Hund robbt immer auf allen Vieren geduckt und freudig auf mich zu wenn ich nach hause komme. Kann ich ihm dieses unterwürfige Verhalten abgewöhnen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da stellt sich mir die Frage, wie du darauf reagierst? Was machst du wenn dein Hund sich so benimmt? Beugst du dich zu ihm hinunter, streichelst und kraulst du ihn? Redest du mit ihm in dieser Situation freundlich? Etwa so: "Ja, du bist mein Bester!" Machst du das in etwa so, obwohl du mit seinem Verhalten nicht einverstanden bist?

Dein Hund bemerkt deinen Inneren Zwiespalt sehr wohl. Er kennt dich ganz genau und er weiß, dass irgend etwas nicht in Ordnung ist, kann sich aber nicht erklären was es genau ist. Aus diesem Grund verhält er sich so.

Ich gebe Fröschli Recht. Vermutlich hast du es ihm selbst mit deinem Verhalten beigebracht. Mit deinem Begrüßungsritual bestärkst du ihn noch zusätzlich in seinem Verhalten.   

Abgewöhnen kannst du es ihm, indem du dein Begrüßungsritual änderst. Beuge dich nicht mehr zu ihm hinunter und streichle ihn nicht. Bedenke ihn auch nicht mehr mit freundlichen Worten, sondern verhalte dich einfach neutral und ignoriere ihn und sein Verhalten, auch wenn es schwer fällt. Am Anfang wird es ihn irritieren, doch du wirst sehr schnell bemerken, dass er sein eigenes Begrüßungsritual abkürzen wird. Mit der Zeit wird es ganz verschwinden, - wenn du nicht in deine alten Verhaltensmuster zurück fällst. Du hilfst deinem Hund damit, wenn du ihn ignorierst und ihm so zeigst, dass alles in Ordnung ist und du nicht von ihm erwartest, dass er dich beschwichtigt. Natürlich kannst du ihn begrüßen, aber eher beiläufig. Beug dich nicht zu ihm hinunter und rede nicht mit ihm. Dann sollte sich sein Verhalten sehr schnell ändern.

So bald dein Hund dann etwas später ganz normal zu dir kommt, ohne dieses Unterwürfige Verhalten zu zeigen, kannst du ihn mit ein paar Streicheleinheiten oder einem kleinen Spiel dafür belohnen. Irgendwann wird er bemerken, dass er nur dann gestreichelt wird und nur dann Aufmerksamkeit von dir bekommt, wenn er nicht unterwürfig ist. Wenn er das geschnallt hat, wird er nie wieder sein altes Verhalten zeigen.

Hund habe ich aus Tierheim. Er hat das vermutlich noch von seinem vorherigen Herrchen oder Frauchen.

0
@Misterblue75

Es ist toll dass du dir einen Hund aus dem Tierheim geholt hast. Solche Tiere sind oft besonders sensibel. Deshalb glaube ich nicht, dass dieses Verhalten mit seinen vorherigen Haltern zu tun hatte. Zu 100% kann man sich da natürlich nicht sicher sein. Aber vermutlich hat nur mit dir und ihm zu tun. Er traut dir nicht, wenn du herein kommst, weil du ihm zwiespältig begegnest. Das ist jedoch nichts Schlimmes. Du kannst das leicht ändern wie ich oben beschrieben habe. Viel Glück mit deinem Hund :-)

1

Lass ihn doch. DAs hat mein span. Straßenhund auch gemacht. Ich hatte ihn 15 Jahre lang und habe ihn abgöttisch geliebt. Er mich auch. Ich schätze, das Verhalten lag an seiner Vergangenheit, wo er vermutlich mehr Fußtritte als Liebe bekommen hat.

Das Verhalten ist nie ganz weggegangen, obwohl er sonst so ungezwungen und fröhlich mit mir umging. Aber wenn ich ihn rief, dann kroch er mit Beschwichtigungsgesten auf mich zu. Ich habe es ignoriert und ihn halt liebevoll behandelt.

Beobachte mal ein Wolfrudel - wie benehmen sich die anderen Wölfe oder Jungtiere wenn der "Chef" kommt ??   Genau so.  Unterwürfig, die Rute unten und nur der hintere Teil der Rute wedelt.  Das ist völlig normal.  Mir wäre es allemal lieber als ein Hund der mich anspringt und "maßregelt" wenn ich weg war.

Laß ihn - begrüße ihn freundlich aber nicht übertrieben und freu Dich daß Du einen Hund hast, der Dich als das anerkennt was Du ja sein sollt - der "Rudelführer" ? :-)

Unser Hund bellt immer wenn jemand kommt, auch bei uns. Wie kann man das abgewöhnen?

Unser Hund bellt immer wenn jemand nach Hause kommt oder klingelt. Auch bei uns. Das ist manchmal echt doof, wenn z.B. mein Mann oder ich abends mal weg ist und spät nach Hause kommt. Der Hund fängt sofort an zu bellen, sobald er unten die Haustür hört. Und im Kinderzimmer schlafen die Kids. Schrecklich. Wie kann man das abgewöhnen?

...zur Frage

Unser unkastrierter Rüde wird plötzlich von anderen unkastrierten Rüden angebellt/angeknurrt?

Hallo,

wir stehen vor einem Problem. Unser Labrador Buddy ist 3 1/2 Jahre alt und unkastriert. Wir haben noch nicht das Bedürfnis ihn kastrieren zu lassen, da er keine Anstalten macht, bei Hündinnen etwas wagen zu wollen, selbst wenn diese gerade läufig sind und er ist auch immer noch ansprechbar!!!

Nur wir haben derzeit ein Problem mit anderen Rüden, welche so wie es scheint, ebenfalls unkastriert sind.

