Mein Hund pennt heimlich auf dem Sofa

36 Antworten

statt der mausefalle nimmst du ein referez - erziehungsmittel . zb ein paar blätter papier und verteilst diese auf dem sofa wärend deiner abwesenheit .

nach deiner rückkehr kannst du anhand der lage der blätter beurteilen , ob dein hund auf dem sofa war .

wenn ja , nimmst du ein blatt und hälst es deinem hund vor die nase .- so erkennt er seinen eigengeruch . nun schimpfst du , regst dich auf , wie auch immer und gestikulierst deinen unmut .

das wiederholst du dann einige tage, bis der hund papierblätter als negativ empfindet und mit dem " fundort sofa " in verbindung bringt .

es müssen keine blätter sein - es geht auch mit den kissen , falls du welche hast .-lg.

du musst hundeflüsterer sein bei soviel rafinesse :-)))

10
@taigafee

Ich schon, denn hier posten nicht nur Leute, die sich wirklich mit Hunden auskennen, sondern genauso viele Ewiggestrige

1

@opperator

der Hund wird an Deinem Verstand zweifeln, weil er Dein für ihn unmöglich einzuordnendes Verhalten garnicht deuten kann. Ein Hund lernt durch Verknüpfung. Wenn mein Hund etwas Gutes macht, lobe ich ihn sofort, weiil der Hund nur im Sek.-bereich verknüpfen kann. "Bestrafen Stunden später verwirrt den Hund total" und bringt garnichts.

Du kannst ihm ja noch Malstifte zu den Blättern legen, viell. malt er Dir ja etwas in Deiner Abwesenheit. lol

12
@Rothskuckuck

Mich würde mal interessieren, wie sich ein "Referenz-Erziehungsmittel" definieren lässt, für draussen dann vielleicht auch als konditionierte "Ersatzstrafe" anwendbar, immer noch besser als Wurfketten oder Rüttlerdose... lol...

2
@aotearoa01

Ja aotearoa01, Katzen sind ja auch viiiiiiiiiiel individueller und somit künstlerisch begaaaabt. :D

4

Das ist Unsinn, der Hund wird nicht verstehen, was du von ihm willst, wenn du ihm Stunden später ein Blatt vor die Nase hälst.

8
@Kandahar

so gesehen hast du natürlich recht . ich bin davon ausgegangen, das diese methode mit den blättern auch ein wenig antrainiert wird . also , das man den hund inflagranti auf dem sofa erwischt und schimpft . irgend wann meidet er das sofa - also eher die blätter , die damit belegt sind , da er eine unangenehme erfahrung damit in verbindung bringt .

hunde sind deutlich lernfähiger und intelligenter als so manche menschen annehmen.

ich bin von klein auf mit hunden groß geworden und wir leben mittlererweile mit der fünften hundegeneration .

http://www.directupload.net/file/d/3499/98fku9f2_jpg.htm

.-lg :)

4
@opperator

Geh zum Auto und schließe Frau und Hund in den Kofferraum. Warte 15 min. und öffne den Kofferraum. Wer freut sich?

köstlich! :-D, muß ich mir unbedingt merken!!!

1
@opperator

Ja und wer selbst bei der 5. Generation von Hunden in den eigenen Händen immer noch nicht dazu gelernt hat, scheint wesentlich weniger Lernvermögen zu besitzen, als unsere Hunde, denn wer mit Einschüchterung und Meideverhalten arbeitet ist immer noch nicht in der Lage, einen Hund gewaltfrei zu erziehen, traurige Welt!!!

...übrigens machts da keinen Unterschied ob man nun die Blätter nimmt oder die Mausefalle, nur wenn man mal lerntheorethisch nen bissi nachdenkt, dann ist die Mausefalle was uns Menschen betrifft doch umso einiges besser, denn da sind wir nicht mit drin, somit auch kein Vertrauensbruch, was die Blätter betrifft, verhalte ich mich noch dem Hund gegenüber bedrohlich und schwäche noch zusätzlich zum dummen Gedanken der konditionierten Strafe das Vertrauensverhältnis...

Aber bei manchen helfen auch keine 10 Generationen Hunde, es sei denn man hat wohl die von Steif...

1
@Anda2910

@Anda2910

soooo fanatisch würde ich das jetzt nicht sehen. Blätter auf dem Sofa sehe ich jetzt nicht unbed. als Bedrohung und auch glaube ich nicht, daß damit Vertrauen zerstört wird. Und man sollte immer berücksichtigen, daß vieles Geschriebene anders rüberkommt als Geprochenes Auge in Auge (Mimik, Betonung, Verhalten, etc.).Also immer auch vom Positiven ausgehen. ;)))

3
@Rothskuckuck

Das hat nichts mit Fanatismus zu tun, lerntheorie ist nicht fanatisch sondern empirisch belegt.

