Deck das Sofa, wenn Du nicht da bist, mit einem Laken ab. Problem gelöst.

Alternativ. Wäschekörbe oder zusammengeklappten Wäscheständer aufs Sofa legen, dann wird das Sofa unbequem.

Ich mag es eigentlich auch nicht, wenn der Hund auf irgendwelchen Möbelstücken herumturnt, aber weil er von der Couch aus am besten auf die Straße schauen kann, weiß ich genau, dass er dort Position bezieht, sobald ich aus dem Haus gehe. Also decke ich das Sofa zu, ehe ich rausgehe. So kriegt der Hund seinen Ausguck, und ich muss mich nicht um Pfotenabdrücke auf dem Sofa sorgen.

Hundehaare fliegen übrigens immer auf dem Sofa herum, auch wenn der HUnd nicht draufgeht. So ist das eben in einem Hundehaushalt. Deswegen gibt's hier auch ein Schild an der Tür: Besucher-Regeln für den Hundehaushalt. Regel 1: Der Hund wohnt hier; du wohnst hier nicht. Regel 2: Falls du keine Hundehaare auf deiner Kleidung magst, halte dich von den Sitzmöbeln fern. Regel 3: Alle Rezepte enthalten Hundehaare - freu dich über die zusätzlichen Ballaststoffe.

Egal, wie oft und gründlich man putzt, in einem Hundehaushalt ist es nie blitzblank. Ich empfehle eine entspannte Grundhaltung - und ich empfehle, die Couch mehrmals wöchentlich abzusaugen. :-)

...zur Antwort

Obst und Gemüse ist nicht artgerecht für Hunde, egal, was Du auf irgendwelchen Barfer-Seiten liest. Caniden fressen in der Natur nur dann Pflanzliches, wenn sie am Verhungern sind und sonst rein gar nichts zu finden ist. Sie können Pflanzliches nicht verdauen und schütteln deswegen sogar den Mageninhalt von großen Beutetieren aus, ehe sie den Magen fressen. Wenn Du richtig, also wolfgerecht barfen möchtest, dann füttere nach dem Beutetiermodell: Übern Daumen 80% Muskelfleisch (inkls. Herz und Lunge, Haut, Sehnen, Knorpel etc.), 10% Innereien (davon die Hälfe Leber, der Rest Pansen, Milz, Niere etc.) und 10% Knochen sowie Geflügelfüße. Außerdem hin und wieder ein rohes Ei, roher Fisch, Hüttenkäse oder Joghurt und ggfs. Kokosöl, Leinöl oder Lachsöl, falls das mit dem frischen Fisch nicht so hinhaut.

All das muss nicht bei jeder Mahlzeit gefüttert werden, sondern man sollte im Dreiwochenzeitraum diese Verhältnismäßigkeit einhalten. (Als Mensch isst Du ja auch nicht ALLE Mineralien, Vitamine und Spurenelemente bei jeder Mahlzeit, sondern das regelt sich im Verlauf mehrerer Wochen.)

Je nach Hund muss man den Knochenanteil manchmal nach oben oder unten regulieren - das erkennst Du am Kot. Ist der Kot zu fest oder gar weißlich, Knochenanteile reduzieren. Ist der Kot sehr weich, Knochenanteil erhöhen. Bei den Knochen darauf achten, dass man nicht nur weiche, fressbare Knochen gibt, sondern auch hin und wieder (bei meinem Hund: zwei bis drei Mal pro Woche) Knochen zum Abnagen. Die sind zur Zahnpflege wichtig. Außerdem befriedigt das die Knabber- und Reißbedürfnisse beim Fressen.

Fang mit Hühnchen an (günstig, und die Knochen sind weich und für den nicht an Rohfütterung gewohnten Hund leicht zu kauen) und dann erweitere nach und nach die Futtertiere. Meiner bekommt Huhn, Pute, Ente, Lamm, Rind, Kalb, Hirsch, Schwein, Kaninchen. Obacht: In Deutschland und Österreich bitte kein rohes schweinefleisch füttern, auch kein Wildschwein!

All das ist relativ einfach. Falls Dein Englisch einigermaßen gut ist, dann google doch mal nach "Prey Model Raw" und nach "Raw Meaty Bones"; da findest Du allerhand gute Anleitungen zu rein tierischer und damit wirklich artgerechter Rohfütterung. In Deutschland hinkt man diesbezüglich noch hinterher, weil sie da bedauerlicherweise der Irrglaube festgesetzt hat, dass Wölfe den Mageninhalt von Pflanzenfressern mitfressen würden. Das tun sie aber nun mal nicht. (Und selbst wenn sie es täten, was aber gar nicht der Fall ist, läge der Gesamtanteil an der Ernährung bei unter 5% - und nicht bei 20 oder gar 30%).

