Hund Kratz und Beißt sich selbst blutig! Hilfe was tun?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leider hast Du nicht geschrieben, ob Dein Tierarzt irgendwelche Untersuchungen gemacht hat. Es gibt einen Haufen Parasiten, die Juckreiz und Allergien auslösen können, nicht nur Flöhe. Ist ein Hautgeschabsel gemacht worden? Es könnten nämlich auch Milben sein.

Wäschst Du Deinen Hund mit Shampoo? Einmal die Woche ist ziemlich häufig, es könnte die Schutzschicht der Haut zerstören, oder er reagiert auf das Shampoo. Ich weiß, dass Hunde gerne im Dreck spielen oder sich in stinkenden Sachen wälzen, aber ich würde trotzdem versuchen, Wäschen mit Shampoo so selten wie möglich zu machen und dann auch nur mit einem Shampoo für Hunde.

Auch eine Futtermittelallergie, Allergien auf Dingen, die Du ihm außer der Reihe gibst ("Menschenfutter", Katzenfutter,etc) oder sogar Allergien auf Gräser, bestimmte Parasiten (da reicht dann ein Exemplar) sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Um das herauszufinden, ist allerdings ziemlich viel Geduld und Mühe notwendig, auch da kann Dir der Tierarzt helfen.

Zu guter Letzt: Ob das Problem psychischer Natur ist, kannst Du am besten selbst beurteilen. Wenn Probleme von außen vollständig ausgeschlossen wurden, bleibt für viele nur noch diese Diagnose übrig, aber wie bei Menschen sind Hauterkrankungen immer noch ein kompliziertes Thema und noch lange nicht in Gänze erforscht. Wenn Dein Hund ein seelisches Problem hat, solltest Du auch andere Hinweise darauf finden. Verhaltensauffälligkeiten in bestimmten Situationen, Angst vor Fremden oder neuen Situationen, Verlassensängste, ungewöhnliche Aggressionen, etc., Du kennst Deinen Hund am besten und kannst beurteilen wann und wie er sich merkwürdig verhält.

Ich gebe den anderen Recht, wenn Dein Tierarzt Dir nicht zuhört, solltest Du einen anderen aufsuchen. Diese Hautgeschichten können ziemlich langwierig und leider auch teuer werden, aber ein guter Tierarzt ist sein Geld wert :)

Problem gelöst, ein weiterer(der 3te), neuer Tierarzt hat Ohrmilben festgestellt und jetzt nach behandlung geht es besser. Danke an alle!!! Ich bin sicher dass das in Deutschland schneller erkannt worden wäre. Aber hier in den USA ist auch Tiermedizin nur ein Business und je öfter ich komme desto mehr verdienen die.

0
@dashonk

Freut mich, dass es nur Ohrmilben sind! Das ist ja recht einfach in der Griff zu kriegen. Gute Besserung! :)

0

Hallo, ich habe auch einen Labradorrüden. Er ist nun 10 Jahre alt . Als er 6 Jahre war fing er an sich ständig zu kratzen und zu beißen. Erst im Sommer dann das ganze Jahr. Ich ließ ihn testen und er hat eine Hausstauballergie. Nichts kann man dagegen machen!!!! Ich habe das Futter eingefroren, wechselte das Futter im Laufe der Jahre aber nichts absolut nichts half ihm😔 er war so wahnig vom beißen , dass er nichts mehr mitbekam. Nun bekommt er seit 5 Monaten Kortison und das beißen und kratzen ist vorbei! Er konnte vorher kaum noch laufen weil er sich die Pfoten wund geleckt hatte und man sah ihm sein Leiden im Gesicht an, furchtbar war das! Durch das Kortison geht es ihm wieder gut, er hechelt jetzt wohl ständig, hat mind 4 kg zugenommen aber er leidet nicht mehr. Seid gestern hat er wohl eine offene Wunde im Nacken/Rücken- Bereich! Es kann sein, dass diese vom Kortison kommt, habe ich bei den Nebenwirkungen des Beipackzettels gelesen, das lasse ich gleich morgen vom Arzt untersuchen!

Hör erst mal auf, Deinen Hund andauernd zu baden, was Du nur sowieso nur tun solltest, wenn er wirklich dreckig ist. Ich kenne Deinen Hund nicht, aber gib ihm mal so nen Kauknochen, wenn er wieder an sich rumknabbert oder noch besser, nen echten Knochen, das lenkt meist ab, oder geh raus und lass ihn richtig rennen. Ich habe die Befürchtung, dass Dein Hund unterfordert ist. Ansonsten würde ich mal das Futter wechseln und dem Hund hin und wieder mal nen Knochen zum Fressen geben, kann ja sein, dass er irgendnen Mangel hat. Wenn alle Stricke reissen, würde ich in die Tierklinik gehen und den Hund auf Allergien und/oder Mängel testen lassen. Viel Erfolg wünsche ich Dir und auch, dass es dem Hundchen bald besser geht.

zum Baden, ein mal im Monat, nur mit warmen Wasser, 1 mal im Jahr mit ph neutralem Hunde Shampoo. Also ich denke daran liegt es nicht.

Der Hund ist wie gesagt 8 Jahre alt und wenn ich ihn richtig rumrennen lasse, wird sich der bestehende Hüftschaden melden. Spielzeug und Knochen stehen immer bereit, in allen Farben und Formen...Interesse, recht gering

0

Das ist bei dieser Rasse scheinbar ein verbreitetes Verhalten. Meine Schwester hat auch einen Labrador. Als der damit angefangen hat sind sie zum Tierarzt. Der kannte das auch schon. Dann hat der Hund eine Halskrause bekommen, bis alle Wunden verheilt waren. Jetzt ist zurzeit alles in Ordnung.

Eine bekannte hatte auch mal das Problem mit ihrem Hund. Der TA war ratlos, hat Blut abgenommen alles, Kein Pilz, keine Schädlinge, lag nicht am Futter. Dann ist sie mal zu einer Heilpraktikerin die eigentlich für Pferde war gegangen. Die wusste einfach keinen ausweg mehr. Die hat dann einen "Hot-Spot" Diagnostiziert. Das ist so ein Punkt der denen immer juckt und brennt ohne erkennbaren grund. Die mögliche behandlung waren Antibiotika, Kortison oder eine Akupunktur. Das letztere hat sie zuerst probiert weil der Hund schon älter war. Zusätzlich ist sie aber um eine Salbe nicht drumrumgekommen. Wechsle mal den TA und hohle die weitere meinungen ein.

Was möchtest Du wissen?