Ich studiere, er macht nur eine Ausbildung für die man nur einen hauptschulabschluss braucht?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Es ist doch egal ob nun der Mann oder die Frau den höheren Bildungsabschluss hat - oder beide einen gleichwertigen/ ähnlichen Bildungsabschluss haben. Eine Beziehung zwischen ihnen hält so oder so - oder geht in die Brüche.

Der Schulabschluss bzw. die Ausbildung sagt nichts darüber aus wie man als Erwachsener so ist, welche Interessen man hat, wofür man sich einsetzt, welche Lebensziele und Erwartungen man hat, wie man sich in einer Partnerschaft verhält.

Es gibt Menschen, die fangen mit "nur" einem Hauptschulabschluss an, absolvieren eine Ausbildung, bilden sich in diesem Bereich fort... und stehen beruflich am Ende an der gleichen Stelle wie jemand der nach dem Abitur studiert hat.

Es gibt Menschen, die nach ihrem Abi studierten... und dennoch nicht in der Lage sind eine gescheite Beziehung zu führen oder sich gescheit auszudrücken.

Und und und.

Denn letztlich zählt vieles mehr als der Schulabschluss, die Ausbildungsart, der Beruf wenn es rein um Beziehungen geht und die Fähigkeit diese zu meistern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Vollzeit auch mehr als mein Mann verdienen - dies stört nicht, solange man es nicht ständig überall raus hängen lässt und der Mann deshalb ein "minderwertiges" Gefühl bekommen könnte - und solange der Mann dran bleibt, kann man als Mann (auch als Frau natürlich) in jedem Beruf aufsteigen und die Gehaltsklasse dementsprechend aufsteigen - hängt jedoch vom Mann ab, ob er damit klar kommt.
Viele haben ja ein Problem damit - aus welchen Gründen auch immer und sind vor allem was das Geld betrifft teilweise komisch drauf weil irgendwie überall der Mann als Versorger dargestellt wird und da wäre natürlich ne besser verdienende Frau ein Dorn im Auge - manche jedoch lassen es sich damit gut gehen und "verdienen" sich gut an der Frau und müssen deshalb weniger Eigeninitiative ergreifen was den Beruf angeht - muss also einfach passen.
Generell sollte es kein Problem darstellen, wenn jeder trotzdem seine Ordnung und Stellung hat, mit der derjenige zufrieden ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ein Problem damit hast mehr zu verdienen als dein Sackträger, dann hat einer von euch wohl ein Problem mit dem eigenen Selbstwertgefühl.

in manchen Situation sticht es schon raus das er quasi einen niedrigeren Abschluss hat.

Wenn du das Gefühl hast, ihr seid intellektuell nicht auf einem ähnlichen Level, kann das durchaus zu Spannungen führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen der Man das Verkraftet warum nicht aber du solltest auch nicht wegen dem studieren abheben den es gibt auch berufe wo die Studenten  gerechterweise als Fachidioten bezeichnet werden weil sie nicht mal mehr Werkzeuge nutzen können sondern nur noch so etwas zeichnen können und das kann  auch zu Problemen in einem höheren Beruf führen.Aber er wird eher Geld verdienen als ein Student.zb als Geselle im Handwerk kann er sich sogar oft schon nur damit selbständig machen auch wen es nicht für alle Bereiche ist.!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer idealen Gesellschaft sicher.
Nur haben wir keine ideale Gesellschaft.

Ob eine Beziehung hält und wenn ja wie lange hängt von eurer Gestaltung ab. "Wo Geld der Ratgeber ist wird die Beziehung selten gut".
Dafür gibt es keinen 0815-Rat oder irgendeine Norm.

Schaut euchan was ihr jeweils gemeinsam geschaffen habt und ob es euch das Wert ist zu erhalten oder bei einer Trennung zu zerschlagen.
Je größer die Summe der Gemeinsamkeiten ist, je größer die Wahrscheinlichkeit, dass die Beziehung länger halten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie die Zukunft weiter geht steht in den Sternen geschrieben...

Denn es gibt Fachhochschulen die man nach der Ausbildung besuchen kann, so kann man den Karriere-weg Deines Freundes nicht einfach per se abwerten...sondern es zeigt sich was er daraus macht..

Wohingegen es oft Studienabgänger schwer haben den Weg ins Berufsleben zu finden...Je nach Studium halt...

Von da her solltest Du Dir im Vorfeld keine Gedanken machen sondern gucken wie es harmoniert....

