben alles der Zufriedenheit Gottes wurde das Wort Gottes (Yahweh Jesus Team) r Glaube diesen ich eigentlich als zweiten Teil sehe ist entstanden mit der Taufe Leben Tod und Geist.

Ich hab das Alte Testament sehr gerne

Ich bevorzuge King James dieser in die Luther Bibel umgewandelt wird. 1912 bevorzuge ich, denn ich mag vereinfachtes altes deutsch.

Martin Luther übersetzte aus alt hebräisch und alt aramäisch und neue Testament alt griechisch übersetzt. Macht Spaß diese zu lesen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wir unterliegen nicht den jüdischen Gesetzen. Deshalb dürfen wir alle Arten von Fleisch  (außer Menschenfleisch) und jede Fischart essen. Nur Fleisch, dass nicht ausgeblutet ist, essen wir nicht. 


baaaaaaaaaaaaaa  14.09.2017, 11:10

Dazu hätte ich nochmal eine Frage: Es ist ja nun so daß man Fleisch nie zu 100 Prozent ausgeblutet bekommt, ein paar Restspuren bleiben immer im Fleisch  enthalten. Könnten das in den Augen eures Gottes nicht genau ein paar Mikrogramm zuviel Blut sein? Das Blutverbot bezieht sich ja nicht auf eine Menge sondern generell auf Blut jeglicher Art.

0
wildcarts2  14.09.2017, 17:11
@baaaaaaaaaaaaaa

Falsch. Die Bibeltexte beziehen sich nur auf Götzen geopftertes Fleisch. Wer sein Fleisch also nicht irgendwo her bezieht, wo es zuvor für irgendwelche religiösen Kulthandlungen verwendet wurde, kann es auch als ZJ, Jude oder Christ bedenkenlos essen, unabhängig davon, ob die Bibel für ihn relevant ist oder nicht.

Für ZJ zählt nicht, was die Bibel sagt, sondern nur was die WTG diesbezüglich vorgibt.

1
stefanbluemchen  14.09.2017, 17:59
@wildcarts2

Falsch! Für Jehovas Zeugen gilt in ERSTER Linie was die Bibel wirklich lehrt! Und das ignorierst und bestreitest Du. Das ist eben das, was ihr am besten könnt, jemand was unterstellen. 

3
stefanbluemchen  14.09.2017, 21:07
@baaaaaaaaaaaaaa

Du tust mir leid.  Denn du willst nicht verstehen. Und das ist schlimmer, als nicht verstehen zu können. 

2
baaaaaaaaaaaaaa  15.09.2017, 22:17
@stefanbluemchen

Mir fällt auf daß dir nicht auffällt daß ich nicht geschrieben habe daß ich der Meinung wäre daß du nicht derjenige bist.

0
stefanbluemchen  16.09.2017, 08:52
@baaaaaaaaaaaaaa

Ich kann lesen, fand aber keine stichhaltigen Beweise. Allerdings weichst du sehr weit vom ursprünglichen Thema ab. 

1
baaaaaaaaaaaaaa  16.09.2017, 09:07
@stefanbluemchen

Was für Beweise? Es ging darum daß du mal wieder nicht sehen willst was offensichtlich vor deiner Nase ist, nämlich daß ihr nur etwas hineininterpretiert aber das keineswegs so eindeutig in der Bibel steht. Was soll ich da noch beweisen? Das kann jeder hier anhand deiner Reaktion sehen, da gibt es nichts mehr zu beweisen. Zum Thema Blut gibt es auch nichts mehr zu sagen weil schon alles gesagt wurde, vom anderen Thema darunter bin ich nicht abgewichen.

0
baaaaaaaaaaaaaa  25.09.2017, 12:10
@stefanbluemchen

Nein, ich habe über dich geschrieben, nicht von mir. Da siehst du es, wie ich dir schon mal geschrieben habe, du hast Wahrnehmungsstörungen. Tu bitte endlich was dagegen.

0

Hallo Tolga67Alp,



in 3. Mose 11, 9-32 wird sehr detailreich beschrieben, welche Tiere die Israeliten nicht essen durften. Dass dabei auch Tiere, die in den Gewässern lebten, genannt wurden, lesen wir in den Versen 10-12 (NWÜ):

10 Und alles in den Meeren und in den Wildbächen, was keine Flossen und Schuppen hat, von allen Geschöpfen, von denen die Wasser wimmeln, und von jeder lebenden Seele*, die in den Wassern ist, sie sind für euch etwas Widerliches. 11 Ja, sie werden euch etwas Widerliches werden. Ihr sollt nichts von ihrem Fleisch essen,+ und ihren toten Körper sollt ihr verabscheuen. 12 Alles in den Wassern, was keine Flossen und Schuppen hat, ist für euch etwas Widerliches

Der Vers 7 gebot den Israeliten, dass auch das Schwein für dieses Gott abgesonderte Volk unrein sein sollte.