Nein bis dahin haben die Blätter keine Bedeutung und wirken auch nicht bedrohlich, nehme ich diese aber dann und gestikuliere, schimpfe und äußere meinen Unmut, bekommen die Blätter plötzlich eine ganz andere Bedeutung für den Hund und ich als vermeintliche Vertrauensperson wohl auch und schimpfen ist bedrohen, somit haben wir dann auch direkt das gewschächte Vertrauensverhältnis dabei.

Es mag vieles Ansichtssache sein, aber wer mit solchen Methoden arbeitet, ist einfach nur nicht in der Lage lerntheoretisch sinnvoll zu arbeiten und das schlimme daran, wenn man ständig die Auswirkungen solches Schriftzeugs sieht, dann bekommt das geschrieben auch direkt bei mir eine ganz andere Bedeutung. Schließlich besitze ich auch eine Amygdala... ;-)

0

Jaaaa, abends und am frühen Morgen ist das Hündchen brav auf seinem eigenen Kissen, aber wenn Mensch nachts mal kurz aufsteht, hüpft es schnell von der Couch und tut treudoof so, als hätte es nur mal kurz im Wohnzimmer geschaut, ob alles in Ordnung ist^^ Meine Lösung waren zwei günstige Decken für das Sofa.

Hallo Adavan, eigentlich ist die Lösung ganz einfach. Du legst eine grosszügige Decke auf deine schöne Couch und der Hund fühlt sich ganz besonders gut dadrauf. Warum auch nicht? Wenn er morgens seinen Nachtplatz verlässt oder Besuch kommt ,könnte man die Decke entfernen und es kommen keine Haare auf die Couch. Eine Mausefalle für den Hund --- ich muss staunen auf welche Ideen einige Menschen kommen. Das wäre sehr schmerzhaft für den Hund,der an der Nase sehr empfindlich ist. Falls du grundsätzlich einen Hundekorb für deinen Hund vorziehst, bist du ständig damit beschäftigt ihn von der Couch runter zu schicken. Es gibt mittlerweile auch eine Couch für den Hund -finde ich persönlich aber übertrieben - muss auch nicht sein. Wünsche dir noch viel Freude mit deiner Hündin - und sei nicht so streng zu ihr!

Ja, ja, meine Hündin hat eine Couch, den Zweisitzer, der gehört ihr. Und der Rest der Wohnung auch...

3

Stühle kreuz und quer auf's Sofa über Nacht und als Alternative das weichste Hundebett, das man sich vorstellen kann.. Knisterfolie. Oder wie neulich Yarlung riet: Papier mit doppelseitigem Klebeband. Sehr eindrucksvoll für's Hündchen.

Oder nen Schwung leicht waschbarer Fleecedecken zum Abdecken der Knautsch ;))

Gute Idee! (PS: Die hat n Luxusbett :)

2
@adavan

Vermutlich nicht das, was sie gekauft hätte ;)

Habe vor Jahren so'ne hässliche Hundehöhle mit nachhause genommen von der Arbeit. Wäre dort einmal angepullert worden und dann weggeworfen. Da dachte ich, ach, mal sehen, vllt steht die Madame ja drauf. Ich stell sie mal drei Wochen zuhause hin, dann kann sie immer noch weg.

Meine Hundedame liebt ihre quitschblaue, mit weißen Pfötchen lustig bedruckte (würg) Stoffhöhle seitdem heiß und innig. :((( Der Eingang ist zu klein, sie quetscht sich trotzdem rein und ward Stunden nicht mehr gesehen... Das Sofa ist da uninteressant. ;))

Deine braucht auch sowas :)..

12
@aotearoa01

Hmm, ich rätsle, was sie am Sofa gut findet? Da hatttse ja auch kein Dach überm Kopf

Höhle? Meine Hündin ist mittelgroß, Stockmaß ca. 50 cm. Gibt's Höhlen in der Größe?

0
@adavan

Erhobener Liegeplatz wahrscheinlich strategisch günstig positioniert, weich, warm undes rriecht nach Rudel.

7
@adavan

Ja. Meine ist 62 hoch... Wenn man das Ding faltet beim Reinkrabbeln, so dass es um einen rum wieder in die ursprüngliche Form flutscht, gehts ;). Ich bringe es nicht übers ♥, das Ding wegzuwerfen. Da würde sie sparsam gucken, fürchte ich ;).