Was ich in einer Beziehung wichtig finde ist, dass man sich auf Augenhöhe begegnen kann, wenn dies stimmt habt Ihr die gleichen Chancen wie jedes andere Paar... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte da sogar das konkrete Beispiel von meinem Bruder und seiner Frau.. Er ist gelernter Industriemechaniker und sie ist Lehrerin.. Mittlerweile ist er vom Ausbilder über den Meister zum Betriebsratsvorsitzenden geworden und verdient einen ganzen Batzen mehr, als seine Frau. Die beiden haben sich in der Schule kennengelernt (beide 14, sie Gymnasium, er Realschule) und sie haben nach 11 Jahren geheiratet... Solche Probleme macht man sich selbst :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urbango
22.08.2016, 23:20

Gibt es keinen Unterschied in der denkart etc.?

0
Kommentar von urbango
22.08.2016, 23:26

Vielen Dank!

0

Also erst einmal leben wir heute in Zeiten der Gleichberechtigung, in denen es vollkommen normal sein sollte, dass auch die Frau mehr verdienen darf als der Mann. Wo soll denn der Unterschied bestehen, ob der Mann oder die Frau mehr verdient? Also mach die darüber wirklich keine Sorgen.

Wenn sich dein Freund wegen deinem besseren Verdienst in seiner sogenannten Männlichkeit gekränkt fühlt, dann hat er wirklich ein Problem, dass von Fachleuten behandelt werden sollte ;-)

Aber unterschiedliche Gehälter können schon gelegentlich zu Problemen in einer Beziehung führen, die man aber alle lösen kann, wenn man darüber spricht und gemeinsam eine Lösung sucht. Die Probleme tot zu schweigen hat in der Regel den Tod der Beziehung zur Folge.

Ein größeres Problem sehe ich jedoch in eurem erheblichen Bildungsunterschied. Der führt in den vielen Fällen einfach zu ziemlich unterschiedlichen Interessen, was ein wirkliches Problem für eine Beziehung darstellt. Aber mit viel Reden und Verständnis für einander wird auch dies lösbar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offensichtlich hast du ein Problem damit und dadurch kann das zum Problem für beide werden. Der Verdienst definiert gar nichts, aber wenn man annimmt, dass der andere einem in jedem Fall ebenbürtig und gesellschaftlich gleichgestellt sein muss, ist man eben selber ein Problempartner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann klappen mit euch, wenn ihr wirklich zueinander passt und es euch nichts ausmacht, was andere denken.Dazu gehört, dass ihr eure eigene Meinung habt. Es sind nämlich eher die Meinungen und Ansichten der anderen, sogenannter Freunde , Bekannte, Kollegen, mit denen ihr zurecht kommen müsst, denn ihr verunsichert damit oftmals deren Weltbild .Wichtig ist, dass euer schulischer Bildungsunterschied keinen Einfluss auf euren Umgang miteinander und euren Respekt voreinander.Die vielen Antworten zeigen, wie brisant das Thema ist, es liegt an euch ,wie ihr damit umgehen könnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo urbango,

klar kann das gut gehen..

Es könnte ja sein, daß er bereits einen Meistertitel in seinem Ausbildungsberuf hat, bis Du mit Deinem Studium fertig bist. Dann gründet er vielleicht schon ein Unternehmen und Du machst das Büro und Management dafür...............

Wir würden empfehlen die Dinge einfach auf sich zukommen zu lassen. Oft kommt es dann ganz anders als man denkt. Wenn Du - wie beschrieben - das Gefühl hast, daß in manchen Situationen die Schulbildung oder das Allgemeinwissen zu Problemen führt, dann überlege immer folgendes:

Einem intelligenten und vor allem sozial intelligenten Menschen fällt es grundsätzlich leicht auf einem vermeintlich tieferen Niveau auch Spaß zu haben und das am besten so, daß es der Partner nicht spürt.

Die meisten Paare haben auch noch einen individuellen Freundeskreis (Fußballmannschaft, Stammtisch, Frauenabend oder Männerabend etc.) bei dem Sie Dinge ausleben, die mit dem Partner nicht immer möglich sind. Das nennt sich auch in einer gut funktionierenden Partnerschaft individuelle Freiheiten....

In diesem Sinne - Lebe die Liebe und das Leben

Liebe Grüße

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf deinen Job an!

Ich glaube das es dann schwer wird wenn du eine Position hast wo viele gesellschaftliche Veranstaltungen mit Partner sind...

Bei uns ist es ähnlich wie bei euch (allerdings ohne das ich studiert habe) aber da wir beide nach der Schicht keine beruflichen Verpflichtungen haben ist es kein Problem 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urbango
22.08.2016, 23:07

Ja genau wegen sowas habe ich meine Zweifel

0

Was ist das denn für eine absurde Betrachtung? Wieso gehst du pauschal davon aus, mehr wie er verdienen zu können?