Diese Vorschriften gab Gott jedoch einzig und allein den Israeliten durch Moses am Sinai. Andere Völker waren nicht unter diesen Gesetzen.

Da durch das Wirken und das Opfer Jesu Christi - besonders durch seinen qualvollen Tod am Holz - die Juden vom "Fluch des Gesetzes" befreit wurden, ist aus Gottes Sicht auch kein Jude mehr verpflichtet, die o. g. Speisegebote zu beachten. 

Es versteht sich, dass Jehovas Zeugen ihre Nahrung frei wählen. So isst der eine Schwein oder Aal, der andere ernährt sich vegetarisch.


Grüße, kdd


wildcarts2  14.09.2017, 16:57

Diese Vorschriften gab Gott jedoch einzig und allein den Israeliten
durch Moses am Sinai. Andere Völker waren nicht unter diesen Gesetzen.

Falsch. Diese Vorschriften stellten JUDÄER in Babylon auf. Mit Israeliten hatte das nichts zu tun, denn die waren keine Juden und zum Zeitpunkt der Entstehung dieser Gesetzestexte bereits ca. 200 Jahre lang nicht mehr existent, da Assyrien sie auslöschte.

Du stellst hier leider nur die falsche Geschichte dar, welche in der Bibel zu finden ist. Mit der Realität hat das aber reichlich wenig zu tun. Es gab z.B. auch keinen Moses. Das sind nur erfundene Geschichten, mit denen die Anwendung des Gesetzes dargestellt werden sollte sowie die Priesterkaste ihren Anspruch legitimieren wollte.

Da durch das Wirken und das Opfer Jesu Christi - besonders durch seinen qualvollen Tod am Holz - die Juden vom "Fluch des Gesetzes" befreit wurden, ist aus Gottes Sicht auch kein Jude mehr verpflichtet, die o. g.Speisegebote zu beachten. 

Und was veranlasst dich zu solch einer Interpretation? Aus der Bibel geht dies in keiner Form hervor!

Im Gegenteil: Die Autoren des NT wiesen immer nur darauf hin, dass das mosaische Gesetz weiterhin anwendbar sei, auch wenn der Tempel nicht mehr vorhanden war.

An was sich die Juden halten müssen, findet man aber nur im AT. Nur dieser Teil der Bibel ist für sie relevant. Denn die Autoren des NT waren zwar auch Juden, wollten aber ein neues, einfacheres Judentum erzeugen, was nie funktionierte. 250 Jahre später griffen dann die Römer das Konzept auf und schufen das Christentum.

Juden sind weiterhin an das Gesetz Mose gebunden, denn das macht das Judentum aus. Würden sie sich nicht mehr daran halten, wären sie keine Juden mehr.

Deine Interpretation entbehrt daher jeglicher Basis

0
kdd1945  14.09.2017, 19:38
@wildcarts2

Es gab z. B. auch keinen Moses.

Juden sind weiterhin an das Gesetz Mose gebunden

Sehr schlüssig !!  : ))

7
stine2412  15.09.2017, 16:17
@kdd1945

Auweia ! Wildcarts, da hast du dir aber einen Klops geleistet! 

5
wildcarts2  19.09.2017, 15:57
@stine2412

Nein habe ich nicht. Das Gesetz heißt nunmal "Mosaisches Gesetz". Dazu muss es nicht von einer realen Person mit diesem Namen stammen.

0
verreisterNutzer  20.09.2017, 16:02
@wildcarts2

wildcatrs02,

blege DU doch mal DEINE haarsträubenden Behauptungen.

z.B. für die Judäer in Babylon.....

Wäre ja mal interessant, aus welche Quelle du so dein Wissen schöpfst...

1

Hallo Tolga67Alp,

Du beziehst Dich mit Deinen Fragen auf biblische Gesetze, die vor rund 3.500 Jahren ursprünglich und ausschließlich für das  jüdischen Volk erlassen wurden.

Dazu gehörten Opfervorschriften ebenso wie Speisevorschriften  -  man nannte sie das „mosaische Gesetz“,  weil Mose von Gott beauftragt worden war, sie aufzuschreiben.  Von Anfang an allerdings hatten sie nur vorübergehende Bedeutung.

Warum?