Ach, und wir haben noch nen Trick. Eine super unbequeme Couch.. da jagt man keinen Hund drauf ;). Suchen schon seit Ewigkeiten nach was Vernünftigem, aber wie das so ist...

5
@aotearoa01

Das Gesicht des Möbelverkäufers möcht ich sehen^ "Suche Sofa, möglichst unbequem, dass der Hund es meidet" ...

8
@adavan

Wir haben unsere neue Couch nach folgenden Kriterien ausgesucht: Strapazierfähig, leicht zu reinigen, Krallenfest.

7
@MitHundenSein

Was der Verkäufer sich wohl noch dabei dachte?^^

5
@Wolpertinger

Die Ledercouch ist leider auch nur solange schön bis Katze entdeckt das man da die Krallen wetzen kann ;O(((

7
@adavan

Deinen Geruch mag sie am Sofa. Das ist das "Geheimnis", warum Hunde aufs Sofa gehen. Na ja, mal davon abgesehen, dass es weich ist, aber das ist ihr Betti ja auch.

Vlt. sollteste Dich mind. 3 x die Woche auf Ihr Deckchen setzen, dann erkennt sie das als den Platz des Rudelführurers an, und nimmt ihn dann auch, um durch Deinen Geruch geschützt/beschützt zu sein, wenn Du nicht da bist.

Höhle: Tisch an geschützter Stelle, Decke drüber, Betti drunter. Fertig.
Aber Vorsicht nach der Läufigkeit!!! Durch die Nistmöglichkeit werden sie schnell scheinträchtig.

4
@adavan

Dem haben wir natürlich gesagt, dass wir das ganze Haus voller Tier haben ;-)

3

Also ich würde ihr ihren eigentlich und von Dir gewünschten Schlafplatz so richtig hochwertig konditionieren, d.h. dort gibts ab jetzt extrem viele Streicheleinheiten, dort gibt es ab jetzt, richtig hochwertiges Fresschen, dort gibts Schweineohren und längerfristige Kauartikel und sowieso alles, was irgendwie mit Entspannung aber auch mit Freude bzw. Geruch/Geschmack zu tun hat, gibt es dort und dort viel mehr als irgendwo sonst.

Bis dahin aber, sollte man die Couch so verbarrikadieren, dass er Hund nicht mehr drauf kommt.

Ich habe dieses Problem nicht, weil meine Couchbesessene Hündin das Bett vorzieht, die andere darf auf die Couch und der 3. mit dem hab ich das genauso gemacht, wie hier beschrieben und der liebt nichts mehr, als seine Hundedecke ;-)

Liebe Grüße Anda

Streicheln im Korb ist ne gute Idee. Futter (Kauknochen etc.) trägt sie raus. Die futtert sie am liebsten außerhalb, auf dem Teppich. Auch Sachen, die man ihr in der Küche gibt--> Teppich...

1
@adavan

Dann werden die Sachen dort befestigt oder man "futtert" mit dem Hund gemeinsam auf seiner Decke, verstärkt noch einmal mehr das Interesse auf der Decke zu bleiben, aber bitte nur bei Hunden, die keine Ressourcen verteidigen, sollte aber klar sein ;-)

Andere Möglichkeit ausser fest machen, insofern keine Dinge verteidigt werden, Aus-Signal und immer wieder in den Korb/Decke/eben auf den Liegeplatz zurück bringen und dort wird nochmals mit einem hochwertigerem Leckerchen verstärkt.

Z.B. Hund liegt auf dem Teppich: Aus-Signal, der Tausch gegen das gerade eben entfernte Objekt findet aber erst auf der Decke/im Korb/eben auf dem ausgewähltem Liegeplatz statt, also mit dem Leckerchen z.B. Schweineohr, welches man weg genommen hat zum Liegeplatz, dort gibts dann z.B. nen Stück Fleischwurst und dann gibts das Schweineohr wieder, wird so lange widerholt bis er verstanden hat, dass er im Korb bleiben soll mit dem Objekt.

2
@adavan

Streicheln im Korb - wenn man kleine Kinder hat, besser nicht. Bei uns ist das Hundebett für alle anderen tabu. Es ist der Rückzugsort, die Ruhezone. Das weiss inzwischen die Katze und auch unsere kleine Tochter. Nicht einmal meine Partnerin oder ich streicheln den Hund AUF seinem Platz. Zum Kuscheln wird unser Hund "herbeigerufen" und dann wird auf dem Boden gekuschelt und herumgezergt. Wenn der Hund genug hat, zieht er sich zurück. Wenn ich genug habe mache ich das genauso.