Ich kenne diplomierte Ingenieure die Taxi fahren müssen, um einiges zu verdienen. Ich hatte genau so viel Einkommen wie unsere Ingenieure und nicht studiert. ;-)

Außerdem muss man studiert haben, um Bäcker, Metzger, Frisör sein zu können? Und braucht man nur Akademiker für alles auf der Welt, oder willst du einen Studienabschluss sehen, wenn du zu deiner Frisöse gehst?

Erkläre mir mal, wer Autos, Waschmaschinen, Häuser baut? Die Leute im Management, oder Andere? Apropos Autos, recherchiere mal mit was genau VW ohne Vorstandswissen damals mehr Gewinne machte, als mit der Fahrzeugproduktion. Da hatten einige mit gewissen Beträgen an der Börse spekuliert und mehr Gewinne gemacht als mit der Produktion.

Waren das damals Akademiker, oder Vorstände des Unternehmens?
Und glaubst du irgendeiner Im Vorstand oder Management beim Weltkonzern Siemens kann eine SPS programmieren? Die können anderes besser und haben ihre Leute für diverse Unternehmungen innerhalb des Konzerns.

Nochwas, was sind denn genau Universitäten oder Fachhochschulen? Einzig Ausbildungsstätten, sonst nichts. Ferner, arbeitet ein Meister egal welchen Handwerks an den Dingen, die seinen Beruf ausmachen? Oder hat der seine Leute dafür, kümmert sich um anderes als er als Meister fachlich gelernt hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urbango
22.08.2016, 23:26

Tut mir leid wenn du dich angegriffen gefühlt hast, ich wollte nur paar Meinungen

0
Kommentar von urbango
23.08.2016, 00:50

Okay danke

0

Ist ne gute Frage ! Diverse Studien sagen, kann nicht halten. Weil du dich mit deiner höheren Ausbildung im Studium mit deinen Komilitonen auf einem anderen Level Bewegt und auch unterhaltet. Ich bin skeptisch aber warum nicht ? Es kommt nr darauf an wie Ihr beiden miteinander auskommt. Aber wenn du jetzt schon zweifel hast, ( sonst hättest du die Frage nicht gestellt ) .

Im Endeffekt ist es egal wer die Kohle nach Hause bringt !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch... Das könnte klappen, ich habe mein Studium abgebrochen und mache eine Ausbildung, ich weiss wie Akademiker ticken, wünsche mir keins als Ehemann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt durchaus Ausbildungen mit denen man im späteren Berufsleben mehr verdient als so mancher Student ;)  Und vor allem verdient man wesentlich früher sein Geld ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerDudude
22.08.2016, 23:12

Wenns gut läuft, liegt der Unterschied bei 2 bis maximal 4 Jahren.

Azubi geht nach der 10. ab, macht in 3 Jahren seine Ausbildung, fängt an zu arbeiten.

Wo der Azubi seine Lehre beendet hat, studiert der Student schon seit einem Jahr.

Weitere 2 Jahre später hat er seinen Bachelor und geht in das Arbeitsleben und findet direkt eine gutbezahlte Stelle -> vertretbare 2 Jahre Differenz

Entscheidet der Student nun, er will noch den Master oben drauf legen, um noch mehr zu verdienen, sind es eben nochmal 2 Jahre mehr. Dafür steigt das Einstiegsgehalt einfach mal eben um 8-10 tsd. €.

Während der Azubi dann schon seit 4 Jahren arbeitet und von 30 tsd. auf 36 tsd. geklettert ist, beginnt der Master bei 48 tsd.

0

Man soll doch machen was man will. Wenn ihm er Beruf gefällt dann soll er es machen.

Mach dir eine eigene Meinung und glaube nicht was für die Gesellschaft oft normal ist.
Frauen sind eben nun mal klüger :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum denn nicht? man ist doch nichts besseres, nur weil man studiert hat......ich hab auch studiert und mein lebensgefährte nicht, na und? ich bin deshalb nicht besser als er und es ist in unserer partnerschaft auch gar kein thema, wer was gelernt hat oder welchen bildungsstand der andere hat - wir begegnen uns auf augenhöhe und so muss es sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es nicht absolut egal, wie viel wer verdient, solange es zum Leben reicht?

Ich finde, dass sich die Menschen allgemein mal von diesem blöden Rollenverständnis lösen sollten - überall auf der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wirklich wahre Liebe ist dann ja. Eine bekannte von mir hatte auch mal so ein problem.......jetzt leben sie gemeinsam und bis jetzt läuft es echt gut😊☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?