Ein Vorfall ereignete sich vor gut 2 Wochen. Wir gehen im Feld spazieren und von hinten kommt ein anderer Hund (Labrador 2 Jahre) angeschossen. Schnuppert bei unsrem an Hinterteil, bis unsrer es mal gecheckt hatte, dass da ein anderer Hund ist. Erschreckt sich, dreht sich um und da hat man schon gemerkt, dass beide sehr dominant waren zu diesem Zeitpunkt. Ende vom Lied war, dass der andere Hund sich bald festgebissen hatte an unsrem. Obwohl sich unsrer auch auf den Rücken gelegt hatte, hat der andere Rüde nicht aufgehört!!! Wir mussten diesen dann weg treten, weil ansonsten wäre es böse ausgegangen, bis dann endlich mal der Besitzer des Hundes kam. Was macht unsrer, er wäre am liebsten wieder zu dem Rüden hin zum spielen, was der andere natürlich mit Zähne fletschen und anknurren entgegnet hatte.

Dann gestern wieder eine Situation, dass unser Nachbarshund von früher kam und die beiden sich beschnuppern wollten, dieser Nachbarshund dann aber auch direkt angefangen hat zu bellen und die Zähne zu zeigen usw.

So geht das im Moment nur noch hier in der Umgebung, wenn wir andere Rüden treffen, dass diese unsren anknurren & anbellen ...

Ergo können wir unsren im Moment nur noch mit den Weibchen spielen lassen.

Woran könnte dies liegen? Wir haben mittlerweile ja schon Angst gewisse Wege zu laufen, weil wir da genau wissen, das Person XY entlang läuft und es wieder zu einem Kampf kommen kann!!!

...zur Frage

Der Hund meines Freundes hasst mich und bellt mich an, was kann ich tun?

Der Hund meines Freundes (mein Freund und ich kennen uns seit 13 Jahren) hasst mich wie die Pest. Mein Freund und ich waren sehr lange nur gute Freunde, da ist mir nicht so aufgefallen, dass der Hund mich jedes Mal anbellt, wenn ich komme, aber seit wir zusammen sind (ca. 1 Jahr) fällt mir extrem auf, dass sein Hund mich jedes Mal anbellt und sogar Tobsuchtsanfälle bekommt, wenn ich nur versuche aufs Klo zu gehen. Man muss dazu sagen, dass ich mein Leben lang schon Hunde, Katzen, Kaninchen, Fische und allerlei anderes Getier habe. Zur Zeit habe ich zwei Schäferhunde und ich hatte noch nie Probleme damit, dass meine Tiere unsere Gäste angekläfft haben. Eher andersrum, alle Gäste werden freudig begrüßt. Ich weiß daher auch einiges über das Verhalten von Hunden und kann mir trotzdem nicht erklären, wieso mich dieser Hund so sehr hasst. Streichelt man den Hund, dann hört er auf zu bellen. Sobald man aber aufhört ihn zu streicheln, fängt das Ganze wieder von vorne an. Ich hatte auch schon die Vermutung, dass er nur gestreichelt werden will und sich deshalb so verhält, aber diesen Gedanken habe ich schnell wieder verworfen, weil er mich sogar anknurrt, wenn ich ein Leckerli dabei habe. Eigentlich mag ich alle Tiere sehr, aber seit ich diesen Hund kenne, ist für mich der Gedanke mir eine kleine Hunderasse zuzulegen definitiv gestorben.

Kennt sich vielleicht irgendjemand gut mit dem Verhalten von Hunden aus und kann mir sagen, wie ich mich verhalten muss, dass der Hund zumindest irgendwann mal Ruhe gibt? Er muss mich ja nicht lieben, aber die Kläffen-Dauerschleife geht mir langsam auf den Geist. Vielen Dank für alle Antworten.

...zur Frage

,,Normales” Hundeverhalten?

Meine Hündin bzw. der Hündin meiner Eltern weißt Futterneid auf. Sie knurrt, selbst wenn man 8 m von ihr weg ist und sie greift an/beißt wenn man nur ein Schritt zu nahe kommt oder sich bewegt. Der Hund kommt wie eine wilde Bestie angelaufen, es ist ihr egal ob Kind oder Erwachsen. Meine Eltern sagen, aber es sei normales Hundeverhalten und wollen nichts dagegen machen. Ist das wirklich normales Hundeverhalten.?

...zur Frage

Wie bringe ich meinem Hund bei keinen Besuch mehr anzubellen?

habe demnächst die Möglichkeit in einen kleinen Buchladen zuarbeiten und meinen Hund dort mit hinzunehmen. Da mein Hund nicht gern allein zu hause bleibt wäre die Möglichkeit ihn mitzunehmen auch Ideal.

Allerdings dürfte er dort verständlicherweise keine Kunden vergraulen, also rumbellen wenn jemand reinkommt, aufdringlich sein und derartiges Verhalten.

Da mein Hund zuhause (und auch woanders in gewohnter Umgebung) obwohl er absolut friedfertig ist sich doch jedes mal wenn jemand kommt dazu genötigt fühlt rumzubellen (manchmal auch zu knurren) würde mich mal interessieren wie ich ihn dieses verhalten abgewöhnen kann?

...zur Frage

Hund (Rüde 9Monate) makieren in der Wohnung abgewöhnen

Hallo, wir kann ich einen 9 Monate alten Rüden (nicht kastiert) das makieren in der Wohnung abgewöhnen?

Hundeschule nicht vorhanden (lebe in Indien). Tierarzt hilft nicht.

Wie soll ich mich verhalten wenn ich Ihn erwische? Was soll ich tun wenn ich ihn nicht erwische aber den Fleck finde.

Bitte um Hilfe... mein Mann dreht durch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?