Es sollte dadurch offenkundig werden, dass selbst gläubige Menschen, wie die Juden es waren  -   wenn auch sehr unbeständig  -  dass selbst solche Menschen nicht dadurch von der Sünde und dem Tod  befreit werden konnten, dass sie immer und immer wieder Tieropfer darbrachten oder Speisevorschriften beachteten. Es bedurfte eines „Erlösers“,  der sie ein für allemal  „von dem Gesetz der Sünde und des Todes frei machte . . .;  und dieser Erlöser war Jesus Christus. (Römer 8:2)

Die Bibel erklärt dazu wörtlich:  „Folglich ist das [mosaische] GESETZ unser Erzieher geworden, der zu Christus führt, damit wir zufolge des Glaubens gerechtgesprochen werden könnten.  Jetzt aber, da der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Erzieher“ [bzw. unter dem Gesetz]   -  und infolgedessen ist   „. . . Christus das Ende des GESETZES“ (Beides nachzulesen in Römer 10:4;  Galater 3:24, 25)

Und weil diese mosaischen Gesetze durch Jesus tatsächlich erfüllt und beendet wurden, haben sie für Christen keine Bedeutung mehr.

Schlussfolgerung daraus, wie die Bibel es selbst formuliert:  „Daher möge euch niemand wegen Speise und Trank oder in Hinsicht auf ein Fest oder die Beobachtung des Neumonds oder eines Sabbats richten;  denn diese Dinge sind ein Schatten der künftigen Dinge, aber die Wirklichkeit gehört dem Christus.“  (Kolosser 2:16, 17).

Und wenn dennoch jemand Zweifel haben sollte,  ob sich das wirklich so verhält,  dem antwortet die Bibel dann:  „Aber Speise wird uns bei Gott nicht empfehlen; wenn wir nicht essen, haben wir keinen Nachteil, und wenn wir essen, ist dies für uns kein Verdienst.“  (1. Korinther 8:8).

Und insofern erübrigt sich Deine Frage.

Dennoch Danke dafür  

und alles Gute

PS:  Und vorsorglich noch dies, damit Du Dir keine Sorgen zu machen brauchst:  Die Bibel habe ich als Zeuge Jehovas schon mehrfach und gründlich gelesen und studiere sie weiterhin fortlaufend. 

Und auch der Qurʼān ist mir kein unbekanntes Buch. 

------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------


wildcarts2  14.09.2017, 17:08

Du beziehst Dich mit Deinen Fragen auf biblische Gesetze, die vor rund 3.500 Jahren ursprünglich und ausschließlich für das  jüdischen Volk erlassen wurden.

Wie kommst du auf diese Zeitanangabe?

Das Mosaische Gesetz entstand zwischen dem 6. und 3. Jhrdt .v.u.Z., also vor 2600 Jahren.

weil Mose von Gott beauftragt worden war, sie aufzuschreiben. Von Anfang an allerdings hatten sie nur vorübergehende Bedeutung.

Moses ist eine fiktive Figur, die aus verschiedenen ägyptischen Geschichten zusammengestellt wurde.

"Gott" beauftragte niemanden, denn Gott ist nur eine Erfindung der Bibelautoren.

Das Gesetz Mose wurde nur so genannt, um es zu legitimieren. Eine erfundene Volksgeschichte sollte den Priestern die nötige Macht verleihen sich als Gottgesandte ausgeben zu können, die das Gesetz weitergeben.

Dieses Gesetz war de facto langfristig gedacht, da damit eine jüdische Weltherrschaft angestrebt wurde.

Es sollte dadurch offenkundig werden, dass selbst gläubige Menschen, wie die Juden es waren  -   wenn auch sehr unbeständig  -  dass selbst solche Menschen nicht dadurch von der Sünde und dem Tod  befreit werden konnten, dass sie immer und immer wieder Tieropfer darbrachten oder Speisevorschriften beachteten. Es bedurfte eines „Erlösers“,  der sie ein für allemal  „von dem Gesetz der Sünde und des Todes frei machte . . .;  und dieser Erlöser war Jesus Christus. (Römer 8:2)

Das ist eine nachträgliche INTERPRETATION und entspricht nicht den Fakten.

Das Gesetz diente dazu, das Volk Juda zu etwas eigenständigem zu erheben, was sich von allem anderen abgrenzt. Der Nationalgedanke sollte auf diese Weise auf ein Höchstmaß getrieben werden.

Die Idee eines "Erlösers" ist im AT nicht zu finden. Das war nur die Erfindung der NTler, welche den in Rom entstandenen Messias-Glauben aufgriffen.

Und weil diese mosaischen Gesetze durch Jesus tatsächlich erfüllt und beendet wurden, haben sie für Christen keine Bedeutung mehr.

Das Wort "Mehr" ist hier falsch denn für Christen war dieses Gesetz niemals bindend. Für Christen zählt nur was die Kirche sagt. Die Bibel wurde nur für Juden geschrieben.

"Die Bibel habe ich als Zeuge Jehovas schon mehrfach und gründlich gelesen und studiere sie weiterhin fortlaufend."

Gelesen vielleicht, studiert in keinem Fall. Sonst würdest du nicht so viel Falsches erzählen. Zudem benutzt du die gefälschte Bibelinterpretation der WTG.

Die Lehren der WTG sind genauso unbiblisch wie die der Christenheit.

0