3
@tipps4scheidung

Hab selten so gelacht...wer soll hier den Hund im Korb streicheln und wer ist die Bezugsperson des Hundes?

Die kleinen Kinder oder der Hundehalter, denkende Menschen sind klar im Vorteil ;-)

Das ist aber traurig, dass ihr Eure Hunde nicht auf seinem Platz streicheln könnt, solltest ihr mal probieren, dass kann wahre Wunder bewirken, vor allen Dingen wenn man von diesem "Weltherrschaftsdenken" weg kommt!

Belege ich ein erwünschtes Verhalten mit positiver Aufmerksamkeit der Bezugsperson so verstärke ich dieses Verhalten ist übrigens auch super anwendbar für einen funktionierenden Rückruf!

1
@Anda2910

Vorsichtsmaßnahmen haben rein gar nichts mit Weltherrschaftsdenken zu tun... Wenn das kleine Kind sich abguckt, dass man den Hund im Korb streicheln kann, kann man ihm (dem Kind) schlecht vermitteln (je nachdem, was es für ein Rabauke ist), dass der Hund einen Rückzugsort braucht, wo er ungestört ist.

Die letzte Hündin meiner Eltern habe ich mal mitsamt ihrer Mimik beobachtet, als mein kleiner Neffe im Krabbelalter zu ihr in den Korb gekrabbelt ist. Wäre ich nicht dabei gewesen, hätte da der Lütte ganz miese Erfahrungen mit Hunden gemacht.

0
@aotearoa01

Wenn man es richtig macht, kann man das auch dem Kind richtig vermitteln, je nachdem was für eine Einstellung die Eltern haben, Kind steht immer an erster Stelle und darf alles ist für Hundehaltung in Verbindung mit Kindern da nicht geeignet.

Tja, man sollte nicht nur Hunde erziehen, meine Kinder haben schon recht früh gelernt, dass ich als Elternteil bzw. Bezugsperson des Hundes als einzige an den Korb darf, da sollte ich als Mutter nicht faul sein und das Kind halt vom Hund weg holen, so oft wie es eben nötig ist und ihm genau wie dem Hund bei unerwünschtem Verhalten, ein geeignetes Alternativverhalten anbieten.

Allerdings wenn ein Hund in der Wohnung genug Vertrauen hat, sich sicher fühlt und keinerlei Ressourcenverteidigung zeigt, dann wird er vermutlich auch den Korb nicht vor nem Kind verteidigen.

Davon mal ganz abgesehen würde ich sowieso einem Hund direkt von Anfang an dazu erziehen, dass er auch Kinder in der Nähe seines Korbes akzeptiert, so wie er mich dort akzeptiert. Mag sein das das Ansichtssache ist, aber hier hat es nie egal ob mit dem eigenem oder Pflegis Beissvorfälle gegeben meinen Kindern oder mir gegenüber gegeben.

1
@Anda2910

Es gibt nunmal Hunde, die so ein Bündel an schlechten Erfahrungen mit sich rumtragen und aus Angst schnappen würden, da dauert es einfach bis diese das verstanden haben

Und bis dahin: "Kind. Weg vom Hundekorb."

Die meiner Eltern kam aus Griechenland, den Körper voller Schrot. Angst vor Männern usw. Das erste Jahr war sie halb so groß mit eingeklemmter Rute.. Das schreibe ich nur, um zu sagen: manchmal dauert es, bis der Hund Vertrauen hat und in der Zeit ist es gut, wenn er eine ungestörte Rückzugsmöglichkeit hat..

Es ist nicht alles sofort verkehrt, was hier geschrieben steht. Manchmal muss man auch zwischen den Zeilen lesen können. . Von wegen Weltherrschaft. ;)

Gut jetzt!

3
@aotearoa01

Da stimmen wir vollkommen überein, so gilt in dieser Zeit eben Management.

Das schreibe ich auch gar nicht, aber für mich hörte sich das so an, vielleicht bin ich auch einfach nur ein wenig übersensibilisiert, was die Weltherrschaft angeht... ;-)

2

kann man nicht auch das herrchen mit hund im arm mit streicheleinheiten und kuchen konditionieren? :-)))

3
@taigafee

Liebe Taigafee, dazu bräuchte es eindeutig ein Menschenweibchen^

3
@adavan

na klar, das hundefreundliche menschenweibchen muss die streicheleinheiten liefern :-)

3

Was möchtest Du wissen?