...zur Antwort

Wieviel sowas kostet, das hängt vor allem vom Reisezeitraum ab. Während der Sommer- oder Osterferien kannst Du davon ausgehen, dass allein für die Flüge ca. 1000 Euro pro Person fällig sind. Vor Ort ist man gut beraten, im Schnitt 100 Dollar pro Person pro Tag zu kalkulieren - das deckt Übernachtung, Mietwagen, Sprit, Mahlzeiten ab. Hinzu kommen die Kosten für Eintrittsgelder und Shopping. Je nach Themenpark liegen die Eintrittskosten auch bei ca. 100 Dollar pro Person pro Tag. Die USA sind kein Billigreiseland.

Zur Wizarding World of Harry Potter: Da wird aktuelle eine riesige Erweiterung gebaut; Ende Januar sollen weitere Details bekanntgebenen werden. Im Moment besteht die WWoHP aus Hogsmeade und Hogwarts, neu hinzu kommen Diagon Alley und London. Die WWoHP erstreckt sich dann von Universal's Islands of Adventure in den benachbarten Themenpark Universal Studios; man kann dann mit dem Hogwarts Express zwischen den beiden Parkteilen hin und her fahren. Wird sicher super.

Die aktuelle WWoHP ist toll! Die Atmosphäre der Bücher und der Filme wurde genau getroffen, finde ich, und besonders der "Besenflug" durch Hogwarts ist fantastisch. Kann man immer wieder mit fahren, ist immer wieder toll (allerdings muss man in der Regel erst mal mindestens 'ne Stunde anstehen). Ich würde im Moment aber sicher keine Reise zu Universal planen, sondern erst einmal die Erweiterung abwarten und dann auch den ersten Ansturm abwarten. Der Eröffnungstermin für die WWoHP-Erweiterung ist noch nicht bekannt; hier in Florida wird auf einen Termin im Sommer 2014 spekuliert. Denkbar, dass der Termin auch Ende Januar bekanntgegeben wird.

...zur Antwort

ESTA ist zwei Jahre gültig. Pro Aufenthalt darf man unter Visa Waiver Program maximal 90 Tage bleiben; insgesamt darf man maximal 180 Tage/Jahr unter VWP in den USA verbringen. Es liegt aber immer im Ermessen des diensthabenden Immigration Officers, ob er Dich ins Land lässt und wieviele Tage Aufenthalt er erlaubt. Wenn Du schon einmal für 80 Tage in den USA warst und kurz darauf wieder für mehrere Wochen einreisen möchtest, dann ist gut möglich, dass man Dir unterstellt, dass Du mit Bleibeabsicht einzureisen versuchst und/oder dass Du in den USA arbeiten möchtest, und das darfst Du unter VWP natürlich nicht. Nimm also überzeugende Binding Ties im Handgepäck mit ebenso wie einen Nachweis ausreichender finanzieller Mittel, damit Du die auf Verlangen vorzeigen kannst, falls es zu Fragen kommt.

...zur Antwort

Es gibt Eierbecher, aber ich kenne niemanden, der welche hat. Weichgekochte Frühstückseier isst hier in den USA einfach niemand, das ist nicht Teil der hiesigen Esskultur. Und hartgekochte Eier werden überwiegend für Salate oder Sandwiches verwendet, und da braucht man ja keinen Eierbecher für. Sofern Deine Freundin also kein riesiger Fan von weichgekochten Eiern ist, würde ich mir lieber ein anderes Mitbringsel überlegen. Wie wäre es mit Frühstücksbrettchen Deiner Heimatstadt, wenn es etwas für die Küche sein soll? Da gibt's doch ganz lustige Motive - und man kann solche Schneidbrettchen für alles Mögliche nutzen, nicht nur fürs Frühstück.

...zur Antwort

In den USA wird die Serie bei Lifetime ausgestrahlt. Lifetime stellt alle seine aktuellen Sendungen auf die Website: www.mylifetime.com. Ich weiß allerdings nicht, ob man von Europa aus auf die Videos zugreifen kann; denkbar, dass es da eine Ländersperre gibt.

Einfach mal mit "free online stream" und "dance moms" googeln und gucken, was passiert. In den Episodenkommentaren auf Websites wie tvmuse.com und sidereel.com findet man oft externe Links zu Seiten wie Putlocker oder Sockshare, auf denen Nutzer die Episoden hochladen. Aber eine Garantie ist das nicht.

...zur Antwort

Ganz alleine in die USA zu reisen ist mit 19 Jahren nicht sinnvoll, weil Du nicht einmal einen Mietwagen bekommen kannst und die meisten Hotels/Motels ebenfalls ein Mindestalter von 21 Jahren haben. Falls Du wirklich alleine verreisen willst, solltest Du warten, bis Du 21 bist.

Aber falls Du beispielsweise eine durchorganisierte Gruppenreise machen möchtest, spricht eigentlich nichts dagegen. Allerdings würde ich auch dann eher in eine Region reisen, in der man mit den Öffis ggfs. gut zurechtkommt und nicht ständig darauf angewiesen ist, im Gruppenbus zu sitzen. Sprich, ich würde eher nach San Francisco oder New York reisen als nach Los Angeles oder Miami.

...zur Antwort